was kann ich noch tun?

Diskutiere was kann ich noch tun? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, meine Nelli ist wieder krank. Ich war bei den vogelkundigen TA und dieser hat eine Nebenhöhleninfektion festgestellt. Leider ist mir der...

  1. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    meine Nelli ist wieder krank. Ich war bei den vogelkundigen TA und dieser hat eine Nebenhöhleninfektion festgestellt. Leider ist mir der genaue Begriff entfallen, weil das schlimm dort und ich nur "halb anwesend" war. Der TA hat die Nebenhöhlen gespült mit einen Medi und dabei ist diese Flüssigkeit rausgekommen und Blut. So am Schnabbel reingestochen und dann irgendwie dahin. Jetzt ist das linke Auge total geschwollen, eigentlich die ganze linke Seite. Ich soll ihr Rotlicht geben und Montag wieder hin.

    Kann mir jemand sagen, wie da die Überlebenschancen sind und ganz wichtg: was ich außer Rotlicht noch für sie tun kann? Kamilendampf dazu, wegen der Luftfeuchtigkeit? Ein Medikament hat er nicht mitgegeben, nur das was er bei der Spülung angewandt hat - aber leider weiß ich den Namen nicht mehr.

    Hat sie auch nicht narkotisiert, weil er denkt, die Wellis atmen dabei und bei einer Narkose ist das wohl problematischer dann für sie - naja jedenfalls war's schlimm. Das ist auch eigentlich die Krankheit, die Nelli schon 'ne ganze Weile hat, aber alle TÄ, wo ich war, haben das nie festgestellt. Find's scheiße von denen - sorry.

    Gruß,
    :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hi Koli,

    Der Fachbegriff Sinusitis,falls Du diesen meinst !

    Aber ich denke mehr kann momentan nicht tun,als das was Du zur Zeit anwendest
    Der Tierarzt kann diese Eiterherde falls sie nicht von alleine zurückgehen operativ entfernen.

    Mehr kann ich Dir zur Zeit auch nicht helfen.
     
  4. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    danke fürs Re. Glaub, das war der Begriff. Wenn mir noch jemand helfen kann mit den Beantworten von Fragen, wäre schön. Wie kommt es zu sowas? Hab ich als Mensch Grund dafür? Sind diese Auslöser dafür noch vorhanden, irgendwo an Käfigen oder Vogelbaum haftend (denke, ob ich den nicht besser weg werfe - naja, grübel so rum eben)? Ich werde die Käfige gleich noch reinigen richtig. Kann ich im www, irgendwo was zu dieser Krankheit nachlesen?

    Meine anderen Wellis sind ganz normal, gesund - Bubi, war noch nie in seinen ganzen Leben krank und er ist schon über 10 Jahre bei mir, die andern sind auch alle topfit, außer Max, der den zu vielen Oberschnabelwuchs hatte / hat. Ich pass auch immer auf, dass es zu keiner Zugluft kommt, decke sie nachts ab mit 2 Decken, lass dabei ein Loch für die Luft bzw. lass, wenn es gar zu kalt ist, gar nicht das Fenster auf dann, halt dann nur morgens und während Tages wird gelüftet, aber immer mit Decke über den Käfigen dann.

    Danke fürs Re.

    Gruß,
     
  5. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hi Koli,

    Ursachen dafür sind bakterielle Infektionen,deren Ausbreitungen durch Vitamin A-Mangel noch gefördert werden können.

    Es gibt eine Vielzahl von bakteriellen Infektionen !

    Vitamin A ist in Pflanzen vorhanden,und deshalb ist es ganz wichtig das die Vögel Grünzeug bekommen.
    Auch wenn sie anfangs nicht ranwollen,nie aufgeben ,immer anbieten.
    Die Ernährung der Vögelchen sollte genauso abwechslungsreich gestaltet werden,als bei uns.

    Sauberkeit in den Käfigen ist oberstes Gebot,um Infektionen zu verringern,und das Trinkwasser ständig frisch anbieten.
     
