Voliere bauen?

Diskutiere Voliere bauen? im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hab wohl gestern ins falsche Thema geschrieben... Also: Hallo erst mal an alle in diesem Forum! Ich stelle erst mal klar, dass ich (noch) keine...

  1. #1 Habnochkeins, 18. November 2006
    Habnochkeins

    Habnochkeins Guest

    Hab wohl gestern ins falsche Thema geschrieben...
    Also: Hallo erst mal an alle in diesem Forum!
    Ich stelle erst mal klar, dass ich (noch) keine "Ziervögel" habe!
    Da ich schon länger mit dem Gedanken spiele, in meinem Hof eine Voliere zu bauen, hoffe ich auf eure Hilfe.
    Ich hätte ca. 8 m Breite (wenn ein Buchsbaum in der Voliere sein darf, 10 m), 1,90 m in der Tiefe und "unbegrenzte" Höhe - die Mauer an der Rückseite ist sicher 8 m hoch.)
    Allerdings müßte sich auf diesem "Grundstück" auch ein wohl sogenannter Schutzraum befinden. Ich möchte nämlich nur Vögel halten, die ohne Heizung auskommen. (Meine Hühner, Enten und Gänse haben kein Problem, aber ich weis nicht, ob ich die mit "Ziervögeln" vergleichen kann?!
    Habe aber gelesen, dass man z. B. verschiedene Finken ganzjährig im Freien, mit eben einem Schutzraum halten kann.
    Also: Was kommt für mich in Frage - wie gesagt Länge und Tiefe steht fest, wie sieht`s mit der Höhe aus? Ich dachte so an 2 - 3 Meter, damit man auch drinnen stehen kann, bzw. sollen die Vögel ja fliegen können.
    Wie groß muß der Schutzraum sein - und wie beschaffen?
    Welche Vögel kämen für einen "Anfänger" in Frage? Eher Finken, Kanarie, Sittiche? (Unter den gegebenen- bzw. zu schaffenden Verhältnissen?
    Bin wirklich für jeden Tipp dankbar - solange es nicht "schaff dir keine Vögel an" lautet!
    Möchte den Tieren bestmögliche Verhältnisse schaffen - darum bitte jede Erfahrung an mich!!!
    Herzlichen Dank, Habnochkeins
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lol, 18. November 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. November 2006
    lol

    lol Guest

    Hallo und herzlich willkommen im forum :trost:

    also erstmal vorweg - deine volierenmaße sind traumhaft :freude:

    allerdings müsstest du mehrere dinge im vorraus planen - um so größer die voliere, um so teurer das ganze. holz ist für den volierenbau nicht unbedingt die beste wahl, wenn die voliere mehrere jahre lag halten soll. eine voliere aus alu sieht nicht nur besser aus und ist leichter zu reinigen sondern hält ein leben lang. da in deinem fall eine seite der voliere aufgrund der mauer wegfällt würde ich die voliere 5m lang 1m breit und 2m hoch bauen. das schutzhäuschen 3mx1mx2m. da du das häuschen ja auch begehen musst ist der innenraum für die vögel 2mx1mx2m und du hast 1m², um das häuschen sicher zu begehen ohne das ein vogel wegfliegt. du kannst das häuschen natürlich auch etwas größer bauen - es spielt ja keine rolle, ob das häuschen breiter als die voliere ist. du fragst dich sicher warum die voliere nur einen meter breit werden soll. die breite einer voliere ist nicht sonderlich wichtig. das einzige was zählt ist die länge der voliere, damit die vögel richtig fliegen können. züchter bauen ihre volieren meistens auch nur einen meter breit aber dafür dann mehrere aneinander. das wäre die zweite möglichkeit, die sich bei dir anbieten würde. du könntest auf dem raum der dir zur verfügung steht 2 volieren nebeneinander bauen, da du ja sicherlich mehrere arten halten möchtest. weil die vergesellschaftung bestimmter sittiche nciht immer einfach ist. es gibt zwar arten bei denen es problemlos klappt, aber es kann trotzdem manchmal zu problemen führen.

