Was kosten Labradorwelpen...??

Diskutiere Was kosten Labradorwelpen...?? im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo alle zusammen! Ich informiere mich gerade über Labradorwelpen, da wir uns evtl. einen Kaufen wollen! Nun habe ich einige Anfragen bei...

  1. Bille

    Bille Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo alle zusammen!

    Ich informiere mich gerade über Labradorwelpen, da wir uns evtl. einen Kaufen wollen!
    Nun habe ich einige Anfragen bei Züchtern gestellt und echt krasse Preisunterschiede vestgestellt (450-600€)!! 8o
    Doch was kostet so ein Welpe eigendlich im Durchschnitt?

    Ja die anderen Sachen wie Halsband,Leine,Tierarztkosten, Zwinger, Hundeschule......... uvm. sind auch noch Teuer! Aber aus reinem interesse möchte ich dies gerne wissen!

    Ich habe auf einer Internetseite folgendes gelesen:



    Da viele Welpeninteressenten immer noch die Frage des Preises in Ihre Anfrage schreiben, möchte ich nur darauf hinweisen, das wir keine Welpen für einen Preis von ein paar € verkaufen. Der Durchschnittliche Preis eines Labradorwelpen liegt zwischen 850-1300 Euro, je nach Abstammung und Herkunft. Man sollte einmal bedenken was für Kosten in einem Welpen eingerechnet werden. Um auch einer Leihe einen Einblick in die Kosten eines Wurfes zu ermöglichen hier ein Rechenbeispiel

    Die Kosten für

    * die Untersuchungen der Mutterhündin (HD,ED, Augen, Myophatie etc)
    * die Ausstellungen und Prüfungen der Mutterhündin
    * den Wesenstest und die Zuchtzulassung
    * die Anreise zum Deckrüden (nicht unüblich mehr als 200km)
    * den Deckakt des Rüden
    * die Tierarztkosten (Feststellung ob der Deckakt erfolgreich war)
    * zuätzliches Futter und Zusätze wärend der Schwangerschaft
    * Utensilien für die Welpen (Wurfbox, Welpenmilch und Brei etc)
    * das Futter der Welpen innerhalb der 8 Wochen
    * das chipen, entwurmen und impfen der Welpen
    * die Wurfabnahme vom Zuchtwart
    * die Ahnenpapiere vom Verband

    in diesem Beispiel sind noch keine Kosten für eventuellen Kaiserschnitt bei der Geburt, Krankheiten der Welpen und Mutter oder etwaige Komplikationen mit aufgenommen. Der Züchter sofern er es seriös macht arbeitet innerhalb der 8 Wochen einen 24 Stunden Tag. Prägung und Aufzucht sowie die ständigen Besuch der Welpenkäufer, erlauben kaum noch Freizeit.

    Jeder Interessent sollte jetzt begreifen das bei einer Zucht die Ihre Welpen für 500 € verkaufen irgendwo gespart wird. Da bei Züchtern die mehr als zwei Zuchthündinen besitzen auch das Finanzamt die Hand aufmacht, ist wie auch in unserem Preis die MWST eingerechnet.




    Aber die meisten mir vorgeschlagenen Preise liegen unter diesem Preis.. :?




    Ich Danke für jede Antwort! :trost:


    P.S.: Wenn hie Labby-Halter sind könnt ich evtl. ein paar Tipps,Infos über Wesen,Haltung...und so bekommen??? :idee:
     
  2. #2 -Speedy-, 27.03.2007
    -Speedy-

    -Speedy- Guest

    Für reinrassige Hunde scheinen mir die Preise normal zu sein, soviel muss man halt zahlen wenn man einen reinrassigen Hund mit Papieren haben möchte. Ansonsten kann man ich ja nen süßen Mischlingswelpen aus dem Tierheim holen?
     
  3. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.10.2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Denke auch, für einen Labbi mit Papieren muss man mindestens 750 rechnen, teilweise eben auch 950 bis 1000.
    Wahrscheinlich waren die anderen deshalb günstiger, weil sie keine Papiere haben...? Oder auch kleine Fehler, wie Zahnfehlstellungn oder so.
    Das muss nicht zwangsläufig was Schlimmes sein, hindert aber den Züchter daran, den Hund zu einer Ausstellung anzumelden. Deshalb gibt er ihn ab und verlangt weniger.
    Möglich ist vieles. Ich empfehle auf jeden Fall, mal zu einem (besser zu mehreren) der Züchter hinzufahren und sich einen persönlichen Eindruck davon zu verschaffen, wie die Welpen aufwachsen, das Umfeld ist usw.

