Wachtelkückenaufzucht

Diskutiere Wachtelkückenaufzucht im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; [IMG] [IMG] [IMG] [IMG] [IMG] Hallo, das sind bilder meiner japanischen legewachtelkücken. Es sind 14 geschlüpft und eins davon ist...

  1. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Hallo,
    das sind bilder meiner japanischen legewachtelkücken. Es sind 14 geschlüpft
    und eins davon ist leider am ersten Tag gestorben! Aber ich bin sehr glücklich denn es sind sehr süße kleine Kücken und erstaunlich viele geschlüpft! Ich hab die Eier im Brutapparat ausgebrütet. Alles hat wunderbar geklappt. Und nach 38 tagen beginnen die Wachteln schon wieder mit Eier legen. Wahnsinn! Ich finde das Wachteln welche der schönsten und zugleich nützlichsten Vögel sind. Auf den Bildern sieht man die Wachteln nach 2 Tagen, 12 tagen und 20Tagen. Ich finde es wahnsinn wie schnell sie wachsen. Die weiße Wachtel sticht bei allen heraus. Sie gefällt mir am ärgsten und heißt Alina :D
    Also wenn jemand auch mal Wachteleier ausbrüten und großziehen will bin ich gerne bereit mich mit ihm auszutauschen in erfahrungen und Tipps zu geben!
    Was meint ihr? Sind die nicht süß?
     
  2. vonni

    vonni Guest

    hi! Klasse Bilder! Aber gibt´s einen bestimmten Grund, warum Maschinen- und nicht Naturbrut?
     
  3. #3 Wachtelfreund01, 11.01.2005
    Wachtelfreund01

    Wachtelfreund01 Guest

    Hallo...

    weil die Legewachteln kaum noch, oder besser... eigentlich gar nicht mehr selbst brüten.

    Mfg WF
     
  4. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ja die japanischen Legewachteln haben das brüten in der Zucht total eingestellt. Ganz selten gibt es noch solche Fälle. Aber ich sehe auch keinen Nachteil darin, dass sie künstlich ausgebrütet wurden. Also die Überlebensrate ist so sogar höher. Und einsam fühlen sie sich auch nicht weil sie ja viele Geschwister haben. Als sie noch zwischen 1-10 Tage alt waren wars immer ganz süß, da kuschelten sie sich immer alle zusammen in ihren Ruhepausen. Also mir wäre kein Nachteil an der Kunstbrut bekannt!! :p
     
  5. vonni

    vonni Guest

    Hallo Ihr Zwei und danke für die Info. Woher kommt das, dass die nicht mehr oder kaum noch selber brüten. Weil seit Generationen über Maschine gezogen wurde und der Instinkt fehlt? Oder gibt es eine andere Erklärung? Interessiert mich wirklich. Mir war nicht bekannt, dass allgemein bei Legewachteln das Problem besteht. Ich habe ja "nur" chin. Zwerge, die Elterntiere haben mir 10 wunderbare Küken geschenkt, Naturbrut in einer Außenvoliere und alle 10 haben sie auch ohne Probleme groß gezogen.
     
  6. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Es kommt daher, da über unzählige Generationen immer wieder die Wachteleier künstlich ausgebrütet wurden. Dadurch kennen die neugeborenen Wachteln die Naturbrut nicht und über viele Generationen verlieren sie den Instinkt vollkommen. Aber es gibt noch vereinzelt welche die Naturbrut begehen. Diese sollte man fördern sonst wird es irgendwann keine Wachteln mehr geben ohne dass der Mensch sie künstlich ausbrütet. Aber es gibt ja auch wilde freilebende Wachteln diese können natürlich die Naturbrut und werden es bestimmt auch nicht verlernen.
     
  7. #7 Amarant, 13.01.2005
    Amarant

    Amarant Guest

    Hallo

    Ich kann mir es kaum vorstellen, dass man an Wachteln freude haben kann, die von einer Maschine ausgebrütet wurden! Für mich ist diese Art von Haltung/Zucht nicht nachahmenswert. Welches Lebewesen wünscht sich schon eine Maschine als Mutter?!?
    Wer schon mal die Gelegenheit hatte, eine Wachtelfamilie zu beobachten, der wird sicher nie die Eier in einer Maschine ausbrüten lassen.

    Gruss Amarant
     
  8. #8 Wachtelfreund01, 14.01.2005
    Wachtelfreund01

    Wachtelfreund01 Guest

    Das halte ich PERSÖNLICH für Quatsch, da Die Legewachtel aus wirtschaftlichen Gründen zum Eierlegen gezüchtet wurde. Die jap. Legewachtel ist ein Nutzvogel, zumindest ist sie dahin gezüchtet worden. Vergleiche das bitte nicht mit deinen Ziervögeln. Oder glaubst du, die Eier die du essen tust, sind von Legehennen aus der Naturbrut ??? LOL

    Und ich bin mir sicher, das du es den Wachteln nicht ansehen kannst, ob sie aus Natur oder Maschienenbrut stammen und du deshalb keine Freude an ihnen haben könntest ???

    Mfg WF
     
  9. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Wachtelfreund ich bin ganz und gar deiner Meinung. Erstens kann man die Wachteln nur noch so züchten. Zweitens haben die mit ihren Geschwistern genau so eine schöne Jugend wie mit Mutter. Und drittens Ich hab eine riesen Freude an den wachteln und man sieht ihnen auch das wohlbefinden an. Also ich finde ein Brutapparat ist eine tolle Sache, wobei ich ihn natürlich nicht bräuchte wenn sie noch Naturbrut machen würden aber dies ist eben nicht der Fall! Man kann die Legewachteln auch nicht mit einem Ziervogel vergleichen. Die meisten halten die Wachteln weil es ein wunderschöner Vogel ist aber der Hauptgrund sind wohl die leckeren, schönen und heilwirkenden Eier der Wachteln. Und man sollte die Legewachteln auch nicht mit Zwergwachteln vergleichen oder verwechseln.
    Gruß Makaay :0-
     
  10. #10 Dietrich, 19.01.2005
    Dietrich

    Dietrich Guest

    Hallo,makaay !
    Ich hatte eigentlich immer Zwergwachteln in meiner Voliere rumlaufen.
    Extra Futter hatte ich dafür nie gebraucht,weil die alles gepickt haben,was von den anderen Vögeln so übrig blieb (Hirse,Kanarienfutter,jede Menge Grünzeug,Keimfutter,etc.)
    Womit fütterst du deine Jap.-Wachteln ? Ich habe vor einiger Zeit gesehen,dass es da so Pellets giebt.Ist das OK ? Oder besser Körnermischung,Fasanenfutter (vielleicht zu grob ? )...oder würden da auch die verschiedensten Vogelfuttersorten genauso gut sein ?
    Grünzeug,Grit und aufkeimende Saat ist immer vorhanden.
    Ich dachte nur daran,wenn sie mal nicht nach draussen können,und im Innenraum extra gefüttert werden müssen.
    MfG Dietrich
     
  11. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Ich füttere meine Japanischen Legewachteln so:
    35% geschroteter Mais
    35% Weizen/Gerste Gemisch
    25% Legemehl
    und 5% Bachflohkrebse wegen den Proteinen! WICHTIG!
    das ganze vermischt natürlich.
    Da sie eine sehr gute Legeleistung bringen bin ich mir sicher, dass die Futtermischung gut ist! Salate und ähnliches bekommen sie eher selten. Schadet aber bestimmt nicht. Aber zum Eierlegen ist es vorallem wichtig das genügend Proteine im Futter vorhanden sind. Dies decke ich mit den getrockneten Bachflohkrebsen (Tiermarkt 5l Eimer). Wenn noch Fragen bestehen nur zu....
    Gruß Makaay :prima:
     
  12. #12 Dietrich, 20.01.2005
    Dietrich

    Dietrich Guest

    @ makaay

    Danke für Deine Antwort.
    Zu Weizen,Mais und Gerste komme ich hier jeder Zeit. Garnelenschrot (so ähnlich wie deine Bachflohkrebse) sind auch kein Problem.
    Auf Legemehl werde ich wohl verzichten,weil ich die Wachteln "nur so" aus Spass in meiner Voliere mit Kleinvögeln unterbringen werde.
    Ich wollte eigentlich nur einen Ersatz für meine Zwerwachteln. Aber wenn man hin und wieder mal ein Ei "abstauben" kann,ist das ja auch nicht schlecht.
    MfG Dietrich
     
  13. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Eines wollte ich eigentlich schon seit langem wissen: Sind ein Europa eigentlich auch wilde Japanwachteln zu bekommen, oder gibts bei uns nur Lege- und Mastwachteln?

    lg, Othmar
     
  14. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Also mir ist nichts bekannt, dass man auch wilde Wachteln bekommen kann. Ich denk dass die nur in der Natur leben wollen. Z.B. einen Fuchs kann man ja auch nicht halten. Die Brauchen die Freiheit zum Fliegen und gehn ja auch im Winter nach Afrika! außerdem sind sie extrem scheu, die verstecken sich ja sogar in der Natur in Sträuchern und Hecken....
    Zum Halten gibts ja deshalb gezüchtete...
    Gruß Makaay :)
     
  15. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    ...ich rede ja auch nicht von unserer heimischen europäischen Wachtel (Coturnix coturnix), die recht leicht zu bekommen ist, sondern die Japanische Wachtel (Coturnix japonica), die Stammform der Lege- und Mastwachteln.
    Die "Gezüchteten" wie du die Legewachteln nennst sind domestizierte Nutztiere wie Haushühner, Schweine usw. Da ich nicht an den Eiern interessiert bin sondern am Verhalten von Wildtieren würde mich die Stammform mehr reizen.

    lg, Othmar
     
  16. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Achso da kenn ich mich nicht aus! Musst mal gucken ob vielleicht jemand andres demnächst antwortet!
    :prima:
    Gruß makaay
     
  17. #17 Dietrich, 21.01.2005
    Dietrich

    Dietrich Guest

    Hallo,Oscar.
    Versuch es mal hier:
    http://www.vzi.de/p/top/dervzi.htm

    Da ist in der Menueleiste "Hühnerartige" unter Wachteln zumindest jede Beschreibung zu finden.
    Vielleicht findest Du da auch näheres über Züchter der Wildform,( ;) falls es die noch giebt)

    MfG Dietrich
     
  18. makaay

    makaay Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]
    [​IMG]
    Hier sieht man ab dem 25. Lebenstag den Unterschied zwischen Hahn und Henne. Der Hahn hat eine durchgehend braune Brust!
    Die Henne eine durchgehend geflechte Brust!
    Gruß Makaay
     
  19. #19 julian87, 21.01.2005
    julian87

    julian87 Elessar

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Die domestizierte Japanwachtel (Legewachtel) ist die einzige Form, die es von Coturnix cot. Japonica gibt. Es gibt also keine großen UNterschiede zwischen der wilden Japanwachtel aus Japan, Nordkorea usw. und den domestizierten Japanwachteln. Die Wahrscheinlichkeit reinerbige, Wildtiere von Coturnix cot. japonica zu bekommen ist heutzutage sehr gering. Die einzigste sichere Möglichkeit, diese zu bekommen ist Wahrscheinlich der Direktimport von Wildfängen, sofern das möglich ist.
     
  20. #20 julian87, 21.01.2005
    julian87

    julian87 Elessar

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hey Julian,
    im Jugendgefieder vor der ersten Mauser ist das mit der Beurteilung nach der Brustzeichnung immer ne vage Sache, da viele Junghennen den Junghähnen in der Färbung der Brust ähneln. Es ist besser sich nach der Kopf bzw. Kehlzeichnung und Farbe zu richten, die bei der Henne wesentlich heller ist als beim Hahn. Dein Foto ist für Nichtkenner zudem ein bisschen trügerisch, da du nen Wildfarbe Hahn und ne Goldsprenkel Henne hast. Also, an alle die sich nicht so gut auskennen, die wildfabrigen Hennen sind im restlichen Grundgefieder ebenso gefärbt, wie der Wildfarbe(obere) Hahn, das untere ist nur eine Mutation.
     
Thema: Wachtelkückenaufzucht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. legewachtelkücken

    ,
  2. wachtelzucht beginnen

    ,
  3. unterschied henne und hahn

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden