Was seid Ihr für Menschen im Real-Life?

Diskutiere Was seid Ihr für Menschen im Real-Life? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich hoffe das Thema ist hier richtig positioniert, ansonsten bitte an einen passenderen Ort verschieben. Danke! nun zum Thema, ich...

  1. ascsw

    ascsw Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe das Thema ist hier richtig positioniert, ansonsten bitte an einen passenderen Ort verschieben. Danke!

    nun zum Thema, ich habe hier in den letzten Wochen ab und an eine Menge Zeit verbracht. Ich habe mir querfeldein Threads zu speziellen Vogelarten, Euer Leben mit den Tieren und auch rechtlichen Sachen angeschaut. Dabei versuche ich mir eine wichtige Fragen zu beantworten : 'Was seid Ihr für Menschen im Real-Life'?

    Warum, wieso, Weshalb? Tja ziemlich lapidar. Wir sind seit 5 Jahren mit unserem kleinem Sohn in einem kleinem Ort im eigenem Haus seßhaft geworden. Wir haben in dieses Projekt super viel Zeit und mindestens ebenso viel Herzblut gesteckt. Ein Jahr später sind in dieses friedliche, ruhige Leben
    eine Handvoll Papageien mit noch anderen kleineren gefiederten Freunden und Ihrem Halter-Ehepaar wie eine gefühlte Bombe hineingeknallt.
    Seitdem begleiten uns diese Wesen aus ihrer Außenvoliere auf Augenhöhe wenige Meter von unserer Terasse entfernt mit Ihren 'fantasievoll' beigebrachten Geräuschen (von 'Ooooh', 'Eeeeh', 'Hallo' bis 'WauWau') durch den Abend und das Wochenende.
    Ich bin als Kind auch mit 2 Wellensittichen groß geworden, so daß mir Vogelhaltung an sich nicht fremd ist, aber der Enthusiasmus für diese Dimension ist für mich nur recht schwer nachzuvollziehen.
    Momentan ist die Situation am Scheideweg angekommen, wo wir über verschiedene Optionen nachdenken ...

    Da ich eigentlich ein sehr friedvoller Mensch und mich oftmals auch zu viel frage warum manche Sachen so sind wie sind, versuche ich auf diesem
    Weg herauszufinden, warum Menschen überhaupt soviel Freude daran haben solche extremen Vögel zu halten, warum Menschen mit solch einem Lärmpegel
    bewußt in mega-ruhige Wohngegenden ziehen, warum Menschen mit solch geselligen Vögel so egozentrisch das Umfeld ignorierend auftreten. Warum redet man, die Nachbarschaft unterhaltend, mit den Vögeln wie mit Kindern und schafft es nicht einmal am Gartenzaun von sich aus zu grüßen?
    Das paßt für mich irgendwie alles nicht so zusammen. Ist man als Vogelhalter in solcher Größenordnung so? Wie schätzt Ihr Euch so ein?
    Vielleicht kann mir hier der eine oder andere etwas Erleuchtung spenden.

    Wir sind jetzt für ein paar Wochen im Urlaub und ich mußte mir das hier irgendwie mal 'von der Seele schreiben'. Ich hoffe dann hier nach meinen Urlaub mit dem entsprechenden Abstand etwas Hilfreiches zu finden.

    Vielen Dank im voraus!
    Bye
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. le piep

    le piep Mitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    jetzt sind es die bösen lauten vögel...?
    morgen die bösen lauten hunde..
    hat sich schonmal jemand über das laut spielende kind im garten beschwert?nein,das ist okay...ist ja ein kind..
    sicher..die vögel machen lärm..und dreck.kein vergleich zu einem kind.
    aber ich versteh nicht,wieso jetzt jemand herkommt und alle vogelhalter in eine schublade steckt oder zumindest erwartet,dass diese auskunft über das verhalten eines nachbarn geben können,der nicht nur vogelhalter,sondern noch dazu unfreundlich zu sein scheint..?
    find ich ganz schön anmaßend...
    dein nachbar steht nicht stellvertretend für alle vogelhalter deutschlands..


    versteht das einer..?



    mfg
     
  4. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ascsw,

    vielleicht machst du deinem Nachbar den Vorschlag, in meine Nachbarschaft zu ziehen? Ich kann mich durchweg an Vögel erfreuen und wenn sie noch so laut sind :D.

