Vogeleltern suchen Rat

Diskutiere Vogeleltern suchen Rat im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo erst einmal an Alle, da wir/ich hier Neu sind. Wir sind stolze Besitzer zweier Kubaamazonen, (er ist 4 und sie ist 3 Jahre alt) und wohnen...

  1. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erst einmal an Alle, da wir/ich hier Neu sind. Wir sind stolze Besitzer zweier Kubaamazonen, (er ist 4 und sie ist 3 Jahre alt) und wohnen in Oslo. Beiden fehlt es eigentlich an nichts. Freiflug in der Wohnung und Balkon, Harrisonfutter, tägliche Duschen, grosser Käfig und genug Spielzeug für Beide.
    Jetzt aber zu unseren eigentlichen Problem. Und hier folgt ein lange Geschichte. Wir haben uns 2007 unseren ersten Vogel gekauft, ein Männchen, eine Handaufzucht. Dieser war sofort verliebt in meine Frau, da er vermutlich auch im Geschäft nur mit Frauen zu tun hatte. Mir gegenüber hat er sich artig verhalten, ich konnte ihn streicheln, knutschen und so weiter. Wir entschieden uns dann in 2008 ihm auch eine kleine Dame zu besorgen, dafür durfte er für kurze Zeit bei einem Züchter einziehen und sich sein Herzblatt selber wählen. Was er dann auch tat. Sie ist keine Handaufzucht, aber sie hat sich gut eingelebt, kommt auf den Arm, redet mit uns, und tut in Grossen und Ganzen das was sie soll. Die Vögel untereinander vertragen sich sehr gut, Kontaktsitzen, putzen und wo der Eine ist ist der Andere nicht weit. Im Sommer geben wir unsere Vögel in die Tierpension die unser Tierarzt betreibt. So auch in 2009. Als wir unsere Vögel aus der Pension wieder abholten, beobachteten wir, das unser Männchen(Palle) sich übermässig juckte und sich anfing die Federn zu beissen. Die erste Reaktion von uns Milben oder ähnliches. Aber unser Weibchen (Lulla) hatte keine Symtome. Nach zigg Test und Untersuchungen wurde zwar festgestellt das Palle eine etwas vergösserte Leber hatt, aber das soll angeblich bei Amazonen von Vogel zu Vogel verschieden sein. Also im Grossen und Ganzem, kein gesundheitliches Problem. Nur der Zustand wurde nicht besser. Nach einer Weile waren auf der Brust und teilweise auf dem Rücken die grünen Federn weg und die Daunenfedern werden kurz gehalten. Nun hatten wir unseren Vogel in Privatpflege dieses Jahr, bei eine Bekannten die in einem Zoogeschäft arbeitet, die auch Amazonen verkaufen und dadurch Erfahrungen mit diesen Tieren hat. Diese war nach den 3 Wochen der Meinung das Palle und Lulla kein Paar sind. Lulla wäre zu streng mit Palle, zu sehr Vogel-Vogel und Palle eher Menschen-Vogel. Nachvollziehbar! Sie machte den Versuch beide zu trennen fuer ein paar Tage und war der Meinung das es Palle besser gegangen wäre. Nur begann aber auch Lulla sich das Federkleid zu zustören, so sie setzte Beide wieder zusammen. Mit dieser Erfahrung in der Tasche machten wir dann diesen Test bei uns zu Hause. Zwei Käfige und getrennte Zimmer, Ergebniss war das beide schrieen wie am Spiess und völlig aus dem Häuschen waren und gestresst. Okay, dann eben zwei Käfige in dem selben Zimmer. Die Situation entspannte sich etwas, weniger kreischen, aber beim Freiflug wurde nicht geflogen, sondern beim Partner auf dem Käfig gesetzt und Sitzstreik gemacht. Und für das Federbeissen hat das auch nicht geholfen. Also brachen wir den Versuch nach einer Woche ab, da auch hier Lulla nun sich an die Federn ging. Beide wieder glücklich vereint, wuchsen auch schon die ersten grünen Federn nach. Juhu! Denkste! Nach zwei Tagen wurden diese angefangen anzubeissen. Und wir waren wieder an Anafng angekommen. Nun stellt sich die Frage, was machen wir jetzt?
    Das Beissen ist nun jetzt ein "Tick", wie bekommen wir ihn davon ab? Ist Lulla die Schuldige? Ist Palle sexuell frustriert, da er ja nun auf die Geschlechtsreife zugeht? Eine neue Runde mit einem neuen Tierarzt( Vogelexperten sind rar hier)? Wir sind Jedem dankbar hier im Forum über Ideen und Vorschläge die uns allen Vieren helfen können.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Christoph

    erst mal - herzlich Willkommen hier im Forum.

    Mit Kubaamazonen hast Du wirklich was seltenes hier.

