Was passiert mit den Wellis, die keiner will

Diskutiere Was passiert mit den Wellis, die keiner will im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Also ich wollte auch gerne noch einmal etwas sagen zu dem Thema "wildfarben". Ich bin der Meinung, daß es keine naturfarbenen Wellensittiche mehr...

  1. #21 Chaosbande, 31. Juli 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also ich wollte auch gerne noch einmal etwas sagen zu dem Thema "wildfarben". Ich bin der Meinung, daß es keine naturfarbenen Wellensittiche mehr gibt bei uns. Es mag sein, daß ihr Grüne meint, aber ich habe auch einen Grünen, gefallen aus einer hellblauen Schecke GG II und einem violetten! Also nix von wegen wildfaren, der ist gezüchtet grün! Ich glaube nicht, daß es wirklich noch wildfarbene, echte meine ich, gibt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sabra

    Sabra Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    So sieht ein Original australischer, freilebender Sittich aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß
    Ingrid
     
  4. #23 Chaosbande, 31. Juli 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Ja natürlich! Vom Aussehen gibt es die ja auch noch, aber von der Genetik her nicht mehr, das sind alles Mischlinge und ich glaube auch nicht, daß die normal Grünen, die so aussehen, nur deshalb widerstandsfähiger sind, wenn ich ehrlich bin. Da fehlt doch die Logik ein wenig. Sie sind genauso Mischlinge wie die 5 Schecken in violett, z.B., die mit im Nest lagen.
     
  5. Steffi86

    Steffi86 Guest

    Ja, aber trotzdem ist es nicht zu leugnen, das Wellis an "Langlebigkeit" verloren haben.. :~
     
  6. #25 Chaosbande, 31. Juli 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Das bestreitet auch gar keiner, wie auch, mir sind dieses jahr schon 4 Stück eingegangen, davon 2, die erst 1 jahre alt waren und 2, die auch erst 4, aber aus ganz schlechter Haltung waren. Da kann man es vielleicht so erklären, daß sie so anfällig und vorbelastet waren. Aber es steht fest, daß die Vögel an Widerstandskraft verloren haben.

    Aber alle, auch die hervorgebrachten Grünen, denn die ursprünglichen Gene habe die auch nicht mehr. :(
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das hatten wir ja neulich schonmal, früher als es nur Vitakraft und Trill gab und kleine runde Käfige, da haben die Wellis auch länger gelebt :D :D :D ;)

    Nee, mal im Ernst, früher gab es auch kein Internet aus dem man täglich neue Schreckensmeldungen bekam bezüglich toter Vögel - keine Ahnung, vielleicht erfährt man heutzutage auch mehr oder man hat früher nicht so viel erfahren oder was weiß ich... Steffi, wir hatten neulich eine Diskussion, ich weiß nicht mehr wie der Titel war, aber da kannst Du ja mal reinschauen, es ging um ähnliche Themen.
     
  8. #27 Sittichfreund, 31. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Gegen Verallgemeinerungen und Pauschalierungen!

    Hallo Moni,

    gut, daß das auch einmal andere sagen! Ich habe mir mit dieser Äußerung schon des öfteren den Scnabel verbrannt :) Aber ich stehe dazu und werde immer wieder dagegen ankämpfen!
     
  9. Steffi86

    Steffi86 Guest

    richtig, nicht pauschalisieren... Ich möchte mit einigen schwarzen Schafen (die eindeutig NICHT die Mehrheit sind) unter den Züchtern nicht in einen Topf geschmissen werden.. Das ist mehr oder minder eine Beleidigung an die Züchter, die sich Mühe geben und viel Zeit und Geld investieren...