    Ich denke, deine Nachbarn und wir hätten richtig viel Spaß :D.
     
  5. #4 kleiner-kongo, 5. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2009
    kleiner-kongo

    kleiner-kongo Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nrw
    hallo,

    ich glaube von mir sagen zu können ein fast normaler mensch zu sein ,..grüsse meine nachbarn und habe ein gutes verhältnis.. was mir bei der papageien-haltung sehr wichtig ist..denn ohne tolerante nachbarn ist die vogelhaltung nicht so ohne weiteres möglich.
    ich gehe ganz normal arbeiten, mache ganz normale dinge wie jeder andere auch, mich stören keine spielende kinder und wenn es jetzt im sommer in den gärten am wochenende laut ist und gegrillt wird und auch mal die musik spielt, stört mich das in keiner weise, denn jeder arbeitende mensch braucht entspannung und erholung.
    als halter von tieren überhaupt, muss man sehr kompromiss-bereit sein.. was mich an den tieren fasniniert kann ich dir heute garnicht mehr sagen, denn sie waren schon immer da..es macht mir einfach spass, mich um sie zu kümmern sie zu versorgen mit ihnen zu leben zu spielen und alles was dazu gehört..
    der ein oder andere hält uns für verrückt..vieleicht ist es so. ich kann damit leben.

    liebe grüsse Irmgard
     
  6. #5 floyd2010, 5. August 2009
    floyd2010

    floyd2010 Guest

    hast du dich jemals mit den neuen nachbarn unterhalten?
    zum beispiel nachdem sie eingezogen sind? (beim brot-und-salz-brauch z.b.)

    wenn man so ruhebedürftig ist, würde ich einen umzug in die weiten kanadas oder in eine seniorenresidenz empfehlen!
    ansonsten sind häuser und gärten zum leben da und nicht zum stillen betrachten. bei dem einen zwitschern da ein paar vögel, beim anderen röhrt das hobbymotorrad und wiederum andere haben gerne mal fünf kinder.
    das ist einfach so, nicht alles so verbissen sehen und den kontakt suchen.
    man weiß nie was mal kommt und man ist dann vielleicht auf die hilfe und das wohlwollen seiner nachbarn angewiesen.
     
  7. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Besser kann man es nicht ausdrücken!!

    8)
     
  8. Sagany

    Sagany Guest

    Es hat doch nichts damit zutun dass der Nachbar Vogelhalter ist,wenn er nicht grüßt oder mit Absicht in eine besonders ruhige Gegegnd gezogen ist,wobei er doch sehr laute vögel besitzt usw.
    Es hat was mit dem charakter dieses Menschen zutun.
    Ich bin selbst auch Vogelhalter, aber ich bin nicht so. Ich denke mal, die wenigsten sind so. Der Mann könnte genau so gut Hunde halten, oder Katzen oder Affen oder meinet wegen auch eine Großfamilie haben mit 10 Kindern die total unerzogen sind und den ganzen Tag nur schreien WEIL sie andere Menschen ärgern wollen (Sowas habe ich hier in meiner Nachbarschaft)...
     
  9. #8 RINGNECKtarine, 5. August 2009
    RINGNECKtarine

    RINGNECKtarine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Nistkasten "Hannover"
    Ich sehe das Getöse meiner Papas nicht als Lärmbelästigung- und ich ich freue mich immer, wenn Nachbarn auf mich zukommen, um etwas über diese Tiere zu erfahren.

