Vogelgrit wichtig ?

Diskutiere Vogelgrit wichtig ? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Original geschrieben von Danielle Die Vögel wissen ganz gut, was sie brauchen - und werden es sich dann auch schon nehmen. Das ist auch...

  1. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Das ist auch meine Devise.
    Manchmal sehe ich sie fast zwei Wochen nicht dran, dann wiederum zwei/drei Tage hintereinander.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Basstom, 27. Januar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2004
    Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Re: Die Entwicklung...

    Also wenn ich sehe, wie meine sich auf das Zeug stürzen, wenn es mal ein paar Tage lang nix gab ...
    Warum sollten der Magen und Organismus eines "normal gehaltenen" Piepers nicht auch von kleinen Gritsteinchen profitieren? Oder von Mineralien? Gerade in der Mauser haben alle Vögel einen verstärkten Bedarf, nicht nur welche, die in der Zucht eingesetzt werden.
     
  4. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Wellis spüren es,

    wenn sie etwas zusätzliches brauchen ( Instinkt), nur dann suchen sie extra danach. Normal nimmt der Welli nur das auf was er braucht.

    z,B. kann ich so alle 6-8 Wochen die Kohle in den Flügen erneuern, total verstaubt, dann auf einmal schaust Du, die waren daran.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  5. Kiwi

    Kiwi Guest

    Ich habe den Grit mittlerweile in einer Futterspenderröhre, weil sich meine Herzchen immer wieder den Spaß erlauben, den Grit im Napf komplett auszuräumen (Rekordleistung ca 5 Min). Klappt bei 6 Piepern hervorragend, man muss nur täglich kontrollieren, obs nicht im Röhrchen stockt. Aber selbst dann wissen sich die Helden zu helfen, dann wird einfach die Öffnung des Röhrchens erweitert :D
     
  6. Luise

    Luise Guest

    Hallo,

    also dass Sand schädlich sein soll, habe ich hier zum ersten Mal gelesen.
    Ich denke, es kommt wohl auch darauf an, ob die Vögel

    -überhaupt auf dem Boden anzutreffen sind (trifft auf meine nicht zu)
    -eine Krankheit oder auch nur eine Disposition (also Empfindlichkeit) für bestimmte Krankheiten vorliegt.

    Bei kranken Vögeln benutze ich überhaupt keine Einstreu sondern lege im Krankenkäfig Küchentücher aus.

    Ich streue im Übrigen nix auf den Boden, damit die Vögel 'runtergelockt' werden. Ist mir zu heikel. Viele Krankheitserreger kommen ja in kleinen Konzentrationen überall vor. Werden sie immer wieder über den Kot neu aufgenommen, kann schnell eine Konzentration erreicht werden, mit denen die Abwehrkräfte des Körpers nicht mehr klar kommen und die zu Krankheiten führt.
    Darum wird bei mir alles in Schalen oder an Klammern bodenfern gereicht.
    So auch Vogelgrit bzw. Muschelkalk in einer Extra-Schale.
    Da ich gelesen habe, dass Wellensittiche nach Zeiten, in denen es keinen Grit gab, die Neigung haben, übermäßig Grit aufzunehmen, (und jetzt dürft ihr gern lachen) zähle ich bei Neuzugängen die Gritkörnchen ab.

    Viele Grüße

    Luise
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Crusher

    Crusher Guest

    Als ich vor ein paar Monaten mit Joey zum vogelkundlichen Tierarzt musste, habe ich von ihm auch zum ersten Mal davon gehört, dass Vogelsand nicht optimal ist.

    Der Quetschmagen kann sich damit füllen, weil der Vogel bei Kropfentzündungen zu viel von dem kühlen Sand aufnimmt und dann verhungern.

    Statt dessen biete ich ihnen einen Grittstein an.
    Auf dem Käfigboden habe ich jetzt immer Küchenpapier liegen (Empfehlung des Tieraztes), finde das optisch aber nicht so gelungen.

    Bei Buchenholzgranulat hatte ich bisher Bedenken, weil das, glaube ich, nicht so "rein" sein kann. Also sprich: ich habe Angst vor Pilssporen ect.
     
  9. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi zusammen!!!

    Ich würde nicht sagen, dass Sand unbedingt schädlich ist, aber für z.B. Lauf- und Grassittiche nicht optimal!!!
    Mein Bourke hielt sich natürlich auch oft auf dem Boden auf und hat sehr viel Sand zu sich genommen (er war vorher nicht krank!). Der Sand hat in seinem Magen einen großen Klumpen gebildet und so konnte er keine Nahrung mehr in den Magen aufnehmen (er hat GANZ normal gefressen!) und ist gestorben :( :( :(
    Da benutzt man jahrelang Sand und im Endeffekt ist es doch nicht richtig....:(

    Bye:0-
    Svenja
     
Thema: Vogelgrit wichtig ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelgrit

    ,
  2. kein vogelgrit wellensittiche

    ,
  3. welches Vogelgrit ist gut für Sittiche

    ,
  4. wofür brauchen wellis grit,
  5. warum vogelgrit so wichtig ist für die Vögel,
  6. brauchen wellensittiche grit,
  7. vogelgrit benützen ,
  8. vogelgrit oder vogelsand,
  9. vogelsand oder vogelgrit,
  10. was ist ein vogelgrit,
  11. wellensittich vogelgrit