Was könnte meine Nymphenhenne haben?

Diskutiere Was könnte meine Nymphenhenne haben? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, um es kurz vorab zu sagen - ich war am Montag bereits beim TA und bekomme am Freitag die Ergebnisse vom Kropfabstrich. Da mir das Thema...

  1. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Hallo,

    um es kurz vorab zu sagen - ich war am Montag bereits beim TA und bekomme am Freitag die Ergebnisse vom Kropfabstrich. Da mir das Thema aber keine Ruhe lässt, möchte ich gerne eure Meinungen zu den folgenden Symptomen meiner Nymphenhenne hören (das es keine Ferndiagnose geben kann, ist mir natürlich klar):

    - sie würgt immer mal wieder Körner aus (nicht täglich und auch nicht
    regelmäßig)und flitzt dann anschließend zum Futter um sofort wieder zu
    fressen
    - ab und zu hat sie Durchfall - das "weiße" ist dann flüssig und druchsichtig,
    das "grüne" meist normal
    - sie ist zu dick (vom TA bestätigt), weil ihre Hobbys aus schlafen und
    fressen bestehen (trotz Freiflug)
    - wenn sie doch mal 2 m fliegt, ist sie sofort außer Atem - also Schnabel
    leicht geöffnet, Flügel leicht aufgestellt und hektisches, aber
    lautloses "Nach-Luft-Schnappen"
    - Heute morgen konnte sie nur noch wenig fliegen; sie hat keine Höhe
    bekommen, d.h. sie ist nur etwa 20 cm über dem Fußboden herumgeflattert
    und auch nicht wirklich weit

    Der TA hat einen Kropfabstrich gemacht (Ergebnis kommt wahrscheinlich Freitag) und mir erst mal Bird Bene Bac mitgegeben (wegen dem gelegentlichen Durchfall).

    Könnt ihr mit den Symptomen etwas anfangen? Was könnte das sein? Worauf sollte der TA ggfls. noch achten bzw. was sollte er uU noch untersuchen?

    LG
    Dunja

    PS: Sie und ihr Partner rupfen sich gegenseitig.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 2. August 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Dunja
    Das muß nicht unbedingt was zu sagen haben, eventuell ist es nur ein Partnerfüttern ohne Partner. Da dies nicht täglich passiert würde ic heine krankhafte Veränderung zunächst nicht annehmen.
    Das ist kein Durchfall, das ist eine Polyurie. Muß ebenfalls nichts zu besagen haben, das kann nach dem Verzehr von wasserreichen Sachen wie Obst, Salat oder ähnlichem auftreten ohne daß es was mit Krankheit zu tun hat.
    Naja, hier wären wenn der Vogel wieder in Ordnung ist einige Freiübungen wie Rundflüge angesagt um den Kreislauf in Schwung zu bringen.
    Wie erwähnt Üben und nochmals Üben, langsam beginnen und bei steigender Leistungsfähigkeit die Anforderungen erhöhen. Aber erst wenn feststeht daß dem Vogel sonst nichts fehlt.
    Das allerdings ist bedenklich.
    Da fehlt offensichtlich die Kraft.
    Nur kann ich Dir auch nicht sagen was da nicht stimmt, von Herzerkrankungen angefangen bis zu Infektionen ist da alles drin.

    Erst mal das Labor abwarten. Das Bird bene bac ist nach Deiner Beschreibung überflüssig da es kein Durchfall sondern wohl eine Polyurie ist und die hat mit dem Darm nichts zu tun.
    Polyurie ist eine Sache der Nieren. Entweder weil die Nieren nicht in Ordnung sind oder weil wie beschrieben relativ viel Flüssigkeit aufgenommen wurde und diese wieder ausgeleitet werden muß.

    Mehr kann ich dazu nicht sagen, die Sache ist mir zu unklar.
     
  4. #3 dunnawetta, 2. August 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Dunja,
    Alfred hat Dir ja schon einige Tips gegeben, denen ich mich so auch anschließen möchte. Darüberhinaus würde ich anregen, das Deine TA die Kleine mal röntgt, wegen der Kurzatmitkeit und mangelnden Flugvermögen. Ich hatte neulich ein ähnliches Problem, Nymphenmadame zu dick und geflogen wie Blei-entezuzuüglich merkwürdigem Durchfall. Mein TA ( übrigens mittlerweile der gleiche, den Alfred hat) hat geröntgt und dabei eine ziemlich vergrößerte Leber festgestellt, die auch schon auf die Luftsäcke drückte. Übergewicht ca. 30 gr. hatte sie auch. Ist zwar schön, daß auch nach dem Kropf geguckt wird, aber laß die anderen Sachen Polyurie und möglicherweise Leber erkrankung auch abchecken. Zur Zeit würde ich nicht zu Flugübungen raten, sondern eher zu moderatem "Spocht" in Form von längeren Spaziergängen auf dem Fußboden. Die aber zuerst auch nur mit Bedacht. So als Trainingsstrecke würde ich mal mit 3 - 5 mal am Tag ca 15 m Fußmarsch anfangen. Du siehst selbst, wenn sie in den Pausen, die sie sicher einlegen will, anfängt hektisch zu atmen. Dann sollte Nymph sich erstmal ein bißchen beruhigen können und dann erst wieder weiter trainieren.
    Melde Dich mal wieder, was dabei rausgekommen ist.
    Liebe Grüße
    Anne
     
  5. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Vielen Dank für eure Ratschläge!

    Ich werde am Freitag, wenn ich die Ergebnisse telefonisch abfrage, direkt mal nach einem Röntgentermin fragen.