    Bei Leuten, die mir signalisieren das die Vogeltiere stören, würde ich mich auch mit grüßen zurückhalten- wer weiß was da zurückkommen könnte?

    Unsere Nachbarin, eine Bassistin, macht täglich 3 Stunden Übungs-Alarm.
    Ich habe sie gefragt, ob sie schon mitbekommen hat, das wir auch 6 "Instrumente" haben.
    Das hat von vornherein eine nette Atmosphäre bereitet.

    LG
    Ringnecky
     
  10. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Falls dann noch eine Wohneinheit für eine Frau mit 2 Kindern und ca. 50 Vögeln frei ist, die nicht nur am Gartenzaun grüßt sondern auch einen Kaffee rüberreicht und redselig ist... ich bewerb mich schon mal :zwinker:.

    Nee mal im Ernst. Klar sind Vögel laut, aber das ist einem als Liebhaber oft gar nicht so bewusst. Genauso wenig wie Hundegebell oder Kinder, die mit dem Bobby-Car ständig über die Pflastersteine rattern oder mit dem Ball vor das Garagentor schießen... Als selber "betroffener" sind es Geräusche, die zum - in der Regel gewünschten - Leben gehören. Man nimmt sie nicht als lästig wahr. Meine Nachbarn haben sich hin und wieder freundlich beschwert, wenn etwas nicht ok für sie war und wir haben Kompromisse gesucht und gefunden. Mein Vogelzimmer war dann halt am WE morgens dunkel und das Fenster bis 11 Uhr zu, was wochentags eben nicht der Fall war, aber wenn man als Nachbar wegen des Gekreisches und Gezwitschers im Nachbarhaus nicht ausschlafen kann ist das schon eine Einschränkung der Lebensqualität. Reden hilft Wunder. Meine Nachbarn haben anfangs auch gedacht, meine Güte, was tut die Petra da? Warum so viele Vögel? Aber als sie die Schnuckels kennen lernten, angesungen und beknabbert wurden, waren sie hin und weg und nun steht in meinem Vogelzimmer sogar ein Versteck für meine Wachteln, welches von den Nachbarn gesponsert wurde.

    Ich hab übrigens meine Loris einst abgegeben, weil sie sich den Kindern gegenüber im Haus als sehr revierverteidigend verhalten haben, sprich: Sie wurden angegriffen und blutig verletzt. Ich hätte sie gern im Garten gehalten, habe das mit meinen Nachbarn zuvor besprochen und sie haben nicht nein gesagt, aber sehr gequält geguckt. Für mich war das Grund genug, es nicht darauf ankommen zu lassen. Auch Tierhalter und Eltern von lauten Kindern sind durchaus soziale Wesen :D.

    Kontaktführung und -pflege ist eine zweiseitige Angelegenheitn, die Kontaktaufnahme kann aber einseitig statt finden und man bricht sich keinen Zacken aus der Krone, den Anfang zu machen. Wer weiß, wie ihr auf die Nachbarn wirkt, dass sie so "komisch" zu euch sind. Vielleicht spüren sie eure Abneigung? Wie man in den Wald hineinruft... aber das ist ja allgemein bekannt ;-).

    Also, "ascsw", gerade im Sommer ist doch die Gelegenheit schlechthin, mal mit nem kühlen Getränk am Abend mit der anderen Seite des Zauns ins Gespräch zu kommen...
     
  11. SyS

    SyS Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Also ehrlich gesagt kann ich ascsw schon irgendwie verstehn !

    Da sparste womöglich dein Leben lang für ne eigene Hütte, wo du endlich mal deine "Ruhe" hast und dann kommt ein neuer Nachbar und setzt dir Papageien vor die Nase.....für Nichtpapageienverrückte sicher nicht einfach hinzunehmen.

    Glücklicherweise haben wir keinerlei Nachbarn, die uns das Leben schwer machen könnten :freude:


    P.S.: Ein Wort der Vernunft regelt so manches Problem :zwinker:
     
  12. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Pe,
    du kommst nur in die engere Auswahl, wenn die Ratten bleiben wo sie sind :p:D.

    :0-
     
  13. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Reicht "in der Voliere" :p? Also in der eigenen, nicht bei den Vögeln :D.

    Und glaub nicht, Du könntest Dich mit meiner Katze gegen sie verbünden. Meine Katze ist bekanntlich irgendwie... anders... :~
     
  14. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Man muss die Sache schon realistisch betrachten. Papageien sind laut, und ihre Geräusche sind weit entfernt von melodischem Vogelgesang. Kurzum, einen nicht-papageibegeisterten Menschen nerven sie.

    Und wenn man gleich eine ganze Bande von diesen Tieren draußen halten möchte, dann zieht man eben weiter raus in ein Haus ohne direkte Nachbarschaft, oder in eine Wohngegend bei der man sich vorher (!) nach der Geräuschempfindlichkeit erkundigt hat.

    Eine gute Nachbarschaft macht auch die Tatsache aus, dass man seine eigenen lauten und unangenehmen Hobbies soweit beschränkt, dass auch andere Menschen in Ruhe leben können.
    Papageienlärm würde mich nicht stören, aber wenn ich mir z.B. vorstelle, dass eine Hobby-Theatergruppe jeden Tag ihr Stück im Garten gegenüber übt und ich mir jeden Tag dasselbe anhören müsste, dann würde ich ausrasten.

    Und in etwa so würden es wohl meine Nachbarn empfinden, wenn ich meine sämtlichen Vögel raus in den Garten bringen würde: laute, nervige, immer wiederkehrende Geräusche und keinen Tag Ruhe davor.
     
  15. wellimaus

    wellimaus Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76187 Karlsruhe
    ich würde auch mal die nachbarn zu nem kühlen bier oder so abends einladen um mal so ins gespräch zu kommen.sowas ist ja normal kein unding.

    ich selbst habe auch 6 wellis bzw ab freitag 8.mein vermieter hat auch erstmal komisch geschaut als er die kleinen gesehen hat allerdings hat er selbst 2.mein freund schreit auch immer die wären weiss gott wie laut un grad am wochenende wenn er gern mal ausschlafen möchte dies schlecht geht weil meine kleinen wenn sie nicht morgens rechtzeitig ihr futter bekommen oder rausgelassen werden ordentlich zu mekern.hehe ich selbst bin nicht der meinung das sie laut wären.wobei man sie bei offenem fenster schon gut unten an der strasse hören kann.ich bin der meinung damit das gezwitscher auch nicht wirklich größer ist als wie wenn freilandvögel draussen vorm fenster zwitschern.

    einfach mal freundlich den nachbarn ansprechen oder ihn mal wenn ihr ihn am garten zaun sieht freundlichen grüßen un vielleicht mal fragen ob sie sich bisher schon gut in der gegend eingelebt haben.
     
  16. #15 Hobbit, 5. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2009
    Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hey ascsw,

    also ich finde es ziemlich frech von jedem Vogelhalter zu sagen dass er ein egozentrischer, egoistischer, nicht Rücksicht nehmender zurückgezogener Vogelbetüddeler ist.:nene:

    Das ist genauso als würde man sagen alle Leute die rauchen sind rücksichtslos oder alle Leute die Hunde halten machen nie die Haufen in der Stadt weg oder oder oder.

    Ich für meinen Teil nehme Rücksicht auf meine Nachbarn: sonn- und feiertags und abends nach 22 Uhr sind die Fenster zur Gartenseite hin, wo die Schlafzimmer liegen, zu, damit keiner meine Vögel hört. Da sich hier keiner an die Mittagsruhe hält mach ich das auch nicht (ist auch glaube ich nicht mehr vorgeschrieben).

