Vorschläge erbeten

Diskutiere Vorschläge erbeten im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, habe mich gefragt, ob es von Eurer Seite irgendwelche Themenvorschläge gibt, über die ihr gern hier im Krankheits-forum diskutieren wollt....

  1. KarinD

    KarinD Guest

    Hallo,
    habe mich gefragt, ob es von Eurer Seite irgendwelche Themenvorschläge gibt, über die ihr gern hier im Krankheits-forum diskutieren wollt. Vielleicht interessiert Euch auch die ein oder andere Krankheit mit deren Symptomen genauer und ihr hättet gerne Infos? Oder ihr habt einfach mal nur eine Frage zu einer Krankheit oder einer Therapiemöglich-
    keit?
    Würde mich sehr freuen, wenn es regen Zuspruch geben würde und wir hier, mal ausnahmsweise ohne akuten Krankheitsfall, Rede und hoffentlich auch immer Antwort stehen können.
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mephisto, 2. Mai 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Super Idee,

    Ich kann mich nur anschließen !

    Wenn jemand Fragen hat !

    z.B.-Wie erkenne ich eine Krankheit ?
    -Oder ,wo bekommt man Literatur ?
    -Wie ernähre ich meinen Vogel richtig ?

    usw....Wenn möglich werden wir gerne Eure Fragen beantworten!

    Nun seit Ihr gefragt !

    Nur ran ,keine Frage ist dumm oder peinlich !

    Wir würden Euch gerne helfen !
     
  4. #3 ole olesson, 6. Mai 2001
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Mögliche Ursachen für mangelnden Zuchterfolg

    Hallo

    Letztes Jahr habe ich im Zoohandel zur Verstärkung der männlichen Besetzung einen angeblichen Kanarienhahn erstanden, den mein einzeln vorhandener Hahn sich jedoch zur Hauptfrau auserkor. Trotz dreier weiterer Hennen, die ihm geradezu "zu Füssen lagen", hat er sich nur mit der neuen Dame verpaart. Ergebnis = 15 Jungtiere in drei Gelegen bei einer Befruchtungsrate von sagenhaften 100 %. Begonnen hatten die beiden übrigens schon im Januar.

    In diesem Jahr zeigt das Kerlchen noch weniger Interesse an seinen "Nebenfrauen". Die sind darüber natürlich so sauer, daß sie ihn in der gleichen Zimmervoliere gehalten regelmäßig zu zweit oder gar zu dritt "verkloppen".

    Seine Hauptfrau jedoch wird weiter fleißig "beflügelt". Allerdings mit mässigem Erfolg. Das erste Gelege war komplett taub und aus dem zweiten sind nur zwei Jungtiere geschlüpft.

    Futter- und Haltungsbedingungen sind jedoch gleich geblieben - mit Ausnahme des geringer gewordenen Freifluges (berufliche Anspannung).

    Kann der geringe Zuchterfolg an der mangelnden Kondition liegen (eigentlich toben die Tiere seit zwei Monaten in ihren Volieren ganz schön rum, um Kondition aufzubauen)?

    Eine zweite Henne, mit der ich ihn nach dem Ablegen des zweiten Geleges seiner Hauptfrau zusammengespannt hatte, hat in ganzen drei Wochen kein einziges Ei gelegt, obwohl er seinen Pflichten auch bei ihr nachgekommen ist.
     
  5. KarinD

    KarinD Guest

    Kopiert ins Kanarienforum

    Hallo Ole,
    tut mir sehr leid, aber wenns ums Thema "Zucht" geht, bin ich leider überfragt. Da ich aber der Meinung bin, daß viele
    Leser des Kanarienforums Dir besser antworten können, habe ich Dein Posting mal dorthin kopiert.
    Sicherlich bekommst Du da den ein oder anderen Tip.
    Vielleicht könnte Dir ja auch Franz weiterhelfen?
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  6. #5 Mephisto, 6. Mai 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Ole,

    Leider ,bin kein Züchter !

    Und ich möchte auch keine Ratschläge irgendwelcher Art geben,da ich in Zuchtfragen keinerlei Erfahrung besitze !

    Sorry,aber Karin hat deinen Beitrag schon zu den Fachleuten kopiert.
     
  7. #6 AndreaH, 7. Mai 2001
    AndreaH

    AndreaH Guest

    Hi,

    das ist mal ne gute Idee. So kann man sich Wissen für den Ernstfall aneignen.

