Was ist denn das nun? (dringend)

Diskutiere Was ist denn das nun? (dringend) im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich hab auch nur Pech mit meinen Welliküken. Das Elternpaar hat insgesammt schon 3x Junge aufgezogen, nie war was los, es sind immer hübsche...

  1. #1 Anni, 13. Juni 2003
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2006
    Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Ich hab auch nur Pech mit meinen Welliküken.

    Das Elternpaar hat insgesammt schon 3x Junge aufgezogen, nie war was los, es sind immer hübsche kleine Wellis geworden.
    Der Hahn ist auch, wie es sich gehört, schön vor dem Kasten sitzen geblieben. Nun ist alles anders. ER sitzt auch immer mit drin. Die Kleinen sind schon fast befiedert und trotzdem sitzen BEIDE Eltern immer mit im Kasten. Heute morgen sehen die Küken nun so aus:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anni, 13. Juni 2003
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2006
    Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    oh, falsches Foto, das ist die Kleine mit dem kaputten Schnabel.

    Hier nochmal von oben.
     
  4. #3 Anni, 13. Juni 2003
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2006
    Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    und mal alle drei zusammen.


    Werden sie gerupft? Oder sind das "Viecher" die das verursachen? Die kleinen Federn waren schonmal da, nun sind da überall so rote Punkte.
     
  5. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Anni,

    Irgendwie sieht das sehr nach Rupfen aus. Habe aber keine Ahnung, wieso die Eltern das machen.
    Ich stell das Thema mal ins Krankheitsforum, vielleicht hat da schon mal jemand Erfahrung mit gemacht.
     
  6. Liora

    Liora Guest

    Mensch anni, Dir geht es ja fast wie mir?!

    Sieht ja wirklich unschön aus, schnapp sie Dir doch mal komplett mit Eltern und fahre in die Vogelklinik oder so...das muss man ja abklären......

    Liora
     
  7. #6 Federbällchen, 13. Juni 2003
    Federbällchen

    Federbällchen Guest

    Hallo,

    denke, möglich ist beides, denke aber auch eher, dass sie gerupft werden. Schon möglich, das beim Rupfen rote Punkte auftreten können, wenn die Federchen aus der Haut gezogen werden - ähnlich winzigen Blutergüssen - sieht zumindest auf den Bildern auch so aus.

    Würde auch mal eine Familienvorstellung beim TA machen.

    Martina
     
  8. #7 Alfred Klein, 13. Juni 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Und zwar ganz schnell.
    Das hängt mit dem abgebissenen Schnabel zusammen. Denke daß die Eltern die kleinen töten werden.
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Anni,

    ich finde auch, daß das nach Rupfen aussieht.
    Wahrscheinlich würde ich Mutter und Küken in einen Käfig tun, so daß der Hahn nicht mehr in den Kasten kann.
    Die Frage ist natürlich, ob der Hahn durch die Gitterstäbe hindurch füttert, ob die Henne von sich aus Futter aufnimmt, um die Kleinen zu füttern. Evtl. mußt du mit Handaufzuchtbrei zufüttern.
    Eigentlich weäre das Thema im Welliforum besser aufgehoben, sieht ja eher nach einer Verhaltensstörung als nach einer Krankheit aus.
     
  10. archie

    archie Guest

    Hallo Anni,
    Deine Wellis dürften gerupft sein. Die roten Punkte entstehen dort, wo die Federkiele in der Haut gesessen haben. Je nach dem, wie groß die Federn sind, die ausgerupft werden, kann das auch etwas bluten.Da gibt es nach meiner Erfahrung mit Agaporniden (und den Erfahrungen eines Freundes mit Wellis) nur eine Möglichkeit: Den Hahn aus der Voliere nehmen. Die Henne füttert normalerweise allein weiter. Die Jungen befiedern sich nach einiger Zeit normal und behalten keine bleibenden Schäden.
    So hart wie es klingt: Den Hahn würde ich zur Zucht nicht mehr verwenden. Er wird es immer wieder tun. Wie oft hintereinander hast Du Deine Wellis brüten lassen? Hast Du Ruhezeiten (ca. 9 Monate) eingehalten? M.E. passiert so was immer dann, wenn die Hähne die Nase voll haben vom Alleinsein. Gibts es auch bei großen Papas.
    Liebe Grüße (und sorry, daß ich keine besseren Nachrichten für Dich habe)
    Archie:0-
     