    Im Umgang mit Menschen bin ich anfangs vorsichtig, aber dennoch freundlich und offen- zumindest schätze ich mich selbst so ein.
    Wenn mich etwas an jemadem stört was mich auch direkt betrifft (zum Beispiel lautes Bohren sonntags morgens), dann werde ich auch mal was unleidlich. Trotzdem versuche ich Probleme mit Nachbarn oder Arbeitskollegen oder mit wem auch immer man zwangsläufig zu tun haben muss, direkt zu klären, denn ich mag keinen Streit.
    Ebenso sage ich meinen Nachbarn im Treppenhaus "Hallo", oder dem Postboten, oder der Putzfrau im Treppenhaus.
    Klar rede ich auch mit meinen Vögeln (dabei stört es mich auch wenig wenn meine Nachbarn das hören, denn ob ich außerhalb der Ruhezeiten mit meinem Freund rede, meinem Besuch, dem Telefon oder meinen Vögeln, kann denen doch egal sein....), aber es gibt in meinem Leben durchaus noch mehr außer meinen Vögeln. Deshalb habe ich ja eine kleinere Gruppe (6 Wellensittiche und 2 Nymphensittiche), damit sie sich auch tagelang mit sich selber beschäftigen können und sich nicht langweilen, nur weil ich nicht da bin.


    Und noch mal zu dem Lärm: andere Leute stört es wenn ein Hund bellt oder wenn ein Kind schreit. Da kann man meistens auch nicht viel gegen tun.
    Tja und dann gibt es eben auch Leute die haben schreiende Papageien.
    Wobei ich einige Leute kenne die ihre Papageien auch nur dann in die Außenvoliere tun wenn keine Ruhezeiten sind.
    Und so eine Krähe im Baum kann auch ganz schön laut sein, die kann man ja auch nicht verjagen.
    Es gibt Leute die ziehen aufs Land und verbieten den dortigen Bauern, dass ihr Hahn morgens kräht. Das finde ich dann auch etwas...merkwürdig.:~
    Meinen Opa stört es schon wenn die Ringeltauben gurren.
    Mich stört sowas alles gar nicht, dafür stören mich laut Hip Hpo hörende Bahnfahrgäste.
    Was ich damit sagen will: jeder hat etwas anders, was ihn stört, und wir leben nun mal nicht alle auf der Alm.
    Krach ist immer irgendwo.
    Ich finde nur man sollte eben die Ruhezeiten einhalten und versuchen etwas Rücksicht zu nehmen (dazu zähle ich nicht laute Musik in der Bahn).

    Einen Großpapagei in einer Mietwohnung würde ich mir nie anschaffen.
    Ich habe manchmal schon Bedenken wenn meine Nymphen loslegen mit ihren lauten Schreien. Bis jetzt hat sich aber zum Glück keiner beschwert:o
    Und ich habe sie ja auch nicht mehr so lange, sie sind ja nur einige Monate bei mir in Pflege.

    Was mir da aber noch zu einfällt: Hätten eure Nachbarn euch nicht vorher fragen müssen, ob sie da bauen dürfen? Ich glaube man darf das gar nicht einfach so....?
     