    jetzt kommen wir zu den vögeln, die für dich in frage kommen könnten. leider kenne ich mcih nur bei den sittichen aus und kann dir nciht viel über zebrafinken und kanarien erzählen. ich hatte zwar früher auch einige, aber die waren nciht sonderlich winterhart :(

    jetzt müsstest du mir erstmal sagen was du für vögel halten möchtest, also ob eine bunte truppe - soll heißen mehrere vögel verschiedener arten zusammen oder ob du nur eine bestimmte art halten möchtest. desweiteren solltest du dir überlegen, ob du später einmal züchten möchtest. denn es ist immer besser, wenn die vögel bei der brut alleine sind, also getrennt von anderen arten. innerartlich ist es oft kein problem, aber manche arten lassen sich bei der brut nur paarweise halten.

    ich fange einfach mal mit möglichen sitticharten an, die für dich in frage kommen könnten:

    zuerst wären da einmal die ziegensittiche - meiner meinung nach für anfänger die idealen vögel, da sie nciht sonderlich große ansprüche stellen. sie gibt es in verschiedenen mutationen und sie können mit schutzhaus auch ganzjährig draußen gehalten werden. sie sind sehr verträglich und du könntest sie auch mit z.b. nymphensittichen zusammenhalten.

    wie eben schon erwähnt könntest du dir auch nymphensittiche anschaffen. es sind sehr ruhige und liebenswerte vögel - machen kaum lärm und vertragen sich selbst mit kleinen finken/kanarien. eigentlich vertragen sie sich mit allem :)

    dann wären da noch z.b. die plattschweifsittiche die allerdings etwas schwieriger sind. da wären z.b. pennantsittiche, rosellasittiche oder stanleysittiche. all diese arten (es gibt ncoh mehr - das waren nur beispiele) können leider nur paarweise gehalten werden, da sie sehr aggressiv sind.

    meiner meinung nach die idealen volieren-vögel sind mönchssittiche. möchnssittiche können im schwarm gehalten werden und sind die winterhärtesten sittiche die mir bekannt sind. sie können selbst bei frost ohne schutzhäuschen draußen überwintern (wenn einige teile der voliere verschlossen). bei ihnen kann das äußerst interessante brutverhalten beobachtet werden (sie sind die einzigen sittiche, die ihre nester aus zweigen bauen), aber sie sind etwas lauter - d.h. sie schreien gerne.

    zu guter letzt wären da ncoh die unzertrennlichen. also pfirsich- schwarz- und rußköpfchen. alle 3 lassen sich innerartlich in gruppen halten. rußköpfchen sollen laut literatur sogar mit nymphensittichen zusammen leben können.

    aber bevor ich jetzt weiter schreibe müsstest du mir ersteinmal sagen, was du für vögel halten möchtest und ob du schon gewisse vorstellungen von deiner voliere hast. weil wenn du vor hast deine voliere doch aus holz zu bauen fallen schonmal einige vögel raus, weil einige arten gerne am holz nagen ;)
    hoffe konnte dir bisschen weiterhelfen.

    gruß, alexander
     
  4. #3 Habnochkeins, 18. November 2006
    Habnochkeins

    Habnochkeins Guest

    Voliere bauen

    Hallo schon wieder!