  6. #5 Alfred Klein, 23. Juni 2001
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Koli
    Unter folgender Adresse habe ich mal eine Zeichnung gefunden, welche den Krankheitsherd und die Punktion darstellt.
    http://www.hno-rdi.de/minnas_2.asp
    Hilft zwar nicht viel, aber Du kannst Dir mal was drunter vorstellen.
    Hier noch was homöopathisches. Ist für Menschen gedacht, Du könntest jedoch den TA darauf ansprechen.
    http://www.leo-willin.de/Homoeopathie/Sinusitis.htm
    Gefunden habe ich noch den Hinweis, eine Sinusitis mit Rotlicht zu behandeln. Macht dahingehend Sinn, daß die Nebenhöhlen ausgetrocknet werden. Ist ein altes Hausmittel.
    Jedoch bin ich mir in Deinem Fall nicht sicher, da wohl eine Entzündung vorliegen wird. Ob da Rotlicht angebracht ist, weiß ich nicht. Auch hier mal den TA fragen, würde ich vorschlagen.
     
  7. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Alfred und fkn,

    danke für die Links. Mit den Vorstellen ist jetzt klar. Mit den homöpathischen Mittel frag ich am Montag dann. Hab jetzt alles gereinigt. Nelli war's vorhin zu warm im Rotlicht, hab ich aufgehört. Der TA sagte, ich könnte das machen, aber eben drauf achten, wie sie reagiert. Ich bin froh, dass sie wenigstens etwas isst jetzt. Was nur blöd ist, sie reibt sich ständig ständig die betroffene Kopfseite. Wenn ich dann zu ihr gehe, hört sie kurz auf und horcht mir zu. Ich glaube, sie hat auch Angst vor den Menschen jetzt, deswegen hört sie dann kurz auf. Aber zuhören tut sie trotzdem.

    Dieses Reiben kann man nicht irgendwie aufhalten, oder? So 'ne Kopfkrause ist da bestimmt nicht sinnig, weil der Kopf ja doch gegen was gedrückt werden kann, oder? Weiß das wer? Und mit den Putzen ist dann ja auch nicht - tut sie grade. Sie hat auch grade die Mauser - ist bestimmt auch anstrengend mit jetzt.

    Die Wellis bekommen jeden Tag ihren Gemüse - Obst - Getreide - Teller - gestern gab es mal Pfirsich. Hab schon überlegt, weil das wieder so plötzlich da war, ob Nelli deswegen das hat, weil der Pfirsich dabei war und sie davon auch gegessen hat. Ansonsten gibt's Löwenzahn, Apfel, Petersilie, rote Hirse, Erdbeeren auch manchmal. Abwaschen tu ich das alles unter heißen Wasser und trockenen auch dann ordentlich. Von Pfirsich?

    Wie bekämpft man Bakterien? Ist das mit den Abwaschen unter heißen Wasser bzw. die Näpfe mit Essigwasser reinigen getan? Können die Bakterien eigentlich draußen überleben, mal angenommen - weil die Wellis ja Freiflug haben in meinen Zimmer - und die Bakterie ist jetzt irgendwo an einen Möbelstück, weil Nelli ja rumfliegen tut und sie ausatmet... können die Bakterien so überleben an der Luft?

    Danke für die Re's!
     
  8. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hi Koli,

    Ich glaube Du machst Dir unnötige Vorwürfe.
    Das ist aber in deinem Fall,nicht notwendig !

    Mehr als Du schon machst,mehr geht schon nicht mehr.

    Bei uns Menschen bekommt ja der eine auch eine bakterielle Infektion ,und der andere halt nicht,das liegt wahrscheinlich an den Abwehrkräften jedes einzelnen.

    Zu dem kratzen oder reiben kann ich dir leider nichts hilfreiches anbieten.

    Bitte mach Dir keine Vorwürfe,das ist nicht notwendig !
     
  9. KarinD

    KarinD Guest

    Homöopathische Ansätze

    Hallo Koli,
    Dein Vögelchen reibt sich ständig den Kopf, da ihn die Schwellung schmerzt. Durch das Reiben an Stangen versucht er sich Linderung zu verschaffen.
    Habe eben mal noch ein wenig meine Literatur zu Rate gezogen; oft wird darauf hingewiesen, daß sich eine Sinusitis aus einem Verschluß der Nasenlöcher mit Sekreten und Keratin bildet.
    Diese Ausscheidungen werden teilweise so hart, daß sie die Nasenlöcher verstopfen und somit weitere Sekrete nicht mehr abfließen können. Im fortgeschrittenen Stadium sind oft die Augen und die Nasennebenhöhlen mitbetroffen.