    Auf jeden Fall viel Spaß mit dem Temperamentsbolzen!! :D
     
  4. digger

    digger Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bodensee
    ich denke die preise schwanken da auch gewaltig!
    hobbyzucht ,mit oder ohne papiere??das musst du für dich entscheiden,pass auf bei soganannten vermehrern und lass dir elterntiere zeigen und bescheinigungen zeigen dass sie gesund un hd-frei sind!
     
  5. Luhmi

    Luhmi Guest

    Hi,
    Labi-Welpen bekommst du günstiger, wenn du sie ohne Papiere kaufst. Beim Züchter, mit Papieren, bekommst du sie eben für 800 oder mehr Euro.

    Lg
     
  6. Luhmi

    Luhmi Guest

    Bille, was genau möchtest du über einen Labi wissen?
    Schöne Infos findest du im Internet - gib es einfach mal bei Google ein.
    Wenn dann noch Fragen offen sind, schieß einfach los.

    M.f.G.
     
  7. #7 Caro1982, 27.03.2007
    Caro1982

    Caro1982 Guest

    Hallo Bille,

    wir haben jetzt seit ca. 1,5 Jahren einen schwarzen Labrador!
    Wir haben ihn vom Züchter geholt und haben 800 Euro bezahlt, ist halt mit Papieren und so!

    Zum Charackter, er ist halt ein alter Stuhrkopf und man muss wirklich konsequent sein (Ist ja eigentlich bei jeden Hund so). Und ich finde er lernt unheimlich schnell und gerne, hab da aber nicht so den Vergleich zu anderen Hunden!
    Ich empfehle Dir auch wirklich den Besuch in einer guten Hundeschule. Das macht 1. richtig Spaß und 2. hätte ich manchmal ohne Hundeschule wirklich nicht mehr weiter gewusst!

    Schau mal auf die Internetseite von Gerd Zöttlein www.eilach.de! (Darf ich das hier schreiben? Weiß nicht wie ich einen Link setze!) Von dem haben wir unseren Süßen!

    Schöne Grüße
    Caro
     
  8. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16.01.2004
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    213
    Ort:
    57078 Siegen
    Ich weiß, dass eine Freundin von mir (bzw. ihre Familie) für ihre beiden schwarzen Labradore je 1100€ bezahlt hat.
    Stolzer Preis...
     
  9. #9 Flitzpiepe, 28.03.2007
    Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo,

    wenn Du nicht selber züchten willst oder den Hund auf Ausstellungen schleppen, musst Du nicht unbedingt einen mit Papieren (Stammbaum usw.) nehmen, die Papiere liegen bloss im Schrank und kosten Dich eine Menge Geld.

    Achte einfach auf die Unterbringung der Welpen (im Haus, mit Familienanschluss, die Hundemama ist immer dabei, Vater evtl. auch), welchen Eindruck machen sie (aufmerksam, neugierig, verspielt, saubere und klare Augen).

    Ist der Halter auskunftsfreudig, kannst ihm Löcher in den Bauch fragen, sind die Welpen geimpft, HD-frei (sollte jeder Halter machen, wenn er seine Hündin decken lassen will), entwurmt bei der Abgabe, evtl. gibt es für die ersten Tage noch Futter, damit die Umstellung einfacher klappt usw usw.

    Das alles haben wir auch schon mit "Züchtern" erlebt, die ihre einzige Hündin einmal Junge bekommen liessen und selber darauf bedacht waren, alles richtig zu machen.

    Und da waren die Welpen nicht so teuer wie bei einem mit Papieren.

    Am besten guckt Ihr Euch mehrere Leute an, dann habt Ihr auch mehr Vergleichsmöglichkeiten und Euch fallen die negativen Dinge dann eher auf, als wenn man nur einen Einzigen aufsucht.

    Und wenn man auf "seinen" Welpen dann einen Wurf oder Züchter weiter warten muss, das sollte einem die Zeit schon wert sein, schliesslich soll der Hund 10 Jahre oder länger bei einem leben.

    Achja, Labbi-Welpen, Junghunde oder Labbi-Mixe warten auch bei den ganzen Tierschutzorganisationen und in den Tierheimen, evtl. mal dort schauen?

    VIele Grüße,
    Britta
     
  10. Anton

    Anton Foren-Guru

    Dabei seit:
    24.08.2006
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hemer - NRW
    Ich würde einen Preis von 1000 € für gerechtfertigt halten.
    Es gibt Züchter die nehmen weitaus mehr, wahrscheinlich handelt es sich dabei um hervorragende Show-Linien die für Hans Müller, der einen netten Familienhund haben möchte, nicht so wichtig sind.