    Also erst mal an Alexander: Danke für Deine ausführliche Antwort!
    Kannst Dir wohl denken, daß mir noch einiges eingefallen ist...
    Nun nachdem das Geld auch bei mir nicht wächst, muß ich mich erst mal erkundigen, ob Alu in Frage kommt, oder "nur" Holz.
    Da gleich mal eine Frage: Wie ist das mit dem Gitter? Ich denke, ich muß wohl vorher wissen, was ich reingeben will? Ich meine - logisch - wenn ich jetzt größer-maschiges nehme, daß das zwar für die größeren Sittiche geht, wenn es aber dann doch kleinere sind, oder Finken oder Kanarie (zu denen ich leider noch keine Antwort bekommen habe), wäre das dann aber zu großmaschig...
    Wenn ich aber von vornherein engermaschiges nehme, kommen die größeren Sittiche damit zurecht??? (Hoffe ich drücke mich halbwegs verständlich aus!)
    Wegen dem Holz: Ich vermute, daß Sittiche es annagen, Finken oder Kanarie nicht???
    Wegen der Größe: so in etwa hätte ich eh gedacht, allerdings möchte ich die 1,9 m Tiefe schon nehmen. Hat den einfachen Grund, daß da Einfassungssteine vorhanden sind - naja wen`s interressiert kann ich`s gern näher erläutern, aber ich denke ZU tief kanns ja nicht sein, die Breite bleibt ja ohnehin...
    2 Volieren "hintereinander" kommen nicht in Frage, höchstens nebeneinander, mit dem Schutzhaus in der Mitte, aber dann wäre jede Voliere "nur noch" 2,5 breit (also 2,5x1,9 m) und das finde ich nicht so gut...

    A ja: kann ich die 2 m mit dem Buchsbaum dazu nehmen, oder besser nicht???

    Das mit dem Schutzhaus hab ich mir auch so ähnlich gedacht - ich meine mit dem 1m² wo kein Vogel rein soll (also "Vorraum").
    Aber wie sieht denn so ein Schutzhaus von innen aus???
    Wie ist denn dass mit der Dämmung? Wenn es ganz aus Holz ist bzw. besser mauern???

    Über die "Bewohner" denke ich ja noch nach, bzw. möchte ich mich ja vorher ordentlich informieren, aber "gefallen" würde mir natürlich eine "bunte Mischung". Kommt auch darauf an, welche Arten wieviel Platz brauchen.
    Züchten möchte ich eigentlich nicht. Einfach aus dem gleichen Grund, wie bei meinen anderen Tieren: ich will keine Nachkommen weggeben oder "verwerten", also bekommen weder meine Ziegen noch meine Enten und Gänse Junge. (Höchstens die Hühner, was sich bis jetzt aber durch "natürlichen Abgang" geregelt hat...)
    Dazu gleich noch eine Frage: Nimmt man die Eier regelmäßig weg, oder MUSS man die Vögel brüten lassen? Also wie kann ich Nachwuchs verhindern, ohne den Altvögeln zu schaden? Noch dazu leben Sittiche ja ziemlich lange? - Bei den "Kleinvögeln" (ich sprech immer von Finken und Kanarie, weil ich noch nicht weis, was sonst in Frage käme) hab ich mich mit dem Alter noch nicht befaßt...
    Nochwas: Das "Grundstück" war bis jetzt ein "Blumenbeet" (naja, eigentlich mehr "Unkrautbeet") es sind noch Blumenzwiebeln von Tulpen und Narzissen und ein paar andere "Einzelgänger" drinnen und darüber Rindenmulch. Kann das bleiben? Es kommen nur wenige der Blumen durch - dafür reichlich Unkraut - kann aber nicht sagen wie das heißt. Jedenfalls habe ich nichts mit Gift behandelt!
    So, jetzt werd ich mir mal die verschiedenen Sitticharten raussuchen, vielleicht bin ich dann klüger!
    Würde mich riesig freuen, wenn ich noch Antworten bzw. Anregungen bekommen könnte!!!
    Noch was: Wasser im Winter - wie sieht`s denn da aus???
    (Zum Vergleich: ich muß im Winter die Wasserleitung sperren und Eimer schleppen - was steht mir denn da bei den Zwitscherlingen bevor???
    Also dann noch mal herzlichen Dank!
    Habnochkeins
     
