Vorbesitzer gestutzt, meine Armen..

Diskutiere Vorbesitzer gestutzt, meine Armen.. im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo ihr Lieben, wie ihr sicher seht, bin ich erst seit gerade hier im Forum angemeldet. Wir haben 2 Agarponiden und 2 Wellensittiche. Nun zu...

  1. Shawnna

    Shawnna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mechernich
    Hallo ihr Lieben,

    wie ihr sicher seht, bin ich erst seit gerade hier im Forum angemeldet.
    Wir haben 2 Agarponiden und 2 Wellensittiche. Nun zu meinem Anliegen.

    Vor ungefähr 4 Wochen klingelte unsere Nachbarin bei uns, und fragte meine Mutter ob sie ihre beiden Wellensittiche haben wolle, mit Käfig - geschenkt Meine Mutter fragte natürlich was der Grund sei, warum sie die Wellensittiche nicht mehr haben wolle. Darauf sagte sie, dass sie keine Zeit für die Tiere habe und sie auch sonst keine Bindung zu Vögeln habe. Wir alle sind sehr tierlieb und meine Mutter nahm die Tiere ohne zu zögern an sich.

    Mir ging dieses Tiergeschenk zwischen Tür und Angel ein wenig gegen den Strich und deswegen sprach ich unsere Nachbarin ein oder zwei Wochen später auf die Vögel an, und machte ihr deutlich klar das sie sich keine Tiere anschaffen solle für die sie kein Interesse habe. Sie sagte mir das sie die Vögel nur an sich genommen habe weil die vorigen Besitzer die Wellensittiche weg fliegen lassen wollten.

    Nunja. Unsere Agarponiden haben jeden Abend ungefähr 1 - 2 Std. Freiflug. Unser Wohnzimmer ist relativ groß und für die Vögel ein riesiger Spielplatz.- Mein Vater war Jäger, wir haben demnach also eine Menge Hirschgeweihe und andere Geweihe an den Wohnzimmerwänden hängen. Diese nutzen unsere beiden Agarponiden auch sehr gerne.

    Nachdem die Wellensittiche ungefähr 3 Wochen bei uns waren sagte ich meiner Mutter das sie die beiden auch mal fliegen lassen solle. Sie sagte mir dann das die beiden gelegentlich von der Stange fallen und sie den Anschein habe das ihre Flügen gestutzt seien. Nun bis heute kam es trotz offener Käfigtür zu keinem Freiflug der beiden.

    Heute Abend taten mir die beiden fürchterlich Leid und ich wollte sie fliegen lassen. Also holte ich den Käfig zu mir ins Zimmer, machte die Türe auf und wartete ein paar Stunden. Nichts passierte.- Sie ignorierten die offene Türe regelrecht. Nun gut, ich wollte aber das sie fliegen, weil es mir vor kam als würden sie den Agarponiden beim Freiflug sehnsüchtig nachtrauern. Ich zog mir einen Handschuh an und nahm mir den ersten raus. Ich setze ihn auf einen Hocker nur wenig vom Boden entfernt, wollte gerade den zweiten herausholen als der erste herunter fiel und wirr durch mein Zimmer lief. Ich nahm ihn wieder in die Hand, als ich sah das seine Flügel vollkommen gestutzt sind!! Bei beiden.- Leider.

    Ich möchte aber das sie fliegen, weil es nun mal Vögel sind und sie sicher Spaß daran hätten. Sie sind eben das Sinnbild von fliegen, und somit sollen sie das auch tun, insofern sie es noch können werden.

    Nun meine Frage, was kann ich tun?- Wachsen die Flügel wieder nach?- Kann ich ihnen das Gleichgewicht und das Fliegen lehren?

    Hier ein Foto von beiden Flügeln -


    Sehr lang geworden, ich hoffe ihr könnt mir helfen!
    Danke. Franzi ! :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Shawnna

    Shawnna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mechernich
  4. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Hallo und willkommen,

    das ist nett, dass deine Mutter die Wellensittiche aufgenommen hat.

    Ja, die Bilder sind etwa dunkel, sieht aber wirklich gestutzt aus. Ich hatte aber selbst mal einen gestutzen Wellensittich. Der konnte auch ueberhaupt nicht fliegen und lief immer auf dem Boden rum. Ich weiss noch, wie er versuchte, auf eine 10 cm hohe Stelle zu fliegen, und er konnte es nicht:k
    Aber....mit der Zeit hat er es gelernt. Die abgeschnittenen Federn wurden nach und nach rausgemausert, und mit dem Fliegen wurde es immer besser.
    Wenn die Fluegel gestutzt wurden, nachdem die Vogel fliegen gelernt haben, dann lernen sie es schnell wieder. Wenn sie noch nicht fluegge waren, dann haben sich die Muskeln nicht entwickeln koennen und es wird schwieriger sein.

