Vogelhaltung in China / Kropfentzündung

Diskutiere Vogelhaltung in China / Kropfentzündung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich lebe in China und habe seit etwa 1/2 Jahren 2 Wellis....anfangs habe ich mir keine Gedanken gemacht wie das hier wohl mit Wellis so...

  1. heyouli

    heyouli Guest

    Hallo!

    Ich lebe in China und habe seit etwa 1/2 Jahren 2 Wellis....anfangs habe ich mir keine Gedanken gemacht wie das hier wohl mit Wellis so ist. Nun weiss ich, dass es so gut wie keine vogelkundigen Aerzte gibt(...).
    Aber erst mal zu meinem Problem: Mein Wellimann Luca (er war eigentlich als Weibchen gedacht :p ) ist seit schon mindestens 3 Monaten ständig müde, desinteressiert und vor allem streckt er den Hals immer nach oben. Ausserdem frisst er auffallend viel (aber kein Obst oder Gemüse, nur Hirse). Ich tippe auf eine Kropfentzündung. Seltsam finde ich nur, dass es ihm ja doch recht gut geht. Vielleicht ist das schon chronisch? Habt ihr vielleicht einen Tipp? Meint ihr ich soll ihn selber mit Antibiotikum behandeln?
    Ich habe hier im Forum etwas von Apfelessig im Trinkwasser gelesen. Ob ich das mal versuchen sollte? Kann man auch normalen Essig nehmen (weiss nicht, ob ich hier Apfelessig bekomme)?
    Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    erst rote vogelmilbe, nun kropfentzündung

    klär mich doch mal auf ?
     
  4. heyouli

    heyouli Guest

    Hallo Nordherr!

    Mh naja, ganz einfach ich wollte nicht alles zusammen schreiben um nicht zu verwirren ;)
    Wie gesagt das Problem mit der möglichen Kropfentzündung besteht schon länger. Die Rote Vogelmilbe haben die beiden erst seit kurzem (hoffe ich jedenfalls)... . Bei meinen Recherchen (nach der Roten Vogelmilbe) im Internet bin ich auf dieses Forum gestossen....
     
  5. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    oha
    Da die Rote Vogelmilbe eine Reihe von Infektionskrankheiten übertragen kann, gilt sie als Hygieneschädling.
    die dinger gehen auch auf menschen, wenn sie nahrung suchen.

    im grunde kann man nur den tierarzt empfehlen.

    wichtig und nicht verkehrt wird wohl sein (ich würde es so machen, wenn kein arzt erreichbar ist )

    die vögel umquartieren, den käfig und alles was die vögel benutzen nicht mitnehmen in das neue quartier.
    dann alles wegwerfen was im käfig ist ( eventuell sogar alles vorhandene futter,sand ect.)
    den käfig richtig reinigen, mit kochendem wasser und desinfizieren.

    dieses eventuell mehrmals wiederholen, oder neuen käfig kaufen.

    und wenn dann das des.mittel völlig verflogen ist die vögel wieder reinsetzen.
    ob man die vögel nun selbst noch "behandelt" sollte noch abgeklärt werden.
     
  6. heyouli

    heyouli Guest

    Mh ja das habe ich gestern gemacht: habe ihnen einen neuen Käfig gekauft (mit Einrichtung). Das was ich nicht wegwerfen wollte habe ich ne weile in Essigwasser gekocht und dann ins Tiefkühlfach gelegt. Das Zimmer habe ich mit einem Insektenspray ausgesprüht (kann nur hoffen dass der Wirkstoff hilft). Die Vögel habe ich mit einem Spray vom Vogelmarkt besprüht. Mh naja jetzt werde ich mal schaun ob es hilft... .
     
  7. #6 Nordherr, 6. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2006
    Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    ich denke , das das was die milben töten soll auch gift für die vögel ist, deshalb hätte ich sie auf alle fälle mindestens in ein anderes zimmer "verfrachtet".
    ich weiß nun nicht ob die biester nicht auch im futter usw. sitzen, eventuell das auch komplett entsorgen.

    ich hätte das auch nicht abgekocht usw. alles in den müll und neue naturäste rein.

    aber ich denke mal, da kommen bestimmt noch ein paar gute tipps von den anderen.