  5. #4 lol, 19. November 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. November 2006
    lol

    lol Guest

    Hallo. ich versuche mal deine fragen so gut es geht zu beantworten =)

    also du kannst davon ausgehen, dass alu sehr teuer ist. um eine vorstellung zu bekommen was mit alu möglich ist empfehle ich dir diese seite mal genauer anzuschauen. dort kannst du alu auf maß anfertigen lassen und es dir zuschicken lassen. das system ist genial - aber es hat seinen preis.
    aber schau selbst www.volierenbau.2page.de


    ich gehe mal davon aus, dass du keine größeren arten halten möchtest. deshalb denke ich, dass ganz normaler draht ausreichen wird, also mit einer maschenweite von 1cm² - da dürfte eigentlich kein kanarienvogel durchschlüpfen. für sittiche dürfte es kein problem sein, wenn das gitter enger wird. problme kann es geben, wenn das gitter zu schwach ist, also die dicke des gitters zu gering ist. probleme wären, dass katzen, füchse, waschbären oder marder auf der voliere rumlaufen (was nie zu vermeiden ist) und durch ihr gewicht und der tatsache, dass sie am draht rumklettern die maschen kaputt machen, wenn sie zu dünn sind. desweiteren auf keinen fall den draht nehmen, der mit grünfarbigen lack oder anderen material behandelt wurde. die sittiche und selbst die finken nagen den ab und jener ist sehr schädlich! als nächstes müsstest du dich darüber informieren, ob du verzinkten draht oder anderen nimmst, denn ich meine, dass ich letztens irgendwo gelesen habe, dass der verzinkte leberschäden verursachen kann.


    finken und kanarien werden dem holz nix tun. sittiche werden es, wenn nciht genügend andere äste zum nagen vorhanden, die voliere erstmal bearbeiten.
    deshalb ist es wichtig, das holz mit ungiftigen dingen zu behandeln. einige arten wie nymphensittiche und ziegensittiche werden auch das holz in ruhe lassen, aber andere arten nagen gerne.
    das größte problem ist allerdings der vogelkot. ich gehe davon aus, dass sie größere balken verwenden und den draht von außen befestigen wollen. dadurch können die vögel auf den balken sitzen und der kot landet natürlich auf den balken - das sieht nciht schön aus, ist viel arbeit und natürlich nciht förderlich für das holz. eine überlegung wäre den draht von innen zu befestigen. das muss man halt abwägen, ob einem das besser gefällt oder nicht.


    sie meinen die rasenkantensteine oder? wenn solche vorhanden sind, dann erleichtert das den volierenbau erheblich. ein weitere grund wäre, dass die voliere gegen tiere gesichert ist, die sich gerne mal von unten durchgraben.


    ich würde ihn nicht dazu nehmen, weil buchsbaum für jegliche art von tieren giftig ist. Alle Teile der Pflanze, vor allem aber die Blüten und die junge Rinde enthalten Alkaloid Cyclobuxin.
    Die Symptome einer Vergiftung sind Erbrechen, Durchfälle, Überregbarkeit und Krämpfe.
    Bei starker Vergiftung kann es auch zu Lähmungen und sogar zum Tod durch Atemlähmung kommen.



    also ich habe mir ein gartenhäuschen gebaut. die wände sind doppelt, d.h., dass innen eine schicht dämmwolle liegt. ein gedämmtes häuschen wäre für die finken natürlich idealer. falls es doch mal zu kalt wird, kann man auch einfach eine wärmelampe oder einen kleinen heizer reinstellen. ich würde ihnen sowieso empfehlen einen stromanschluss zu legen. mauern können sie das häuschen natürlich auch. das bleibt ganz ihnen überlassen. vorteile beim mauern sehe ich natürlich wieder bei der beständigkeit. was von den kosten günstiger kommt kann ich nciht sagen.


    eine bunte mischung ist an sich kein problem. bei der größe können sich die vögel aus dem weg gehen und es wird keine probleme geben, wenn sie keine nistkästen aufhängen, denn dadurch steigert sich das revierverhalten. sie können ohne weiteres sittiche und finken halten. es gibt einige sittiche die sehr friedliebend sind und den finken nix zu leide tun. wenn sie nciht züchten wollen - einfach keine kästen aufhängen und kein nistmaterial für die finken reingeben. ohne brutmöglichkeiten legen die vögel im normalfall keine eier. und man muss die vögel auch nciht brüten lassen. sittiche dürfen sie ohne zuchtgenehmigung sowieso nciht brüten lassen. nur bei den spitzschnäbeln, also finken darf man es.

