Vorstellung meiner Nymphies

Diskutiere Vorstellung meiner Nymphies im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Der Alexiel-und-Coco-Vorstellungsthread Hallo! Da ich gerade für ein anderes Forum einen (nicht kurzen) Vorstellungstext geschrieben habe und...

  1. #1 Niny, 18. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Dezember 2005
    Niny

    Niny Guest

    Der Alexiel-und-Coco-Vorstellungsthread

    Hallo!

    Da ich gerade für ein anderes Forum einen (nicht kurzen) Vorstellungstext geschrieben habe und mir zudem augefallen ist, dass ich dies hier nie gemacht habe, kommt hier nun der Alexiel-und-Coco-Vorstellungsthread. :D

    Nun zu meinen beiden:

    Zunächst zu Alexiel, meinem ersten und ältesten Nymph (Alter unbekannt). Ich habe ihn aus einer Zoohandlung erworben. Eigentlich war ich immer gegen Kauf in solchen Handlungen, aber der Mitleid hat wieder einmal gesiegt...
    Eigentlich könnte man fast wohl sagen, dass es eine Art Schicksal war. Ich erinnere mich nämlich noch gut daran, als ich die ersten Nymphen gesehen habe (auch in besagter Handlung). Die Tierchen haben mir von Anfang an gefallen, besonders aufgefallen ist mir jedoch ein Exemplar. Es hatte so eine schöne Maske. Die anderen in der Volie waren Weibchen und so ist er mir natürlich besonders ins Auge gestochen. Auffällig war an ihm auch, dass ihm am linken Fuß vorne eine Zehe fehlte.
    Allerding erlaubten mir meine Elter damals (ich vor wohl etwa 12) nicht, mir so ein Tier zu kaufen. Ich habe danach öfter an der Volie gestanden und das Kerlchen bestaunt, bis er eines Tages weg war. Ich nahm an, dass er verkauf worden war.
    Erst vor etwa vier Jahren sollte ich feststellen, dass es nicht so war.
    Ich (endlich Alt genug, um mir eigenverantwortlich und "eigenfinanziell" Nymphiebesitzerin zu werden) gehe in den Zoolanden und erkundige mich nach Züchtern (ok, ist nicht so die gewohnte Art bei einer Handlung nach der Konkurrenz zu fragen, aber so bin ich nun mal ). Der Verkäufer antwortet mir sowas wie: Keine Ahnung, aber wir bekommen heute im Laufe des Tages junge Nymphensittiche von unserem Züchter.
    Nun gut, ich beschließe mich, die Tierchen zumindest einmal anzuschauen. Ich gehe also erst einmal noch ein bisschen "Nymphie-Zubehör-Shoppen" und kehre dann zur Handlung zurück. Besagter Nymph ist da...
    und mich...
    ...trifft der Schlag...
    Nymphensittich, ausgefärbt (also nichts mit jung vom Züchter), männlich und... eine Kralle am vorderen Fuß fehlt...
    Nun ja... obwohl ich mich tierisch über die Handlung geärgert habe, habe ich den Kleinen aus Mitleid mitgenommen.
    So wie es scheint, war er die ganzen Jahre über von Zoohandlung zu Zoohandlung geschleppt worden. Nach dem Motto: Niemand wollte ihn haben... also ab zur nächsten Handlung der Kette... und so weiter und so weiter...

    Wie ihr euch denken könnt, steckte in ihm VIEL Argwohn. Mit viel Liebe und Geduld habe ich es geschafft, dass er Kohi von meiner Hand gefressen hat, und auch auf die Hand gestiegen ist.
    Allerdings nur solange, bis ich später Coco dazu holte. Scheinbar fühlte er sich nicht mehr gezwungen, Kontakt zu mir zu haben und wurde wieder scheu...

    Mittlerweile habe ich erneut mit engelsgleicher Geduld und mit Hilfe von Cocos Vorführungen ihn wieder soweit, dass ich mich und die Hand sich ihm zumindest nähern kann. Aber sie ist ihm immer noch nicht geheuer.


