warnung vor vogelsand

Diskutiere warnung vor vogelsand im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo zusammen! also ich wollte demnächs auch mal das bhg ausprobieren. aber eigentlich ist das doch doof weil der kot doch nur drauf oder durch...

  1. clyde007

    clyde007 Guest

    hallo zusammen!
    also ich wollte demnächs auch mal das bhg ausprobieren. aber eigentlich ist das doch doof weil der kot doch nur drauf oder durch fällt oder nicht?und was ist mit dem naturstreu gedöne? was ist denn dadrin?

    meine vögel bekommen sand und grit gemisch auf den käfig oben drauf angeboten und sie nehmen es eigentlich ganz gerne und wühlen auch gerne drin rum*g*
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Laura!

    Drauf, ja ... durch, nein. Ich finde es praktischer als Sand, denn Sand sieben und solche Sachen finde ich zu unhygienisch. Außerdem klebt der Sand leicht am Boden fest, wenn die Kotkonsistenz mal etwas flüssiger ist ... Buchenholzgranulat saugt das auf und es gibt kein Festkleben.
    Ganz nebenbei mag ich den Anis-Geruch von Sand nicht ... BHG ist geruchsneutral.
     
  4. Uwe W.

    Uwe W. Guest

    Hallo,

    ich verwende seid längerer Zeit Porilan, ein Produkt vergleichbar
    mit Katzenstreu.
    Porilan,ein Einstreu extra für Vögel und wurde von Tierärzten hergestellt.
    Es bindet den Kot und soll auch Bakterien die sich im Kot befinden abtöten.
    Ein kleiner Nachteil ist, Porilan staubt einwenig.

    Gruß
    Uwe W.
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Uwe,

    ich hab' von Porilan mal gelesen ... wird für Weichfresser empfohlen, oder?
    Für Vögel, die auch mal gerne am Boden rumflitzen, aber wohl nicht die optimale Wahl, oder? Unser Wellie-Hahn z.B. spielt manchmal ganz gerne mit dem BHG rum, wenn's ganz frisch und unbeschmutzt ist.

    Wie teuer ist das Zeug eigentlich?
     
  6. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Ich auch nicht.
    Zudem finde ich es sehr ergiebig und da meine Volieren mit der Zeit immer größer von der Bodenfläche geworden sind, kommt mich das auch vie billiger.

    Für einen Eimer Sand, 10 kg für 3 € und grad mal ne halbe Volie ausgestreut, da verbrauche ich ja ein Vermögen.

    Ab und an gibts mal ne Schale Sand zu spielen.
     
  7. Uwe W.

    Uwe W. Guest

    Hallo Chris,

    Porilan nehme ich für alle Arten, selbst die Glanzsittiche die sich ja
    viel auf dem Boden aufhalten, kommen gut mit klar.
    Zum Preis, habe seid dem Euro noch kein Porilan gekauft, in DM
    waren es 19,50 DM für 25 Ltr.
    Nächste Woche Freitag fahre ich zum Großeinkauf,da kann ich die
    aktuellen Preise mitteilen.


    Gruß
    Uwe W.
     
  8. rainraven

    rainraven Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland...
    ich weiß nicht...von all den negativen Sachen, die ich schon über alle möglichen Arten der Einlage/Einstreu gehört/gelesen/gesehen habe, erscheint mir das mit dem Sand am wenigsten gefährlich. Nehme ich Zeitung/Papier, heißt es, das fressen sie und bekommen davon Kropfentzündung oder Druckerschwärze ist giftig/schädlich. Nehme ich Buchenholzgranulat, könnte ich mir das nicht leisten, weil ich pro wöchentlicher Volierenreinigung mindestens 2 Säckchen bräuchte und ein Sack kostet 3 Euro nochwas. Außerdem heißt es dann wieder irgendwo, man soll Sand/Grit anbieten, weil den SOLLEN sie fressen wegen der Mineralien oder Magensteine oder sonstwas. Und dann ist Vogelkohle im Sand, selbst da gab es Für und Widerdiskussionen. Heu/Streu kann ich wegen Heuschnupfen meines Partners nicht nehmen, und dann würde wieder der Mineralsand fehlen. Diese ganzen anderen Schrote (heißt das so?) hab ich noch nie hier im Handel gesehen und kann es mir wirklich nicht leisten, dauernd irgendwo was im großen Maß zu bestellen (habe keinen Job mehr), abgesehen davon, daß ich dann auch wieder gehört habe, organische Einstreu könnte schimmeln ("siehe auch "muffiger Geruch") oder verpilzt und voller Schädlinge sein. Katzenstreu fällt sowieso aus, das ist bestimmt nicht gesund, und alles, was sehr staubt, kann ich auch nicht nehmen wegen meiner Augen (Linsenträger). Kleintierstreu flegt überall rum und das wollen die Vögel fressen, als wären es Körnchen (hab ich selber gesehen). Also bleib ich beim Vogelsand plus eine kleine Menge BHG zum Spielen und Muschelgrit (als Einstreu, zum Fresen in Schälchen haben sie extra noch verschiedene Mineralien etc.)
     
  9. franzi

    franzi Guest

    habe ich das was überlesen oder wurde über vogelerde noch nicht geschrieben?
    ich habe die hälfte meines käfigs mit sand, die andere mit dieser erde belegt.
    den sand und die vogelerde wird bei mir einmal pro woche bewechselt und landed dann in unserem garten *smile*

    wie ist es denn nun mit dieser erde?
     
  10. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, würde mich auch mal interessieren ... wie teuer ist die eigentlich?
     
  11. Uwe W.

    Uwe W. Guest

    Hallo,

    was versteht man unter Vogelerde?

    Habe noch nie in einem Züchterdienst Vogelerde gesehen oder
    davon gehört.
    Sobald man Erde verwendet muß man auch regelmäßig Wurmkuren durchführen.

    Gruß
    Uwe W.
     
  12. Karinetti

    Karinetti Guest

    Hi!

    Vogelerde bekommt man beim Dehner Gartencenter in der Haustierabteilung. Sieht eigentlich aus wie normale Erde, vielleicht einen Touch dünkler. Ich habe das kleine Vogelerdesäckchen aber eigentlich teuer in Erinnerung. Soweit ich weiß soll man die Vogelerde immer eher feucht halten. Ich glaub das geht nicht so gut in einer Voliere ohne dass der Rest anschimmelt. Ich biete Vogelerde vermischt mit Grit immer in einer kleinen Schale am Boden der Voliere an.

    Also BHG bindet den Kot besser.....gut, soweit mag das sicherlich stimmen. Aber was ist mit den Obstfutterresten die zwischen das BHG fallen? Bis zur nächsten Reinigung verschimmelt es vermutlich. Meinen Sand siebe ich immer (fast täglich oder zumindest alle 2 Tage durch) und wechsle ihn 1 x pro Monat. Würde das mit BHG auch gehen?

    Und was ist eigentlich mit SÄGESPÄHNE? Das ist recht billig, aber habe im Vogelbereich keine Erfahrung damit.

    Ich habe glücklicherweise keinerlei Allergien aber ich hab immer ziemlich viel Staub im Wohnzimmer.......das dürfte wohl der Vogelsand sein, denn ich glaub nicht, dass 4 Nymphies dermaßen viel Gefiederstaub produzieren, dass täglich eine dicke Staubschicht auf dem TV hängt. Sieht aus als hätte man 1 Monat nicht Staub gewischt oder länger.

    Und könnte man die Voliere nur mit Heu auslegen?
     
  13. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Sorry, ich halte diese Schreckensmeldungen und Änste vor Sand für vollkommen übertrieben!
    Das in manchem Sand produktionsbedingt Blei drin sein soll ist höchst unwarscheinlich. An den Maschinen, die den Sand abfüllen ist ganz bestimmt nichts belihaltiges dran! Da wäre es für mich warscheinlicher, dass Spuren von Gummi oder anderen Metallen drin wären.

    Wer behauptet, dass ein Sittich zur Verdauung keinen Grit braucht, weil er die Körner ja schält, weiß nicht viel über die Verdauung Derselben!

    Gritt wird definitiv benötigt, damit im Muskelmagen ein Zermahlen der (geschälten) Körner stattfinden kann!
    Bekommen die Pieper keinen Grit, können sie nicht richtig verdauen (auch wenn die Körner nicht gleich ganz rauskommen), weil die Körner nicht genügen zerkleinert werden, um daraus die Nährstoffe und Vitamine verwerten zu können!

    Keinen Grit zu geben ist lebensgefährlich für die Geier!

    Wenn man sich Sorgen um eine bakterielle Verunreinigung des Sandes oder Grit macht, so kann man ihn vor der Gabe im Backofen eine Stunde bei 200 Grad backen, das tötet die Keime!

    Wenn man sich aber schon so (übertrieben) Ängste macht, dann sollte man auch das Futter vor der Gabe einfrieren und zwar über einen längeren Zeitraum, denn da sind weitaus mehr Keime drin als z.B. im Sand, da Futter einen idealen Nährboden für Selbige bietet!
     
  14. Rappy

    Rappy Guest

    Hallo.

    Mein Grauer kommt seit 2 Jahren ganz gut ohne Grit aus! Auf den Boden geht er nie, selbst wenn da Vogelsand liegen würde und den Gritstein strafen sie mit Verachtung..

    Was den Boden des Käfigs betrifft: habe mittlerweile alle Sorten von Einstreu durch und alle haben ihre Vor- und Nachteile! Mittlerweile lege ich den Boden nur noch mit Zeitung aus, die ich täglich wechsle und jeden zweiten Tag mit dem Rest des Käfigs auswische..

    Mir ist richtige und optische Sauberkeit mittlerweile lieber als ein schön ausssehendes Einstreu. Schließlich stehen die Geier im Wohnzimmer! Außerdem bin ich nach der hartnäckigen Wurminfektion meiner Kinder etwas vorsichtiger, auch wenn die Vögel damit wahrscheinlich gar nix zu tun haben..
     
  15. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Rappy,

    dein Grauer kommt nur auf den ersten Anschein gut ohne Grit aus!
    Wie gesagt, ein Sittich oder auch Papagei benötigt unbedingt Grit zur richtigen Verdauung.
    Die negativen Auswirkungen auf den Vogelorganismus, wenn kein Grit zur Verfügung steht, machen sich nicht unbedingt sofort bemerkbar.
    Aber! Mangelerscheinungen auf Dauer gesehen sind möglich und warscheinlich, weil eben bestimmte Vitamine und Mineralstoffe ohne Grit dem Futter nicht entzogen werden können!

    Ein Gritstein fordert dem Papa Arbeit ab, um an seinen dringend benötigten Grit zu kommen, desshalb sind sie alleine zur Versorgung mit Grit nicht geeigent!
    Ein extra Napf mit Grit ist wesentlich besser, weil der Vogel da davon aufnehmen kann wann immer er möchte und nicht erst "Arbeit" vollbringen muß!

    Bitte lasst euch nicht von irgendwoher einreden, dass ein Vogel auch ohne Grit gut leben kann und gesund bleibt, das ist definitiv falsch!!!!
    Die besondere Verdauung bei Sittichen und Papas ist dafür nicht ausgelegt!!
     
  16. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo Rainer, lang nich mehr gesehen:):0-

    Ich denke damit hast Du auch Recht. Vieles wird überbewertet. Ich denke auch, man sollte nicht ganz auf Sand verzichten, ich nehme weiterhin Papageiensand zusätzlich zum anderen Einstreu.
    Meine beiden haben eine ordentliche Verdauung, gott sei dank, auch meine empfindliche Henne Pearl.

    Aufpassen sollte man wie gesagt bei Tieren mit Kropfentzündung, weil dann vermehrt Sand aufgenommen wird, was schädlich ist.

    Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte zu Einstreu greifen und zusätzlich einen speziellen Gritstein oder Grit im Schälchen anbieten. Dann kann man auf den Sand verzichten.
     
  17. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Na, ich denke, das kann man sich sparen, wenn man die Erde vor Gebrauch im Backofen ungeziefer-frei gemacht hat, was ja auch bei Ästen zu empfehlen ist ... Mist, ich will 'nen größeren Ofen :D

    Das ist übrigens Vogelerde ... Erde die ungeziefer- und keimfrei gemacht wurde.

    Ich schätze mal, wenn man normale Blumenerde selber im Backofen präpariert, kommt man günstiger weg, als wenn man im Fachhandel sogenannte Vogelerde kauft.
     
  18. clyde007

    clyde007 Guest

    ja ja die vögel...

    hallo zusammen!
    ich denke so mehr man vorsorgt und so hygienisch ist das alles perfekt sein soll werden die vögel nur noch schneller krank, da sie keine abwehrkräfte aufbauen können. hört sich vielleicht dumm an und auch noch von einer neun mal klugen 14 jährigen, aber das ist meine meinung!
    meine vögel haben momentan ein gitter im käfig, damit sie nicht auf den boden können, weil das zu teuer wäre wenn ich das mit sand mache! ich bestelle mir demnächt BHG das ist dann für mich billiger, weil ich alles selber bezahlen muss was mit vögeln zutun hat.:~ naja kann man nix machen!

    meine vier(2wellis 2Nymphen)bekommen eine schale mit grit und sand wo mineralien drin sind. damit sind sie auch sehr zufrieden und nehmen es gerne auch die wellis. es ist so viel sand drin das die auch mal wühlen und "baden" können:D

    ich habe die schale auf dem käfig stehen. kann man das auch machen? weil ich denke mal wenn die 4 bevor sie in den käfig kommen noch was von dem grit essen und dann ihr vogelfutter, brauchen sie doch keinen grit mehr danach, oder??? weiß es nicht genau deswegen wollte ich das nur mal wissen.

    so jetzt tun mir meine finger weh! bis dann hoffe noch auf eine gute diskusion! und ich denke auch sie brauchen grit! denn wir brauchen ja auch bestimmte vitamine IMMER sonst haben wir auch entzugserscheinungen (oder so ähnlich)

    bis dann:0- :0-
     
  19. D@niel

    D@niel Guest

    Re: ja ja die vögel...

    Du hast doch vollkommen Recht!;)
    Wenn du einen Jungvogel nur steril hälst, kann er keine Abwehrkräfte gegen bestimmte Erreger aufbauen. Aber ein gewisses Maß an Unsauberkeit muss eben sein...dazu eine gute Ernährung wegen der Vitamine!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
  22. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again,

    wir mischen immer etwas Grit und Muschelkalk unter's Futter. Sie haben auch einen Kalkstein und eine Sepiaschale.

    Wenn wir Grit separat im Napf anbieten, haut unser Wellie-Hahn sich immer so viel davon rein, daß er eine Kropfreizung bekommt.
    Bei Sand ist das ähnlich.

    Seit wir's dosiert unter's Futter mischen und Buchenholzgranulat als Einstreu verwenden, gibt's auch kein Gekrächtze und Gewürge mehr.
     
Thema:

warnung vor vogelsand

Die Seite wird geladen...

warnung vor vogelsand - Ähnliche Themen

  1. Vogelsand ja oder nein ?

    Vogelsand ja oder nein ?: Hallo, ich habe zwar einiges zu diesem Thema gefunden, bin aber noch unsicher. Ich habe 2 Kanarienvögel und wechsle den Vogelsand 2 mal die Woche,...
  2. Vogelsand

    Vogelsand: Guten Abend, ich wollte Euch gerne befragen zum Thema Sand. Ich war drei Wochen beruflich unterwegs und mein Nachbar hat sich um meine Vögel...
  3. Warnung an alle in Sachen Krallenschneiden wärend der Mauser!

    Warnung an alle in Sachen Krallenschneiden wärend der Mauser!: Ihr Lieben, nachdem zu meinem Entsetzen folgendes am Morgen geschehen ist, möchte ich Euch alle warnen, während der Mauser die Krallen Eurer...
  4. Warnung vor Itrafungol bei afrikanischen Papageien

    Warnung vor Itrafungol bei afrikanischen Papageien: Bella und Fago sind dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen... wir haben 3 Tage gebangt, gehofft und viele Tränen vergossen :nene:...
  5. Warnung vor lebensgefährlichem Wellensittich/Vogel Zubehör

    Warnung vor lebensgefährlichem Wellensittich/Vogel Zubehör: Hallo Wellensittich/Vogel Freunde, da einer meiner zwei Wellensittiche auf qualvolle Weise gestorben ist, möchte ich vor folgendem Zubehör...