    Ich hab mich mit einem Züchter unterhalten. Der sagt, es gibt nichts schlimmeres für Kubas´ als Veränderungen. Ihr solltet versuchen, Urlaubsvertretung daheim zu bekommen, daß Ihr die Vögel nicht wegbringen müßt. Da ist die Anstrengung der Trennung von Euch schon schlimm genug, aber sie auch noch in fremde Räume bringen, kann für Kubaamas tödlich sein.
    Das Problem, wenn man Vögel im Urlaub aus dem Haus gibt: die Quarantäne. Wer weiß schon, was sie sich außer Haus alles einfangen könnten! Ich wär da nicht so unvorsichtig nachlässig. Da stellt es mir die Nackenhaare - sorry.:k

    Die beiden haben einander ausgesucht und sind mit 3 und 4 Jahren Teenager. Sie kurzzeitig zu trennen, in getrennte Käfige setzen - da verstehen die beiden doch die Welt nicht mehr.

    Versucht nicht nur Harrison zu füttern. Täglich Obst und Gemüse sollte selbstverständlich sein (ist es hoffentlich auch)

    Die Rupferei und Federbeißerei kann aus Langeweile entstehen - also ablenken mit vielen frischen Ästen.
    Auch UV-Licht ist wichtig. Ihr solltet über dem Lieblings-Sitzplatz UV-Röhren anbringen. Meine haben täglich 2 - 4 Stunden UV-Licht in der Voli, vor allem, wenn das Wetter zu schlecht für den Garten ist. Bei schönem Wetter sind die UV-Röhren nicht an, da sind alle draußen in der Sonne.


    So junge Vögel - da ist es meiner Meinung nach egal, ob das Handaufzuchten oder Naturbruten sind. Wenn die sich einander ausgesucht haben, sind wir Menschen nur noch die Futtergeber und das Volieren-Putzpersonal.

    Vielleicht dürfen wir sie auch noch manchmal beschmusen und knuddeln - das kann sich aber mit Eintreten der Geschlechtsreife auch total geben. Kubas sind dafür bekannt, genauso aggressiv zu werden wie Blaustirns und Gelbscheitel, eher noch ein bisschen extremer. :+schimpf

    Hoffentlich hab ich Dir ein bisschen geholfen

    LG
    Maggy
     
  4. #3 Alfred Klein, 28. August 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Christoph,

    Es hat anscheinend noch niemand daran gedacht daß Palle eventuell einen Hautpilz haben könnte. So was juckt nämlich auch und kann zu Federbeißen führen.
    Da wäre eventuell ein Hautabstrich mit Labor auf Pilze von Nöten.
    Daß die beiden Vögel Streß miteinander haben sollen halte ich für Unsinn, nach Deiner Schilderung ist ja wohl das Gegenteil bewiesen.
    Nach meiner Ansicht kann es nur so sein daß Palle wirklich was hat und es muß herausgefunden werden was das ist. Als Experiment könntest Du eventuell mal Palle mit verdünntem Ringelblumenextrakt duschen. Die Ringelblume nimmt nämlich vorhandenen Juckreiz weg. Wenn es wirken sollte hättest Du den ersten Anhaltspunkt, jedoch der Verdacht auf Hautpilz sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden.
    Aber auch eine Lebererkrankung, Palle hat ja eine vergrößerte, führt zu starkem Juckreiz. Das weiß ich aus Erfahrung. Deswegen wäre ein Lebertest natürlich auch gut, jedoch befürchte ich daß Du keinen Tierarzt kennst der Palle mal Blut abnehmen könnte. Ist nämlich gar nicht so einfach.
    Das sind so die beiden Dinge die mir aufs Geradewohl zu Deinem Problem eingefallen sind. Ich denke psychische Probleme sollte man zunächst mal ausschließen, auch Lulla hat da sicherlich nichts mit zu tun. Amazonen neigen im Gegensatz zu anderen Papageien wie z.B. den Grauen nicht zu psychischen Ursachen, habe selber zwei Amazonen und die sind vom Gemüt her sehr stabil.
    Nur einmal hatte eine Amazone sich Federn ausgerissen und sich sogar blutig gebissen, damals hatte die eine schwere Leberentzündung. Da hatte dann auch die Ringelblume geholfen.
     
  5. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch von ganzem Herzen, für eure Beiträge. Die Vögel bekommen jeden Tag, Obst und Gemüse aus eigenem Garten, was sie sich auch in und durch Verstecke erarbeiten müssen. UV-Licht ist bei uns am Platz, schon wegen der langen dunklen Zeit hier oben. Ich glaube wir werden mal den Arzt wechseln und eine neue Runde mit Test machen lassen. Bessonders was die Leber angeht. Schliesslich haben wir die Zwei versichert. Hat jemand ein Rezept was den Ringelblumenextrakt angeht, habe nämlich davon mehr als genug im Garten angesät, so sind wir sicher das da nix schädliches dran ist. Frische Äste werden reichlich angeboten, das hält besonders Lulla von den Möbeln fern, da sie ein beigeisterter Nager ist. Palle ist leider so mit putzen und jucken beschäftigt, das er nur sporatisch an den Ästen knabbert. Das Kubas nicht ganz einfach sind haben wir schon festgestellt, doch würden wir alles tun um unseren "Babys" das leben so gut wir möglich zu machen.
     
  6. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Wie oft duscht ihr sie ab auch das ist sehr wichtig ebenso die richtige Luftfeuchte,die sollte so 50%bis60% haben
     
Thema:

Vogeleltern suchen Rat