Was müssten Züchter ändern!

Diskutiere Was müssten Züchter ändern! im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Da fällt mir noch ws ein. Die Gefahr, das wir mal nur Grüne hätten, wäre sicher gleich Null! Ein Züchjter wollte mal wildfarbene HB züchten und...

  1. #21 Sittich-Liebe, 3. Juli 2003
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Da fällt mir noch ws ein. Die Gefahr, das wir mal nur Grüne hätten, wäre sicher gleich Null! Ein Züchjter wollte mal wildfarbene HB züchten und hat nur wildfarbene aufgenommen und brüten lassen. was raus kam, wr alles andere als wildfarben, nur wenige waren dann wieder grün! Es gibt eben nur noch selten, wenn überhaupt noch, reinerbig wildfarbene Wellis!

    Daran, das alle miteinander verwand sind, kann es auch nicht liegen! In Australien dürften auch alle Wellis eines Schwarmes miteinander verwand sein! Außerdem wird es dort auch Geschwisterverpaarungen geben! Diese ethische Grenze wie wir sie haben, kennen Tiere eben nicht! Allerdings würde ich kein Paar brüten lassen, was verwand wäre, nicht mal dritten Grades!

    In Australien ist es ja so, das Wellis aus einem anderen Schwarm zum Teil als Feinde bekämpft werden, deshalb wird sich da auch kaum Blut mischen! Ich denke aber, dort werden wellis auch nicht 15 Jahre alt, weswegen man nie erfahren wird, ob das ein Aspekt wäre welcher auf die Lebensdauer Auswirkungen zeigt!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Homer, 3. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2003
    Homer

    Homer Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Februar 2002
    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    was man tun muss, damit Wellensittiche eine längere Lebenserwartung haben, weiß ich nicht.
    Generell lässt sich natürlich sagen, dass man nur mit gesunden Tieren züchtet, die optimal versorgt sind und das geeignete Alter haben; das müsste jedem klar sein.
    Hallo Katta, leider kann man nicht einfach alle verpaarten Tiere Junge kriegen. Genau wie Semesh schon sagte verpaaren sich auch verwandte Tiere und Jungtiere aus solchen Verpaarungen sollte man vermeiden.

    Was die Lebenserwartung eines Wellis mit seiner Farbe zu tun hat, verstehe ich nicht, lasse es mir aber gerne erklären.
    Die meisten, vor allem gänginge Farbschläge gibt es schon seit mehreren Jahrzehnten. Dass diese Tiere in den Anfängen nicht so widerstandsfähig und eher krankheitsanfälliger als ihre normalfarbenen Artgenossen waren, kann sein, muss es allerdings nicht zwangsläufig.
    So heißt es auch nicht immer, dass neue Farbschläge nur durch Inzucht zu festigen sind (vor allem bei geschlechts. und dominaten Farbschlägen). Auch bei rezessiven Farbschlägen ist das nicht notwendig, auf jeden Fall nicht immer und durch starke Inzucht (das Beispiel mit den Antrazit-Wellensittichen lehne ich genauso ab wir ihr).
    Wie gesagt, die gängisten Farbschläge gibt es schon seit über 50 Jahren (und mehr) und die Vögel die eine bestimmte Farbmutation tragen sind genauso vital (oder eben nicht) wie ein normalfarbener HELLgrüner Vogel. Die Betonung liegt bewusst auf HELL, denn auch der Dunkelfaktor ist eine Mutation (dunkelgrün, olivgrün), da viele hier vom grünen Vogel sprechen.
    Ich persönlich kann auf jeden Fall nicht glauben, dass ein (von mir aus) dunkelblauer, opalinfarbener Welli eine geringere Lebenserwartung hat als sein hellgrüner (reinerbiger) Bruder und die Schuld dafür bei seiner Farbe liegt.

    Ich glaube hier jedem gerne, dass die Farbe seines Wellis beim KAuf zweitrangig gewesen ist, das Gegenteil kann ich schlecht beweisen.
    Wetten würde ich aber, dass hier keiner der nur 2 Tiere hat, 2 Hellgrüne besitzt, nebenbei reinerbige.
    Ganz im Gegenteil betrachtet man hier die Fotos, sehe ich Vögel die 5, 6 oder gar 7 Farbmutationen tragen. Alle werden sie bewundert wie toll, süss, bunt und goldig sie aussehen. Der HAlter ist mit Recht stolz auf seine Tiere.
    Dann lese ich hier oft, vielen wär egal nur (HELL)Grüne Vögel zu haben, obwohl hier kaum jemand 2 Vögel hat, die den selben Farbschlag tragen. Nein, alles schön bunt gemischt und unterschiedlich.
    Das wundert mich eben so, kaum jemand sagt wie super der Hellgrüne aussieht aber beim anderen Vogel, dem violetten, A. Schecken in GG und Opalin, da sind alle hin und weg.
    Das war mein kleiner Denkanstoss, ich hoffe man nimmt ihn mir nicht übel. Ich wollte niemanden damit persönlich angreifen, es ist nur oft meine Eindruck.:)

    Ciao, Homer:0-

    PS. Ich habe über 30 Wellensittiche. Am besten gefallen mir generell Tiere aus der Blaureihe. Außerdem finde ich Schecken, Spangles und GG sehr schön.
    22 (etxra nachgezählt) tragen keine dieser Mutation und ich mag sie trotzdem, also keine Sorge;) .
     
  4. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hi!

    Ich moechte da auch nur kurz dazu etwas beisteuern. Wie alle hier wuensche ich mir gesunde Tiere, die lange leben.

    Ich glaube, dass das Problem bei den normalen Hansi-Bubis aus Hobbyzuchten erst dadurch entstanden ist, dass die Besitzer halt viel zu wenig ueber die Elterntiere der eigenen Voegel wussten und dadurch es auch oft zu Inzuchten, bzw. zu Verpaarungen innerhalb der gleichen Familie gekommen ist.

    Bei den Standards ist das selbe durch die bewusste Zucht entstanden.

    Ich hab auch schon Standardsittiche gehabt, diese werden weder aelter, noch sterben sie frueher als die normalen Hansi-Bubis (zumindest war das bei mir so).

    Mir sind die Farben meiner Wellis eigentlich auch voellig egal, fuenf von meinen acht Voegeln sind Second Hand Voegel, bei denen ich ueberhaupt keinen Einfluss auf die Farbe hatte. Zwei meiner Voegel sind wildfarbene. Pascale auf meinem Benutzerbild hab ich ewig lang gesucht, bis ich damals endlich einen gruenen wildfarbenen Vogel gefunden habe. Der zweite gruene (Abgabentier) sieht ihr zum Verwechseln aehnlich. Ich hab mir schon mal vorgestellt, wie toll das waere 20 bis 30 gruene Wellensittiche zu besitzen, das waere dann so wie in Australien, sicher ein toller Anblick, wenn sie so fliegen wuerden. Das zu erreichen, waere aber sicher schwierig, bei uns in Wien sieht man eigentlich kaum gruene wildfarbene Wellis in den Tierhandlungen.

    Was die Zuechter aendern koennten, waere, dass Hansi-Bubi-Zuechter, ihre Tiere auf keinen Fall beim gleichen Zuechter kaufen, damit es von daher zu keiner Inzucht, bzw. zu zu enger Verwandtschaft kommt. Tja, beim Standardzuechter, ist es hier vermutlich aehnlich. Natuerlich sollte man auch keine schwachen und kranken Tiere brueten lassen, aber ich denke, dass das ein verantwortungsbewusster Zuechter sowieso nicht machen wuerde. Und um die Gefahr der Tumorbildung zu verringern, sollten Zuechter vielleicht Zuchtlinien, bei denen das gehaeuft vorkommt, zur Gaenze aus der Zucht nehmen, aber das ist vermutlich schwierig, da muesste man vielleicht dann wirklich neu zu Zuechten anfangen. Und Wellensittiche aus Australien einzufuehren, das ist je heutzutage verboten.
     
  5. #24 Sittich-Liebe, 5. Juli 2003
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Ulli!

    Normalerweise führt ein Züchter ein Zuchtbuch und müsste auf NAchfragen genau über eventuelle Verwandschaftsverhältnisse Auskunft geben können! Man muss nur nachfragen!

    Das halte ich auch nicht für eine Lösung, weil in Australien sich die wildlebenden Tier auch nicht darum scheren, ob sie verwand sind und dort kommt es garantiert zui sehr engen familiären Verpaarungen. Auch sind dort alle Tiere eines Schwarmes miteinander verwand! Ich glaube also kaum, das dies sehr langlebige Vögel sind, die nun unbedingt einen positiven Einfluss auf die Lebensdauer unserer Wellis haben wird!
    Wir führen uns durch Inzucht entstandene Wellis ein um einen Zuchtstamm zu verbessern udn beim Züchter nebenan achten wir beim Kauf exakt darauf, eben solche Vögel nicht zu kaufen???
    Widerspricht sich für mich!
     
  6. #25 Sittichfreund, 7. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Das stimmt so nicht ganz, denn ein "Zuchtbuch" muß nicht geführt werden. Man muß nur dokumentieren woher die Vögel kamen bzw. wohin sie gingen und woran sie gestorben sind, bzw. mit was sie gegen was behandelt wurden.

    Bei einer Volierenzucht kann man außerdem nie ganz genau sagen, welches nun der Vater eines Kükens ist, denn so genau, wie wir das gerne hätten, nehmen es die Viecher denn doch nicht.

    Wenn man Farbschläge züchten will, dann wird man sich wohl oder übel mit der Verwandschaft befassen müssen.

    In der freien Wildbahn werden alle kranken und auffälligen Tiere durch Freßfeinde weggefangen und kommen so gar nicht zur Vermehrung. Trotzdem tauchen auch dort immer wieder Blaue und Inos auf, ja sogar Renner wurden gesichtet. Das liegt in der Natur der Vererbung. Da muß kein böser Züchter eingreifen und irgendwelche Mutationen "hervorrufen". Diese entstehen nähmlich von selber.
    Ein flugunfähiger Vogel hat keine Überlebenschance und ein Blauer, Gelber oder Weißer fällt in einem Schwarm (ob im Flug oder im Baum) besonders gut auf und wird sicherlich jedem Raubzeug sehr schnell zum Opfer fallen.

    Eine neue Mutation kann sich als Vorteil erweisen. Dann wird die "Abartigkeit" sehr schnell zum neuen Selektionsmerkmal und kann zur Weiterentwicklung der Art beitragen und u.U. sogar eine neue Gattung hervorrufen.
    Man denke nur an die abartigen Affen, die sich hoch aufrichten konnten und so ein weiteres Gesichtsfeld bekamen, wodurch sie Freßfeinde und Nahrungsquellen früher erkennen konnten. Später entwickelten sie sogar noch die Sprache zur besseren Kommunikation untereinander. Heute benutzt diese Spezie sogar das Internet zur selben. :D
     
  7. Liora

    Liora Guest

    Hallo
    man muss kein Zuchtbuch führen, sodnmern ein sog. nachweisbuch, in das wird aber nur eingetragen woher die Vögel kommen udn wohin sie gehen, wer die Eltern sind steht dort nicht drin!?
    Liora
     
  8. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hi!

    Sittichfreund hat ja schon geschrieben, was ich gemeint habe.
    In der Natur fallen alle schwachen Tiere Fressfeinden zum Opfer, bei einer Zucht werden Jungtiere, die die Eltern verlassen vorsorglich aufgepaeppelt und koennen sich dann auch weitervermehren. Kranke Jungtiere werden in der Natur von den Eltern sich selbst ueberlassen....

    In Oesterreich kann jeder Wellensittiche vermehren, ganz legal ohne Zuchtgenehmigung, ich kann mir nicht vorstellen, dass hier irgend jemand weiss, welche Elterntiere seine Zuchtvoegel hatten.....
     
  9. #28 JörgvEnz, 7. Juli 2003
    JörgvEnz

    JörgvEnz Guest

    Züchten von Wellensittichen

    Hallo zusammen,

    zuerst einmal möchte ich Ramona für Ihre Anfrage bzgl. Züchtung von Wellensittichen hier im Forum danken. Denn Ihre hier vorgelegte Frage, was denn nun die Züchter ändern müßten, stellt sich mir auch schon eine ganze Weile.

    Wahrscheinlich bekomme ich nun wieder den Kopf abgerissen :s , wenn ich vorschlage, die Zucht mit den vorhanden Zuchtstämmen gänzlich aufzugeben, da diese Stämme m. E. durch die jahrzehntelange Zucht, mit z. T. gar nicht zuchtgeeignete (sprich erbkranke usw.) Tiere, "verhunzt" wurden. Auch das grenzenlose Streben nach farblicher, körperlicher und gefiederbezogener Veränderung hat wohl dafür gesorgt, daß der gesundheitl. Zustand immer besorgniserregender wird.

    Der "Leidensweg" der Wellensittiche hat für mich da angefangen, als der Mensch mit ihnen das Züchten (nach Farbe, Form und Größe) begonnen hatte.
    Die einzige Lösung wäre m. E., daß man mit neuen wilden Wellensittichen aus Australien neue Zuchtstämme gründet, mit denen keine züchterische Experimente mehr gemacht werden.
    Und das wiederum ist kaum möglich.

    LG
    Jörg Schmidt
     
  10. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Lieber Jörg

    das mit den Wellis aus Australien kannst Du vergessen, die zur Zeit einzigen in Europa importierten normalen Australischen Wellis fliegen im Kölner Zoo. So weit ich mich erinner kann kamen sie vor 2 oder 3 Jahren.

    Es besteht in Australien ein Exportverbot. Selbst gezüchtete Vögel aus Australien heraus zu bekommen ist fast ummöglich.

    Alleine wenn ich da höre, das tausende von Kakadus abgeschlachtet werden, da sie die Ernte vernichtet haben bekomme ich einen dicken Hals. Man bringt sie aber nicht auf den Verkaufsmarkt, warum wohl nicht. Man möchte die Weltmarkpriese nicht demontieren etc. gibt es da zur Antwort. So können zur Zeit nur Zoos Vögel bekommen und das soll auch noch mit Schwierigkeiten verbunden sein.

    In den Handel gelangt höchstens Schmuggelware. Da sind aber nur die Großen Sittiche und Kakadus interessant, wegen des Preises.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Also mal ehrlich,

    wovon träumt Ihr nachts???

    Das hieße ja auch, sämtliche Wellensittiche in "Privathand", bei jedem der eine Zuchtgenehmigung hat, einzusammeln damit nichts mehr "passiert" 0l

    Ich weiß nicht, ob es nicht vielleicht Wichtigeres gibt, über das man sich Gedanken machen sollte...
     
  12. #31 JörgvEnz, 8. Juli 2003
    JörgvEnz

    JörgvEnz Guest

    Hallo Welifreunde,

    @Moni
    Also weißt Du, ich verstehe nun Deine Reaktion nicht ganz. Warum soll es jetzt plötzlich wichtigere Dinge geben, über die man sich Gedanken machen sollte. Am 3.7. hast Du gerade auf dieses Thema, welches von Ramona aufgeworfen wurde, sachlich und anständig reagiert. Warum nun wieder dieser emotionale Ausfall? :?
    Außerdem, habe ich etwas von einem allgem. Zuchtverbot geschrieben? Nein, ich glaube nicht.

    @hjb
    Ja, das mit dem Exportverbot habe ich mir schon gedacht, deshalb ja auch mein letzter Satz in meinem Beitrag. :)
    Was weiß man denn über diese australischen Wellis im Kölner Zoo? Züchten die dort, bzw. lassen sie diese dort brüten? Gibt es dsbzgl. irgendwelche Ergebnisse und Erkenntnisse? Würde mich schon interessieren.

    LG
    Jörg S. :0-
     
  13. Wavy

    Wavy Guest

    Hallo Jörg!

    Da ich ein Kölsches Mädel bin, kenne ich auch den Kölner Zoo. Hier gibt es ein schönes Gehege wo es nur australische Wellis gibt. Sie brüten dort auch und dies ungezwungen und wie sie wollen.

    Das ist nur das was mein Eindruck war. Weil es dort im Gehege mehrere Brutkästen gab.

    Der allgemeine Zustand der Tiere dort, war sehr schön mit anzusehen. Sie waren flippig und flogen wild durch die Gegend. Einige Päärchen waren dort auch beim Schmusen zu beobachten.

    Mehr weiß ich leider nicht, ob es dort dann auch evtl. Mutationen gibt oder nicht!

    Lieben Gruß :0-
     
  14. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Jörg,

    was Du "emotionaler Ausfall" nennst, kann vielleicht auch daher kommen, dass ich gehofft hatte, die Diskussion hätte nun halbwegs sachliche Bahnen erreicht, und prompt kommt schon wieder jemand, der ja anscheinend alle Beiträge genau gelesen hat und haut wieder drauf - da kann man ja nur die Krise kriegen. Aber was solls, mich gehts nix an. Ich kann die Welt nicht besser machen, ebenso wenig wie Du, also lasse ich es und wende mich anderen Dingen zu. Deine Pläne in allen Ehren, aber dann doch lieber die Tierhaltung allgemein verbieten und die Tiere die z.B. in Australien sind auch da lassen. Dann muss man aber auch konsequenterweise die Hunde- und Katzenhaltung revolutionieren, ja die gesamte Heimtierhaltung überhaupt. Es liegt in der Natur des Tieres, sich fortzupflanzen, und es liegt in der Natur des Menschen, Tiere zu züchten - das wird auch immer so bleiben. Und - Ramona ist das Thema auch sachlich angegangen, was man von Dir ja bei aller Liebe nicht behaupten kann. Da kann man dann auch sachlich antworten, aber wenn ich die selben platten Argumente lese wie immer ...:k

    Viele Grüße
    Moni
     
  15. Wavy

    Wavy Guest

    Hallo Moni!

    Sorry wenn ich mich da jetzt auch nochmal einmische, aber ich verstehe Deine Äußerung nicht so sehr.

    Es liegt in der Natur des Menschen Tiere zu züchten ????? :?

    Also das habe ich ja noch nie gehört und wüßte auch nicht woher der Mensch dieses "natürliche" Verhalten hat. Der Mensch hat in seiner "früheren" Phase Tiere gejagt aber nicht gezüchtet. Dies kam doch erst später und dies bezeichne ich dann eher als Überleben und später dann als Gier.

    Der Mensch hat genau das gleiche natürliche Verhalten, sich fortzupflanzen und deshalb sollte man ein Tier auch wie einen Menschen behandeln.
     
  16. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Wavy,

    also, bevor wir jetzt ins philosophisch-historische abgleiten :D erkläre ich wohl besser was ich gemeint habe. Richtig, zum Überleben wurden und werden Tiere gehalten und gezüchtet (weiß zwar nicht was das mit Gier zu tun hat), und nicht nur das, auch als Helfer auf der Jagd und als Beschützer. Aber ich denke, schon zu dieser frühen Zeit wurde eine gewisse Selektion getroffen, sei es hinsichtlich der Milch- oder Fleischmenge, der Wach- oder Jagdqualitäten, der Sangeskünste, des Aussehens... das bleibt ja gar nicht aus. Irgendwann kam dann auch wohl die Tierhaltung "nur zum Spass" auf, also um einfach ein Haustier zu haben. Ich habe mich vielleicht ein bisschen blöd ausgedrückt, zugegeben. Aber auch die Neugierde liegt in der Natur der meisten Menschen, was kommt wohl bei dieser Verpaarung heraus, oder kann ich vielleicht noch bessere Wachhunde züchten, oder eine Kuh die noch mehr Milch gibt... Man sieht doch schon allein an 75% der Beiträge hier im Forum, dass die meisten Leute schon ziemlich Wert auf Nachwuchs legen und dass auch der Spass an den schönen Farben etc. vorhanden ist. Es wird wohl fast niemand ernsthaft Tiere halten und nicht einmal daran denken, sie auch zu vermehren - und sei es nur, weil die Kleinen so süß sind ;)

    Auf den Vergleich zwischen Tieren und Menschen möchte ich eigentlich gar nicht eingehen, denn wenn uns allein der Fortpflanzungstrieb schon auf die gleiche Stufe mit Tieren stellt... solche Vergleiche finde ich ein bißchen gefährlich. Dann dürfte man ja auch seine Katze nicht gegen ihren Willen sterilisieren lassen :D

    Viele Grüße
    Moni
     
  17. #36 JörgvEnz, 8. Juli 2003
    JörgvEnz

    JörgvEnz Guest

    Hallo Moni,

    nur schon zu Anfang. Es wird hier die letzte Antwort sein auf Deine Beiträge. Ich bin es einfach leid hier von dir andauernd angegriffen zu werden.
    Mein obiger Beitrag war NICHT unsachlich, oder provokant, noch ehrabschneidend. Ich habe mir lediglich erlaubt eine Überlegung zum besagten Thema zu machen. Was es gedanklich für Konsequenzen wäre, wenn man die Frage von Ramona vollends weiterdenkt, und das völlig wertfrei. Und alle sonstigen, die mir darauf geantwortet haben (auch hjb), scheinen es so auch verstanden zu haben - nur du nicht!!! Und das ist m. E. von Dir auch gewollt so. Du kannst mich wegen meiner Ansichten nun mal nicht leiden. Das ist ja ok; damit muß und kann ich leben, das verkrafte ich. Das mußt du aber nicht in jedem Satz Deiner Aussagen zeigen bzw. geradezu herauskehren. Man kann, auch schriftlich, in einem Forum normal, sachlich und anständig miteinander umgehen.

    Ich bitte Dich also herzlich (und eigentlich auch alle anderen in diesem Forum), nicht in allem, was ich schreibe, etwas Böses und Verwerfliches zu vermuten.
    Man sollte vielleicht einmal lernen, hinter jedem Beitrag in einem Forum, auch in diesem, auch einen Menschen mit Herz, Hirn und Verstand zu sehen, und nicht nur die Worte schwarz auf weiß, die vielleicht mißverständlich rüber kommen. Denn eins muß man auch wissen. Wenn man etwas liest, egal was, liest man es in dem Moment in der Stimmung, in der man sich gerade befindet, also nicht unbedingt objektiv.

    Nun mache ich aber Schluß, weil das alles eigentlich gar nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat. Nichts für ungut.

    Viele Grüße

    Jörg
     
  18. #37 Moni, 8. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2003
    Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Jörg,

    ist ja schon seltsam, dass ich anscheinend die einzige bin, der Du "Angriffe" unterstellst. Glaub nicht, dass ich mich im Internet nicht auskenne und nicht mitbekomme, was in welchen Foren abläuft. Genau deshalb kann ich schlecht nur das berücksichtigen was Du hier schreibst - bin halt auch nur ein Mensch. Deswegen glaube ich Dir auch nicht so ganz, dass das alles so "wertfrei" war... Ich habe halt nur eine Abneigung gegen alles Radikale und Pauschale - und mit der von Dir vorgeschlagenen Methode wird man sicherlich das "Problem" nicht lösen können. Und ehrlich gesagt bin ich es leid, dass dauernd auf den Wellensittichzüchtern herumgehackt wird - natürlich nur auf den bösen Standardzüchtern. Auch wenn es mich eigentlich nichts angehen sollte, zumal sie sich selbst ja anscheinend gar nicht "verteidigen" wollen. Das ist allerdings auch eine Überlegung wert...

    Aber such Dir ruhig mich als Sündenbock aus :D ich bin mir zwar nicht bewusst, Dich angegriffen zu haben, und sollte ich das getan haben, war das keine Absicht - ich hatte nur gehofft, diese super-sachliche Diskussion wäre auf fruchtbaren Boden gefallen und könnte einmal sachlich bleiben.

    Viele Grüße
    Moni

    P.S.: ich bewundere Deine Menschenkenntnis - ich jedenfalls kenne Dich nicht und weiß also nicht, ob ich Dich leiden kann oder nicht - es geht hier um oben gesagtes, nicht um Deine Person.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Liora

    Liora Guest

    Huhu

    können wir wieder zum Punkt kommen?

    Bitte......

    Liora


    DANKE
     
  21. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Sag ich doch :D
     
Thema: Was müssten Züchter ändern!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich grün langlebiger

    ,
  2. waren die urwellensittiche in australien standards

Die Seite wird geladen...

Was müssten Züchter ändern! - Ähnliche Themen

  1. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  2. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  3. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  4. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  5. Schutzhaus für Graupapageien

    Schutzhaus für Graupapageien: Hallo liebe Vogelfreunde, zunächst ein paar Worte zu mir. Mein Name ist Robert, ich komme aus der Nähe von Dresden und lese schon einige Zeit im...