Vogelgrippe - Gefahr einer Pandemie?

Diskutiere Vogelgrippe - Gefahr einer Pandemie? im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Morgen allerseits! Immer öfters stolpert man in den Medien über folgende und ähnliche Nachrichten, die mich, ehrlich gesagt, schon...

  1. #1 Fritzifrau, 30. März 2005
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. September 2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Guten Morgen allerseits!

    Immer öfters stolpert man in den Medien über folgende und ähnliche Nachrichten, die mich, ehrlich gesagt, schon manchmal ein wenig beunruhigen... :~

    Zitat Anfang:

    Vogelgrippe
    droht nach Ansicht der WHO
    zur neuen Pest zu werden

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO hält eine globale Vogelgrippe-Pandemie bereits für unvermeidbar. (Bei einer Pandemie handelt es sich um eine Epidemie, die sich über ganze Erdteile verbreitet.) Der Ausbruch der auf den Menschen übergreifenden Seuche sei nur noch eine Frage der Zeit. Selbst unter optimistischen Annahmen sei mit zwei bis sieben Millionen Toten zu rechnen. ExpertInnen rechnen erst für 2007 mit einem Impfstoff.

    "Es gibt keinen Zweifel, daß eine Pandemie ausbrechen wird", erklärt Klaus Stöhr, Koordinator des WHO-Grippeprogramms, in Bangkok. Es sei mit einer Zahl von zwei bis sieben Millionen Toten zu rechnen. "Die Zahl der Betroffenen wird im Milliardenbereich liegen, da 25 bis 30 Prozent der Menschheit krank werden dürften.(...) Wir müssen ab sofort darauf vorbereitet sein", fordert Stöhr. Grippe-Pandemien treten erfahrungsgemäß alle 20 bis 30 Jahre auf, wenn ein Erreger mit einem solcher Art veränderten Erbgut auftritt, daß das menschliche Immunsystem keinen Schutz aufgrund früherer Infektionen bietet. "Seit 36 Jahren hat es keine Pandemie mehr gegeben, so daß wir wahrscheinlich kurz vor einer neuen stehen", meint Stöhr. Eine Influenza-Pandemie würde überall auf der Welt auftreten. Zudem wird das Eingrenzen einer Seuche in Zeiten des Massenflugverkehrs praktisch unmöglich sein, wie jüngst auch ein international viel beachtetes mathematisches Modell deutscher Forscher gezeigt hat.

    Am stärksten von der neuen Seuche betroffen werden vermutlich zunächst Thailand, Vietnam und China sein. An der Infektion mit der Vogel-Grippe-Variante, dem Virus H5N1, sind in Thailand und Vietnam bislang 32 Menschen gestorben. Mehrere Millionen Hühner und andere Vögel wurden getötet, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Bislang wurde die Vogelgrippe nur durch infiziertes Geflügel an Menschen übertragen. ExpertInnen befürchten aber, daß der Virus mutieren und auch andere Tiere befallen wird. Auf diese Weise kann ein Virus entstehen, der dann auch durch Ansteckung von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Die besondere Gefahr liegt darin, daß Grippe-Viren potentiell zu den leicht übertragbaren Viren zählen.

    Im 20. Jahrhundert traten drei Pandemien auf. Die folgenschwerste war die Spanische Grippe, die zwischen 1918 und 1919 nahezu 50 Millionen Menschen tötete. Etwa die Hälfte von ihnen waren junge, gesunde Erwachsene. Die Asiatische Grippe von 1957 forderte weltweit rund 700.000 Todesopfer. 1968 folgte die Hongkong-Grippe, der Schätzungen zufolge etwa eine Millionen Menschen zum Opfer fielen.

    WHO-Experte Stöhr warnt davor, daß die Risiken der Vogelgrippe in der Öffentlichkeit bislang dramatisch unterschätzt werden. Zu Jahresbeginn war die Krankheit in zehn Ländern im Osten und Südosten Asiens ausgebrochen. Im Sommer kam es zu einer zweiten Vogelgrippewelle.

    Die EU teilte am Donnerstag in Bangkok mit, sie plane trotz der thailändischen Probleme mit der Vogelgrippe kein Importverbot für Tiefkühl- oder Dosenhühnerfleisch. Der Erreger werde im Verarbeitungsprozeß getötet. Die EU hat hingegen die Einfuhr von unverarbeitetem Hühnerfleisch aus Thailand seit März gestoppt.