    sittiche leben zwischen 15 und 20 jahre bei richtiger ernährung und haltung. natürlich ist das aber von art zu art unterschiedlich. wellensittiche z.b. leben nicht so lange. bei finken würde ich in etwa von maximal 10 jahren ausgehen. wenn ich falsch liege bitte ich um berichtigung, da ich es nciht genau weiß.

    also was ich ihnen empfehlen würde, wenn sie inen wasseranschluss in der nähe haben - ich würde die komplette voliere mit diesen großen blau/weißen steinen auslegen und einfach alle 2 tage den gartenschlauch nehmen und über die steine spritzen. die steine sehen klasse aus und sind auf diese weise leicht zu reinigen. ob die zwiebeln und das unkraut den vögeln schadet kann ich nciht sagen. es kann möglich sein, dass etwas giftiges dazwischen ist. zu dem rindenmulch kann ich auch leider keine antwort geben. allerdings bezweifel ich, dass sie den richtig sauber machen können. sie müssen den ja wechseln, wenn der zugekotet ist.

    das wasser gefriert im häuschen meistens nicht. und wenn es das tut einfach 2x am tag wechseln. wasser und futter sollten sowieso im häuschen gegeben werden, da sie dort auf dem boden wahrscheinlich sägespähne streuen werden, die sie leicht reinigen können. wenn sie das häuschen mauern oder dämmen wird es frostsicher sein.

    hoffe konnte etwas weiterhelfen.

    lg, alexander
     
  6. Ilder

    Ilder Taubenreparatur

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    82061
    Buchsbaum is wirklich giftig. Und das Schutzhäusschen würd ich auf jeden fall heizen!

    Und was das wichtigste ist:

    es kann ja sein, daß die Vögel "FROSTHART" sind, was für ein gemeines Wort! aber denkt bitte auch dran, daß sie genauso frieren wie wir! Stellt Euch das mal vor! Einen Ganzen winter lang frieren, fast ein haltes Jahr kälte ertragen..

    ich glaub nicht daß ihre Federn sie so gut wärmen wie uns ein Ski-Anzug. Außerdem werden die Beinchen kalt.

    Also wenn möglich, im Winter die Voliere auf jedenfall winddicht verpacken, z.b. mit plexiglaselementen, und das Schutzhaus muß natürlich auch angenommen werden, allein schon deshalb innen füttern und drauf achten daß sie rein gehn.

    was bisher noch keiner gesagt hat: daß sie sich leider doch oft nicht gut verstehen, und man am ende viel mehr volieren hat, oder trennwände, weil es ärger gibt.

    den boden würd ich unbedingt pflastern und die Voliere überdachen, da sie sonst allesamt schnell würmer bekommen (da kot von den draussenvögeln hineinfällt..)

    Teuer wirds bestimmt, aber auch schön!

    viel Spaß!!!
     
  7. #6 Habnochkeins, 22. November 2006
    Habnochkeins

    Habnochkeins Guest

    Volierenbau- und Einrichtung

    So, da bin ich schon wieder!

    Herzlichen Dank für eure Antworten / Anregungen.:freude:

    Alexander, das mit dem Zink: Da gibt es hier im Forum - ich glaub irgendwo bei "Zubehör" den Titel Zink und da hab ich irrsinnig viele Hinweise auf Giftigkeit und die Folgen gefunden! Also ich bin schon ziemlich sicher bei Edelstahlgitter!:+klugsche

    Die Preise Holz - Alu muß ich erst vergleichen, aber schön langsam glaube ich, ich spar lieber ein Jahr (hab ja keinen Streß) und nehm doch das Alu - mal sehen...

    Vogelkot auf Holz war ein guter Hinweis - daran hab ich gar nicht so richtig gedacht, aber es leuchtet ein, daß auf Dauer gesehen, Alu leichter zu reinigen ist.:beifall:

    Ja, die "gegebene Vorderkante" sind Rasenkantensteine, ca. 15 cm in der Erde, ca. 5 cm stehen heraus. Daran muß ich mich orientieren - sprich "anbauen".