    Wegen Alter: Naja, habe ein Buch, da steht das Wellis bis zu 15 Jahre alt werden... Also muss es irgendwann mal eine Statistik gegeben haben die dies belegte, heute würde der Durchschnitt bestimtm bei 8 oder 9 Jahren liegen..
    Habe ja selber einen der 2004 10 Jahre wird.. =) und er ist grün :p Klar, grün ist nun auch nicht mehr rein.. :S
     
  10. #29 Sittichfreund, 31. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Du meinst doch nicht das mit dem "Trottel"? :D Nein bitte nicht schlagen! Es war ein Witz!
    Ich bin der Meinung, daß ein Züchter der aus Profitgier züchtet keine Chance hat Profit zu machen. Dann müßten die PReise wesentlich höher liegen!
    Das widerspricht Deiner obigen Aussage! Wer Profit machen möchte, der muß Qualität anbieten, ob Züchter oder Händler ist egal.
     
  11. #30 Sittichfreund, 31. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Ich bin auch "Minizüchter" , wie Du so schön schreibst, aber das ist nicht der Hintergrund meiner Zeilen, ich bin gegen Verallgemeinerungen im Allgemeinen. Beispiel gefällig? "alle Blondinen..." oder "alle Ostfriesen..." oder "die Österreicher..." oder "die Ausländer..." da geht mir jedesmal der Hut hoch, den ich nie trage!
    Du schreibst ja "bis zu...". Ich glaube das waren "Einzelschicksale", der Autor hat vielleicht selber so einen gehabt oder von jemandem gehört der so einen hatte. Bei mir rief aber vor ein paar Tagen jemand an und wollte einen neuen Partner eine 14jährige Henne. Der alte sei eben mit 18 Jahren gestorben. Auf meine Frage ob das mit dem Alter sicher sei, hat die Dame kurz nachgerechnet, vor 16 Jahren geheiratet, davor den Welli schon zwei Jahre gehabt weil ... Ja mindestens 18 Jahre hätte sie ihn sicher gehabt, er war damals aber noch ziemlich jung.
    Na gut, ich habe einen der etwa 10 Jahre sein dürfte und seit einigen Jahren ein Einzelgänger, trotz Schwarmhaltung, ist. Vielleicht kommt sie und holt ihn sich.
    Dieses auch als Beispiel dafür, wie manche Züchter ihren "Ausschuß" wegräumen!
     
  12. #31 Sittichfreund, 31. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Inos sind Mutationen, wie alle anderen Farbschläge auch. Über die "Qualität" derselben wurde hier schon geschrieben. Bis auf das schlechtere Sehen der Inos, und das gilt für alle Tierarten - auch den Menschen (da gibt es ja auch Albinos), glaube ich auch nicht, daß es den anderen gegenüber Auffälligkeiten gibt.
     
  13. #32 Chaosbande, 31. Juli 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also hier muß ich auch nochmal losquaken ... ich meine, man kann es noch so gut meinen mt seiner Zucht, wenn man schon kranke Tiere bekommt z.B. hat man auch keinen Einfluß auf die Qualität und die Vitalität der Nachzuchten.

    Zu den Inos: wie stark ausgeprägt sind diese Sehstörungen, ich habe mich bisher nie damit beschäftigt, habe aber letzte Woche einen 0,1 Lutino aufgenommen. Kann man die zur Zucht ansetzen oder wird davon sogar abgeraten wegen der Vitalität?
     
  14. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Also, ich kenne mich wie gesagt mit Wellensittichen nicht aus, aber ich würde sagen, wenn Du über die Vererbung der Inos Bescheid weißt und da keinen Fehler machst und wenn er Dir "normal" vorkommt... man merkt es einem Vogel ja an, wenn er Sehstörungen hat.
     
  15. #34 Homer, 31. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2003
    Homer

    Homer Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Februar 2002
    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie Moni schon sagte hatten wir hier vor kurzem schon so eine ähnliche Diskussion. Ob ein Vogel durch eine FARBmutation benachteiligt ist oder eine geringere Lebenserwartung hat:
    Übrigens Ingrid (sabra), ich muss dich enttäuschen. Dein "stinknormaler Grüner, so wie sie in Australein rumlfiegen" wie du schreibst ist GRAUgrün, an den grauen Wangenflecken zu erkennen. Er trägt also den Graufaktor in sich. Vielleicht auch einen oder zwei Dunkelfaktoren, aber das kann man durch den Graufaktor schlecht erkennen. Also wildfarbig (oder hellgrün) ist der nicht.

    Ciao, Homer:0-

    Nachtrag, beinahe vergessen;) .
    Was die Inos angeht, habe ich nur gelesen, dass sie lichtempfindlicher sind als Vögel mit dunklen Augen. Das trifft übrigens für alle Tiere zu, die rote Augen besitzen. Also auch albinotische Ratten, Kaninchen, Meerschweinchen.....
    Das liegt am vollständigen Melaninausfall (dunkler Farbstoff), der sonst auch das Auge vor zu grellem Licht schützt. Von Sehfehlern habe ich noch nie gehört.
    Ich habe selbst 2 Lutinohennen in meinem Schwarm in der Freivoliere. Sie verhalten sich vollkommen normal, also ich persönlich konnte nie etwas besonderes feststellen. Sie baden genauso in der Sonne wie ihre Artgenossen und halten sie genauso gerne im Außenteil auf wie all die anderen.
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Sabra

    Sabra Mitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln

    Hi Homer,

    danke, das finde ich interessant. Wollte eben einen haben, der so aussieht wie seine wilden Verwandten. Wenn der Farbschlag nicht exakt hinkommt ist ja nicht weiter schlimm.

    Aber bei zwei Tieren sollte auf jeden Fall ein grünes Exemplar dabeisein, wegen Fenweherinnerungssucht an die Weiten des Outbacks mit ihren Bewohnern... :D :D :D

    Er heisst ja auch Darwin, denn die Stadt liegt im grünen, tropischen Norden von Australien.

    Und Sydney (Stadt am blauen Meer und Hafen) haben wir auf Grund seines Verhaltens und seiner Knopfäuglein ausgesucht... :p

    Gruß
    Ingrid
     
  18. #36 Sittichfreund, 31. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hallo Homer,

    ich glaube Du hast recht, irgendwo habe ich einmal gelesen (oder gehört) Albinos würden schlechter sehen, weil eben der Farbstoff Melanin fehlen würde. Ich habe eben meine Bücher durchgeblättert, aber nichts dergleichen gefunden. Vielleicht habe ich´s überblättert.
    Kann jemand aus der Runde einen Hinweis dazu geben.
    Daß die Augen der Albinos lichtempfindlicher sind als bei den Normalen ist klar., es muß aber nicht unbedingt eine Sehschwäche dazu kommen.
     
Thema:

Was passiert mit den Wellis, die keiner will

Die Seite wird geladen...

Was passiert mit den Wellis, die keiner will - Ähnliche Themen

  1. Wellis klauen Nymphenfutter?

    Wellis klauen Nymphenfutter?: Hey zusammen, ich habe ein kleines problem. Im Freiflug gehen meine Wellis in den Nymphenkäfig und fressen von dem Futter. Meine Nymphen kriegen...
  2. Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!

    Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!: Hey, meine 4 Wellis haben 2 Fressnäpfe in denen genug platz und Futter ist das alle gleichzeitig Essen können. Allerdings Kämpfen Alle immer um...
  3. Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?

    Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?: Hallo eine Kurze frage: in letzter zeit sitzen meine Wellis gerne auf meinem Schuhschrank und knabbern an einem Bestimmten alten zerfleddertem...
  4. Polygame Bisexuelle Wellis?

    Polygame Bisexuelle Wellis?: Hallo ich habe mal eine Frage: Seit kurzem hat sich Piru (Weibchen) Mit dem Pärchen Mina und Momo angefreundet. Sie Füttern sich alle...
  5. Platz an der Ostsee für ein Paar Sperlingspapageien oder Wellis

    Platz an der Ostsee für ein Paar Sperlingspapageien oder Wellis: Hallo :) wir möchten gerne helfen. Vorrangig richtet sich dieses Angebot an alte/ältere und beeinträchtige Sperlingspapageien und Wellensittiche...