Warum hat sich mein Hahn so verändert?

Diskutiere Warum hat sich mein Hahn so verändert? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich habe auch einmal eine Frage an Euch. Ich habe ein harmonierendes Gelbstirngespann, dass in einer Voliere wohnt. Die Voliere ist...

  1. #1 Unregistered, 17. Juni 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo!

    Ich habe auch einmal eine Frage an Euch.

    Ich habe ein harmonierendes Gelbstirngespann, dass in einer Voliere wohnt. Die Voliere ist mit 1,5 m breite nur als Schlaf- und Freßkäfig gedacht. Die beiden sind blutsfremd, zusammen aufgewachsen und zwei Jahre alt. Ich habe die Vögel vom Züchter seit eineinhalb Jahren. Bisher waren beide die besten und liebsten Vögel die man sich vorstellen kann. Wenn ich da war waren sie draußen, entweder bei mir oder auf dem Kletterbaum.

    Nun hat der Hahn angefangen nicht mehr aus der Voliere rauszuwollen. Erst viel später kommt auch er. Dann fliegt er zu mir und will seine Aufmerksamkeit. Die Henne beachtet er einfach gar nicht mehr. Im Käfig verstehen sie sich aber nach wie vor und putzen sich auch.
    WENN der Hahn aber raus kommt fliegt er zu mir. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Ich setze ihn zurück auf den Baum zur Henne. Nach dem dritten mal kann ich sicher sein gebissen zu werden, aber heftig 8o . Oder ich lasse ihn bei mir und kraule ihn etwas. Nach 10 Minuten hat er genug (?) und ohne es anzukündigen, aus einer ganz entspannten Haltung raus beißt er. Er ist eigentlich superzahm (beide) und lassen sich gerne und überall kraulen.
    Früher war der Hahn ja auch überall dabei. Nun ist es so, dass wenn ich mich bewege, dann beißt er mit voller Kraft zu. Die Henne machtr nach wie vor keine Probleme und versucht den Hahn zu sich zu locken, aber der nimmt sie nur wahr wenn sie drinnen sind. Wie gesagt, setze ich den Hahn zurück werde ich gebissen, gehe ich aus dem Zimmer werde ich attackiert, lass ich ihn bei mir werde ich nach ein paar Minuten auch gebissen.... Ich weiß echt nicht was das soll, es hat sich nichts in er Umgebung verändert.... Will er nicht mehr raus? Irgendwann kommt er ja doch freiwillig, er wird ja zu nichts gezwungen! ... Er tut mir leid, wenn er immer nur drin sein würde, aber augenscheinlich fühlt er sich da am wohlsten und pfeift und redet und spielt und ist lieb zu seiner Henne. Draußen ist er nun ein echter Beißer geworden.

    Ich kann es mir nicht erklären, kennt ihr sowas auch?

    Bin gespannt und hoffe auf viele Antworten!

    Bedanke mich bei Euch auch schon mal dafür!

    Eure Pico
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    puhh! das hört sich nicht gerade einfach an!

    also ich tippe, sein verändertes verhalten kommt, weil er geschlechtsreif geworden ist und jetzt eifersüchteleien aufbaut. vielleicht kommt er mit den neuen hormonen auch noch nicht klar, deshalb vielleicht auch das unberechenbare verhalten.

    was sagen die erfahreneren halter hier?
     
  4. #3 Roland Brösicke, 17. Juni 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo Pico,
    ich tippe auch auf die Geschlechtreife. Ich denke auch, der Käfig ist sein Revier, dass er mit seinem Weibchen zusammen als sein eigen ansieht. Vielleicht möchte er mit dem Weibchen für Nachwuchs sorgen und deswegen lieber drinnen sein?
     
  5. SuVoM

    SuVoM Guest

    Hallo,

    also wenn ich richtig gelesen habe, sind die beiden 2 Jahre alt.
    Damit können sie doch noch nicht geschlechtsreif sein.
    Oder ist alles falsch, was ich bisher gelesen hab?

    Liebe Grüße
     
  6. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Zeig dich autoritär und konsequent

    Hallo,

    Susanne hat recht: mit zwei Jahren ist keine Amazone geschlechtsreif. In die "Flegeljahre" kommen sie mit etwa 1-1,5 Jahren - vielleicht ist dein Männchen ein Spätzünder?

    Besonders bei den Männchen ist es so, das sie in dem Alter "austesten" wer der Boss ist. Möglichwerweise kommen - wie in der Pupertät - durchaus schon ein paar Hormone ins Spiel.

    Ich bin immer der Meinung, man sollte überlegen, wie ein Tier in seiner natürlichen Gemeinschaft (Herde, Rudel - hier Schwarm) behandelt werden würde und es entsprechend gleichtun.
    Der Ranghöhere bei den Amazonen darf zuerst ans Futter, sitzt auf dem höchsten Platz und wenn er versuchsweise vertrieben wird bzw. gebissen - dann gnade ihm Gott :D

    Im Ernst: Du musst verdammt autoritär sein, wenn Du der "Boss" bleiben willst. Als Züchter mit Tieren in den Volieren brauchst Du das nicht, im Wohnzimmer ist das schon anders.

    Ich habe inzwischen von mehreren Methoden hier im Internet gehört und gelesen. Von der sanften Methiode, nur positive Eigenschaften zu belohnen bis hin zu: mit gleicher Münze heimzahlen.
    Ich habe von Leuten gehört, die sich bei einer Beissattacke den Vogel blitzartig schnappten, ihn anschrien und in den Käfig sperrten oder ihn mit der Hand vom Sofa "runterwischten".
    Alle behaupteten, der Vogel hätte NIE wieder gebissen. Ob eine Methode davon wirkungsvoll und empfehlenswert ist, kann ich Dir nicht sagen.

    Aber ich würde es so versuchen:
    Setze erstmal alle Sitzplätze runter auf Augenhöhe. Wenn er auf der Hand sitzt und reinbeisst, sage scharf "Nein, nein" drehe sie einmal kurz aus dem Handgelenk, so das er das Gleichgewicht verliert. Beisst er dich von der Schulter aus, wieder "Nein, Nein" und runterwischen - anschließend ab in den Käfig. Zeige ihm keine Angst oder Wut - versuche dabei ruhig zu bleiben - auch wenns weh tut. Noch etwas: Gebe in dieser Erziehungszeit Lecklies NUR aus der Hand bei gutem Betragen! Ruf die Amazonen mit Namen, und wer auf Zuruf kommt, bekommt ein Leckerli.

    Was er lernen muß ist simpel: es hat unangenehme Konsequenzen für "IHN", wenn er DICH beisst. Das dauert nicht lange, dann hat er den Zusammenhang kapiert.
    Möglicherweise musst du so konsequent - zumindest beim Hahn - ein lebenlang sein.
     
  7. #6 Roland Brösicke, 17. Juni 2002
    Roland Brösicke

    Roland Brösicke Guest

    Hallo "Pico",
    hab noch was vergessen. Ich kenne auch eine Pico, mit der Du aber meines neuesten Wissens nix zu tun hast. Wusstest Du, dass es diese Pseudonym schon gibt? Zwar nicht in diesem Forum, aber in einigen anderen. Und man will doch Verwechslungen ausschliessen, oder?
    Nochmal zu den Amazonen: Wie Mona schon sagte, vielleicht Pupertäre Anwandlungen?
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Warum hat sich mein Hahn so verändert?

Die Seite wird geladen...

Warum hat sich mein Hahn so verändert? - Ähnliche Themen

  1. Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg

    Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg: Hallo alle zusammen, Seit ca 5 Monaten habe ich einen 12 Jahre alten Timneh Graupapageien bei mir der jetzt sein endgültiges zuhause bei einer...
  2. Hahn doch eine Henne?

    Hahn doch eine Henne?: Hi, ich dachte ich habe hier einen Hahn. Doch jetzt reibt er/sie ihr Hinterteil am Käfig und auf einmal lag ein Ei auf den Boden. Die andere...
  3. 53572 Unkel - 3 Wellis ca. 6-8 Monate (Mega+PBFD-Kontakt) - 1 Henne, 2 Hähne - einzeln vermittelbar

    53572 Unkel - 3 Wellis ca. 6-8 Monate (Mega+PBFD-Kontakt) - 1 Henne, 2 Hähne - einzeln vermittelbar: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne Violetta - Gelbgesicht Zimter Hahn Marco - Schecke blau-weiß...
  4. Nymphensittichhahn rupft Henne,was tun?

    Nymphensittichhahn rupft Henne,was tun?: Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe ein Problem mit meinem Nymphensittichpärchen. Ich weiß , dass das Thema schon oft im Forum vorkam,...
  5. Eine Henne und zwei Hähne?

    Eine Henne und zwei Hähne?: Hallo zusammen, ich habe eine Henne, die ich im Frühjahr zur Brut ansetzen möchte. Kann ich ,wenn die ersten Jungen ausgeflogen sind, den Hahn und...