    Das Thema "Buchsbaum" hab ich schon abgehakt, der bleibt draußen...

    Schutzhäuschen: Ob Holz oder gemauert überlege ich noch, habe allerdings gehofft, Bewohner = Vögel zu finden, die ohne Heizung auskommen. (Ein vielleicht komischer Vergleich, aber meine Hühner, Enten und Gänse gehen auch im tiefsten Winter nur nachts oder zum Eierlegen in den Stall.)

    Und wie denkst Du über Wildvögel?

    Wegen dem Boden: muß mir noch mal raussuchen, was mir jemand empfohlen hat, statt dem Rindenmulch, glatter Boden auf so großer Fläche???

    Ich meine zum Reinigen sicher optimal, aber es gibt doch so viele Volis, die auf Gras o.Ä. stehen???

    Natürlich muß Sauberkeit sein, aber schließlich soll`s ja kein OP werden...;)

    Wasser werd ich wohl so wie bei den anderen lösen, 2 - 3 mal am Tag neu geben (wenns wirklich einfriert).

    Ach ja Ilder: Schutzhäuschen heizen?

    Bitte fühl Dich weder angegriffen, noch vera..., aber geht das nicht wirklich ZU weit? Ich meine OK, Arten, die für "unsere Breiten" nicht geeignet sind, also im warmen Wohnraum gehalten werden müssen, OK, aber daß ALLE Vögel "frieren wie wir" kann ich nicht ganz glauben.

    Natürlich lasse ich mich gerne belehren - das ist ja der Grund, warum ich hier schreibe, aber ist das nicht doch schon "Verweichlichung"???

    Aja, noch was: An Überdachung habe ich bis jetzt zwar nicht gedacht - aber wenn ich so überlege, wärs vielleicht doch besser (Vogelkot von oben - Wildvögel)?!

    So, ich glaube, so Stück für Stück komm ich doch weiter - bitte weiter um hilfreiche Tipps!!!

    Habnochkeins
     
  8. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Hallo,
    also ich hab erst vor kurzem meine Voliere fertig bekommen, bzw. hat mein Schwager sie gebaut :zwinker:
    Ich würde den Boden pflastern, ansonsten muss man Draht in den Boden legen, damit keine Ratten oä. da durch kommen und zum reinigen ist es allemal einfacher.
    Ich habe die Voliere auch doppelt verdrahtet, innen mit Edelstahlgitter, von aussen habe ich galvanisch verzinktes, da es das von der stärke dicker gab.
    Ich hab nur Wellensittiche drin, und hab eine Maschenweite, innen und außen von 12,7mm. Letztens flog schon ein großer Falke, oder so was ähnliches vor der Voliere rum, da war ich doch sehr froh, das es doppelt verdrahtet ist.
    Meine Voliere ist ganz aus Holz, der Schutzraum ist auch mit Dämmung und hat einen Frostwächter, der ab 5° leicht anfängt zu heizen.
    Als Einstreu eignet sich Buchenholzgranulat ganz gut, da die Wellis z.B. da auch sehr gerne mit spielen, dann muss man nur Sand oder Grit extra anbieten. Ich häng noch mal 2 Fotos an, hoffe etwas geholfen zu haben.
     

    Anhänge:

    • Vogel.jpg
      Dateigröße:
      34,7 KB
      Aufrufe:
      3.912
    • 2.jpg
      Dateigröße:
      15,4 KB
      Aufrufe:
      569
  9. hans.5