    Mir fällt da auch gleich eine Frage zum Thema Inhalation ein. Es gibt viele Medikamente und vor allen Dingen auch Tees usw., die die Geierchen unterstützen bzw. heilen helfen. Aufgrund einer schweren Krankheit bei einem meiner Geier habe ich mir einen Pari-Vernebler angeschafft. Doch auch bei diesem Gerät frage ich mich, wie kann ich damit z. B. Tee in entsprechenden Mengen "verneblen"? Was ist, wenn das Gerät defekt ist? Kann man einfach eine Schüssel in den Käfig stellen? Was gibt es für erprobte Mischungen?

    Nun bin ich mal gespannt

    Andrea
     
  8. KarinD

    KarinD Guest

    Bitte um ein wenig Geduld!

    Hallo Andrea,
    wollte Dir nur erst mal kurz einen Zwischenbescheid geben.
    Was Deine Fragen zum Pari-Vernebler betrifft, muß ich mich ehrlich gesagt erst mal schlau machen; Antwort reiche ich nach.
    Auf Deine Frage zum Defekt bei solchen Geräten, so könntest Du vielleicht auf die von mir angewandte Methode wechseln:
    man setze den kranken Vogel einzeln, bereite die "Inhalations-Mischung" vor, setze den kleinen Käfig auf eine Schüssel, in der sich diese Mischung befindet und breite Klarsichtfolie (stabile, dickere) über Käfig und Schüssel. Mindestens ein Luftloch ist zu lassen und der Vogel während des gesamten Inhalationsvorganges zu beobachten. Stellt man ein Veschlimmerung fest, ist sofort abzubrechen bzw. die Frischluftzufuhr wieder herzustellen.
    Je nach Intensität des Inhalates, ca. 5-15 Minuten inhalieren lassen. Wurde mir mal so von einem TA geraten.
    Habe meinen Nymphie mit Psittacose mal so behandelt, um ihm das Atmen ein wenig zu erleichtern.
    Wie gesagt, bitte parallel zur Inhalation, genügend Frisch-luft zuführen; ganz wichtig!
    Was die Frage nach Tees betrifft, Rezepte habe ich eine ganze Menge; allerdings werden die ins Trinkwasser gemischt bzw. stattdessen gegeben. Hast Du an diesen Rezepten Interesse? Habe alle möglichen, von "Frühjahrskuren" bis Nieren-Tee.
    Hoffe Dir erstmals damit ein wenig weiter geholfen zu haben.
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  9. #8 AndreaH, 8. Mai 2001
    AndreaH

    AndreaH Guest

    Keine Hektik

    Hi Karin,

    zu dem Pari-Vernebler brauchst du keine Info's raussuchen. Die Firma ist sehr hilfsbereit. Sollte ich z. B. eine Kamillentee-Inhalationssession machen wollen, dann reicht eine minimale Menge (8 ml = 25 bis 30 min Inhalation) für eine Tagesration. Man muss das Gerät bzw. das Zubehör hinterher halt nur gut reinigen. Was ich nicht so recht herausfinden konnte, dass war die Konzentration des Tees. Pari geht davon aus, dass diese eher "homöopathische" Menge ausreichend ist. Vielleicht kannst du mir hierzu etwas schreiben.

    Deine Art der Inhalation ist ok. Doch müsste ich meine Lotti inhalieren, müsste ich sie durch das Umsetzen in einen anderen Käfig großem Stress aussetzen. Ich würde also eher eine Schüssel, abgesichert mit einem Küchensieb, in den großen Käfig/Zimmervoliere stellen und mit vielen Decken "abdichten".

    An den Rezepten habe ich großes Interesse. Nur meine Geier wahrscheinlich nicht. Ich habe nur einen Vogel der wirklich täglich Wasser trinkt. Letztendlich weiß ich nicht, wie alle auf die Wassernäpfe reagieren, die nicht wie üblich aussehen und riechen. Aber einen Versuch ist es - je nach Situation - sicher wert.

    Grüße Andrea
     
  10. KarinD

    KarinD Guest

    Hier schon mal die ersten Rezepte!

    Hallo Andrea,
    zu der benötigten Menge kann ich Dir leider keine weiteren Auskünfte geben, gehe aber davon aus, daß die von Dir genannte Dosis tatsächlich ausreichend ist. Dies könnte Dir aber wahrscheinlich nur ein TA genau bestätigen, der in Homöopathie ein wenig bewandert ist.

    Hier nun bereits mal die ersten Rezepte:

    Teemischung bei Kropfentzündung:
    - Salbeiblätter (Folia Salviaae) / entzüngungshemmend, 20g
    - Sanikelkraut (Herba Saniculae) / dto., 20g
    - Kamillenblüten (Flores Chamomillae) / dto., 20g
    - Ringelblumenblüten (Flores Calendulae) / dto., 20g
    Einen gestrichenen Teelöffel voll Kräutermischung mit 200ml kochendem Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen. Nach dem Erkalten statt Trinkwasser geben, evtl. mit Honig süßen.


