Wann ist eine Amazone zu dick?

Diskutiere Wann ist eine Amazone zu dick? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Das schöne an diesem Forum ist ja, das man seine Vögel und den eigenen Umgang mit diesen auf einmal mit ganz "anderen" - und zwar Euren - Augen...

  1. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    Das schöne an diesem Forum ist ja, das man seine Vögel und den eigenen Umgang mit diesen auf einmal mit ganz "anderen" - und zwar Euren - Augen sieht:-)

    Manchmal wird einem da aber auch ein Floh ins Ohr gesetzt. Mich beschäftigt jetzt zum Beispiel die Frage: Wann ist eine Amazone zu dick?

    Ich kann bei Rocco, wenn ich ihn über den Bauch streiche, einen länglichen Knochengrat spüren. Das ist wohl das Brustbein. Mir hat damals der Verkäufer gesagt, dass man diesen Knochen immer spüren müsse, sonst sei der Vogel zu dick. Wenn sich Rocco mal erschreckt, legt er sein Gefieder an und wirkt schlank, aber "muskulös" - er hat ja permanenten Freiflug, und da sind wohl auch kräftige Brustmuskeln.

    Jetzt lese ich öfter, dass einige Halter ihren Vögeln kaum oder gar keine Sonnenblumenkerne geben. Und als ich heute erstmals bei "Ricos" war, gab es tatsächlich Futtermischungen ohne Sonnenblumen.

    Gegenwärtig erhält Rocco zweimal täglich eine Keimfuttermischung mit Sonnenblumen, Linsen, Erbsen und verschiedenen Bohnensorten. Ich glaube, dass auch etwas Hanf dabei ist. Da es Keimfutter ist, dürfte der Fettgehalt gering sein. Dem Vogel schmeckt's. Dieses Futter nimmt so 60%seiner Gesamtnahrung ein. Ansonsten gebe ich Pellets (Kaytee für die ganz großen Papageien - Rocco mag die grünen am liebsten, da sieht man, dass das Auge bei Vögeln eben auch mitfrisst - ist ja nur unterschiedliche gefärbt und sonst immer das gleiche Futter); ansonsten Bio-Apfel oder anderes Bio-Obst, ab und zu gekochte Bio-Kartoffeln, Bio-Reis, Bio-Nudeln (Nudeln so wenig wie möglich, aber er ist ganz verrückt danach...). Und "normale" Körnermischung aus dem Zoo-Laden mit 50% Sonnenblumen und sonst verschiedenen Sämereien und Trockenfrüchten etc., von der ich zwei Teelöffel über die Pellets drüberstreue. Aber dort abgemischt und kein Vita-Kraft.

    Mit Gewichtsangaben dürfte ich Schwierigkeiten haben, bei der Bestimmung ob Rocco zu dick ist. Rocco ist ein kleiner Vogel (Stirn bis Schwanz = 32 cm). Standardgröße und Gewicht liegen bestimmt über seinen Maßen Manchmal sehe ich Hähne, da hab ich das Gefühl, die sind dopppelt so groß.

    Rocco ist 11, Susi ist 1. Soll ich beiden Vögeln unterschiedliches Futter geben? Das Keimfutter ist doch für beide ok, oder? Soll Rocco weniger/keine Sonnenblumenkerne bekommen? Braucht Susi irgendein "Jugendfutter"? Und: Alle schwärmen von Ricos Futterkiste. Ich finde die Auswahl auch ganz beachtlich und würde meine Vögel gern mal durch das ganze Sortiment knabbern lassen... Ist das eine gute Adresse?

    Noch was zum Freßverhalten: Rocco frißt immer nur mal so 10 Minuten am Keimfutter, dann spielt er herum; nach einer halben Stunde knabbert er wieder etc. Vom Gefühl her frißt er maximal zwei Drittel der Menge (also von ca. 2 gestrichenen Eßlöffeln jeweils morgens und abends). Dann knuspert er ab und zu was vom Trockenfutter.
    Susi hingegen setzt sich vor ihren Keimfutternapf und frißt bis nichts mehr drin ist! Der sieht aus wie frisch gespült! Dann macht sie sich mit Heißhunger über das Trockenfutter her. Ich fürchte, dass ich bei ihr viel mehr aufs Gewicht achten muß als bei Rocco.

    Also wieder mal ganz viele Fragen von meiner Seite. Würde mich wieder über zahlreiche Antworten freuen!!

    Viele Grüße von

    Stefan und den "Duftbäumchen" Rocco und Susi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gruenergrisu, 26. Oktober 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Stefan,
    beachtlich, dass Du Dir so viele Gedanken über die Ernährung der Vögel machst.
    Keimfutter würde ich seltener geben. Deine Henne ist nicht geschlechtsreif, der Hahn schon. Keimfutter fördert durch den keimungsbedingten erhöhten Eiweißanteil nach landläufiger Meinung die Balz-/Brutlust. Die Henne hat dazu nicht das passende Alter, und der Hahn könnte ihr gefährlich werden. Desweiteren ist es nicht dazu geeignet, länger als eine Stunde in dem Futternapf zu bleiben (Feuchtigkeit- Folge: Keim- und Pilzbesiedlung)
    Ich füttere ca. 10-15% SBK. Dazu kaufe ich Basisfutter und mische Taubenfutter, Waldvogelfutter und weitere Einzelsaaten sowie Snacks(getrockn. Früchte und Gemüse) unter.
    Ricos Futter ist sicher gut, leider nicht ganz billig. Anstatt der SBK scheint vom Foto auf der HP reichlich Kardi enthalten zu sein. Hinsichtlich des Fettgehaltes kein Unterschied zu den SBK.
    Kaytee käme mir nicht ins Haus; hocherhitzt, gefärbt und dann noch Vitamine aufgesprüht, nein danke.
    Wenn Pellets, dann ohne Farb- und Konservierungsstoffe.
    Wenn das Brustbein als Grat zu fühlen ist, ist der Vogel gewichtsmäßig o.k. Ein Vogel, der regelmäßig und ausgiebig fliegt, kann nicht zu dick werden!

    Grüße
     
  4. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    danke gruenergrisu,
    ich hab jetzt gehört, dass SB-kerne eben auch pilze haben können und man ganz darauf verzichten solle.

    dass das keimfutter problematisch ist wg des unterschiedlichen alters sehe ich ein. ich will es jetzt durch kochfutter ersetzen.

    welche pellets sind denn besser als kaytee? ich würde sie gern anbieten. lebe allein und finde es immer besser, wenn die vögel genug zu fressen, was nicht so schnell verdirbt, falls ich mal einen unfall habe oder so. ehe da jemand mit nem schlüssel in die wohnung kommt, der keine angst vor den vögeln hat, könnte da schon mal ein tag vergehen. außerdem hat man mir gesagt, solche normalen pellets eingeweicht in möhrensaft oder einem anderen saft würden gerne mal gefressen.

    grüße aus berlin
     
  5. #4 Gruenergrisu, 27. Oktober 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Stefan,
    mach es nicht so radikal. Keimfutter 1x in der Woche, Kochfutter 1x in der Woche als Dreingabe im Extranapf. Kochfutter ist ernährungstechnisch nicht so wertvoll.
    Ein frischer Ast jeden Tag für Mineralien und Knabbertraining ist Gold wert. Ich teile die Pilzhysterie nicht. Wenn das Futter einwandfrei aussieht und frisch riecht, sehe ich nicht das Problem. Ich probiere das Futter meiner Vögel, wenn ich eine neue Charge gekauft habe. Ruhig mal die Schale der SBK aufmachen, hineinsehen und kosten.
    Allerdings gebe ich keine Erdnüsse (eigentlich eine Boden- Hülsenfrucht) aus Überzeugung und nur Bionüsse ohne Schale, wenn überhaupt.
    Ich gebe über Tag Wagner Pellets in der Aussenvoliere, da ich keine Körnerreste oder insekten- oder nageranziehenden Obstreste in der Voliere haben will. Sie werden gerne gefressen und sind naturbelassener als Kaytee. Morgens und abends gibt es Körner und Obst/Gemüse. Das hat sich als optimal herausgestellt.
    Schau mal unter www.parrotshop.de
    Ich gebe Maintenance und high gemischt, bei Stubenvögeln kein high wegen des höheren Fettgehalts.
    Obwohl Amazonen Schlampen sind, würden unsere nieeeeee eingeweichte Pellets fressen.
    Jeden 2. Tag bekommen meine ein Pulver über die Körner, welches Mineralien, Vitamine und Aminosäuren enthält, während der Mauser auch jeden Tag. Das hat sich sehr bewährt.
    Ansonsten gibt es nichts Besseres als frischen Wind, Sonne und den Gebrauch der Flügel!
    Grüße
     
  6. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo gruenergrisu,
    vielen dank für die tipps. diese pellets scheinen wirklich ok zu sein.
    ich merke langsam, dass jeder hier so seine philosophie hat, was die ernährung angeht und ich einiges ändern werde.
    zum glück sind amas verhältnismäßig "offen" was kleinere veränderungen angeht. zumindest meine.
    hatte mal einen grauen, der vor jeder frischen beere angst hatte. meine scheinen immer zu prüfen, ob man damit spielen, es essen, oder beides kann:-))
    danke!
    stefan
     
Thema:

Wann ist eine Amazone zu dick?

Die Seite wird geladen...

Wann ist eine Amazone zu dick? - Ähnliche Themen

  1. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  2. Wann brüten Pfirsichkoepfchen?

    Wann brüten Pfirsichkoepfchen?: Hallo, ich würde gerne mal wissen, wann pfirsichkoepfchen brüten. Es wäre schön, wenn jemand antwortet. LG pfirsichkoepfchen :zwinker:
  3. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  4. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  5. wann gab es Cites?

    wann gab es Cites?: Hallo! Ich habe hier gelesen,dass es ein paar Jahre gab,in denen Mohrenkopfpapageien keine Cites brauchten. Kann mir einer sagen,von wann bis wann...