was mich wundert, ist...

Diskutiere was mich wundert, ist... im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; ...dass in letzter Zeit so oft über den Tod eines Agas berichtet wird. Ich frage mich: womit hängt das zusammen? Liegt es an der Mauser?...

  1. pia

    pia Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    ...dass in letzter Zeit so oft über den Tod eines Agas berichtet wird.

    Ich frage mich: womit hängt das zusammen? Liegt es an der Mauser?

    Bei einigen Beiträgen habe ich den Eindruck, dass es Haltungsfehler sind, insbesondere bei der Fütterung.

    Mich wundert, dass kaum mal danach gefragt wird, was die Ursache oder der Grund sein könnte, das Ableben der Vögel wird hier oft einfach so hingenommen.

    Dabei ist es doch sehr wichtig herauszubekommen, was der Grund ist!

    Schließlich ist ein Haltungsfehler nicht von vorne herein auszuschließen, wodurch auch die anderen Vögel bedroht sein können.

    Zu den einfachen Möglichkeiten gehört sicherlich die Bestimmung des Gewichtes. Nicht selten liegt ein überhöhtes Gewicht vor.

    Die regelmäßigen Beileidsbekundungen an den / die HalterIN helfen dem toten Vogel nicht. Und seinen noch lebenden, möglicherweise sehr gefährdeten Kumpels auch nicht.

    Warum lässt man den toten Vogel nicht untersuchen? Ist er / sie es nicht wert? Macht man das nur bei Vögeln im geldlichen Wert größer 100 EURO? Man kann in gewissem Umfang eine Sektion auch selbst durchführen und so Erkenntnisse zur Todesursache erlangen.

    Ich wünsche mir, dass man da sehr viel sorgfältiger reagiert. Es ist sicherlich ein Fehler, den toten Vogel gleich in den Müll zu werfen.


    Was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hmm...also wenn bei mir ein ziemlich junger Vogel ohne äußere Anzeichen oder Verletzungen plötzlich und scheinbar grundlos "von der Stange fallen" würde, hätt ich auch so meine Bedenken...schon allein, weil's ja ansteckend sein könnte...da würde ich garantiert wissen wollen, woran es lag!

    Wäre es allerdings ein älteres Tier, so dass Altersschwäche die naheliegendste Erklärung ist, würde ich wahrscheinlich auf eine genaue Untersuchung verzichten...

    Meine sind aber wohl alle noch recht jung...soweit ich weiß (die beiden neuen haben offene Ringe - muss mich auf die weitergegebenen Altersangaben stützen...). :)
     
  4. #3 Silke_Julia, 28. März 2007
    Silke_Julia

    Silke_Julia Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi Peter,

    tja, darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, warum in letzter Zeit soviele Vögel über die Regenbogenbrücke gehen.
    Haltungsfehler müssen es ja nicht immer sein. Ja, es kann mitunter ein Grund sein, ist aber nicht gesagt. Ich denke wenn man ein bisschen auf die Ernährung achtet, kann man vorbeugen, dass die Pieper nicht so fett sind, sprich nicht so oft Kolbenhirse oder Sonnenblumenkerne. Wichtig ist auch, dass sie viel Freiflug haben. Manche sterben ja auch durch Unfall. Ich denke man beobachtet die Pieper ja nicht 24 Stunden am Tag. Es kann auch was passieren wenn Du da bist. Aber wenigstens kann man gleich helfen, wenn noch Hilfe in dem Fall hilft. Von daher kommen meine Pieper nur raus, wenn ich da bin. Ok, in der Voliere kann auch was passieren................

    Ich denke was auch noch wichtig ist, seine Vögel genau beobachten, ich denke irgendwann kennt man sie in und auswendig. Also ich beobachte meine genau und ich kann jetzt nichts fesstellen, benehmen sich wie immer. Klar eine Garantie ist das nicht, morgen könnte schon einer tot in der Voli liegen, wer weiß das schon. Und ich möchte das auch nicht wissen.

    Wie Sanni schreibt, bei einem älteren Tier kann es Altersschwäche sein. Oder ein anderer wird durch die Voli gejagt und da passiert was. Ich denke es gibt viele Gründe.

    LG von Silke
     
  5. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hat denn Kolbenhirse mehr Nährwert als lose?? 8o

    Sorry, gehört nicht hierher...
     
  6. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Könnte mir auch vorstellen, dass grad jetzt im Frühjahr alle wieder aktiver werden, was die Gefahr von Unfällen, Aggressionen oder Herzanfällen bei überfetteten Tieren eben erhöht...
     
  7. #6 Silke_Julia, 28. März 2007
    Silke_Julia

    Silke_Julia Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    ich denke gehört schon hierher. Mitunter gibt es vielleicht auch Pieper, die jeden Tag welche bekommen.
     
  8. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Also hat sie...??
    Was ist der Unterschied zu der Hirse im losen Futter?
    Speziell die gelbe Kolbenhirse müsste doch das gleiche sein...?
    Irre ich mich...?
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ähm, keiner ;) ? Vermutlich ist es "nur" das Mehrangebot, also die größere Futtermenge. Dann fressen sie halt auch mehr wenn sie mehr zur Verfügung haben. Im Nährwert gibt es keinen Unterschied.
     
  10. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Naja, dafür muss man aber für Kolbenhirse "arbeiten"...! Jedenfalls bei mir!
    Die andere liegt einfach so im Napf. Das wäre doch nur fair, oder? :zwinker:

    Aber vielleicht fressen sie auch mehr, weil ja die Tage länger sind und die Vögel länger wach...? Andererseits bewegen sie sich dann ja auch länger und brauchen das...hmm...:idee:

    Aber wie gesagt, ich denke, dass viele dieser Faktoren bei geschwächten Vögeln der Auslöser sein könnten...
     
  11. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Aber um mal zum Thema zurückzukommen:
    Ich muss Peter recht geben, die Beileidsbekundungen helfen dem Vogel nicht.
    Aber dem Besitzer! Denn nur hier sind Leute, die das nachvollziehen können...

    Allerdings lese ich hier oft Fragen nach einer Ferndiagnose durch andere...das bringt sicher nichts...außer Beruhigung, moralischer Unterstützung usw.!
    Und auch dafür gibt es ja ein Forum, denn hier fühlt man sich verstanden und erhält den nötigen Zuspruch...

    Trotzdem bleibe ich dabei: ein jüngeres Tier, welches ohne erkennbaren Grund plötzlich krank wird oder stirbt, sollte untersucht werden! :zustimm:
     
  12. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Auf alle Fälle. Vor allem wurden hier ja auch die Haltungs- und Fütterungsbedingungen angesprochen - ich denke dass vielleicht viele Vogelhalter (mal egal welche Vogelart) einfach zuviel des Guten wollen und ganz provokant gesagt, es auch selbstverschuldete Todesfälle gibt.
     
  13. alpha43

    alpha43 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Weil wir gerade beim Thema Futter und Futter Menge sind...
    Was ist nun richtig 1 EL pro Tag und Tier oder 2 EL???

    Gruß Andreas
     
  14. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hmm...hängt unter anderem auch davon ab, ob es noch Knabberstangen oder Kolbenhirse gibt. In dem Fall bedecke ich nur den Boden der Näpfe (wegen einem fußkranken, der eventuell an die Kolben nicht rankommt, er kann nicht so gut klettern...)

    Ansonsten verteile ich morgens ca. 4 - 6 EL in zwei Näpfe, das reicht für 6 Vögel...
    Macht nach Adam Riese...1 EL pro Tier! :D

    Allerdings sind auch darin manchmal noch ungeöffnete Körner. Aber bei uns kommt ja nix um! :D
     
  15. pia

    pia Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    ja, ein EL pro Vogel und Tag, das kann man lesen. Auch unsere bekommen diese Menge. Die Vögel sind gut genährt.
     
  16. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo ,

    also ich finde auch ,dass sich die "todesanzeigen" häufen . gedanken hab ich mir da auch schon zu gemacht. bloß irgendwie kann man ja keine ferndiagnose stellen. und ja ich denke die meisten lassen ihren vogel wohl doch nicht untersuchen. um ehrlich zu sein habe ich selbst dies erst ein oder zweimal machen lassen. sanni hat recht ,wenn er jung ist gehört das auf jeden fall abgeklärt. bloß´was ist jung? mir hat mal der tierarzt gesagt so sk werden bei den meisten haltern etwa 6 - 7 jahre. und damit hat sichs. genauso mit wellis da werden viele lt. ta nicht mal 5. jahre.

    wegen dem futter. also ich zähle keine esslöffel genau ab. ich halte das genaue rationieren bei meinen für wenig sinnvoll,denn lori ist immer die erste an den schüsseln und jagt die anderen weg . da pickt sie sich sicherlich mit dschini die"rosinen "raus. erst dann kommen die anderen dran. würd ich alles so genau abzählen käme da der ein oder andere sicherlich zu kurz. bei einem ausgewogenen futter machts denk ich auch nix aus ,wenn eine bestimmte saat zuerst rausgesucht wird . irgendwann müssen sie auch das weniger geliebte zeugs fressen.
    viele grüße
    grüße
     
  17. Fabian75

    Fabian75 Guest

    jou Peter kann deine Gedankenzüge nur zu gut folgen. Man liest wirlich immer öfters von todes Fällen. Woran das leigt kann ich leider nicht beantworten..
    Sind es mehrheitlich Wohnungsvölgel oder eher Vögel in Aussenvolieren?
    Wie gesagt ich weiss es nicht wirklich..

    Dan möchte ich noch erwöhnen das Hirse überhaupt nicht fettig sind!! Nicht zu vergleichen mit SB's!! Mit den Hirsen muss man einfach aufpassen, da es für die Vögel etwas sehr leckeres ist. Und so die Gefahr besteht das sie pötzlich das andere Futter verweigern, was natürlich auch nicht Sinn der Sache ist! Daher Hirse nur 1-2 mal die Woche in der Ruhephase "je nachdem wieviel Vögel man hat sogar nur ein virtel der Hirse!!, in der Zuchtphase gebe ich jeden zweiten Tag Hirse...

    Grüsse
     
  18. #17 Naschkatzl, 29. März 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu,

    was das Phänomän jetzt ausmacht kann ich auch nicht sagen.Nur ich muss leider auch einen Todesfall vermelden.

    Ich weiss nicht woran das Tier gestorben ist. Ich habs zu meinem Tierarzt gebracht und hoffe das ich da Näheres erfahren. Jedenfalls äusserliche Verletzungen hatte es nicht.

    Hmm ich weiss nicht ob es am Futter liegt. Also meine bekommen keine SB-Kerne und auch keine Hirse.

    Ausser mal Shorgum das ich vor ca. 14 Tagen bekommen habe. Das haben sie an einem Tag aufgefressen und dann hatte es sich wieder.

    Also sobald ich was näheres weiss schreib ich es hier.


    Grüssle
    Corinna
     
  19. wsunny

    wsunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. November 2006
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Hallo Corinna!

    Es tut mir leid,
    das es auch einen Todesfall bei Dir gab:trost: !

    Liebe Grüße
    Sandra
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Wirklich? 8o
    Kann das hier jemand bestätigen?
    Mit jüngeren Vögeln meinte ich aber alle, die deutlich unter 10 sind...
    Hmm...:idee:
    Ist sicher auch eine von-Fall-zu-Fall-Entscheidung, je nach Kondition des Vogels und so...jeder kennt ja seine Tiere selbst am besten.
     
  22. #20 Möppi, 29. März 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. März 2007
    Möppi

    Möppi Guest

    Vielleicht gehört es aber für manche Halter (wir hatten vor kurzem leider auch einen Todesfall zu beklagen) nicht zu den einfachsten Möglichkeiten, einen Aga einzufangen und täglich zu wiegen.....unsere verstorbene Henne wog laut Tierarzt (vogelkundig!) beispielsweise nur knapp 40g, während der Hahn 49-50g wiegt (was wohl normal ist!). Und wenn Du Dir beide Tiere nebeneinander angeschaut hast, sah es eher so als, als wenn der Hahn zu dünn sei! Darüber hinaus hat sie äußerst viel gefressen, was uns nicht direkt auf Unterernährung (aufgrund eines bakteriellen/mykotischen Infektes) schließen ließ. Ich habe beispielsweise großen Respekt davor, einen unserer Agas einzufangen (wenn ich sehe, wie stressig das schon beim Tierarzt für ihn ist!).


    Nimm es mir nicht übel: Aber solche Aussagen kann ich irgendwie gar nicht verknusen....vielleicht bist Du ja Lotto-Millionär oder Vorstandsmitglied bei Bayer. Vielleicht interessiert es hier einige im Forum auch mal, dass es unter Umständen Personen gibt, die momentan nicht Unsummen auf der hohen Kante liegen haben, da sie eventuell von anderen laufenden Kosten aufgefressen werden (zumal der letzte Tierarztbesuch ordentlich zu Buche geschlagen hat!!). Lieben wir deswegen unsere Tiere weniger?

    Ich kann Dich auch Leuten gegenüberstellen, denen ich von den Kosten unseres ersten (noch relativ günstigen) Tierarzt-Besuches erzählt habe und die darauf erschrocken antworteten: "Was? Seid Ihr verrückt? Dafür bekommst Du doch zwei neue Tiere!". Allerdings muss ich dazu sagen, dass der Tierarzt uns ja auch mitgeteilt hatte, woran die Henne verstorben war.

    Ach? Und wie? Mit dem "Leonardo da Vinci Handbuch für Anatomie" und 'nem Kosmos-Medizin-Kasten"? Sorry.....

    Zudem habe ich wohl keine große Lust, ein Tier, das ich geliebt habe, auch noch nach seinem für uns eh schon schmerzlichen Ableben "aufzuschneiden!!

    Auch eine schöne "Unterstellung"....das heißt also, alle Personen, die keine 1000 EUR für einen Vogel ausgeben, schmeißen ihre ehemaligen Mitbewohner also nach deren Ableben in den Müll, oder wie?

    Für mich hört sich das zudem so an:

    Wenn Du die Todesursache bei einem Tier herausgefunden hast, dann kann man es beruhigt "in den Müll" schmeißen, oder wie?

    Sorry, aber ich muss das jetzt wirklich einmal loswerden:

    Ich verstehe Teile Deines Postings voll und ganz! Auch ich bin der Meinung, dass man einer ominösen Todesursache bei einem Tier nachgehen sollte. Aber dennoch finde ich, dass dies auch in einer gewissen (finanziellen) Relation stehen sollte.

    Meine Partnerin und ich sind gerne bereit, den einen oder anderen Euro für unsere Tiere zu opfern. Aber ich zumindest bin nicht bereit, unter Umständen einen halben Jahresurlaub sausen zu lassen, um einen Vogel nach seinem Ableben noch zigmal sezieren zu lassen, um jeglichen Zweifel am Grund seines Ablebens auzuräumen; vor allem, wenn lediglich ein Partnertier übrigbleibt (und kein Schwarm oder ähnliches) und der Tierarzt bestätigt hat, dass dieses Tier kerngesund ist.

    Vielleicht fühlen sich jetzt viele auf den Schlips getreten, aber ich mag es einfach in diversen Foren nicht, wenn sich einige User (damit meine ich NICHT alle!) immer gleich zu den "Gurus" ernennen, die grundsätzlich alles wissen und darüber zu bestimmen haben, was der andere User falsch macht, oder nicht. Ich habe hier schon Postings (von ach so Allwissenden) vernommen, zu denen mein Tierarzt (als ich ihm davon berichtete) nur "mit den Augen rollte" (nach dem Motto "Totaler Blödsinn"!)....

    Das, was ich jetzt sage, beziehe ich nicht auf Dich! Ich möchte nur einmal sagen, was ich von diversen Foren im Netz denke (und ich glaube nicht, dass ich damit immer so falsch liege...):

    Durch die Bank gibt es immer wieder Einzelne, die die (angebliche) "Weisheit mit Löffeln gefressen haben" bzw. andere Personen für Ihr Handeln vorverurteilen. Stellt man darüber hinaus noch deren "Ratschlag" (der oftmals eher einem "Befehl" gleicht!) in Frage, stecken diese meist den Kopf in den Sand, ohne sich auch nur einer klitzekleinen Kritik zu stellen. Meines Erachtens sind gerade diese Leute oftmals im wahren Leben "ganz kleine Würstchen", die nichts zu melden haben, denen wahrscheinlich niemand zuhört und die täglich um ihre Anerkennung in der Gesellschaft "betteln" müssen, die jedoch dann in der "virtuellen", anonymen Welt des Internet ganz groß auftrumpfen!

    Ich kann Dir z.B. zig Postings oder Textstellen bzw. Meinungen von diversen vogelkundigen Tierärzten gegenüberstellen, die sich alle widersprechen!

    Das ist ungefähr so wie mit der Meinung zu dem Thema "Soll man seine Kinder impfen lassen oder nicht?".

    Bitte nehmt es mir nicht übel.

    Gruß,

    Möppi
     
Thema:

was mich wundert, ist...

Die Seite wird geladen...

was mich wundert, ist... - Ähnliche Themen

  1. Wen wundert`s?!

    Wen wundert`s?!: Eigentlich nichts neues - aber es kann gar nicht oft genug thematisiert werden: >>Die moderne Intensivhaltung zieht Tiere unter extrem...