Was ist das?

Diskutiere Was ist das? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Nach langer Zeit melde ich mich wieder. Was die Behandlung auf Megabakterien betrifft, so lief es ganz gut. Allerdings möchte ich...

  1. tinak

    tinak Guest

    Hallo zusammen!
    Nach langer Zeit melde ich mich wieder. Was die Behandlung auf Megabakterien betrifft, so lief es ganz gut. Allerdings möchte ich noch nicht zu laut jubeln sondern noch ein bißchen abwarten (die Gabe vom Ampho-Moronal war manchmal ein ziemlicher Kampf, vor allem wenn meine beiden Wellis sich geweigert haben zu schlucken. Denke und hoffe aber das sie immer genug abbekommen haben). Was mir zur Zeit Sorgen macht ist ein Verhalten das ich früher auch ab und zu schon beobachtet habe, und vielleicht hat es ja auch nichts zu sagen. Bin aber deswegen schon wieder ziemlich nervös und denke das ich morgen mit ihnen nochmal zum TA fahre. Und zwar ist es so, das sie manchmal den Schnabel leicht öffnen, dann den Kopf nach oben-vorne Recken und gleichzeitig beim Recken den Schnabel ganz öffnen. Außerdem höre ich ab und zu ein Bauchkluckern (Magenknurren??). Kann irgendjemand etwas damit anfangen? Ist es vielleicht nur eine unart (wie bei Pferden das Koppen [Luftschlucken])? Bin dankbar für jeden Tip oder irgendetwas was ich meinem TA dann sagen kann, das er in diese oder jene Richtung Untersuchen soll.

    Man, ich war so froh das jetzt alles ok. aussah. Kein Würgen mehr, keine unverdauten Körner mehr im Kot, beide sind gut bei Futter (nicht mehr abgemagert). Kann irgendjemand helfen?
    Wir sind gleich unterwegs, werde aber heute abend auf jeden Fall noch mal vorbeischauen.
    Danke schon mal an alle.
    tina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 claudia k., 24. Juni 2003
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo tina,

    genau so wie du es beschreibst, sieht es bei meinen piepern aus, wenn sie einfach nur gähnen. manchmal auch mehrmals hintereinander

    ich sehe es aber nur selten.

    aber bauchgluckern habe ich noch nie gehört.

    ansonsten, wenn ich mir unsicher bin, rufe ich immer erst mal beim ta an und frage. der wird schon wissen was es ist, oder nicht ist, und ob du den vogel hinbringen solltest.

    gruß,
    claudia
     
  4. tinak

    tinak Guest

    Hallo Claudia!
    Ich hatte auch schon daran gedacht (gehofft) das es einfach nur Gähnen sein kann (hatte das Forum auch schon mal mit der Suchfunktion danach abgesucht [auch nach Bauchkluckern/Geräusche], doch nichts gefunden was so beschrieben wurde). Mich hatte halt ein wenig stutzig gemacht das einer das ein paar mal hintereinander macht. Wegen dem Bauchkluckern werde ich dann nachher mal bei meinem TA anrufen und nachfragen. Der Hund meiner Eltern hat manchmal Bauchkluckern, aber das ist nichts ernstes. Nur hatte ich das bei meinen Wellis früher nie gehört. Vielleicht bin ich im Moment auch nur zu aufmerksam. Mein Mann "schimpft" schon mit mir...
    Danke auf jeden Fall für die Antwort!

    Tina
     
  5. tinak

    tinak Guest

    Hallo!
    Bin vom TA wieder zurück. Gemacht hat sie nichts, und sie sagte das man jetzt auch nichts mehr machen kann. Zudem sagte sie das Yentle immer noch dünn ist (warum kann ich das nicht fühlen? Nach meinem Gefühl fühlt er sich ok an. Kann man außer am Brustbein noch irgendwo eindeutig festmachen das ein Vogel nicht gut im Futter ist? Versteh das irgendwie nicht). Das heißt das ich jetzt nur noch zusehen und hoffen kann das wirklich alles wieder gut wird. Froh bin ich nicht darüber. Kommt mir so vor als ob ich darauf warte das er stirbt...

    Achja, schon blöd das Ganze. Wundert euch bitte nicht das ich sonst nicht viel von mir hören lasse (auch nicht bei anderen Themen), mich macht es einfach nur Krank, und es reicht schon wenn ich von anderen was lese. Langsam muß ich auch selbst auf mich acht geben, sonst bin ich bald selber reif für den Doc.
    Habe auf jeden Fall sehr viel Hilfe und Info`s in diesem Forum bekommen und bin sehr dankbar dafür. Wahrscheinlich wär mindestens Yentle ohne Forum schon lange Tot.

    Tina
     
  6. #5 Chaosbande, 25. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Hallo Tina,
    wenn er das angestrengt und öfter macht, kann er Atemprobleme haben, hat der TA dazu was gesagt? Hast du einen wirklich vogelkundigen TA?

    :0-
     
  7. tinak

    tinak Guest

    Hallo Chaosbande!
    Sie hatte wohl gefragt ob ich sehen kann wie er atmet (also Schwanzwippen), doch das ist nicht der Fall (ab und zu kann ich schon schwache Atembewegungen sehen, aber nur wenn ich supergenau hinseh). Auch wenn er geflogen ist atmet er nicht auffällig. Sie hat ihn abgehört und sagte das die Lunge frei ist.
    Die Adresse ist hier aus dem Forum, müßte dann also eigentlich Vogelkundig sein.

    Tina
     
  8. #7 Chaosbande, 25. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also es könnte häufiges Gähnen sein, aber ich würde eher auf Atemnot tippen. Ich habe auch eine Henne, die das hat, weil sie als Jungvogel mal eine Lungenentzündung hatte und nun Knoten in der Lunge hat!
     
  9. tinak

    tinak Guest

    Ja, habe ich gerade gelesen. Mag allerdings nicht wirklich an Atemnot glauben, da es sich bei körperlicher Anstrengung nicht verstärkt und auch keinerlei Geräusche zu hören sind (die Häufigkeit des Gähnens ist von Tag zu Tag auch unterschiedlich. Manchmal seh ich es gar nicht). Werde ihm jetzt erst mal Ruhe gönnen, es aber weiter im Auge behalten und notfalls nochmal zum TA fahren.
     
  10. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tinak,

    achte mal darauf, ob diese Art des Gähnens vermehrt nach oder während des Putzens auftritt. Meine Nymphen machen das auch ab und zu. Als Erklärung hab ich mal irgendwo gelesen, dass ihnen beim Putzen kleinste Federteilchen in den Schlund oder sogar Luftröhre geraten, die sie versuchen, auf diese Art wieder rauszuwürgen. Wenn du mal ein Haar im Hals hattest, weißt du, was für ein ekliges Gefühl das ist *gg.

    Zum Bauchkluckern kann ich dir leider nichts sagen.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Bei meinen Wellis und wachteln habe ich das auch schon öfter beobachten können. habe aber auch nie ein gluggern wahrgenommen. Meine wachteln machen das immer, wenn sie die Mehlwürmer zu gierig runtergeschlungen haben. damit versuchen sie, diese den den Hals weiter runterrutschen zu lassen.
     
  13. tinak

    tinak Guest

    Hallo!
    Bin etwas traurig heut morgen. Das mit dem "Gähnen" macht Yentle nicht immer im Zusammenhang mit dem Putzen. Manchmal macht er es auch nach dem Schlafen oder zwischendurch. Was ich allerdings auch beobachten konnte ist, das er manchmal zusätzlich mit der Zunge eine Bewegung macht als ob er etwas aus seinem Schnabel rausbefördern möchte (bestätigt eigentlich dann das was Maja geschrieben hat). Traurig bin ich da er doch wieder vermehrt schläft. Die TÄ sagte ja das er immer noch mager ist (er hat eine Fettgeschwulst über dem Brustbein, deshalb kann man es daran nicht festmachen. Für mich hat er sich trotzdem ok angefühlt. Aber ich bin halt Laie, und das vermehrte Schlafen deutet auch eher darauf hin das er nicht 100%tig auf dem Damm ist). An echter Atemnot mag ich immer noch nicht glauben (hatte mir per Suche mal einiges durchgelesen, und er zeigt keine der dort beschriebenen Symptome. Außer halt dieses Gähnen). Zu dem Kluckern sagte die TÄ wohl das dann mit der Verdauung wohl etwas nicht stimmt (sorry, ich schrieb ja im ersten Post das sie nichts gemacht hat, damit meinte ich eigentlich keine Behandlung. Abgehört und abgetastet hat sie ihn schon. Bin etwas durch den Wind und habe nur noch den Satz im Kopf: "man kann nichts mehr machen").

    Bin jetzt langsam am überlegen ob ich ihn nicht doch einschläfern lassen soll. Ich meine zwar nicht das es für ihn eine Qual ist öfter zu schlafen als Leila (die ist total fit, und bei ihr bin ich mir ziemlich sicher das sie die Megabakterien überstanden hat), und zwischendurch ist er auch sehr munter. Doch kann man rein medizinisch was die Megabakterien angeht nichts mehr machen. Ich gebe Tee, Vitamine, Verdauungsförderndes usw., nur ist es leider nicht sicher ob das hilft die Megabakterien zu besiegen. Ich bin mir ziemlich unsicher, da ich ihn auf keinen Fall quälen möchte und die ganzen Sachen (mit Tee usw.) halt auch unsicher sind. Ich möchte es nicht in die Länge ziehen. Aber ein bißchen Hoffnung habe ich trotzdem das das mit dem Tee usw. hilft. Bei einigen hat es ja geholfen. Werde wohl erst mal weiter abwarten, und besonders auch auf Anzeichen von Atembeschwerden achten (danke Manu für den Hinweis darauf). Das mit dem Gähnen ist auch wieder etwas weniger geworden. Er schläft zwar noch vermehrt, aber nicht mehr so viel als zu dem Zeitpunkt als auch das Gähnen öfter zu sehen war.
    Jetzt schläft er schon wieder. Achje, ich hoffe ich mache das Richtige zur richtigen Zeit. Aber hinterher ist man ja meistens schlauer. :(

    Tina
     
Thema:

Was ist das?