    Sind die Nasenlöcher bei Deinem Kleinen denn verstopft?

    Wenn ja, könnte ich Dir einige homöopathische Mittel zur Linderung nennen.

    Ausgelöst werden kann die Sinusitis durch viele verschiedene Möglichkeiten, um nur ein paar zu nennen:

    - Erkältung infolge Zugluft
    - chronischer Schnupfen
    - Vitamin A Mangel (wie bereits von Franz beschrieben)
    - Reizungen der Atemwege durch Fremdkörper / Dämpfe
    - Pilz-/Hefeinfektionen
    - Parasiten
    - sonstige bakterielle oder virale Infektionen

    (Quelle: Naturheilpraxis Vögel, Bernard Dorenkamp, Verlag Gräfe und Unzer)


    Homöopathische Behandlungsansätze bei Sinusitis:

    - tägliches Inhalieren mit Teebaumöl
    - Gabe von jeweils 1-2 Tropfen Euphorbium com. Heel (homöopathische Schnupfentropfen), falls der Vogel zahm ist
    - wenn der Vogel nicht zahm sein sollte: 3 Globuli Similasan SCH133 und 3 Tropfen Sanum Notakehl D5 bis zur Besserung, dann langsam aussetzen

    Zur weiteren Linderung empfiehlt sich die Massage der beiden Punkte oberhalb der Nasenlöcher; sie dienen der Atemerleichterung und der Sekretausscheidung.

    (Quelle: Kraulschule für zahme Vögel, Rosina Sonnenschmidt und Marion Wagner, Ulmer Verlag)

    Wünsche Deinem Kleinen alles Gute und gute Besserung!
     
  10. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Karin,

    und das ist gut, das Reiben? Ich denk, dass wird dadurch vielleicht noch schlimmer für sie? Wo ich zuletzt geschaut habe auf ihre Nase, glaube die Lächer waren offen. Nelli hat aber so eine gehörnte Wachshaut, also keine glatte. Oh man, ich weiß das gar nicht, wie genau das ausschaut, morgen schau ich mal nach ihr genau, jetzt mag ich sie nicht stören.

    Diese Auslöser - das ist schon ungut, das ich nur ein Zimmer habe, wo die Küche Anschluß hat, aber ich koche selten, höchstens mal ne TK-Pizza, blöd wenn das daher kommt. Mit Zugluft pass ich auf und das andere - ach das ist alles blöde mit den Keimen.

    Ich hoffe, dass sie wieder gesund wird endlich. Dieses Teebaumöl kaufe ich mir auch am Montag, wo gibt es das - Drogerie, Apotheke? Nelli ist nicht so zahm, dass ich sie in die Hand nehmen kann. Müssen die Tropfen in die Nasenlöcher rein? Und das ist auch gesund für sie dann?
    Das mit den Masieren klappt dann leider nicht, weil sie nicht so zahm ist. Es ist auch immer wieder eine Qual für sie beim TA zu sein und das schnappen. Trotz, dass sie da krank ist, wehrt sie sich heftigst gegen die Untersuchung - und das tut weh, zu zusehen.

    Ich hoffe auch, dass sie keine Schmerzen hat, diese Medizin ihr hilft. Leider war ich so fertig bei dem TA, dass ich nicht mal mitbekommen habe, was er ihr gegeben hat - so dass ich das mal nachlesen könnte jetzt.

    Aber danke für eure Tipps!
     
  11. #10 Alfred Klein, 24. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Koli
    Hatte gestern noch was vergessen.
    Ein gutes Mittel, um die Nebenhöhlen zu säubern, wären Kamillendampfbäder.
    Kamille wirkt entzündungshemmend und schleimlösend.
    Verkrustungen in der Nase und den Nebenhöhlen werden aufgeweicht. Dadurch kann wieder Luft durchströmen, die Atmung wird erleichtert.
    Die Entzündung geht auch zurück.
    Für die Rotlichtlampe würde ich Dir einen Schnurdimmer empfehlen. Damit ist das Rotlicht besser zu dosieren. Habe selber gute Erfahrungen damit gemacht.
    Mit Teebaumöl bin ich persönlich etwas vorsichtig. Rieche mal daran. Mir bleibt dann immer fast die Luft weg. Finde es ziemlich stark. Wenn Du es einsetzen willst, dann muß es in den Luftbefeuchter oder in eine Verdampfungsschale in einiger Entfernung zum Vogel. Vorsichtig einsetzen, da die Vogellungen empfindlicher sind als unsere. Es genügt, wenn Du selber nur einen Hauch davon riechen kannst.
    Dein Vogel reibt, wie ich denke, den Kopf, weil er Kopfschmerzen hat. Hatte selber schon mal eine solche Entzündung, die ist recht unangenehm. Das fühlt sich nach einem Druck im Nasenbereich an, verbunden mit Kopfschmerzen, vor allem, wenn man den Kopf neigt.
    Eine Halskrause würde ich ,solange es geht, vermeiden.
     
  12. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    danke und noch Fragen

    Hallo ihr,

    die Nasenlöcher sind offen, aber man kann da ja nicht gerade weit rein schauen, oder? Ihre Wachshaut ist so hell weis, gar nicht braun wie bei den anderen Weibchen. Die Schwellung am Auge geht langsam zurück, ist nicht mehr so schlimm wie gestern, nur noch rot ist das und keine Federn dran rum. Auch hat sie sich ganz schön geputzt und so ist der Bereich bissel sauberer schon, gestern war das total mit Blutanteilen noch, den Eiter halt und der Spülflüßigkeit. Ihr Köpfchen reibt sie noch ab und zu. Zum Glück hat sie 'nen guten Appetit, so dass sie nicht abnimmt. Mit den Kamillendampfbäder mach ich - hab ich gestern schon gemacht, aber da wurde es ihr mit der Zeit so warm, hab ich Ende gemacht. Ich tue da einfach einen Topf mit Wasser, wo ich bissel Kamillan reintropfe, neben sie stellen und der Krankenkäfig steht ja auf den Herd, aber halt weit weg von der Herdplatte, die dann an ist. Dann kommt da ein Tuch über den Käfig und Topf und ich denke, hoffe, der Dampf kommt dann zu ihr. Gestern saß sie da ne ganze Weile davor. Das Kamillan ist okay dafür?

    Morgen werde ich ja wieder zum TA gehen, mal sehen, was dann gemacht wird. Tut mir immer richtig leid, wenn ich sie dahin schaffen muss.

    Was ich noch fragen wollte, wenn das einer weiß, kann davon das Auge geschädigt werden? Und wenn, können Wellis sich mit einen Augen sich zurecht finden?

    Gruß,
     
  13. KarinD

    KarinD Guest

    Teeabaumöl, Akkupressur

    Hallo Koli,

    Teebaumöl bekommst Du in einer Drogerie oder Apotheke. Wie Alfred bereits geschrieben hat, ist die Dosierung sehr niedrig zu halten. Die Behandlung erfolgt als Inhalation, bitte auf gar keinen Fall das Teebaumöl in die Nasenlöcher träufeln.
    Wenn Du eine Aromalampe hast, so kannst Du 3 Tropfen Teebaumöl in dem Wasserschälchen verdampfen. DIe Inhalation bitte täglich für eine halbe Stunde druchführen. Dazu genügt es, wenn Du die Aromalampe einfach in die Nähe des Käfigs stellst.

    Bei den genannten Akkupressurpunkten handelt es sich nicht um die Nasenlöcher selbst, sondern über die Punkte direkt darüber.
    Diese Punkte ganz leicht massieren, diese Massage wirkt sekretabführend.

    Drücke Dir weiterhin die Daumen und wünsche gute Besserung!
     
  14. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Koli,

    Ich denke das wird wieder.

    Wenn der kleine schon wieder einen guten Appetit an den Tag legt,dann wird das wieder.
    Ich glaube auch nicht das die Augen dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Leider muß ich Dir das noch sagen,das Vögel grundsätzlich nicht in die Küche gehöhren,denn durch z.B.Überhitzung von Teflonpfannen oder Töpfe können tödliche Dämpfe entstehen,wobei schon geringste Mengen ausreichen den Vogel zu vergiften.
     
  15. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    danke

    Hallo Karin, FKN,

    danke für die Infos zu allen mit Teebaumöl und so. Das die Vögel nicht in 'ne Küche gehören, weiß ich. Das ist aber der einzige Ort in meiner Miniwohnung, wo ich den Krankenkäfig hin tun kann. Weil die anderen Wellis werden ja irre, wenn sie nicht raus können und besuchen dann Nelli, wenn sie im Freiflugzimmer zusammen sind, das macht Nelli dann mit irre. Deswegen ist die Küche schon besser, als Ausweichmöglichkeit - aber ich koche echt nicht, wenn da wer krank ist. Da gibt's nur belegte Brote dann - Nelli hat dann sgar mit Abendbrot gegessen, wo ich die Brote vorbereitet hab *g*.

    Der Topf mit den Kamillenwasser ist aus Metall, was ist den Teflon, das Schwarze? Auf den Boden des Topfes außen steht nix, aus was der ist. Nur für Ceran und normalen Herd gegeignet.

    Also ich pass auf mit ihr.

    Gruß,
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Koli,

    Es gibt Töpfe und Pfannen mit Teflon-Beschichtung,die nennt man auch Anti-Haft-Beschichtung !

    Und wenn solch eine Beschichtung zu heiß wird entstehen giftige tödliche Dämpfe !
     
  18. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Info zu Nelli

    Nur als Info gedacht:

    Nelli hat ihre Nebenhöhlenentzündung gut überstanden, die Schwellung am Auge und neben der Nase ist ganz weg, das Auge gibt auch keine Flüßigkeit mehr ab, sie reibt die betreffende Seite nicht mehr. Die Federn um das Auge beginnen die nackte Haut wieder zu verdecken. Sie atmet ruhig, der Kot ist normal wieder, Appetit hat sie auch. Mit einen Auge immer mal auf machend zwinkernd und zu mir Mensch blickend, döst jetzt mit den anderen. Mhm, aber sie döst auf beiden Beinen - naja, die anderen sind auch recht bequemst - liegen eure Wellis auch manchmal, wenn sie dösen? Sissi tut das immer - tut sie so, als ob ihr Kopf zu schwer ist, fehlt nur noch, dass sie sich auf die Seite legt und schnarcht. Bubi, der Opa hockt mit den Hintern so auf der Käfigtür, naja, er hat bestimmt nicht mehr so viel Kraft in Beinen - oder? Hab mir bei Futterkonzept neues Futter gekauft, ist schon da - bin gespannt, wie sie das annehmen. Danke nochmal für die Anregungen und Infos von euch!

    Gruß, 8)
     
Thema:

was kann ich noch tun?

Die Seite wird geladen...

was kann ich noch tun? - Ähnliche Themen

  1. Was tun gegen Beratungsresistente Personen?

    Was tun gegen Beratungsresistente Personen?: Hallo meine lieben Graupifreunden Ich habe Bekannte in Brandenburg, welche sich ein handaufgezogenes 5 Monate altes Grauesmäuschen geholt...
  2. Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?

    Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?: Ich habe meine Sperlingspapageie schon seit ungefähr einem Jahr und sie haben wenig Vertrauen zu mir. Ich gehe manchmal zu denen hin und rede mit...
  3. Was tun? Balztanz bei jedem Freiflug

    Was tun? Balztanz bei jedem Freiflug: Jedes mal wenn ich in den Raum komme hat Eule nur noch intresse für mich. Er würgt Futter hoch und versucht meine Hand zu füttern. Rennt übern...
  4. verstopfte Talgdrüse - was tun?

    verstopfte Talgdrüse - was tun?: Hallo zusammen, unsere Gustine hat eine große verstopfte Talgdrüse am Hals und zwei kleinere am Kopf. Der Tierarzt meinte, solange sich diese...
  5. Kanarienhenne bleibt in Brutstimmung... Was tun?

    Kanarienhenne bleibt in Brutstimmung... Was tun?: Eine meiner 6 Kanarienhennen bleibt in Brutstimmung, während alle anderen bereits mausern. Habe alles versucht, dagegenzuhalten (separat setzen,...