  17. #16 Alexandra86, 5. August 2009
    Alexandra86

    Alexandra86 Guest

    Tja aber es gibt Menschen, die sich schon bei der geringsten Geräuschkulisse gestört fühlen.
    Wenn man es auch nicht anders kennt...ich habe da zu Hause das beste Beispiel:
    Wir haben 2 Wellis und für meine Begriffe machen Wellis keinen Krach aber ich bin es ja auch gewöhnt, ich bin mit ihnen groß geworden.
    Mein Verlobter und meine Schwiegereltern, die mit im Haus leben sind es eben nicht gewohnt und da wird schon munteres Gezwitscher als Lärm und Krach abgestempelt.
    Besonders meinen Verlobten stören sie. Allein schon wenn sie sich abends in den Schlaf trätschern fühlt er sich beim fernsehen gestört...aber da hat er keine Chance, da wird er einfach ins Schlafzimmer verfrachtet. Er war von Anfang an nicht begeistert, dass ich Wellis haben will. Aber iwann hat er halt ja gesagt und jetzt muss er damit leben.
    Man kann sie ja nicht einfach zurückgeben, wie ein Paar Schuhe, die nicht passen nur weil er sich gestört fühlt.
    Er war bereit, mit die Verantwortung zu tragen und da muss er jetzt durch!
    Denn meine Wellis gehen vor :D
     
  18. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hey,

    dein Beitrag gefällt mir!

    Gäbe es doch mehr Leute, die die einmal aufgenommene Verantwortung für das Tier, das sie sich angeschafft haben, übernehmen würden!:zustimm:

    Wobei ich sagen muss, dass meine Vögel mich beim Fernsehgucken selber nerven (gut dass ich eh kaum was gucke).
    Deshalb kommen sie in der nächsten Wohnung nicht mehr ins selbe Zimmer wie Fernseher und Radio:+schimpf
     
  19. Nanation

    Nanation Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    also mich verwundert die Frage auch, was erhoffst du dir denn?

    ich meine: selbst wenn du nun erfährst, dass alle anderen Vogelhalter nette, umgängliche Menschen sind hast du ja in deiner eigenen Lage noch nichts gewonnen, oder?

    Ich hatte mal vollkommen "ruhige" Nachbarn und es waren die schrecklichsten Menschen, die ich mir vorstellen kann

    Klar. Da hat man sein Traumhäuschen und *zack* alles wird anders. Aber so ist das Leben... sei froh, dass es kein Flughafen mit Nachflugbetrieb ist oder eine Mülldeponie (sprich: Dinge, die du nicht ändern kannst).

    Manche Menschen haben Tiere, weil sie mit Menschen nicht so gut zurecht kommen.

    Aus deiner Schilderung klingt es ja nicht so, als hätten sie konkret etwas gegen Euch, sondern als wären sie tatsächlich nur sehr auf sich und ihre Vögel konzentriert. Vielleicht ist es ihnen noch gar nicht aufgefallen, dass Du gerne gute nachbarschaftliche Beziehungen mit ihnen hättest.

    Ich denke auch: rede mal mit ihnen ... und zwar nicht gleich "hey, eure viecher nerven und wenn sie nochmal piep sagen, dann kommt der Anwalt" Das macht jeden Menschen uneinsichtig.

    Dein Kind ist denke ich(?) noch relativ klein. Es wird größer werden und möglicherweise kommt noch ein zweites dazu - die finden Papageien bestimmt ziemlich cool und werden dann vielleicht gerne zu euren Nachbarn gehen.

    Versuch mal Dinge zu nehmen wie sie sind - und nicht so wie Du sie gerne hättest, denn so sind sie nunmal nicht mehr. Es ist schade, wenn eine "perfekte Welt zerstört wird". Aber du wirst alt und vergrämt, wenn du dich dann daran festklammerst und alles was nicht so ist wie in deiner Vorstellung wegstösst.

    Du hast jetzt Urlaub, nimm dir einen Liegestuhl und was zu trinken und frag deine Nachbarn, ob du dich mal an die Voliere setzen darfst... wenn du nicht ein absoluter Vogelhasser bist (und selbst dann) wirst du erstaunt sein, wieviel Spaß es macht beim Treiben der Tiere zuzuschauen. Vor allem wenn man mal nicht ständig denkt "die machen meine heile Welt kaputt"
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Alexandra86, 5. August 2009
    Alexandra86

    Alexandra86 Guest

    Das stimmt wohl wobei ich es nicht verstehen kann, das so was nicht selbstverständlich ist!