    @ Alfred: Ich bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um das Partnerfüttern handelt, denn ihr ganzer Körper krampft sich dabei zusammen, also sie zieht sich ganz klein zusammen und würgt dann die Körner raus - es sieht ziemlich anstrengend aus. Wenn der Kropf? dann leer ist, klettert sie direkt zum Napf um wieder zu fressen - dabei macht sie dann einen völlig munteren und normalen Eindruck. Aus diesem Grund habe ich bei meinem TA auch die Kropfuntersuchung angeregt.

    Was mir noch einfällt: Sie war beim fliegen immer schon etwas unkoordiniert - während ihr Partner elegant überall hinfliegt und in den verstecktesten Winkeln landen kann, müssten wir für sie eigentlich die Wände polstern, damit sie sich beim dagegenfliegen nicht verletzt. Ernie hört man beim fliegen auch gar nicht und Berta hört sich (aber schon die ganzen 5 Jahre, die die beiden bei uns sind) an wie ein Hubschrauber oder so etwas in der Richtung.


    @dunnawetta: Das mit dem spazierengehen ist eine gute Idee, gestaltet sich nur leider etwas schwierig, weil Berta absolut scheu und aggressiv ist (vor allem, weil ich sie jeden Tag für die Medikamentengabe greifen muss) und sie deswegen wahrscheinlich nicht auf den Fußboden gehen wird. (Voliere ist noch in Arbeit und wird erst in KW 34 geliefert)

    LG
    Dunja
     
  6. #5 dunnawetta, 2. August 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    @dunja:
    Vorschlag:Madame soll ihren "Spocht" am besten direkt nach der Medikamenteneingabe machen. Irgendwie erinnert mich Deine Berta fatal an meine Gewitterhexe. Noch was zum Spocht: geh,wenn sie auf demBoden sitzt, ruhig ein bißchen hinter ihr her, Gewitterhexehat in der ersten Zeit freiwillig nur immer den Weg zur Voli angetreten und das ist ja nicht Sinn der Sache. Wenn Du zeitlich die Möglichkeit hast, laß sie nach einer solchen Sportaktion nicht direkt zurück in den Käfig,sondern mach die Käfigtürerstsmal fürneStunde oderso zu,damit sie draußen dieMöglichkeit hat sich zu bewegen.Mit Partner ist das ganze natürlich effektiver.
    Ich hab auch den Verdacht, daß die Würgerei nichts mit Partnerfüttern zu tun hat.
    Liebe Grüße
    Anne
     
  7. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Nochmals danke! Ja, den Käfig muss ich dann sowieso zumachen, weil sie bei der Eingabe fürchterlich schreit und ihr Partner dann natürlich zu Hilfe eilen will - nur dass er fliegen kann und immer mindestens 3 Stunden außerhalb des Käfigs bleibt (habe morgens nur1,5 Std. Zeit, bevor ich zur Arbeit muss).

    Außerdem versucht Berta dann hinterher zu fliegen und donnert dann immer irgendwo gegen - das würde ich gerne vermeiden.

    Ich werde das gleich morgen früh nach dem BBB probieren, dass sie ein bisschen "spazierengeht"

    LG
    Dunja
     
  8. #7 dunnawetta, 2. August 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Good luck on your mission!
    Liebe Grüße Anne
     
  9. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Hallo nochmal,

    der Kropfabstrich hat Kolibakterien ergeben. Das Labor hat direkt ein Antibiogramm (?) gemacht und Berta hat daraufhin 10 Tage lang Baytril bekommen.

    Es geht ihr mittlerweile wieder sehr gut - trotzdem warten wir noch den Kontroll-Abstrich ab, ob wirklich alles in Ordnung ist.

    Liebe Grüße
    Dunja
     
  10. Masch

    Masch Vogelkraultante

    Dabei seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Dunja,

    na gut zu wissen woran es nun lag und es deiner kleine Maus wieder gut geht.

    Sieht der Kot/Urin nun wieder normal aus ?

    Jetzt ist auch die richtige Zeit ihr das BBB zu geben, damit nach dem Antibiotikum die Darmflora wieder regeneriert wird.
     
  11. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Hallo,

    ja, der Kot sieht wieder normal aus - sie spielt, knabbert und fliegt auch wieder (wobei sie da im Moment noch an der Kondition arbeiten muss :D ).

    Das BBB bekommt sie seit heute morgen auch wieder. Wie lange sollte ich ihr das in etwa geben?

    Liebe Grüße
    Dunja
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo Dunja,

    hab leider erst eben gelesen, was Deine Maus hat.
    Im Prinzip ist ja schon alles geklärt, ich möchte nur noch was anfügen:
    Nymphen füttern ihre Partner nicht, von daher ist Futter hochwürgen bei Nymphen immer ein Anzeichen dafür, das irgendwas nicht in Ordnung ist.

    Das BBB würde ich über vier Wochen geben :zwinker:

    LG
    Kerstin
     
  14. Masch

    Masch Vogelkraultante

    Dabei seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Dunja,

    also 4 Wochen würde ich das Bird Bene Bac nicht geben.

    Hier mal der Auszug aus dem Beipackzettel:

    Art und Dauer der Anwendung: - Vögel Kleine Ziervögel (z. B. Kanarien, Wellensittiche, Finken) erhalten 0,1 g (= 1 erbsengroße Menge), Großpapageien und Brieftauben 0,5 g (= 1/2 Tubeninhalt).

    während und nach Antibiotikatherapie: 1 Dosis täglich für 5 - 10 Tage.
     
Thema:

Was könnte meine Nymphenhenne haben?