Wachsen die Federn nach bei diesen Wunden???

Diskutiere Wachsen die Federn nach bei diesen Wunden??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; sorry, aber diese Äusserung finde ich nun gerade in Bezug auf Thomas mehr als daneben :k Warum? Weil er tagtäglich hier hilft und dies...

  1. Motte

    Motte Guest



    Ja, er ist ein herzensguter Mensch :~ . Aber was er da geschrieben hat ist und bleibt Blödsinn. Es war ein unberechtigter Vorwurf. Ausserdem versteht Thomas sich selbst ganz gut darauf draufzuhauen, falls es noch nicht aufgefallen sein sollte.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    nun, darüber möchte ich nicht diskutieren. Schon deshalb nicht, weil hier geholfen werden sollte, und zwar Nakira und Katja. Hier eine Handaufzucht- oder Naturbrutdiskussion zu führen, hilft dem kleinen Patienten überhaupt nicht weiter :+klugsche

    Nöö, ist mir bislang noch nicht aufgefallen :~ Aufgefallen ist mir hingegen, dass Thomas sich bei Katja entschuldigt hat. Aber er hat auch konkrete Vorschläge gemacht, wie Katja ihrem Küken helfen kann.
     
  4. Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Sonja,
    er hat als EINZIGER vernuenftige Vorschlaege gemacht. Das wollte ich nur mal so nebenbei bemerken.
     
  5. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Werner

    so ist es. Selber konnte ich auch keine hilfreichen Ratschläge geben :~

    Bin in diesem thread "gelandet", weil ich mich so sehr für Katja und das Küken gefreut habe, bevor es von den Eltern gerupft wurde. Genau wie meine Nymphen, haben Katjas Nymphen zum erstenmal gebrütet. Im Gegensatz zu meinen beiden, mussten Katjas Lieblinge nicht auf Plastikeiern brüten. Weil ich selber keine Küken von Rudi und Rosi habe, deshalb habe ich mich umso mehr für Katja gefreut, als zunächst alles so gut klappte mit dem Brüten.

    Kann nur hoffen und von Herzen wünschen, dass Nakira es schafft, und die schlimmen Wunden heilen, und der Nymph gesund, gross und stark werden wird :trost:
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Sonja,
    Eben!
    Und WER fing hier an, eine HZ/NB-Diskussion zu führen, BEVOR konkrete Vorschläge kamen? 8o Anscheinend gehörst du jetzt auch schon zu denen, die die Reihenfolge der postings mal kurz im Geiste verändern, um einen anderen Sinn hineinzubringen.
     
  7. Petra.S

    Petra.S Guest

    Hallo Katja,


    Ganz genau wird das sicher niemand mit Bestimmtheit sagen können. Ich halte es aber für sehr wahrscheinlich, dass die Federn auf dem Kopf nicht mehr nachwachsen werden, weil die Follikel schwer beschädigt wurden - wenn überhaupt, nur vereinzelt um die beschädigte Hautpartie herum. Alle anderen Stellen sind halt eben nackt aber unverletzt, und ich vermute, dass sich dort bald wieder Federn einfinden. Der Oberbauch sieht hautmäßig recht gut aus und auf dem 1. linken Bild die Nacken-/Schulterpartie auch.

    Damals als ich noch Züchterin war, hatte ich ein Wellensittichpaar, bei dem der Hahn ganz plötzlich seine beiden Küken ähnlich zugerichtet hatte. Ich hatte das Glück, diese kleinen Vögel einer anderen Henne unterlegen zu können, die die Kleinen auch gleich akzeptierte. Als sie groß waren, war das Gefieder nachgewachsen, nur die Köpfchen waren kahl geblieben.

    Das Küken benötigt nun dringend Mineralien und Aminosäuren, denn der Körper braucht diese zur Neubildung. Auf jeden Fall darf dieses Nymphenpaar niemals wieder Junge aufziehen, denn sie werden immer wieder rupfen.

    Wird dieses Küken nicht endlich den Eltern entzogen, wird das Immunsystem weiter leiden und vielleicht Schäden verursachen. Bakterielle Infektionen können die Folge sein.
     
  8. #27 owl, 22. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2005
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    ... und die "Geister" die er rief eilten sogleich herbei, und verziehn sich nun nimmer :+klugsche
    und ich bleibe dabei, die Vorschläge kamen von IHM
    wer lesen kann und möchte, kann sich selber ein Bild machen, wer wo und wie oft streitet
    ansonsten no comment :o und zwar deshalb nicht....
     