    Ist der Kaefig gross genug, dass sie von einer Stange auf die andere springen koennen? So muessten sie es eigentlich von selbst lernen, wenn die Fluegel wieder nachwachsen. Bei meinem Vogel hat es 1 1/2 Jahre gedauert, bis alle abgeschnittenen Federn weg waren. Fliegen konnte er aber schon nach ca. 6 Monaten sehr gut.

    Also, Abwarten ist das beste in dieser Situation.

    liebe Gruesse,
    Sigrid
     
  5. gregor443

    gregor443 Banned

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Gestutzte Flügel erkennst Du an der Schnittkante der Federn.

    Kann ich mir aber nicht vorstellen.

    Eher, daß Federn ausgefallen oder verkrüppelt gewachsen sind, was öfter mal vorkommt und krankhaft ist. z.B. die "Französische Mauser"!

    Auf den Bildern kann man das leider nicht gut sehen.
     
  6. Shawnna

    Shawnna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mechernich
    Für mich sehen die Flügel auch eindeutig gestutzt aus!
    Aber was kann ich tun? Natürlich haben wir die Stangen so weit von einander entfernt das sie entweder nur durch fliegen oder geschicktes hüpfen zu erreichen sind. Aber unsere beiden kleinen krabbeln nur an den Gittern von der einen zur anderen. Sie fallen auch oft einfach von der Stange und hüpfen dann mühsam wieder an das Gitter. Mittlerweile haben wir ihnen eine Leiter unten hin gesetzt.

    Wie gesagt sie tun mir schrecklich Leid, und mein Herz blutet wirklich wenn ich sehe wie sie den anderen beiden beim fliegen zu schauen und rum pfeifen. Also was kann ich konkret tun um ihnen das Fliegen zu lehren, oder das Flügelwachstum zu "beschleunigen" ( verbessern) - was auch immer??
     
  7. Shawnna

    Shawnna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mechernich
    Achja, und ich denke nicht das sie schon flügge waren. Sie sind wirklich sehr ungeschickt und haben extreme Gleichgewichtsstörungen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen sie wieder auf Vordermann zu bringen! :+screams:
     
  8. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Sind da Schnittkanten an den Fluegeln?
    Leider kannst du ausser abwarten nicht viel tun. Das Fluegelwachstum laesst sich nicht beschleunigen. Immerhin sind sie zu zweit, wenn einer fliegen koennte, dann waere es schlimmer fuer den zweiten. Mach die Stangen mal naeher zusammen, vielleicht huepfen sie dann.
    Voegel finden sich erstaunlich gut mit Behinderungen ab. Deine haben sich ans Klettern gewoehnt. Du koenntest Haengeleitern zu einem Vogelbaum im Zimmer bauen und sehen, ob sie sich trauen. Benutzen sie die Leiter, die du hingestellt hast?

    liebe Gruese,
    Sigrid
     
  9. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Shawnna,

    Schau Dir mal das Bild hier an: http://deichshaf.de/gallery/albums/userpics/10001/normal__IGP1661.jpg

    Ich habe unter meinen Wellis eine flugunfähige Dame sitzen und für die ist das Zimmer so eingerichtet, dass sie überall hin klettern kann.

    Gleichgewichtsstörungen können die Folge einer Mangelernährung sein. Auch die zu kurzen Federn können hierdurch verursacht worden sein. Ich sehe da keine Schnittkanten und vermute mal eher, dass der vorige Halter (also nicht eure Nachbarin) da etwas falsch gemacht hat.

    Du kannst (wie schon geschrieben wurde) das Wachstum nicht beschleunigen. Aber Du kannst es begünstigen.

    Wenn sich die kleinen Racker tapsig anstellen, Zuckungen bei ansonsten flüssigen Bewegungsabläufen haben, ist das meist ein Mangel an Vitamin B. Kaufe in der Apotheke einfach "Vitamin B Komplex von ratiopharm". Jeden dritten bis vierten Tag öffnest Du eine Kapsel und rührst den Inhalt ins Trinkwasser. Falls Du Sanostol kennst: Das riecht genau so und schmeckt den Geiern sehr gut. Vitamin B kann man nicht überdosieren.