  11. Liora

    Liora Guest

    Hallo
    warum seid ihr der meinung das es der Hahn ist der rupft?

    Bei mir war es damals eindeutig die Henne die auf ihre Küken losgegangen ist?

    Liora
     
  12. archie

    archie Guest

    Hallo Liora, bei mir war es immer der Hahn (2 mal derselbe, Rußköpfchen). Spreche grade mit meinem Kumpel, er kann es bei seinen Wellis in der Tat nicht 100% sagen. Er glaubt aber, daß der es war, weil er ihn beim Einschlüpfen in den Kasten beobachtet hat. Danach wars dann passiert.
    Grüßle Archie:0-
     
  13. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo,

    Zunächt einma Kasten von der Zuchtbox ab. Die Jungen auf den Boden geben, und dann viel zuschauen, bis Du den rupfenden Übeltäter gefunden hast. Diesen entfernen. Box wieder dran, falls es die Henne nicht war. Jungen rein. Den Rest der Aufzucht kann die Henne auch alleine.
    Schwieriger ist es wenn die Henne der Rupfer ist. Kiste abnehmen und die Jungen auf den Boden geben, dann wird er sie schon füttern.
    Etwas was leider oft passiert, ein Junges darf nicht lauter und sogut wie immer nur betteln (nach Futter). Da benimmt sich der Hahn oft daneben und das Junge......+. Leider.
    Soetwas kommt oft vor bei der dritten Brut. Meist sollte man nur 2 x brüten lassen. Dann 6-8 Monate Pause machen, dann kann man sie wieder 2 x brüten lassen. 6-8 Monate Pause zur regenaration brauchen Sie aber.

    Gruß
    Hans-Jürgen
    :0-
     
  14. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Danke

    für die Ratschläge.

    Ich werde dann mal die Küken in die Box setzten und beobachten, wer der Übeltäter ist.

    @hjb die letzte Brut war im Sep/02, eigentlich ist der Abstand doch lang genug, oder? Die vorherigen Bruten beziehen sich nicht auf hintereinander, sondern die erste war Sept/01 , die nächste im März/02 und die dritte eben im Sept. Da lief immer alles glatt und nun sowas.
     
  15. #14 Vogel-Mami, 14. Juni 2003
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    rupfende Henne

    Hi,


    bei mir waren`s drei Aga-Küken, die gerupft wurden, und zwar eindeutig von der Mutter! 8(
    Und bereits bei der allerersten Brut...

    Ich hab die Kleinen damals separat in einen Krankenkäfig gesetzt und ihnen dort ein kuscheliges Nestchen gebaut.

    Und immer zu den Fütterungszeiten hab ich sie zu den Eltern gebracht und unter Aufsicht füttern lassen.

    Sobald die Henne Anstalten machte zu rupfen, hab ich feste geschimpft! 0l

    Und siehe da, sie hat`s kapiert! :p

    Allerdings durfte ich sie wirklich nie aus den Augen lassen!

    Ich entwickelte auch ziemlich schnell eine Gespür dafür, wann es jeweils Zeit war zum Füttern; die Küken fingen an zu betteln, gleichzeitig wurden die Eltern unruhig.
    Und das in ziemlich regelmäßigen Intervallen, man konnte fast die Uhr danach stellen...

    Zwei von ihnen haben übrigens inzwischen selber schon Küken großgezogen -sehr liebevoll und gewissenhaft und vor allem ohne auch nur ein einziges Mal zu rupfen !!! :)

    Was leider nicht selbstverständlich ist! :k


    Grüßle

    Vogel-Mami
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Re: Hallo,

    Hallo Hans-Jürgen,
    Bei mir hat die Henne ein Küken im Alter von etwa 2 1/2 Wochen aus dem Kasten geschmissen, nachdem sie es vorher dem Gezeter nach zu urteilen wohl schon öfter "verprügelt" hatte. Dieses Küken hat immer besonders laut gebettelt. Ich habe es 1 Tag von Hand gefüttert, dann in einer offenen Schale wieder ins Vogelzimmer gestellt. Dort hat sie es dann weitergefüttert und nach 2-3 Tagen durfte es wieder in den Kasten.

    Ob der Grund des Rausschmisses wohl auch im Verhalten des Kükens zu sehen war?

    Aus dem Kleinen ist übrigens ein besonders agiler, munterer Hahn geworden!
     
  17. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Hab den Übeltäter gefunden, es ist der Hahn.

    Nachdem ich den Kasten entfernt hab und alle in der Box saßen geschah erstmal gar nix. Solange ich im Raum war hatte ich die mustergültigsten Eltern, sehr besorgt um die Küken.

    Dann hab ich den Raum für ´ne Zeit verlassen und hab mich ganz leise wieder reingeschlichen und vorsichtig um die Ecke gelugt.

    Und was seh ich, der Hahn sitzt auf einem Küken und zupft gerad ´ne Feder, die Kleine hat ordentlich aufgeschrien.

    Tja, da hatte er verloren, nun sitzt er im Käfig und muß über seine Schandtaten nachdenken. Soll er jetzt wieder zu den Anderen in die Aussenvoliere, oder soll er im Vogelzimmer bleiben, so das er eventuell von aussen mit zufüttern kann?
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Mopsi

    Mopsi Guest

    ich hatte auch einmal zufallsküken, und die henne war die jenige, die böse sein wollte, und die anderen traktiert hat.
     
  20. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Anni,

    ich würde den Hahn in der Nähe lassen, denn er ist es, der die Küken nach dem Ausfliegen übernimmt, füttert, ihnen zeigt, wie sie Futter finden. Ich vermute, daß sich sein Verhalten den Küken gegenüber ändert, wenn diese flügge sind.
    Aber wie gesagt, es ist eine Vermutung, du mußt beobachten....
     
Thema:

Was ist denn das nun? (dringend)

Die Seite wird geladen...

Was ist denn das nun? (dringend) - Ähnliche Themen

  1. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  2. Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!

    Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!: Hallo, ich habe gestern eine Stadttaube gefunden die einfach nur schlafend herumsaß. Ich hab sie dann mitgenommen und ihr einen Karton mit Zeitung...
  3. Junge Laufenten suchen dringend neues Zuhause (Wilsdruff Sachsen)

    Junge Laufenten suchen dringend neues Zuhause (Wilsdruff Sachsen): Hallo zusammen, meine Schwester in Wilsdruff (Sachsen) sucht dringend ein neues Zuhause für 3 Laufenten. Sie sind ca. 6 Monate alt. 2 Erpel, 1...
  4. Wellensittich(Renner,gern älter) in Dresden dringend gesucht

    Wellensittich(Renner,gern älter) in Dresden dringend gesucht: Suche dringend für unseren flugunfähigen, ansonsten putzmunteren Wellensittich (Renner) einen neuen Partner(Hahn/Henne). Jonny kam als Abgabewelli...
  5. Suchen Rosenköpfchen mit Behinderung

    Suchen Rosenköpfchen mit Behinderung: Suchen Rosenköpfchen Hahn mit Behinderung! Haben seid einigen Jahren eine süße kleine Henne die leider nicht fliegen kann und leider auch keine...