    Teemischung bei Durchfall:
    -Tormentillwurzel (Rhizoma Tormentillae) / zusammenziehend, 40g
    - Brombeerblätter (Folia Rubi fruticosi) / entzündungshemm.,
    20g
    - Gänsefingerkraut (Herba Anserinae) / krampflösend, 20g
    - Kamillenblüten (Flores Chamomillae) / entzündungshemmend,
    20g
    Einen gestrichenen Teelöffel voll Kräutermischung mit 200ml kochendem Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen. Nach dem Erkalten statt Trinkwasser geben, evtl. mit Honig süßen.

    Quelle: "Kraulschule für zahme Vögel" v. Sonnenschmidt / Wagner, Ulmer Verlag

    Bei meinen kranken Tieren hat sich bewährt, sowohl einen Napf mit normalem Trinkwasser als auch einen Napf mit den mit Medikamenten oder Heiltee versetztem Wasser zu reichen.
    Vögel wissen instinktiv was für sie gut ist und nehmen dies dann meistens auch freiwillig sehr gerne auf, während die gesunden Vögel nach wie vor das normale Wasser aufnehmen.
    So geht man auch kein Risiko ein, daß das Tier lieber durstet, statt den Tee zu trinken.

    Weitere Rezepte folgen.

    Liebe Grüße,
    Karin
     
  11. AndreaH

    AndreaH Guest

    Vielen Dank schon mal für die ersten Rezepte liebe Karin. Habe sie mir gleich ausgedruckt.

    Das Rezept bei Kropfentzündung müsste doch für andere Entzündungen auch wirken oder? Wenn ja, wäre das ja super, denn Reizungen/Entzündungen treten doch recht häufig auf. Ist sogar zu überlegen, ob man damit nicht inhaliert.

    Liebe Grüße Andrea
     
  12. KarinD

    KarinD Guest

    Und die nächsten Rezepte....

    Hallo Andrea,

    hier nun ein paar weitere Rezepte....

    Haut- und Stoffwechsel-Tee:
    - Walnußblätter (Folia Junglandis), blureinigend, 20g
    - Stiefmütterchenkraut (Herba Violae tricoloris), dto., 20g
    - Brennesselkraut(Herba Urtica), stärkend, 20g
    - Löwenzahn (Radix Taraxaci c. Herb), stoffwechselfördernd, 20g
    - Ringelblumenblüten (Flores Calendulae), entzündungshemmend
    10g
    Einen gestrichenen Teelöffel voll Kräutermischung mit 250ml kochendem Wasser überbrühen. 5 Minuten ziehen lassen, abseihen. Nach dem Erkalten statt Trinkwasser geben. GGf. mit Honig süßen.


    Mauser-Tee:
    - Vogel-Knöterich (Herba Polygonum), kieselsäurereich, 20g
    - Ackerschachtelhalm (Herba Equiseti), dto., 20g
    - Haferstroh (Stramentum Avenae), dto. 20g
    - Brennesselkraut (Herba Urticae), entzündungshemmend, 20g
    Um mit dem Tee besonders viel Kieselsäure auszuziehen, wird ein Teelöffel voll mit 200ml Wasser aufgekocht, über Nacht stehen gelassen, am Morgen nochmals kurz aufgekocht und dann abgeseiht. Nach dem Abkühlen bedarfsweise mit Honig süßen.

    Quelle: Kraulschule für zahme Vögel v. Rosina Sonnenschmidt und Marion Wagner / Ulmer Verlag


    Was Deine Frage betrifft, ob man diesen Tee generell bei allen Entzündungen geben kann, so bin ich mir nicht 100%ig sicher, denke jedoch, daß es durchaus möglich ist. Schließlich wirken alle angegebenen Kräuter gegen Entzündungen. Würde aber trotzdem im Bedarfsfall lieber den TA fragen, da ich halt nun mal kein Fachmann in medizinischen Dingen bin.