    Dann solltest Du beim Tierarzt Volamin besorgen. Eine kleine Flasche reicht. Auf 100ml Trinkwasser gibst Du davon 2ml (es gibt kleine Einwegspritzen, mit denen sich das perfekt dosieren lässt für wenige Cent in jeder Apotheke) und das um einen Tag versetzt zum Vitamin-B. Die Flasche lagerst Du am besten im Kühlschrank, dann hält es bis zu 6 Monate.

    Desweiteren kannst Du den Geiern von Zeit zu Zeit ein Stück frische Salatgurke oder Eisbergsalat anbieten. Als Ergänzung für die Futteraufnahme musst Du auf jeden Fall auch Grit und Kalk anbieten, etwa als Muschelgrit oder Vogelsand und zusätzlich Pickstein/Sepiaschale (ich schreibe das nur für den Fall dass Du das nicht weißt, soll bitte nicht so verstanden werden als würde ich Dich für unfähig halten!).

    Eine prima Ergänzung für das Futter ist Aviconcept oder Korvimin. Letzteres enthält neben den identischen Zutaten (Kieselsäure, Rohasche usw) von Aviconcept auch noch Zucker, daher gilt: Maßvoll einsetzen. Maximal 1x die Woche eine Messerspitze übers Körnerfutter. Beide Pulver bekommst Du beim Tierarzt und sie riechen fürchterlich nach Fischmehl, also bitte nicht wundern: Das gehört so ;)
     
  10. #9 Fantasygirl, 3. Dezember 2009
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Ganz ehrlich? Vielleicht hab ich ja Tomaten auf den Augen, aber ich sehe da keine gestutzen Flügel auf den Bildern, sondern ganz klar Schwungfedern... :+keinplan

    Im Falle von gestuzten Flügeln würde ich mit den Tieren wohl zu einen vogelkundigen Tierarzt gehen. Der kann die verbleibenden Federenden ziehen, so dass die neuen Federn eventuell schnell nachwachsen und du nicht bis zur Mauser warten musst. Er kann dann gleich auch mal einen Blick drauf werfen. Leider kann es beim Stutzen passieren, dass man sich verschneidet und die Flügel mit verletzt. :(
     
  11. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    DeichShaf hat Dir schon gute Tipps gegeben....aber ich würde trotzdem mal mit ihnen zu einem vkTA fahren, damit er sich die beiden Racker mal ansehen kann und dann mit Dir eine Therapie besprechen kann.
    :zustimm:
     
  12. D@niel

    D@niel Guest

    Der Zustand der Flügel auf dem Bild lässt für mich den Schluss zu, dass selbige völlig normal aussehen. Von dieser Perspektive lässt sich nicht wirklich beurteilen, ob alle Schwungfedern vorhanden sind. Meine Tiere sehen von hinten von den Flügeln her aus wie Deine - und sie sind nicht gestutzt.
    Am besten wäre es, wenn Du die Tiere nimmst, die Flügel ausbreitest und davon hier ein Foto einstellst. So ließe sich der Gefiederzustand der Tiere erheblich besser beurteilen.

    Dass die Tiere flugunfähig sind, kann daran liegen, dass die Flugmuskulatur atrophiert ist. Haben die Tiere in ihrem ehemaligen Zuhause Freiflug erhalten? Wenn nein, wäre das eine Erklärung. Resultiert die Flugunfähigkeit aus dem Grund, so ist sie reversibel - mit viel Training.
     
  13. #12 ruhrpottwellis, 3. Dezember 2009
    ruhrpottwellis

    ruhrpottwellis Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2008
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo :-) Wenn Ihr einen Tierarzt in der Nähe habt, der sich mit Vögeln auskennt (das ist nicht immer so) würde ich auch mal mit den Piepsern vorbei fahren.

    Ob die Flügel gestutzt sind, kann ich leider auch nicht erkennen, da wäre wirklich ein Foto von einem ausgefächterem Flügel gut, aber dass sie zwischendurch einfach von der Stange fallen ist sonderbar.

    Meinst du, sie fallen von der Stange, weil sie versuchen zu fliegen? Das würde aber dann eher dafür sprechen, dass sie es früher einmal konnten und sich noch nicht umgestellt haben, oder was meint Ihr?.
     
  14. peraw

    peraw Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde wohl auch einen vogelkundigen TA zu Rate ziehen, allein um Gewissheit zu haben.