    In Bangkok treffen sich derzeit etwa 100 GesundheitsexpertInnen aus zehn südostasiatischen Ländern sowie China, Japan und Südkorea. Ziel der Konferenz ist es, Strategien gegen Grippe und andere ansteckende Krankheiten zu entwickeln. Daß die einfachste Lösung gewählt wird, ist freilich nicht in Sicht: Die Impfung des Geflügels. Die entsprechenden Impfstoffe wären verfügbar. Doch eine flächendeckende Impf-Aktion wäre wegen der Kosten nur bei einer länderübergreifenden Gesetzgebung durchzusetzen. Und solange die Lebensmittel-Industrie die einzelnen Regierungen gegeneinander ausspielen kann, gilt das Risiko von mehreren Millionen Toten - toten Menschen wohlgemerkt - als "unvermeidlich".

    Petra Willaredt

    Zitat Ende.

    Was hält Ihr von diesen Meldungen? Ist das reine Panikmache, oder muß man tatsächlich heute oder morgen mit einem derartigem Krankheitsausbruch rechnen? :?

    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Distelfink Piep, 30. März 2005
    Distelfink Piep

    Distelfink Piep Guest

    Mal eine ganz andere Frage: Wenn Du jetzt ernsthaft davon ausgehen würdest, die Pandemie kommt - was machst Du anders? Wie bereitest Du Dich darauf vor?

    Ich möchte nicht zynisch klingen, aber eine Pandemie von den beschriebenen Ausmaßen würde diesem Planeten wirklich gut tun! Allein in Indien und China leben zusamen 1/3 der Weltbevölkerung. Wo soll das enden, wenn nicht gelegentlich Krankheiten die Population dezimieren?
     
  4. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    bis jetzt sind - meines Wissens - 53 ( !! ) Personen an der Vogelgrippe ( und nicht mal 100 % nachgewiesen !!! ) gestorben. Panikmache ist wohl milde ausgedrückt . Bei den hygienischen Verhältnissen , die von den zuständigen Regierungen und den meisten asiatischen Landbewohnern ( Geflügel und deren Dreck im engsten Wohnbereich ) als normal angesehen werden , ist es doch unvermeidlich , daß immer wieder Epidemien auftreten und sich auch schnell wieder totlaufen. Ich glaube, daß eine bessere Aufklärung , ein funktionierendes Abwasser / Frischwassersystem etc... der Bevölkerung mehr helfen würde , als das Abschlachten der Hühner , die ihre einzige billige Versorgungsquelle mit Fleisch ist . Wie oft hieß es in den letzten Jahren doch schon , daß eine Grippewelle mit pandemischen Ausmaßen und vielen Toten im Anmarsch ist ? rasti
     
  5. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    soweit ich weiß, hilft die Impfung gegen Influenza , die hierzulande jeden Herbst angeboten wird aber leider wenig genutzt wird zumindest den schweren Verlauf der Vogelgrippe einzudämmen. Während des ersten Ausbruchs gabs da mal Literatur ...........
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vogelgrippe - Gefahr einer Pandemie?

Die Seite wird geladen...

Vogelgrippe - Gefahr einer Pandemie? - Ähnliche Themen

  1. Babyvogel gefunden!

    Babyvogel gefunden!: Hey Leute, ich bins eure Kathrin :D. Ich habe schon länger überlegt mich in diesem Forum anzumelden, da ich selber zwei Wellensittiche halte und...
  2. Sitzäste trotz Vogelgrippe ?

    Sitzäste trotz Vogelgrippe ?: Hallo Wohne in Thüringen Mein Wohnort ist "Beobachtungsgebiet" also noch nicht gesperrtr. Kann ich noch bedenkenlos Sitzäste holen oder sollte ich...
  3. Vogelgrippe!

    Vogelgrippe!: Ich bin neu und habe auch gleich eine Frage. Ich kann in Fa 3-4 Wochen mein Grünzügelhahn holen. Doch da ist grad die vogelgrippe in Bayern. Muss...
  4. Vogelgrippe - jetzt sind die ersten Kanarien und Finken dran

    Vogelgrippe - jetzt sind die ersten Kanarien und Finken dran: jetzt kommt, was ich schon lange befürchtet habe: der Wahnsinn erreicht einen neuen Höhepunkt. Erstmalig sollen jetzt auch kanarienvögel und...
  5. Vogelgrippe nun auch im Zoo von Schwerin

    Vogelgrippe nun auch im Zoo von Schwerin: Hallo, und wieder hat es einen Zoo erwischt. Vor einigen Wochen war in Hamburg Hagenbeck betroffen und wurde deshalb geschlossen. Nun ist bei uns...