    hans.5 Mitglied

    Dabei seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Maisach
    Hallo,

    meine Voliere ist nicht gedämmt und nicht beheizt. Meine Schutzhaus ist mit Stegplatten gebaut. Die Vögel sollen ja nur eine Möglichkeit haben, sich vor Zug zu schützen. Ach ja, ich habe einheimische Waldvögel. Das mit der Heizung in der Voliere würde ich persönlich nicht machen, der Temperatur unterschied zu draussen und drinnen ist zu hoch.
    Meine Vögel sind den ganzen Tag auch bei -20 Grad drausen, was bei uns öfter mal ist (nähe von München). Auch in der Nacht sitzen einige noch drausen.
    Würde die Voliere komplet Überdachen, habe ich leider noch nicht. Auch eine doppelte Vedrahtung ist wichtig. Der Boden sollte so ausgelegt sein das sich von unten nichts eingraben kann.Ich habe am ganzen Rand Bordsteine gesetzt, mit Betton im Boden. Im Schutzhaus ist ein Teil mit Sand, wegen dem Kiesel und der Rest ist mit Rindenmulch bedeckt, hat den Vorteil, das es auch bei Regen keinen "Schlamm" in der Voliere gibt.
    Ich bin auch noch Anfänger (Seit einem Jahr, aber mit Zucht). Ich kann nur sagen das Erlenzeisinge, Grünfinken, Stiglietze, sehr "pflege" Leichte Vögel sind. Mit der Zucht ist es beim Stiglietz, woll nicht so einfach.


    Gruß und viel Spaß beim Plannen

    Hans
     
  10. Ilder

    Ilder Taubenreparatur

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    82061
    "Und wie denkst Du über Wildvögel?"

    Sie frieren auch, aber nicht in einer Voliere.

    "Ach ja Ilder: Schutzhäuschen heizen?
    Bitte fühl Dich weder angegriffen, noch vera..., aber geht das nicht wirklich ZU weit? Ich meine OK, Arten, die für "unsere Breiten" nicht geeignet sind, also im warmen Wohnraum gehalten werden müssen, OK, aber daß ALLE Vögel "frieren wie wir" kann ich nicht ganz glauben."

    Nein, für mich jedenfalls geht es nicht zu weit, ich meinte ja auch nicht, daß Du eine Heizung einbauen sollst, die das Ding auf Raumtemperatur erwärmt, ich meinte eine Heizung die dafür sorgt, das es da drin mindestens 7 Grad hat oder sowas..

    Und echt lieb von Dir, dass Du mich nicht vera.... ;-) :-(

    Warum glaubst Du nicht dass Vögel frieren? Ihre Körpertemperatur ist teilweise höher als unsre, warum sollten sie nicht frieren wenn die Umgebung kälter ist? Warum sollt ich das den Vögeln antun wenn es nicht sein muß? Natürlich überleben sie es warhscheinlich, aber ein Wohlfühlklima ist es sicher nicht.

    Das musst Du verantworten..
     
  11. #10 Habnochkeins, 23. November 2006
    Habnochkeins

    Habnochkeins Guest

    Schutzhaus heizen, Boden in Voliere

    Hallo Ilder!

    Eigentlich ist ja "heizen" nicht so ganz das richtige Wort.

    Hab jetzt so beim Stöbern bemerkt, dass ein "Frostwächter" genügen würde.

    (Wieder berücksichtigen: Um welche Vögel gehts...)

    Weil "drinnen" 20 Grad plus und draussen 10 minus kann wohl nicht gut sein!

    Werd noch darüber nachdenken - dauert ja noch ein Weilchen...

    Im Moment sind meine Gedanken wieder beim Boden. Ob wohl betonieren und Pflanzenschalen aufstellen nicht doch besser ist als der Naturboden???

    Alle paar Monate ausgraben und neue Erde rein passt mir gar nicht...

    Wer hat denn da von blau-weissen Platten geschrieben - was sind das für welche???

    Vielleicht nehm ich auch Pflastersteine?

    Mein "Helferlein" hat ja gemeint, ein Holzboden würd`s auch tun, aber von der Idee halt ich nicht viel - wenn er "hohl" liegt möcht ich nicht wissen, was sich darunter so ansammelt und direkt auf die Erde geht auch nicht - würde ja nicht lange halten...

    Hallo NinaS!

    Hübsch sieht Deine Voli aus, Schwager ist wohl Tischler???