    Bei allem was drunter liegt: Vorsicht!!!
    Meistens handelt es sich nicht um VDH-angehörige Züchter.
    Bei einem Welpenpreis von 1000 € verdient ein Züchter nichts, wenn er korrekt und nach Verbandsvorgaben züchtet. Er wird viel Zeit und Geld in die Aufzucht investieren.

    Um lange, lange einen gesunden und charaktermäßig tollen Hund zu haben kann ich Dir nur raten, schon gar nicht am Kaufpreis zu sparen.
    Klar kannst Du beim Züchter auch auf die Nase fallen.

    Setzt Dich mit dem Rassezuchtverband in Verbindung und laß Dir Züchteradressen geben.

    Viel Erfolg bei der Suche!!!

    LG
    Katja
     
  11. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.09.2003
    Beiträge:
    3.708
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Zwinger ist aber nix für einen Hund :nene: - den kannste beruhigt wieder von der Liste streichen :D

    Und ich möchte Dir sehr ans Herz legen, zuerst mal in einem Tierheim zu schauen. Dort sitzen Traumhunde, die ganz dringend ein Zuhause brauchen.
     
  12. Sause

    Sause Guest

    Hallo Bille,

    schau doch einmal unter "www.labrador in Not" nach.

    Es grüßt dich ganz herzlich
    Susanne
     
  13. Bille

    Bille Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Doch Zwinger muss sein!Aber es wird Garantiert kein absoluter Zwingerhund! Meine Eltern wollen nur das er einen Zwinger hat, wenn wir mal wegfahren oder nachts halt! Sonst kann er den ganzen tag ebi uns sein und in der großen wiese tollen.. :+klugsche
     
  14. #14 Flitzpiepe, 30.03.2007
    Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Ein Hund ist ein Familienmitglied und gehört ins Haus, egal, ob man daheim ist, wegfährt oder über Nacht.

    Haben Deine Eltern Angst, dass der Kleine dann mal in die Wohnung macht oder was anknabbert? Dann wäre ein Hund aus Stoff die beste Anschaffung!

    Müsst Ihr den Hund halt richtig erziehen, damit er auch alleine brav zu Hause bleibt und auch nachts ist doch ein Hund im Haus viel schöner für alle.

    Meinst Du, der versteht, dass Ihr ihn mal ins Haus lasst und dann wieder nach draussen sperrt, wo er ganz alleine sitzen muss ohne die nun schon gewohnten Gerüche und Ruheplätze?

    Nene, sowas versteh ich echt nicht.

    Viele Grüße,
    Britta
     
  15. Moni

    Moni Guest


    Komisch, bei den Hunden die wir früher hatten hat das problemlos geklappt - vermutlich waren die schlauer :D
     
  16. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    3
    Hi,
    so sehe ich das auch, Hunde sind nun mal Familienmitglieder- Zwingerhaltung
    (schon dieses Wort Zwinger- kommt von Zwang) ist nicht optimal. Kein Tier ist gerne eingesperrrt und leider sitzen die Hundis dann allzuoft den ganzen Tag in diesem Käfig. Zwingerkoller -2 Hunde in meiner Nachbarschaft haben ihn schon. Und jetzt kommt hoffentlich nicht wieder irgendein EXPERTE und versucht den Zwinger schönzureden.
    Gruß Hoki
     
  17. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    3
    @ Moni,
    nicht schlauer aber mit Sicherheit frustrierter..:D :D
    Gruß Hoki
     
  18. #18 Visconti, 30.03.2007
    Visconti

    Visconti Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2004
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gemeinde Schiffdorf
    Öhmmm....wir reden von Labbis, nicht?
    Da gibt es verschiedene Linien und es kommt darauf an, was mit dem Hund geplant ist! Soll er zur Jagd eingesetzt werden? Zur Arbeit als Rettungshund? Als "Sozial-Dog", - oder nur als Familienhund?
    Kein verantwortungsvoller Züchter wird einen "Arbeitslabbi" als reinen Familienhund abgeben!
    Die Wahl des Hundes hängt wirklich davon ab, welche Anforderungen an den Hund gestellt werden!
    Nun ja, und von den Anforderungen des Züchters an die Bewerber!:zwinker:
    Und Zwinger, hmh. Reden wir von Auslauf oder Zwingerhaltung?
    Klar gibt es Retriever und Retriever!
    An jeder Straßenecke kann man "Billoretriever" kaufen, die laut Verkäufer einfach nur optimal für den jeweiligen Käufer sind!
    Aber diese Käufe sind halt genauso risikoreich wie die Käufe von Mischlingen!
    Und da der Labbi ( besonders der schokofarbene) zur Zeit der Modehund Nr. 1 ist, würde ich mich da lieber bei den verschiedensten Züchtern "durchwurschteln", seeeehr kritisch sein, lieber n paar Euronen mehr löhnen, und dafür einen Hund, der meinen Vorstellungen entspricht, erwerben!
    Wenn dann jemand für sich feststellen sollte, dass er einfach nur n Retriever möchte, und keine besonderen Ansprüche stellt, und vielleicht sogar nem armen Hascherl was Gutes tun will, DANN kann er immer noch erstmal bei RiN ( Retriever in Not) gucken gehen!
     
  19. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    3
    Hi,
    Labrador hier in Deutschland zur Jagd? ist eher die Seltenheit. Die meissten haben Deutsch Lang- oder Kurzhaar, Münsterländer, Weimaraner, Dackel usw.
    Eine Bekannte( Berufsjägerin)wurde belächelt mit ihrem Gordon- Setter.
    Labrador als Rettungs- oder Blindenhund -OK- warum sollte aber ein Rettungslabrador nicht auch ein Familienhund sein?? Was verstehst Du bei einem Labrador unter reinem Arbeitshund? Einen Bordercollie z. B. als reinen
    Arbeitshund zu bezeichnen ,ist ja noch nachvollziehbar. Oder Appenzeller
    Sennenhund- die können wirklich nicht ohne- aber beim Labrador?
    Gruß Hoki
     
  20. #20 Visconti, 30.03.2007
    Visconti

    Visconti Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2004
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gemeinde Schiffdorf
    Hi Nachbarin!
    Hey, mach Dich mal schlau! ;) Auch Labbis werden mittlerweile nach verschiedenen Kriterien gezüchtet! Und auch dort gibt es reine "Arbeitshunde"!
    Nun, und ursprünglich wurden die Retriever zur Jagd gezüchtet. Und zwar als Vorstehhunde zur Wasserjagd. Zum apportieren!
    Sie mussten einen Vogel apportieren, ohne eine Feder zu krümmen und ein Ei, ohne es zu verletzen...
    Das war ursprünglich der Einsatz der Retriever. Egal, ob Labrador, Golden, Cheasapeake, Curly Coatet, Flat Coatet, oder oder.
     
Thema: Was kosten Labradorwelpen...??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was kostet ein labrador welpe mit papieren

    ,
  2. reinrassige laprador ohnd papiere kostet

    ,
  3. http:www.vogelforen.dehunde136011-kosten-labradorwelpen.html

    ,
  4. was kostet ein labrador welpe ohne papiere,
  5. labrador welpen ohne papiere,
  6. preis labradorwelpwn,
  7. was kostet ein labrador welpe,
  8. labradoodle welpen ohne papiere,
  9. zöttlein von der eilach,
  10. wie teuer ist ein labrador welpe,
  11. kosten labrador ohne papieren,
  12. was kostet ein reinrassiger labrador,
  13. wieviel darf ein labrador welpe kosten,
  14. was kostet ein labrador vom zuechter in der regelhttps://m.facebook.com/home.php?_rdr,
  15. zöttlein eilach,
  16. kaiserschnitt bei hunden kosten,
  17. preis labrador mit papieren,
  18. was kostet der deckakt eines labradors,
  19. labrador welpen mit papieren preis,
  20. was kostet labrador vom züchter,
  21. was kostet ein labrador welpe vom züchter,
  22. labrador welpen ohne papiere preis,
  23. was kostet ein labrador beim züchter,
  24. normaler preis fuer labradorwelpe,
  25. kostet labrador vom züchter ohne Papiere
Die Seite wird geladen...

Was kosten Labradorwelpen...?? - Ähnliche Themen

  1. Was ist das für eine Art und was kosten diese?

    Was ist das für eine Art und was kosten diese?: Hallo zusammen kann mir jemand sagen was das für Arten sind und was die kosten?...
  2. Tierarztkosten- was für wieviel?

    Tierarztkosten- was für wieviel?: Ich habe eine allgemeine Frage zu den Tierarztkosten. Kann jeder TA die Preise selber bestimmen? Gibt es irgendwo ne Liste wo aufgeführt...
  3. Was kosten folgende Tiere

    Was kosten folgende Tiere: Nein. Ich will mir keine Papageienschar zulegen. Und ich weiß das man über Geld nicht redet aber mich interessiert wieviel Geld Menschen...
  4. was kosten Gebirgsloris

    was kosten Gebirgsloris: Hallo Leute ich soll mal nachfragen was ein Paar Gebirgsloris kosten und was sie fressen.
  5. was darf ein Ara kosten?

    was darf ein Ara kosten?: Hallo zusammen Kann mir jemand von euch sagen wie zur Zeit die Preise für Aras so sind? was kostet zur Zeit ein Gelbbrustara 1.0, 0.1,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden