Was hat Bert?

Diskutiere Was hat Bert? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo liebe Wellifreunde, ich brauche mal wieder Euren Rat. Irgendwie sieht unser Bert komisch aus. Sein Schnabel ist ganz verkrustet und an...

  1. Ally11

    Ally11 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Hallo liebe Wellifreunde,

    ich brauche mal wieder Euren Rat. Irgendwie sieht unser Bert komisch aus. Sein Schnabel ist ganz verkrustet und an seinen Füßen sind komische weiße Stellen. Ich weiß nicht, woran das liegt und ob das "normal" (kann ich mir fast nicht vorstellen) oder bedenklich ist. Bert ist nicht mehr der Jüngste, ich wollte morgen mit ihm zum TA gehen wollte Euch vorher aber nach einer Einschätzung fragen - Ihr wisst ja, TA ist eigentlich immer eine Tortour für die Kleinen. Wisst Ihr, was das sein kann? Ich hänge mal Bilder an.
    Im Allgemeinen ist Bert übrigens ziemlich fidel, er frisst normal, ist morgens der erste, der den Schnabel aufmacht :-) und verhält sich auch sonst normal.
    Vielleicht könnt Ihr anhand der Fotos ja was erkennen...

    Danke Euch und viele Grüße
    Ally
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Sieht stark nach Räude aus,geh auf jeden Fall zu einem vogelkundigen Tierarzt.
     
  4. Ally11

    Ally11 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Huhu,

    was ist denn Räude??

    LG
     
  5. #4 dragonheart, 28. Mai 2009
    dragonheart

    dragonheart Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    tiefstes Oberbayern
    eindeutig Räude!
    na aber schnell jetzt zu nem vogelkundigen tierarzt, hast ja lange genug gewartet....
     
  6. #5 dragonheart, 28. Mai 2009
    dragonheart

    dragonheart Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    tiefstes Oberbayern
  7. Levania

    Levania die mit den Wellis pfeift

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    91052 Erlangen
  8. Ally11

    Ally11 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    danke für eure hilfe aber ein "haste ja lange genug gewartet" kannst du dir sparen. ich mag solche bemerkungen echt nicht - ich bin bedacht um das wohl meiner vögel und habe ja geschrieben, dass ich vor habe, mit ihm zum arzt zu gehen.
    ein besuch beim TA ist nie schön für die vögel, deswegen wollte ich das ganze erstmal beobachten. habe außerdem die fälschliche info bekommen, dass es eine erkältung ist und das ganze von selbst wieder weg geht. nachdem es nicht besser wurde habe ich mir sorgen gemacht und werde jetzt aktiv.
    ich freu mich über konstruktive hilfe und kritik - nicht aber undifferenzierte verurteilungen.
    ally
     
  9. #8 2wellifreund, 28. Mai 2009
    2wellifreund

    2wellifreund Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2009
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    ich denke das du eine Art von Grabmilben oder ähnlichem hast, bei meinem sah das genauso aus.

    Ich habe das am Anfang auch nicht erkannt und "zu lange" gewartet und erst als die Kruste unter der Wachshaut dicker wurde hab ich gemerkt, dass was nicht stimmt.

    Nach der ersten Behandlung hat es noch 3 Wochen gedauert bis dann die Kruste abgefallen und die rauhen Stellen aus dem Schnabel rausgewachsen waren.

    Du musst aber auf jeden Fall damit zum Arzt, denn wenn man das nicht behandelt, wird es immer schlimmer und irgendwann kann der Schnabel sogar abbrechen.

    Drück die Daumen, dass es morgen für den Kleinen nicht so schlimm wird beim Arzt.
     
  10. Shaya

    Shaya Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Abwarten und beobachten kann bei Vögeln ganz schön schief gehen.
    Wenn man den Verdacht hat, dass etwas nicht stimmt, dann sollte man lieber sofort und eventuell einmal zu oft zum Tierarzt gehen, denn Vögel zeigen bei Krankheiten immer erst im letzten Moment, dass es ihnen schlecht geht. Auch wenn der Tierarztbesuch für Vögel nicht schön ist - eine Krankheit ist es noch viel weniger und umso länger man abwartet, desto geringer sind meist die Überlebenschancen.
    Und eine Erkältung bei Wellis geht nicht wieder von alleine weg, die muss behandelt werden.
    In diesem Fall endet dein Abwarten zwar glücklicherweise nicht tödlich, aber der Milbenbefall ist schon ziemlich schwer. Das braucht schon eine ganze Weile, bis sich das so stark entwickelt hat... In solchen Fällen kann der Milbenbefall tatsächlich gefährlich sein, weil dadurch der Schnabel geschädigt werden kann.

    Suche dir einen guten vogelkundigen Tierarzt, zu dem du morgen mit Bert gehst. Die Milben sollten mit einem Kontaktgift behandelt werden, was bei der Stärke des Befalls vermutlich mindestens 3mal wiederholt werden muss.
     
  11. Busch

    Busch Mitglied

    Dabei seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0

    Nicht nur mit Bert, sondern auch mit allen anderen Wellis die du hast.

    Liebe Grüße
     
  12. Ally11

    Ally11 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    hallo ihr lieben,

    das werd ich machen. ich hab bert jetzt mal von den anderen separiert, weil ich gleich morgen nach der arbeit mit ihm zum tierarzt gehen will und das einfangen (vor allem allein) nicht so einfach ist.
    die anderen sehen soweit normal aus, ich hab nur bei berts kumpel ernie leichte anzeichen entdeckt. ich werde die anderen dann auch behandeln und das equipment im käfig austauschen und ihn desinfizieren. das macht man mit essigwasser, oder?
    danke auf jeden fall für eure tips - man lernt ja nie aus. drückt mir die daumen, dass sich bert schnell wieder erholt
    liebe grüße
    ally
     
  13. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo Ally

    pass aber auf das du auch einen vogelkundigen Tierarzt nimmst.
    Die beste Methode ist den Wellensittich mit Ivomec zu behandeln.
    Von diesem Mittel bekommt er einen Tropfen in den Nacken auf die
    Haut. Da es schon recht weit fortgeschritten ist wäre es auch gut
    die Nasenhaut und die Füsse mit Öl oder Salbe einzuschmieren.
    Das verschliesst die Poren.

    Viel Glück

    Gruß

    Edith
     
  14. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    57078 Siegen
    Ich würde wirklich alle Vögel behandelt. Du siehst es vielleicht jetzt noch nicht, aber die anderen könnten es trotzdem schon haben.
    Wenn du dann Ernie und Bert fertig behandelt hast, fängt ein anderer an und der Spaß geht von vorne los.

    Und auf jeden Fall soltest du auf eine Spot-on Behandlung bestehen (eben mit Ivomec). Alles andere wie Paraffinöl etc. kann nur zusätzlich wirken, aber nie wirklich alle Milben und deren Eier abtöten.

    Den Käfig brauchst du nicht extra zu desinfizieren, die Milben leben ausschließlich auf den Vögeln.
     
  15. #14 petra.2201, 3. Juni 2009
    petra.2201

    petra.2201 Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Sorry Divana, aber ich glaube an dieser Stelle kann auch jeder andere Kleintierarzt helfen, die haben alle studiert und sowohl einen Tropfen Ivomec aufragen, als auch Paraffinöl zu Touchierung abgeben, sollte jeder Kleintierarzt beherschen.
    Grundsätzlich ist es ja richtig einen VK Tierarzt aufzusuchen, aber mal ehrlich in diesem Fall muß man nicht zwingend einen längeren Weg als nötig auf sich (und den Vogel) nehmen als nötig.
    Grundsätzlich würde ich diesen Vogel länger gesondert setzten und beobachten, wenn er so stark befallen ist, hat das häufig noch andere Uraschen und an dieser Stelle kommt dann der VK-Tierarzt ins Spiel.
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    ich gehe mit Vögel grundsätzlich zum vk Tierarzt.
    Sicher könnten andere Tierärzte auch Ivomec verabreichen und Öl drauf schmieren, vorrausgesetzt sie wissen das der Welli Grabmilben hat.
     
  18. #16 charly18blue, 4. Juni 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ally,

    man sollte grundsätzlich mit Vögeln zu einem darauf spezialisierten Tierarzt gehen (Divana hat ganz recht).

    Vogelkundige Tierärzte findest hier in unserer Vogeldoktordatenbank. Lies Dir bitte auch die Kommentare zu den einzelnen Tierärzten durch, sofern vorhanden.

    Ich würde auch sagen, dass das Räudemilben sind, die mit einer Ivomec-Behandlung, 3-mal im Abstand von einer Woche, gut in den Griff zu bekommen ist.

    Und Du brauchst ihn jetzt nicht mehr zu separieren, da eh alle anderen Vögel mitbehandelt werden sollten.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema:

Was hat Bert?

Die Seite wird geladen...

Was hat Bert? - Ähnliche Themen

  1. Cindy und Bert

    Cindy und Bert: Hallo zusammen, gestern habe ich meinen kleinen Schwarm (2 Pärchen) um ein weiteres Pärchen aufgestockt. Sie kommen aus schlechten...
  2. Ernie und Bert

    Ernie und Bert: Das sind meine Pfirsischköpfchen Ernie und Bert. Sie sind ungefähr 9 Monate alt. Wir wissen nicht genaus ob es wirklich zwei Männchen sind, aber...
  3. ernie und bert

    ernie und bert: gestern abend kam bert in ernies leben. genau wie ernie ist bert ein grünzügelpapagei. beide von 2002. habe ja viel gelesen, u.a. auch das die...
  4. Bert und Flummi sind endlich wieder da

    Bert und Flummi sind endlich wieder da: Moin, moin, jetzt wollen wir uns mal vorstellen. In Guidos Beitrag über die Superschnellverpaarung seiner Sunny habe ich ja schon etwas...