    EDIT: die äste täglich neu rein, über einen längeren zeitraum
     
  8. heyouli

    heyouli Guest

    mh ja mit den Ästen täglich neu rein hast Du wohl recht....!
    Das mit dem kochen habe ich gemacht weil das Zeug aus Deutschland ist und ich es hier nicht bekomme :(. Aber ich denke 5 Minuten kochen und 1 Woche einfrieren werden die Viecher doch nicht überleben, oder?
    Das mit dem anderen Zimmer hatte ich mir auch überlegt...aber ich habe Angst dass die Milben dann mit den Vögeln ins andere Zimmer kommen!
     
  9. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    soweit ich weiß, gehen diese milben nur zum "fressen" auf die vögel, danach verstecken die sich in der näheren umgebung.

    ob die nun das abkochen und die truhe "überleben"--keine ahnung, vielleicht ja die eier von denen?

    aber was bekommst du den in china nicht? was du aus deutschland holst??

    näpfe,badewanne,äste usw. gibt es doch auch in china
     
  10. Richard

    Richard Guest

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass die Eier bis -20° überleben.
     
  11. #10 Nordherr, 6. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2006
    Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    hier mal ein guter link:

    http://www.lexikon-der-schaedlinge.de/index2.php?p=25&g=g2

    EDIT: lag ich ja schon dicht dran, also alles in müll, nur äste,futter,wasser in den käfig.
    äste täglich erneuern, gefäße täglich reinigen, bei freiflug auch den käfig täglich auswischen.

    dann, so nach 190 tagen sind sie vielleicht alle weg
     
  12. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo,
    ich denke, das kann verschiedene Ursachen haben. Bei einer starken bakteriellen Kropfentzündung würde der Vogel m. M. nach nicht so viel fressen, weil er Schmerzen hätte. Ich hatte bei meinen Wellensittichen schon Kropfprobleme durch Trichomonaden, das sind kleine Parasiten. Der Vogel würgte, spuckte Körner aus, schlief viel und frass aber normal. Diese Trichos, falls vorhanden, kannst Du nur mit einem Antiparasitikum behandeln, mit Hausmittelchen bekommt man die nicht weg. Später wurden bei dem gleichen Vogel auch noch (Candida-) Pilze festgestellt, auch diese machen die o.g. Beschwerden. Ein Antibiotikum aufs Geradewohl zu geben würde bei Trichos nichts nützen, Pilze sogar verschlimmern.
    Zur Vorbeugung und Behandlung leichteren Befalls mit Bakterien/Pilzen kann man schon diese Essigkur machen, sie säuert den Kropf an und das Milieu ist für die Erreger nicht so günstig. Ich nehme dazu Apfelessig mit 5% Säure (1 Esslöffel/Liter), ich denke mal, normaler Essig geht zur Not auch, ich würde dann vlt. nur 1 Teelöffel/Liter nehmen. Vlt. äußert sich ja noch jemand dazu.
    Nachteilig kann sich die Säure auswirken, wenn eine akute Kropfentzündung vorliegt, dann würde der Essig zusätzlich reizen.
    Deshalb würde ich erstmal vorschlagen, dem Vogel Ringelblumen, Kamillen- oder Salbeitee unterstützend zu geben (halb Tee, halb Wasser gemischt), ausserdem leicht verdauliches Futter (z.B. gequollene Hirse), evtl. Heilerde für innere Anwendung, weiß nicht ob Du sowas besorgen kannst.
    Das auffallend viele Fressen bei Deinem WS könnte jedoch auch auf einen Befall mit Megabakterien (sind aber Pilze) hinweisen, sind hier sehr verbreitet, ich weiß nicht, ob das bei den Vögeln in China auch so ist. Die Vögel haben dann Probleme mit dem Drüsenmagen, würgen, sind müde, nehmen ab (Brustbein steht hervor - hast Du Deinen Vogel mal abgetastet?) und fressen aber sehr viel. Du kannst mal die Suchfunktion nutzen zu "GLS" (Going Light Syndrom) und "Megabakterien". Es könnte sein, dass das bei Deinem Kranken auch in Betracht kommt. Dagegen ist leider noch nicht viel zu machen, außer unterstützende Behandlung (Apfelessigkur, weiches Futter, Stärkung des Immunsystems, Antipilzmittel sollen wohl teilweise helfen).
    Du siehst, auf die Ferne kann man nicht sagen, was es ist. Hier würde ich in erster Linie einen Kropfabstrich + Kotprobe machen lassen, um dem Erreger auf die Spur zu kommen. Wenn Du keine Möglichkeit hast, einen vogelkundigen TA aufzusuchen, bleibt leider wohl nur zu probieren und den Vogel allgemein so gut wie möglich zu stärken.
    Zur Roten Vogelmilbe haben die anderen ja schon geschrieben. Ich wäre sehr vorsichtig mit den Insektensprays, vorallem am Vogel, je nach Wirkstoff sind davon die Vögel schon von der Stange gefallen. Ich würde die Vögel über Nacht jetzt längere Zeit mit einem hellen Tuch abdecken, falls noch Befall vorhanden ist, was wir nicht hoffen ;), stellt man den Befall auf dem hellen Stoff schneller fest.
     