  9. Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Ich bitte nun dringend darum diesen Streit zu beenden!!

    Es wurden jetzt genug "Artigkeiten" ausgetauscht um alle Standpunkte zu erklären.
     
  10. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Hallo,
    habe gerade erst wieder die Antworten gelesen. War selbst so erschüttert was passiert war und wie so mancher nur auf mein Fehlverhalten rumgehackt hatte, dass ich gar nicht mehr ins Threat reinschauen wollte. Ich habe Nakira schon zuvor längst von den Eltern getrennt gehabt. Habe nunmal nicht alles ausführlich im Threat beschrieben. Hatte aus Not (weil ich arbeiten war) und aus Angst zwei Stunden das Küken in einer Kiste mit einem Gitter darüber in der Voliere gelassen, durch die die Eltern Fütter konnten aber sich das Küken den Rupfatacken entziehen konnte. Nur zwei Stunden, ich weiß selber nicht, wie sie es geschafft haben durch das Gitter dem Küken diese Wunden beizufühgen. Hatte vorher unter Aufsicht es ausprobiert und gedacht, das es sicher wäre.
    Ich danke allen, die mir nicht unterstellt haben, ich würde leichtfertig und unverantwortungslos mit der Gesundheit und dem Leben des Kükens spielen. Es gibt, seitdem das Küken da ist gerade nichts wichtigeres für mich, als das es ihm gut geht. Ich hatte vorher schon meine Arbeit so organisiert, dass ich das Küken alle zwei Stunden füttern konnte. Nur eben an diesem Besagten Tag ging es nicht.
    Ich möchte mich hier nicht weiter rechtfertigen müssen, denn ich habe nicht aus Leichtfertigkeit, sonder wohl überlegt aber leider durch Fehleinschätzung und Unwissenheit so viel Leid für Nakira verursacht.
    Nakiras Haut geht es von Tag zu Tag besser.
    Ich melde mich wieder!
    Aber jetzt muss ich in die Apotheke, um die Medikamente zu holen, die Thomas mir aufgeschrieben hat. danke Thomas!
    Danke Owl!
    Danke Petra!
    Danke an alle, die ein liebes und konstruktives Wort für uns hatten.
     
  11. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Katja

    Nein, das musst Du auch nicht. Das würde Dich zuviel Kraft und Nerven kosten, und die benötigst Du um Nakira zu helfen. Für mich ist schon klar, dass es keine Leichtfertigkeit Deinerseits war. Wenn meine Nymphen ein Küken grossziehen würden, dann wäre ich auch erstmal sowas von hilflos, das kann ich garnicht beschreiben :~

    Das freut mich zu lesen, weiterhin wünsche ich alles Gute für Nakira und für Dich :trost:
    eine gute Entscheidung, sag ich mal

    Daumen und Krällchen bleiben hier weiterhin gedrückt für Nakira, Ihr schafft das schon :trost:
     
  12. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Katja,

    funktioniert es mit der Handaufzucht, oder brauchst du Hilfestellung?

    Viele Grüße
    Maja
     
  13. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Hallo Miteinander,
    Danke, Maja, für dein Angebot.
    Aber ich glaube, ich habe den dreh raus. Ich füttere regelmäßig alle zwei bis drei Stunden. Natürlich immer mit den Medikamenten vermischt, die Thomas mir empfohlen hat. Nakira ist aufgeweckt und neugierig und zeigt Gott sein Dank keinerlei Anzeichen von Schwäche oder Krankheit. An Bauch und Rücken sind die neuen Federkiele schon zu sehen. Heute ist Nakira das erste Mal fast zwei Meter weit geflogen. Sie schaffte es auch schon mit viel Geduld Hirse auf zu spelzen. Ich lasse sie außerhalb von Käfig sitzen. So können die Eltern ihr zeigen, wie es geht. Und sie animieren auch Hirse zu fressen. Aber sie ist doch immer wieder mehr damit beschäftigt ihr Gefieder zu putzen. Hier mal Bilder:
     

    Anhänge:

  14. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Zum Füttern brauche ich wohl ne viertel bis halbe Stunde. Nakira lässt sich nicht so gerne füttern von mir. Kann ich auch gut verstehen. Die Mama Bella kann es doch ;) viel besser, das ist nicht sonne Schmiererrei.
    So gehe ich nun auch regelmäßig mit Nakira in die Voliere und lasse Bella füttern. Das dauert meisst nur 5 min. danach füttere ich noch nach, falls es noch nicht reich. Nach anfänglicher Angst, sie könnte das Küken rupfen, scheint Bella es sich jedoch nicht zu trauen, wenn ich dabei bin. Obwohl sie nach dem Füttern doch immer wieder auf die Federkiele schielt und ich sie dann auf Abstand halten muss, sonst würde sie wirklich wieder zupfen. Hier mal ein Bild von vor zwei Tagen, Bella ist gerade fertig mit füttern. (Sorry, das Bild ist nicht so scharf)
    Man sieht vielleicht den Unterschied zu den Bildern oben, die heute gemacht wurden, das Kleine wächst zusehens.
     

    Anhänge:

  15. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Nakira entwickelt sich prächtig.
    Die Handaufzucht ist doch verdammt aufwändig, wenn man Berufstätig ist. Aber ich habe es Gott sei Dank organisieren können. Ich habe Bella und Nakira so häufig wie möglich unter Aufsicht zusammen gelassen und oh Wunder, sie rupft nicht mehr. Im Gegenteil sie kraulen sich gegenseitig. :zustimm: So kann ich die beiden jetzt wieder den ganzen Tag zusammen lassen. :dance: Darüber bin ich sehr erleichtert!
     

    Anhänge:

  16. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Katja!
    Ich möchte Dir zu diesem schönen, überhaupt nicht selbstverständlichen Erfolg von ganzem Herzen gratulieren.
    Es erfordert viel Zähigkeit, Durchhaltevermögen und Tierliebe, um eine bereits verletzte und geschwächte Handaufzucht durchzubringen, besonders, wenn man damit noch keine Erfahrungen hat und "nebenher" noch berufstätig ist.
    Liebe Grüße und weiter alles Gute für den Kleinen,
    Thomas
     
  17. #36 Monika.Hamburg, 1. Oktober 2005
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg
    Hallo Katja,

    auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Deinem /Euren Erfolg ! :zustimm:
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Katja,

    wunderbar, sieht ja prima aus der Kleine. Hast du gut gemacht.

    Viele Grüße
    Maja
     
  20. #38 Tina Einbrodt, 10. März 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    Ich habe von diesem Thread erst gerade erfahren

    und wirklich nicht gewußt, das es so schlimm war. Diese kleine Nakira ist mein Shakiro (lt DNA ein Hahn). Ich habe ihn vor ca. 14 Tagen schon im Nymphenforum vorgestellt als er bei mir einzog. Ich habe mich die ganze Zeit gewundert, warum er so still ist für einen Junghahn. Nachdem ich gerade alles gelesen habe, kann ich mir vorstellen warum. Dieses Thema haben viele mit Eifer verfolgt. Deshalb möchte ich ihn euch heute nicht vorenthalten. Schaut mal, so schaut Shakiro heute aus:
     

    Anhänge:

Thema: Wachsen die Federn nach bei diesen Wunden???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelerkrankungen blutig unter federn

Die Seite wird geladen...

Wachsen die Federn nach bei diesen Wunden??? - Ähnliche Themen

  1. mein Kanarienvogel verliert federn am kopf und am schnabel

    mein Kanarienvogel verliert federn am kopf und am schnabel: Hallo mein Kanarienvogel verliert federn am kopf und in bereich schnabel was kann ich tun
  2. Henne nackig um Kloake und etwas am Hals

    Henne nackig um Kloake und etwas am Hals: Hallo zusammen. Nach langer Zeit hat einer meiner Kanarienvögel (beides Hennen) mal wieder ein Problem:traurig: Erst ist mir aufgefallen,das,wenn...
  3. Federn von Laufentenerpel sehen komisch aus

    Federn von Laufentenerpel sehen komisch aus: Hallo, seit ein paar Tagen sehen die Federn meines Laufentenerpels komisch aus. Ist er krank oder kommt es vllt von der Mauser? Schonmal danke...
  4. Edelpapagei Happy rupft sich

    Edelpapagei Happy rupft sich: Hallo Karin, Mir wurde in einem anderen Forum geraten, hier mit dir Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe du kannst mir helfen. Mein Name ist Vanessa...
  5. Federn bestimmen bitte um Hilfe

    Federn bestimmen bitte um Hilfe: Wir haben 2 Federn zu denen wir noch keinen passenden Vogel ausmachen könnten. Die rechte Feder hat mein Sohn aus der Kita mitgebracht, die linke...