    Liebe Grüße,
    Karin

    PS: weitere Rezepte kommen in Kürze
     
  13. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Vogelapotheke

    Habe aus verschiedenen Quellen zusammengetragen was so in eine Vogelapotheke gehört und sie für meine Bekannten zusammengeschrieben
    Hier der Inhalt meiner Vogelapotheke
    8. habe ich da ich einen herzkranken Graupapagei habe hier die Vogelapotheke:
    1. Transportkäfig (oben ) Krankenbox
    2. Rotlichtlampe/Infrarotstrahler (Erkältung...)
    3. Eisen-III-Chlorid, blutstillende Watte bei Blutungen durch Beißereien, Unfällen oder
    Krallenschneiden, Wunden vorher reinigen, Taschentuch aufdrücken
    4. Vogelvitaminpräparat z. B. Vitacombex, Vitamin C macht Appetit
    5. Wunddesinfektion PVP-Jod-Komplex-Präparat (Betaisodona, auch Braunol ohne Alkohol mögl.)
    6. Paraffinöl (Vogelmilbenbekämpfung)
    Olivenöl, Keimöl (bei Verstopfung, zur Auflösung von übermäßiger Verhornung der Wachshaut)
    7. Absorbierende Mittel: Vogelkohle (Durchfall), Heilerde.
    8. Digitalistropfen (Herztropfen, Mirko)
    9. Traubenzucker (Kreislaufunterstützung, Stärkungsmittel)
    10. Kamillen-(entzündungshemmend), Fenchel-( verdauungsanregend), schwarzer
    (kreislaufanregend) Tee (bei Verdauungsbeschwerden, nur sehr dünn und nicht zu heiß reichen)
    11. Tasse, Teelöffel, Spritzen (Futter oder Medikamentengabe)
    12. Wärmeflasche + Handtücher
    (Sandschale des Käfigs entfernen, heiße Wärmeflasche mit dicken Handtüchern umwickeln und
    den Käfig draufstellen) oder auch Wärmekissen
    13. Fangutensilien, Handschuhe, kl. Holzstückchen zum offen halten des Schnabels
    14. Verbandwatte, Wattestäbchen, elastische selbsthafende Binde (in 1 cm Rollenware zuschneiden)
    15. Wattestäbchen zum Auftragen von Salben und Tinkturen, Tupfer, Mullkompressen
    16. Schere, Löffel, Schierlampe, Beringungszange
    17. Holzspatel und anderes Schienmaterial (gr. Trinkhalme)
    18. Calciumpräparate (Brausetablette oder Ampulle)
    19. Eiweißnährlösung (Amynin, Volamin)
    20. Kochsalz, physiologische Kochsalzlösung in Infusionsflasche, Elektrolytpulver, z.B. Elotrans

    Beispiel für die Herstellung einer Nährstofflösung:
    Eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee (circa 200ml)
    ¼ Teelöffel Kochsalz
    2 Teelöffel Traubenzucker
    1 Teelöffel Eiweißlösung
    10 Tropfen Vitaminlösung
    Diese Lösung kann mit Komponenten ergänzt werden, wie z.B. Papageienaufzuchtfutter, Milupa Heilnahrung HN, Babybrei ohne Milch und gemahlene Sonnenblumenkerne.


    So und nun wünsche ich noch allen, das es möglichst wenig kranke Vögel gibt, bei denen die Apotheke gebraucht wird.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Vogelapotheke nachtrag

    21. Propolis, homöopathisches Arzneimittel für Heimtiere (es hat eine natürliche und antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung auf den Organismus. Nebenwirkungsfrei!!!)
    habe ich schon vielen Vögeln bei Unpässlichkeiten gegeben und es hat geholfen. Es wird aus dem Kittharz der Bienen hergestellt, und es wurden fast alle lebenswichtigen Spurenstoffe nachgewiesen.
    (in Apotheke erhältlich, Propolis sc 2000)
     
  16. Skargl

    Skargl Guest

    Stumme Sittiche?

    Hallo Karin!

    Ich habe hier eine Frage, die eine Bekannte und mich schon seit längerem beschäftigt.

    Sie hat zwei Ziegensittiche aus schlechter Haltung übernommen, das ist jetzt 3 Jahre her, und die beiden sagen keinen Pieps.
    Nachdem sie die zwei bei sich hatte, war der erste Gang zum Tierarzt, der eine Sinusitis feststellte und die fast schon übliche Aspergillose. Die Krankheiten waren zum Glück noch nicht sehr weit fortgeschritten, so daß eine vollständige Heilung möglich war.

    Leider sind die beiden immer noch stumm. Sie versuchen zwar zu pfeifen, doch es hört sich mehr wie ein Flüstern an. Der Tierarzt meinte, das sich das noch geben würde, doch diese Aussage ist nun auch schon 1 1/2 Jahre her.

    Die beiden sind sonst sehr munter und fast schon zahm und haben die beste Pflege, die man sich denken kann.
    Wir haben schon mal meine Springsittiche dazu gestellt, doch auch das Geplärre von meinen beiden konnte sie zu keiner Lautäußerung verleiten.

    Weißt Du vielleicht was man da noch machen kann, oder werden die beiden Geier stumm bleiben?

    Liebe Grüße
    Gundi
     
Thema:

Vorschläge erbeten