    Und nun zu Coco:

    Als ich merkte, dass Alexiel alleine (nicht ganz alleine, er wurde mit zwei Wellies in gehalten) nicht wirklich glücklich war, beschloss ich, meinem Hähnchen eine Henne zu holen. Wie gesagt hatte ich das eigentlich zunächst nicht vorgehabt, aber ich ging dann eines Samstag morgens mit einem guten Gefühl wieder in die Zoohandlung (der Besitzer hatte mittlerweile gewechselt, der neue hatte viele Verbesserungen bewirkt, kurzum: sie hatte wieder mein Vertrauen). Ausgerechtet an diesem Morgen (ich scheine es irgendwie mit dem Schicksal zu haben) haben sie neue Nymphies vom Züchter bekommen (zuvor hatte sie etwa 2 Wochen keine mehr gehabt): Zwei Lutinos und einen Geperlten. Diesmal waren es tatsächlich Jungtiere. Ich habe mich sofort in den kleineren (und knuffigeren) der Lutinos verliebt. Ich also wieder nach Hause und habe erstmal meine Eltern gefragt. Ein "ich kann es nicht mehr verantworten, ein Schwarmtier alleine zuhalten" und ich hatte die Erlaubnis, die Kleine zu kaufen. Ich wieder zurück zur Handlung und die Kleine "reserviert".
    Am nächsten Morgen habe ich sie abgeholt, mit nach Hause genommen und zu Alexiel in den Käfig gelassen (würd ich heute ohne Quarantäne auch nicht mehr machen, wusste es damals aber nicht besser). Nachdem sich beide, und besonders Alexiel, erstmal kräftig erschreckt hatten, nachdem Coco aus dem Transportkarton "gerutscht" war, hat er sie zu meiner Zufriedenheit gentlemanlike auf seine Lieblingsstange gelassen. Nachdem ich etwa eine Stunde lang, wie beide auf besagter Stange ohne Zankerei Hinterteil an Hinterteil, Schulter an Schulter gesessen haben, habe ich, da ich verhindern wollte das Alexiel wieder scheu wird, probiert, Hirse von außen durch die Gitterstäbe zu reichen. Wie ich erwartet hatte, hat Alexiel gefuttert (war damals wie gesagt noch zahmer), zu meiner Verwunderung hat sich Coco auf der Stange sofort in Richtung Hirse bewegt und hat Neugierig und irgendwie hungrig geguckt. Da sie sich allerdings nicht getraut hat, das Hähnchen zu verscheuchen, habe ich nun die Käfigtür geöffnet und die Hirse reingehalten. Es hat keine 5 Sekunden gedauert und Coco hat gefuttert wie ein Weltmeister. Um Streitigkeiten mit ihrem neuen Mitbewohner aus dem Weg zu gehen, ist sie sogar auf meine Hand gestiegen.
    Ich muss sagen, dass ich damals total buff war, besonders wenn ich an die endlosen Stunde denke, die ich gebraucht hatte, damit ich mich Alexiel auch nur auf 3 Metern nähern konnte.

    Heute ist Coco mein heimlich, zahmer Liebling, obwohl auch Alexiel gerade durch seine scheue, wilde Natur einen ganz eigenen bewundernswerten Charakter und Charme hat.

    Es hat dann auch nicht lange gedauert, dass Coco (Name ja zunächst gewählt, da neutral) sich geoutet hat. Nach einigen Monaten hat sie begonnen, sich auf der Stange in eindeutiger Pose zur Schau zu stellen. Tatsächlich hat sie mehrere Wochen richtig gebettelt, bis Mann wohl verstanden hat, was sie eigentlich von ihm will...

    Naja, heute, etwa 3 Jahre später sind beide ein eingespieltes, festes, treues Pärchen, sozusagen zwei, die sich gefunden haben.

    Ist wie gesagt, etwas lang geworden, aber ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt.:p

    Und nun Bilder!
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Niny

    Niny Guest

    Mehr!

    Hier noch ein paar Bilder !
     

    Anhänge:

  4. #3 Tina Einbrodt, 18. Dezember 2005
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    Da kriegt man ja ne gänsehaut. Ist ja wie im Film mit Deinem Alexiel:beifall: . Auch wenn man davon ausgehen kann, das er ne schlimme Zeit hinter sich hat, ist ja gut ausgegangen.Ganz toll und superhübsch Deine beiden.:trost:
     
  5. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Christina :0-


    Ein hübsches Pärchen :freude: :freude: :freude:

    Leider kommt das in Zoohanlungen häufig vor das die Tiere von einer Filiale in die andere wandern :traurig: . Ich wünsche mir das Tiere nicht mehr in Zoohandlungen verkauft werden dürfen. So wie es bei Hund und Katz ist.

    Es gibt aber auch Züchter die nicht immer die Wahrheit sagen :( .
     
  6. #5 Sittichmama, 19. Dezember 2005
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Ich liebe Geschichten mit Happy End.
     
Thema:

Vorstellung meiner Nymphies