    Sag, wie geht man denn mit diesem "Buchenholzgranulat" um? Wie lange bleibt das drinnen - ich meine, kommt das nur dünn rein und wird 3 mal die Woche komplett rausgeräumt, oder ist das eine dicke Schicht, die nur aufgefüllt wird? Tut leid, ich kenn das nicht!

    So, dann mal bis später, Sohnemann muß ins Bett...

    Habnochkeins
     
  12. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Also das Buchenholzgarnulat, wechsel ich alle 2 Wochen ganz aus, sonst nur, wenn sie viel auf einer Stelle sitzten und sich darunter dann halt schon ein "Kotberg" :zwinker: ansammelt, dann gibt es bei Bedarf etwas dazu, wieviel man davon rein macht, ist denke ich geschmackssache. Und das ganze kann man kompostieren, und ist halt auch nicht so schwer wie Sand, falls man es doch in die Mülltonne wirft.
    Übrigens ist mein Schwager eigentlich kein Tischler, aber mit Holz ist er echt sehr geschickt, das war natürlich gut für mich :~
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. lol

    lol Guest

    hallo nochmal. mein vorschlag war es die voliere mit großen blau/weißen steinen auszulegen und alle paar tage einfach mit dem gartenschlauch durchspritzen.
    hier mal als bild:

    [​IMG]

    hoffe man kann was erkennen :)

    das bild stammt übrigens von www.volierenbau.2page.de bzw http://www.moenchsittiche.de

    greetz alexander
     
  15. Dolly05

    Dolly05 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59519 Möhnesee
    Hallo,
    ich kenne die Steine unter dem Namen "Wasserbaustein", falls ich das richtig erkenne. Ich habe sie mir zu Gartendekorationszwecken direkt aus dem Steinbruch geholt. Preis: 8,- EUR / Tonne. Allerdings weiss ich nicht, ob das aus hygienischen Gründen das Richtige ist. Oberflächlich bekommt man sie sicherlich sauber. Aber der ganze Kot wird doch in die Zwischen- und Hohlräume gespült!?

    Gruß
    Dolly05
     
Thema: Voliere bauen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. voliere bauen

    ,
  2. große vogelvoliere außen

    ,
  3. voliere mit schutzhaus selber bauen

    ,
  4. voliere selber bauen,
  5. vogelvoliere selber bauen für draußen,
  6. außenvoliere selber bauen,
  7. vogelvoliere bauen,
  8. ziervogel voliere,
  9. vogelvoliere bauen außen,
  10. schutzhaus voliere bauen,
  11. volieren selber bauen,
  12. vogelvoliere selber bauen,
  13. volieren,
  14. voliere für draußen selber bauen,
  15. papageien voliere selber bauen,
  16. taubenvoliere selber bauen,
  17. vogelvolieren zucht,
  18. vogelvoliere außen,
  19. vogelvoliere holz,
  20. außenvoliere mit schutzhaus selber bauen,
  21. vögel fallen selber bauen,
  22. vogel volieren bauen,
  23. heizung vogelvoliere,
  24. aussenvoliere selber bauen,
  25. vogelvolieren selber bauen
Die Seite wird geladen...

Voliere bauen? - Ähnliche Themen

  1. Volieren

    Volieren: Hallo, Ich möchte gerne im Frühjahr mit dem Bau neuer Volieren beginnen! Kennt jemand Seiten wo man Bilder mit schönen Volieren sehen kann oder...
  2. edelstahlgitter für Volieren

    edelstahlgitter für Volieren: Hallo ihr lieben, ich suche Anbieter für Edelstahlgitter. Brauche eine größere Menge, da unser Grauer ein neues großes Zuhause bekommt. Habe...
  3. Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung

    Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung: Liebe Community. Sollte ich mit der Eröffnung dieses Themas falsch sein, bitte kurz Bescheid geben. Ich bin heute zum ersten Mal hier und habe...
  4. Umbau Montana Voliere

    Umbau Montana Voliere: Hallo zusammen, Ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage! Ich habe mir für meine beiden Grünzügel die Chicago von Montana angeschafft....
  5. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...