    Sollten deine Wellis Fußgänger bleiben, kannst du vielleicht auch bei diesen Bildern ein paar Anregungen finden, um ihnen das Leben zu erleichtern.

    http://www.vwfd-forum.de/viewtopic.php?f=64&t=62613

    Die Ausstattung von DeichShaf finde ich auch als eine mögliche gute Lösung.
     
  15. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wenn die Flügel wirklich gestutzt sind, kannst Du wie schon geschrieben, nur abwarten, bis sie die Federn erneuern. Siehst Du wirklich die Schnitte? Wenn, dann ist wohl nur jede zweite Feder gestutzt, sonst müsste man doch mehr auf dem Bild sehen?

    Jedenfalls, wenn das wirklich der Fall ist, kannst Du sie "künstlich" in die Mauser bringen, indem Du eine zeitlang sehr üppig und gesund fütterst (ggf. sogar Vitaminpräparat, z.B. Prime) und dann ganz radikal diese "Vergünstigungen" streichst. Dann sollten die Vögel zu mausern anfangen und dann kannst Du auch wieder ein bisschen Volamin oder so geben (ist dann aber kein Muss).

    Was aber irritiert ist, dass Du schreibst sie hätten sowas wie Gleichgewichtsstörungen. Das ist nicht normal. Vitamin-B-Komplex wie von Deichshaf geraten wäre als "erste-Hilfe-Massnahme" gut und richtig, aber da Du anscheinend noch nicht so sehr viel Ahnung von Wellis hast, wäre hier vielleicht wirklich ein TA-Besuch angeraten.
    Es muss aber ein Vogel-TA sein, siehe www.vogedoktor.de


    Viele Grüsse und berichte weiter,
    Sandra
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Moinsens,

    dem Ratschlag für den Besuch bei einem vk Ta möchte ich mich anschliessen, alleine schon als Eingangstest, denn wer weis ob die Tiere nicht viellt Krankheiten tragen, die noch richtig schwerwiegend werden könnten.

    Auf den Fotos kann ich leider nicht viel erkennen, zumal die Flügel eng am Körper anliegen und ob da nun einige Federn fehlen die u.U. abgeschnitten sind oder durch andere Gründe nicht mehr vorhanden sind, sehe ich nicht genau, ausser den langen Flügelfedern
    .
    Vitamin B Komplex bei den Gleichgewichtsstörungen würde ich auch empfehlen, aber wie gesagt würde ich die Vögel bei einem vk Ta vorstellen, der sie einmal den Gesundheitscheck unterzieht und viellt findet er ja noch andere Ursachen oder Dinge an denen die Tiere evtl. leiden.

    So hast du als Halterin auch sicherlich ein ruhigeres Gewissen, das *daumendrück* alle wieder gesund werden, wenn sie denn krank sind.

    Sollten die Federn gestutzt sein, werden die bei der nächsten Mauser wieder nachwachsen. Bis dahin hat Deichshaf ja schon Ansätze gezeigt für flugunfähige Ws, die man auch so praktisch durch führen könnte mit Hühnerleitern, Seile, Äste als Aufstiegsmöglichkeit.

    Ich drücke die Daumen :)
     
  18. Shawnna

    Shawnna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mechernich
    Besten Dank für die zahlreichen Antworten! :beifall:

    Ihr habt Recht. Ich werde wohl wirklich besser einen volgekundigen Tierarzt aufsuchen. Danke für die vielen Tipps.

    Nun ich muss sagen der Käfig ist keine Voliere! Unsere Agarponiden haben eine relativ große Voliere. Unsere Wellensittiche hingegen haben nur den üblichen Wellensittich Käfig. Ich denke spätestens im Januar werde ich mich aber darum kümmern ihnen, einen größeren Käfig zu kaufen. Alleine damit ich ihnen noch mehr Spiel Möglichkeiten bieten kann. Ob sie nun fliegen können werden oder nicht spielt dann keine Rolle.

    Bisher habe ich noch nicht gesehen das sie die Leiter am Boden nutzen. Sie hüpfen einfach an das Gitter.

    Ich hoffe das sie bald fliegen können, und wenn nicht werde ich ihnen ihr Leben sicherlich genauso interessant gestalten, wie bei einem Freiflug.

    Bis dahin, vielen vielen Dank und eine schöne Adventszeit ! :beifall:
     
Thema:

Vorbesitzer gestutzt, meine Armen..