  13. heyouli

    heyouli Guest

    Hallo Andrea!

    Vielen vielen Dank für die ausführliche Info. Vielleicht sollte ich doch nochmal einen Arztbesuch (bei einem anderen Arzt) wagen! das mit dem Essig lass ich dann doch erst mal bleiben.
    Die gequollenen Körnern sind eine gute Idee!
    Ich habe mir auch Gedanken gemacht, ob es so gut ist, die Vögel zu besprühen. Habe mich daher gründlich durchs Forum gelesen....leider steht auf dem Spray nicht was drin ist 8( ...der Verkäufer meinte er hätte es auch schon angewandt und es hat dem Vogel nichts ausgemacht...da muss ich ihm wohl glauben:( !
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... falls sie die auf Anhieb nicht mögen, anfangs mit normalen Körnern mischen. So habe ich meine dran gewöhnt. Ist immer günstig, wenn sie so weiches Futter kennen, falls sie mal krank sind. Kannst z.B. auch mal Möhre oder Apfel dran reiben.
    Ich drücke die Daumen, dass der Pieper wieder richtig auf die Beine kommt :).
     
  16. heyouli

    heyouli Guest

    Danke Andrea :)!
     
Thema: Vogelhaltung in China / Kropfentzündung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. apfelessig vogelhaltung

    ,
  2. kropfentzündung wellensittiche salbeitee vorbeugen

    ,
  3. vogelhaltung in china

Die Seite wird geladen...

Vogelhaltung in China / Kropfentzündung - Ähnliche Themen

  1. Deplatziertes Werben bei Mopa

    Deplatziertes Werben bei Mopa: Hallo, habe seit Aug einen älteren Mopa Hahn (23 J) für meine seit einem halben Jahr verwitwete, gleichaltrige Mopa Henne. Der Hahn lebte ca 20...
  2. Kropfentzündung und großer Kot?

    Kropfentzündung und großer Kot?: Hallo ihr Lieben, habe da mal eine Frage... habe seit einem halben Jahr eine neue Sittichdame für meinen Yoshi dazugeholt. Die beiden verstehen...
  3. Bin ich als Vogelhalter geeignet?

    Bin ich als Vogelhalter geeignet?: Hallo liebes Forum! Seit einiger Zeit informiere ich mich über die Vogelhaltung und bin mir nicht wirklich sicher ob ich dafür geeignet bin. Ich...
  4. Zwei Mohrenkopfpapageien (3 Jahre alt) an erfahrene Vogelhalter abzugeben!

    Zwei Mohrenkopfpapageien (3 Jahre alt) an erfahrene Vogelhalter abzugeben!: Hallo zusammen, ich möchte meine zwei Mohrenköpfe (Pietri und Ducky) schweren Herzens an erfahrene Vogelbesitzer abgeben. Zur Geschichte:...
  5. Vogelhaltung Anfänger - welcher Vogel passt zu mir?

    Vogelhaltung Anfänger - welcher Vogel passt zu mir?: Hallo liebe Leute, :0- erst mal ein nettes Hallo aus Wien! Ich bin neu hier im Forum, auf dem Gebiet der Vogelhaltung blutiger Anfänger und...