    Der Vergleich mag übertrieben sein aber ich setz doch auch nicht mein Kind aus weil es mir zu laut oder zu anstrengend wird! (wobei es sicher auch kranke Menschen gibt die sowas machen würden)

    Ich finde es immer noch schlimm, dass sich diese Verhaltensweise, dieses: Mama, Papa, ich will ein Haustier, ok, du kriegst eins zu Weihnachten - aber was machen wir im Urlaub? - Naja, einfach aussetzen, ist doch nur ein Tier, hat zwar Geld gekostet, aber wenn kümmerts...dass sich das einfach nicht ändert! Allein die vielen Tiere die vor der Urlaubszeit im Tierheim abgegeben werden - das macht mich so wütend!
    Und da wundern sich manche Bekannte von mir, dass ich manchmal die Ansicht haben ein Tierleben ist mehr wert als das eines manchen Menschen! 8(
     
  22. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hallihallo,

    wisst ihr was mich momentan im Sommer tierisch "nervt" - irgendwie scheinen Trampoline bei den Kids derzeit tierisch angesagt. Sämtliche Nachbarskinder haben jetzt im Garten sowas zu stehen - alle besuchen sich gegenseitig und dann ist das Megagehüpfe angesagt. Habt ihr die Teile schon mal quietschen gehört? Da ist mir jedes Gekreische von meine Geiern lieber als das !!! :p

    Täglich wird gewechselt - mal gibts rechst, vor und mal links von meinem Garten das Gehüpfquietsche .... aber es wird ja auch mal wieder Winter ....

    Meine Nachbarn z. B. sind perferkt darin Sonntags ihre Terrassenfliesen durchzuflexen - auch nicht schön.

    Aber ich denk mir einfach meinen Teil - die müssen meine lieben Geierleins ebend auch aushalten - so wie ich das Trampolin und die Flex :dance: Einfach alles etwas gelassener sehen ...

    LG
    Papagilla

    P.S.: das ist mitunter ein Grund warum ich miete und nicht kaufe - wenns mir nicht mehr gefällt oder der Nachbar nicht passt such ich mir wat anderes :bier:
     
Thema:

Was seid Ihr für Menschen im Real-Life?

Die Seite wird geladen...

Was seid Ihr für Menschen im Real-Life? - Ähnliche Themen

  1. Welche Parasiten können auf den Menschen überspringen?

    Welche Parasiten können auf den Menschen überspringen?: Liebe Vogelfreunde, ich besitze keine Vögel, sondern schreibe einen Roman, in dem jemand vorkommt, der welche besitzt. Da habe ich nun ein paar...
  2. Kanarienhahn für älteren Menschen

    Kanarienhahn für älteren Menschen: ich habe Kontakt zu einer alten Dame, die nach Hüftbruch und monatelangen Aufenthalten Spital/Reha durchgesetzt hat, dass sie wieder nach Hause...
  3. Was Kann der Mensch tun damit die Henne Brütet

    Was Kann der Mensch tun damit die Henne Brütet: Hallo, Ich möchte das meine Hennen Brüten aber sie brüten nicht das wer sehr nett für antworten Vielen dank liebe Grüße Hühber Glück
  4. Suchen Unzertrennliche mehr den Kontakt mit Menschen oder Sperlingspapageien? Bitte um Hilfe!

    Suchen Unzertrennliche mehr den Kontakt mit Menschen oder Sperlingspapageien? Bitte um Hilfe!: Ich will mir bald 2 Papageien kaufen aber daher,ich nicht weiß wie Unzertrennliche sind oder Sperlingspapageien benötige ich eure hilfe! Meine...
  5. Lösung gesucht - Menschen und Papageien Gesundheit

    Lösung gesucht - Menschen und Papageien Gesundheit: Aufgrund gesundheitlicher Probleme kann ich momentan meine zwei Papageien nicht so gut versorgen, wie sie es verdient hätten und die...