Was machen Züchter mit behinderten Vögeln?

Diskutiere Was machen Züchter mit behinderten Vögeln? im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; #37, Azrael. Das kommt mir eher wie ein Einzelfall bei einem menschlichem Charakterschwein vor, als das man da auf die gesamte Züchterwelt...

  1. #41 Vanellus, 19. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2011
    Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    #37, Azrael. Das kommt mir eher wie ein Einzelfall bei einem menschlichem Charakterschwein vor, als das man da auf die gesamte Züchterwelt verallgemeinern kann.
    Ich bleibe dabei, Papageien sind Statussymbole, die von vielen Menschen als "Zahm-Sprech-Bunt-Vogel-mit-Aufwertungsfaktor-der-eigenen-Person" angesehen werden.
    Sieht man immer wieder hier im Forum, wenn sich Leute Neu anmelden und nach dem Vogel für sich suchen, und an deren Anforderungen die ein solcher Vogel für sie erfüllen soll. Entsprechende Kundenklientel findet sich dann beim Papageienzüchter ein. Da versucht es ein solches Charakterschwein unter den Züchtern dieses für sich ausnutzen. Denn beim Papageienzüchter bekommt der Kunde die Vögel immer noch billiger als im Zoohandel. Das Charakterschwein will seinen Krüppel gut wegbekommen, und der Kunde (nicht du) will sparen und evt sowieso nur einen Einzelvogel (!)...
    (auf diese Art bekommt der geplante Einzelvogel dann doch noch zu einem Partner)

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 IvanTheTerrible, 19. Dezember 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 41
    Nun kommt dabei noch eine grenzenlose Tierquälerei zum Vorschein, da vielfach nicht einmal futterfeste Babies den Besitzer wechseln...die Todesrate ist hoch und diese armen Kreaturen haben, falls sie überleben eine lebenslange Einzelhaft vor sich.
    Aber diese "Tierliebhaber" lassen den Tierschützer kilometerweit raushängen.
    Man liest ja hier genug und die Dunkelziffer dieser armen Kreaturen ist erschreckend hoch!
    Ivan
     
  4. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Ja, stimmt, leider...
    Es fällt mir schwer dazu die Finger still zu halten, gab es doch erst letzten Monat (?) hier alleine zwei Fälle in der Papageienecke.

    Grüße
     
  5. Blu-macaw

    Blu-macaw Fan der Blauen Aras

    Dabei seit:
    14. Dezember 2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Auch wenn ich mich mit Vögel nicht so gut auskenne, möchte ich hierzu einpaar Sätze schreiben.
    Auch wenn ein Vogel in der Natur aufgrund sener Behinderung nicht überleben könnte, sehe ich das nicht als Grund, diese Tiere umzubringen.
    Meiner Meinung nach hat jedes Lebewesen dieser Erde, egal ob Mensch oder Tier.
    Würde ein Mensch einen anderen behinderten Menschen umbringen, nur weil dieser möglicherweise in der Natur nicht überleben könnte?
    M.E. ist es nicht Gerecht einen Unterschied zwischen den Unterschieglichen Lebewesen zu sehen.
    Es hört sich vielleicht etwas Menschenfindlich an, so ist es allerdings nicht gemeint.
    Meiner Meinung nach, gibt es KEINEN Grund ein Lebewesen zu töten aufrgrund einer "Schwäche".

    Und nun zu den Gefühlen. :P
    Also.. ich sehe das so: Vögel haben genause wie wir Menschen gefühle.
    Warum sollte nur ein Lebewesen der Erde Gefühle haben?
    Wenn man behauptet, dass ein Vogel solche Dinge versüren kann, hat das noch lange nichts mit vermenschlichung zu tun.

    Viele Grüße
    von Blu-macaw
     
  6. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Sehe ich genauso. Ich finde du hast völlig recht. Ich bin der Meinung, dass wir Menschen viel zu selbstverliebt sind.
    Lg Lukas
    :0-
     
  7. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    Blu-macaw and Lg Lukas und alle guten leute, wie viele von den handicaped vogeln, klein und gross konnt ihr aufnehmen.
    Warum daruber diskutieren einfach ein thema offnen.
    Ich glaube doch das dieses forum das thema von: nehme behinderte vogel erlauben wurde.
     
  8. #47 Vanellus, 23. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2011
    Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Blu-macaw!

    Das was ich jetzt schreibe ist ein Bericht über eine interessante Verhaltensweise unserer engen Verwandten, den Schimpansen.
    Es enthält keine Wertung meinerseits, das möchte ich besonders hervorheben!! (nicht das es dann plötzlich Zetermordio heißt, weil Vanellus das hier geschrieben hat).
    Also:
    Wenn im Zoo eine Gruppe behinderter Menschen zu Besuch ist, und am Schimpansengehege vorbei läuft und oder geschoben wird, rasten die Schimpansen derart aus, wie man es sonst nicht beobachten kann.
    Besonders schlimm ist das bei spastisch gelähmten Mitmenschen, oder ähnlichen sehr auffälligen Behinderungen, aber auch körperliche Gebrechen, welche von uns als Kleinigkeiten bezeichnet werden, und die uns im Allgemeinen nicht weiter auffallen, werden von den Schimpansen wahrgenommen und als "störend" empfunden.
    Würde man in diesem Moment die Scheiben, Gitter und Türen entfernen, gäbe es mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit ein furchtbares Gemetzel...
    Ähnliches Aktivitäten kann man dann auch bei den Raubtieren, zB den Löwen, beobachten. Die Tiere werden unruhig und würden, wenn sie könnten "Beute" machen.

    Nun sind wir aber Menschen und haben im Normalfall eine hohe Sozialstruktur, die uns (Gott sei Dank) dazu bewegt uns um unsere Mitmenschen zu kümmern, wenn diese Hilfe benötigen.
    Dieses Verhalten wird oft auf hilfsbedürftige Tiere übertragen, besonders häufig im Frühjahr zu beobachten, aber auch wenn Tiere mit gebrochenen Gliedmaßen etc gefunden werden.
    Mich selber kann ich da nicht ausnehmen, gestern habe ich zB einen Kormoran mit gebrochenem Flügel gesehen, und hätte dem Tier gerne geholfen, wenn ich es hätte erreichen können (nein, ich bin nicht in den Fluß gesprungen!).
    Bei dieser ganzen Sache sollte man aber den gesunden Menschenverstand eingeschaltet lassen, und abwägen ob man dem Tier lieber weitere Leiden und Sichtum erspart, oder man es pflegt und es Zeit seines Lebens wirklich versorgen kann, oder ob das Tier nach der Pflege sogar wieder in die Natur, den Schwarm, die Herde usw zurückkehren kann.

    Züchtet man allerdings Tiere, hat man meiner Meinung nach eine besondere Sorgfaltspflicht gegenüber den Tieren und deren zukünftigen Generationen!
    (hui, und jetzt wirds hier vielleicht für einige erst so richtig "Böse", wenn nicht sogar ganz üble "Autobahn"...)
    Dazu gehört auch das man genetisch dafür sorgt, dass die Tiere frei von Schaden bleiben.
    Gut, ein Beinbruch vererbt sich nicht direkt*, aber wie man hier in einem Beitrag lesen konnte, sorgte ein eben solcher dafür, dass eine Henne in Folge dessen wohl furchtbare Schmerzen mit einer Legenot erleiden mußte (siehe #21).
    *Indirekt evt aber doch, denn eine sorgfältige Zuchtauswahl sorgt auch dafür, dass man als Züchter eher mit den ruhigeren Tieren nachzüchtet, als mit denen welche ständig scheu in der Tierunterkunft umherflattern, laufen etc und somit durch ihre erhöhte Scheuheit auch eher zu Verletzungen neigen. Ein guter Züchter schließt meiner Meinung nach allzu scheue Tiere auch von der Zucht aus, manchmal geschieht dieses sogar ganz unbewußt vom Züchter, einfach weil er keine Freude an diesen scheuen Tieren hat.
    Ebenso möchte ich beim Kauf/Tausch von Tieren keine genetischen Überraschungseier erhalten. Das heißt ich möchte mit diesen Tieren dann gesunden und kräftigen Nachwuchs erzielen und keine pflegebedürftigen Krüppel erhalten!

    Nachvollziehbar, oder?

    Grüße
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Und genau das ist Vermenschlichung! Allein schon der Vergleich zwischen Tieren und Menschen. Und um nochmal auf das einzugehen was Vanellus schreibt, Tiere untereinander sind auch alles andere als "menschlich".
     
  10. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Der Mensch IST ein (Säuge)Tier.:D:zustimm:
    Oder welcher Gattung möchtest Du uns zuordnen?
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Du weißt doch wahrscheinlich genau, dass ich das nicht meine ;). Aber wenn ich lese "einen behinderten Menschen würde man doch auch nicht umbringen", dann geht mir die Hutschnur hoch, sorry.
     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Das scheint er nur manchmal zu vergessen und sich für was Höheres zu halten, indem er meint, die für die Gesellschaft der Menschentiere geltenden Regeln auf andere Tiere übertragen zu müssen.
     
  13. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Ich habe Dich schon verstanden.:zwinker:
    Und der Vergleich mit behinderten Menschen ist natürlich etwas gewagt.
     
  14. Blu-macaw

    Blu-macaw Fan der Blauen Aras

    Dabei seit:
    14. Dezember 2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal

    Trotz dieser Aussagen, bleibe ich bei dem, was ich in meinem letzten Beitrag gesagt habe.
    M.E. ist das verhalten der meisten Menschen auch nicht "menschlich".
    Was versteht ihr bitte schön unter "menschlich"?
    Etwa das Recht zu haben alles umzubringen was einen psychischen oder physischen Schaden hat, natürlich abgesehen von den "Menschen"?
    Menschen sind eigentlich auch nichts anderes als Tiere. Wir sind das selbe.
    Aus diesem Grund MUSS man jedes Tier, welches eine Chance hat zu überleben, diese Chance auch geben.
    Natürlich ist dies nicht der Fall, wenn Tiere ihr leben lang Qualen ereiden müssen Aufgrund von Schmerzen oder ähnliches.
    Nur weil sich Schimpansen so verhalten, wenn ein behinderter Mensch vorbeigeht, kann dieses Verhalten nicht auf Menschen übertragen werden, oder diesen das Recht geben andere Lebewesen dafür umzubringen.

    Zu sagen ein Vogel habe Gefühle ist, wie ich es bereits gesagt habe keine "Vermenschlichung".
    Ja, Gefühle sind Dinge die zu Menschen gehören, aber nicht NUR zu dieser TIERART.
    Das einzige, das uns wirklich von den echten Tieren unterscheidet, ist, wie es die meisten Menschen nennen, "Intelligenz".

    Ich weiß, das werden einige nicht einsehen.

    Viele Grüße und bis zum nächsten mal
    von Blu-macaw
     
  15. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Was machen denn z.B. Wellensittiche oder andere Sittiche mit einem kranken oder behinderten Schwarmmitglied?
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nichts. Solange es die Futter- und Wasserstellen erreichen kann, wird es leben. Schafft es das nicht mehr, wird es zurückbleiben und sterben - und anderen als Nahrung dienen.
     
  17. tamborie

    tamborie Guest

    Ja und besonders die welche zu jeden Mist was zu sagen haben, ohne auch nur einen Ansatz von Wissen zu haben.

    Tam
     
  18. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    @Raven, da habe ich aber schon anderes gesehen...
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Moni,
    ich kann nur für Wellensittiche sprechen und in über 20 Jahren habe ich nie beobachtet, dass ein Behinderter oder Kranker (und da waren etliche!) von anderen gemobbt wurde.
    Macht auch keinen Sinn bei Schwarmvögeln. Der Schwarm fällt Beutegreifern immer auf, dazu bedarf es keines still dasitzenden Kranken. Der Schwarm flüchtet bei einem Angriff. Wer nicht flüchten kann, wird gegriffen (und hat somit sogar einen Nutzen für die anderen, die dann nicht verfolgt werden). Sieh es mal aus diesem Blickwinkel.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Dann fressen sie sie erst an, wenn sie bereits tot sind?
     
  22. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Man liest ja ab und zu von angefressenen toten Vögeln. Aber natürlich hat keiner beobachtet, wie es dazu kam (würde man ja auch eingreifen, wenn der Vogel noch lebt). Ich hatte so einen Fall nie.
    Berichte wo schwache, kranke Vögel gezielt angegriffen werden, erinnere ich nicht, kennst du welche?
     
Thema:

Was machen Züchter mit behinderten Vögeln?