was wert?

Diskutiere was wert? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich wollte damit eigentlich nur verständlich machen, dass zur Arahaltung etwas mehr gehört als nur drei GU-Bücher zu lesen, mal etwas...

  1. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ich wollte damit eigentlich nur verständlich machen, dass zur Arahaltung etwas mehr gehört als nur drei GU-Bücher zu lesen, mal etwas überspitzt gesagt.

    Leider schreiben hier ja auch nur die User, bei denen es auch als "Anfänger" gelungen ist Aras zu halten. Diejenigen, bei denen es schief gegangen ist, werden sich hier wohl nicht zu Wort melden. Wenn ich allerdings die Anzahl der Wandervögel im Flohmarkt sehe, sind das doch jede Menge. Diese Zahl muß man auch im Verhältnis zu den Bruterfolgen bei den versch. Arten sehen
    (Graup. stehen vielleicht eine höhere Anzahl im Flohmarkt, werden aber auch wesentlich mehr nachgezogen als Aras)

    Man darf auch nicht nur von den Menschen ausgehen, die die Möglichkeit haben sich Infos über das Internet zu holen. Bei uns melden sich viele die Aras kaufen wollen. Durch das Studium oben genannter Bücher sind sie überzeugt alle "Vorbildung" für Papageien zu haben. Das fehlende Wissen trifft allerdings nicht nur auf Aras zu, sondern auf eigentlich alle Arten.:traurig:

    Wir haben uns größenmäßig immer mehr gesteigert:) . Angefangen haben wir mit Wellies u. Nymphen. Nach und nach kamen dann die anderen Arten dazu.
    Ich habe heute zwar keine Angst vor unseren Aras, aber doch Respekt:) .

    Im September vergangenen Jahres hatten wir ein 15 Jahre altes Paar Ara severa übernommen. Im November kamen sie aus der Quarantäne in ihre Voliere. Anfang Januar hatten sie das erste Gelege. Leider war es zwar befruchtet, aber Madame wollte nicht brüten. Gestern hat sie das erste Ei vom zweiten Gelege gelegt. Soviel zu dem Thema wie schnell die Brutstimmung kommen kann. Bei diesen Beiden die Voliere saubermachen ist kein Spaß u. geht nur unter Sicherheitsvorkehrungen. Übrigens sind es beide KEINE Handaufzuchten...

    Die Vogelburg ist so ein Kapitel für sich... Als wir vor zwei Jahren dort waren, hingen überall Schilder "Vorsicht Vögel können beißen" und "Betreten auf eigene Gefahr". Vermutlich hingen sie nicht umsonst dort... Wenn ich dann zusehe wie die Besucher mit den Vögeln umgehen, denke ich mir, dass ein guter Teil der Besucher sich einfach nicht klar darüber ist, wie fest ein Ara oder Kakadu zubeißen kann (soll jetzt auf keinen Fall eine Anspielung sein!). Na ja, unser Sohn (damals 9 J.) war sich darüber auch nicht so im klaren... Was Mama sagt, stimmt alles nicht.... Also hatte ihm dort ein Gelbhaubenkakadu den Daumennagel durchgebissen. :k

    Huch, jetzt habe ich fast einen Roman geschrieben. Hoffentlich werdet ihr nicht müde beim lesen:D

    Viele Grüße
    Sabine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maja

    Da hast du schon recht. Wenn die ersten Probleme auftauchen, wird der Vogel einfach wieder weiter gereicht.

    Liebe Grüße
    Gisela
     
  4. Nymphy

    Nymphy Guest

    Hallo,
    dass mit der ist bei mir so ehnlich und ich kann ja meine jetztign vögel irgendwann so in ca. 20 jahren:zwinker: noch behalten, auch wenn ich mir bis dahin vieleicht ein ara pärchen zulegen werde!
    Bin auch der meinung, dass es total dooooof ist, dass man sich einen z.b. welli kauft, nur so zum üben, denn dann nächstes jahr verkauft und sich dann einen Ara hohlt!
    Auch, wenn ich jetzt so viel geld zusammen hätte um mit ein Arapaar zu kaufen, würde ich meine Flugmonster nur über meine Leich hergeben!
    Selbst meine Eltern hatten mir schon mal damit gedroht, meine Vögel fliegen zu lassen, wenn ich nicht "lieb" genug bin!
    Aber, ich glaube wenn sie dass machen würden, wär ich echt stock sauer!!!!!

    Nette grüße!
    Katja
     
  5. Raymond

    Raymond Guest

    Hi,

    natuerlich habt ihr recht , es werden immer wieder tiere abgeben wenn man sich nicht darauf einstellen kann.
    es ist egal ob nun 4 beiner oder flugschweinchen wenn mache leute sehn auf was sie sich da eingelassen haben ists mit der freude rum.
    ein welpe ist ja sooo goldig und ein grosser hund der super hoert auch fantastisch, die arbeit dahinter sehn ja viele nicht und wenn es nicht so hinhaut reicht man weiter oder ab ins TH.
    genau so ist mit den gefiederten, der krach, der dreck und die ruinierten moebel nein das will man nicht...da ists rum mit der liebe zum sprechenden papagei.
    unsere zeit hat sich auch geaendert, wenn ich seh wieviel kinder bei der kleinen in der klasse auf sich gestellt sind und keinen ansprech partner mehr haben warum soll man dann fuer ein tier was besseres wollen.
    gibt halt immer noch nicht genug wie uns hier die versuchen hinter dem zu stehn was sie begonnen haben...nur gebe ich die hoffnung nicht auf das immer noch ein paar dazu kommen die sind wie WIR..:zwinker:
     
  6. Bibiana

    Bibiana Guest

    @ Doris:
    Stimmt, geb dir Recht, NUR: bei Hunden und Katzen gibt man die Viecherln einfach ins Tierheim ab, bei Papageien versucht man noch was raus zu schlagen, um sich dann das nächste Geierlein zu kaufen, das dann evtl "besser" ist!

    Und zum Menschlichen: Habe vor kurzem ein Mädel gesehen, als ich zum Einkaufen fuhr. Das Mädel weinte bitterlich, hatte die Schultasche noch auf dem Rücken (war 15.00 Uhr!) Ich hab angehalten und gefragt warum sie so arg weint, und was los ist. Sie meinte das sie keiner von der Schule abgeholt hat, sie hat so lange gewartet und jetzt geht sie nach Hause. Ich hab die Kleine dann ins Auto gepackt und heim gefahren. Sind von der Schule bis zu ihr über 2 km!!! Die kleine hat dann vor dem Haus den Schlüssel ausgepackt und war bis 18.00 Uhr alleine daheim. Ich hab mehrmals versucht anzurufen, bis dann um kurz nach 18.00 ihre Mama ans Tel. ging. Find ich unmöglich!
    Ach ja, die kleine geht übrigens in die 1. Klasse, Paralellklasse von meinem Sohn!
     
  7. sunnymami

    sunnymami Sunny

    Dabei seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84489 Burghausen
    um nur kurz meinen senf dazuzugeben:D
    ich habe zwar nur nen edelpapagei, aber mir wurde davor auch gesagt"spinnst du, fängst gleich mit so nem riesen vieh an, die sind so launisch, haben einen schweren charakter "usw...
    ich hatte noch nie vögel!! und...nun hab ich meinen pedro, weiß damit umzugehen, er ist derzeit seeehr in brutstimmung...hm...lieb ihn trotzdem..
    hab ihn von privat genommen, die gaben ihn ab, weil er ständig schrie und attakierte...schon komisch...bei mir tut sich nun garnichts mehr...was ich sagen will, egal welches tier, man ist immer anfänger...auch wenn ich (hoffe bald!) ein weibchen dazu bekomme, bin ich erneuter anfänger, da jedes tier anders ist...man muß einfach ein gespür dafür haben, es wirklich wollen ,sich informieren und sich vor allem vorher über die verantwortung im klaren sein dass diese wunderbaren tierchen nunmal nicht nur (gottseidank!) 20jahre leben...;)
     
  8. Karoline

    Karoline Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Hunsrück
    Leider schreiben hier ja auch nur die User, bei denen es auch als "Anfänger" gelungen ist Aras zu halten. Diejenigen, bei denen es schief gegangen ist, werden sich hier wohl nicht zu Wort melden.


    Ich kann dir sagen warum Sabine,

    weil die arahalter die sich hier aufhalten im Vogelforum, nur das beste wollen für die Tiere.Und sich sehr für sie interessieren und sich hier immer auf dem neuesten Stand halten.

    Ich bin seit einem halben Jahr arabesitzer und vor vier wochen ca verhedderte sich mein ara mit dem füsschen in der Decke mit der wir am spielen waren und ein Faden schlung sich um den Fuß, ich voller Panik, warum ich mich das traute weiß ich auch nicht, von hinten mein ara gepackt, fest an mich gehalten, den Kopf festgehalten und panisch meinen mann gerufen der dann den Faden vorsichtig lösen konnte.
    ich tat das einfach aus dem Gefühl heraus.

    ich wurde nicht gebissen und nix, das war das erste mal das ich den ara so angepackt, sie kommt zwar zu mir auf den arm oder rücken aber so richtig angefasst hatte ich sie noch nie.
    Ich habe also meine erste Erfahrung gesammelt und punkto Spielzeug, nichts wo sich Fäden lösen können.

    Liebe Grüße Sandra
     
  9. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Sandra,

    *neugierig bin* was hast du denn für einen Ara? Hast du ihn uns schon vorgestellt? - Ist mir da was entgangen???

    Viele Grüße
    Sabine
     
  10. Karoline

    Karoline Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Hunsrück
    Moin moin Sabine,

    Karoline ist ein Mischlingsara sie ist jetzt 1,5 Jahre alt ich habe sie mal vorgestellt unter dem thread Erziehung eines aras.http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=95820&page=2

    Ich glaube wir wohnen auch garnicht so weit auseinander.

    Liebe Grüße Sandra
     
  11. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Ach ja, jetzt erinnere ich mich nochmal daran. ich brauchte nur einen kleinen Denkanstoß.:)

    Auf jeden Fall habt ihr beide Glück gehabt. Einer unserer Nymphies hatte sich mal an einem Spielzeug mit dem Ring aufgehängt. Das Beinchen hat nachher übel ausgesehen. Seitdem bin ich sehr vorsichtig mit dem was ich in die Voliere hänge.

    Kann sein, dass du nicht weit von uns weg wohnst. Der Hunsrück ist nicht weit.



    Es ist ja gut und schön, dass ihr alle schreibt wie prima und unkompliziert es mit euren Aras ist, aber wenn es bei allen so wäre würden nicht so viele Abgabetiere in den Kleinanzeigen stehen.

    Viele Grüße
    Sabine
     
  12. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Genau. :+klugsche

    Hier handelt es sich auch noch um junge Aras.
    Wie verhält es sich, wenn sie älter (geschlechtsreif) geworden sind?

    Und der Ausgangspunkt ist jener, das es sich hier auch schon um ein vorbelastetes Tier handelt.

    Ich habe auch Aras, die leicht zu händeln sind und mit denen eigentlich jeder Mensch klarkommen müßte.

    Habe allerdings auch Aras, die es nicht sind.

    Und das ist doch das, was man sich vor Augen halten sollte.
     
  13. sunnymami

    sunnymami Sunny

    Dabei seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84489 Burghausen
    naja...aber ich denke das ist nicht nur bei aras so...klar, sie haben nen noch größeren schnabel...
    ich kannte vor pedro nur graue und amazonen live...als ich meinen edlen das erste mal sah rutschte mir der kiefer fast zu boden...hatte wahnsinnig respekt!aber es spielte sich alles ein...denke wenn man ein händchen dafür hat - mit seeehhhr viel geduld, kommt man mit jedem tier klar...egal ob problemfall oder nicht...;) übrigens, pedro ist auch mein erster papagei und wurde mir als problempapagei verkauft...schreier, beißer...attakierte sehr häufig...
     
  14. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    da ich inzwischen schon einige Bisse (verschiedener Arten) einkassieren durfte......:+schimpf

    Mein einer Ara hat es fast geschafft mir die Hand durchzubeißen.

    An dieses Ausmaß ist bisher kein beißwütiger Grauer oder sogar Amazone gekommen. :nene:

    Diesen speziellen Griff, den man anwendet damit ein Vogel nicht zubeißen kann........es macht schon aufgrund der Größe einen riesigen Unterschied was Du da in den Händen hälst.

    Manchmal bleibt Dir gar nichts anderes übrig, als diesen Griff anzuwenden.
    Auch wenn das Tier eigentlich zahm ist.

    :nene: :nene: Nein, da spreche ich dagegen.
    Ihr sprecht hier von Vögel, die in der Wohnung gehalten werden und durchaus gehalten werden können.

    Hast Du einen angriffslustigen Ara, der permanent seine Partnerin verteidigen will, die zudem noch menschenbezogen ist, dann kapitulierst auch Du.

    Ich bin mir zu 99% sicher, das mein hellrotes Ara-Pärchen bereits wieder gewandert wäre bzw. evtl. sogar getrennt worden wäre, wenn es woanders ein Zuhause gefunden hätte.

    Die plötzlichen Angriffe (mal ist ein paar Tage Ruhe) und wirklich heftigen Beißattacken, wenn ich nicht schnell genug reagiere oder es rechtzeitig mitbekomme, würde auf Dauer die wenigsten Menschen mitmachen.
    Allein schon aufgrund der Haltungsanforderungen, die Aras nun einmal mit sich ziehen.

    Da bin ich mir sicher.

    Der Hahn war vorher ein superzahmes Tier, was superleicht zu händeln war.
     
  15. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland

    Du kannst die Beißkraft von einem Ara auf keinen Fall mit Amazonen und Edelpapageien vergleichen. Wenn ein Edel beißt, schmerzt das ein bischen, wenn ein Ara richtig zubeißt kannst du ins Krankenhaus fahren zum Nähen.

    Ich will jetzt wirklich nicht schwarzmalen, aber wie lange hast du deinen Vogel? Ich habs jetzt nicht mehr in Erinnerung, zwei oder drei Wochen? Er ist auf jeden Fall noch ganz "frisch" bei dir. Warte mal ab ob er noch so ruhig und friedlich ist wenn er sich eingewöhnt hat. Am Anfang sind sie alle brav.

    Ja Pico, das meinte ich auch. Es nützt nichts im Notfall einfach nur zuzugreifen, man muß auch wissen wie damit man selbst nicht verletzt wird und das steht in keinem Buch.

    Ich gebe hier nur MEINE Meinung wieder. Ich habe noch keinen Anfänger getroffen, der so gut informiert war, dass ich ihm einen Ara anvertraut hätte.
    Wer es als Anfänger ausprobieren will - ich drücke jedem die (noch vorhandenen) Daumen und hoffe vor allem für die Vögel, dass es funktioniert.

    Viele Grüße
    Sabine
     
  16. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Pico

    ja was du schreibst kenne ich auch und gerade bei abgabetieren sollte man besonders vorsichtig sein. mein roter kampfara :zwinker: , ja bei dem muss man auch immer ein besonderes auge haben, vorallem wenn die brutzeit rankommt. habe da auch schon einige beissatacken hinter mir wie blaue fingernägel, paar kleinere bisswunden und das schlimmste war ein gezogener zehnagel. da habe ich erst mal gesehen wie schnell aras laufen können, zum " glück " kann er nicht fliegen. seitdem ich ihm gezeigt habe, wer hier der herr ist und ich auch einige verhaltensweisen beachte bzw geändert habe, kommen wir super miteinander aus. eine abgabe käme für mich nicht in frage, bin ja auch schon mindestens der 4. besitzer.
    bei einem jungvogel vom züchter und beachtung wichtiger haltungs und verhaltensregeln lässt sich mit sicherheit vieles vermeiden bzw ins positive lenken. ein vogel wird auch nie ein richtiges haustier werden, auch wenn es viele denken.
    ich würde deshalb aber die arahaltung nicht als übermässig schwieriger einstufen wie die anderer papageien. auch gerade ammazonen sind in der brutzeit mehr wie agressiev und eventuell sogar schlimmer wie aras.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Karoline

    Karoline Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Hunsrück
    HI ihr

    also ich hatte da wohl glück mit dem züchter, als wir mal unverbindlich da waren um uns über aras zu informieren, weil wir ja noch kleinkinder haben und ich alle meine fragen und bedenken gestellt hatte, hat er uns direkt ein jungtier empfohlen das mit der Famielie aufwächst und nicht schon ne odysee hinter sich hat.

    Er hat uns Karoline empfohlen weil sie von ihrem wesen her sehr ruhig war, sie lebte mit ihren zwei Brüdern zusammen, der eine war ganz schön frech und angriffslustig, von dem bekamen wir als Anfänger abgeraten.

    So kam daß nach drei monaten Karoline bei uns einzog. Der Züchter besuchte uns auch um nach dem Tier zu schauen, daß hat mir echt gut gefallen.

    Bisher habe ich noch keine Probleme mit ihr, was ist wenn sie geschlechtsreif wird wird sich zeigen aber bis dahin hat sie ja ihren Partner und kann den dann ärgern .lol .lol

    Ich würde es auch wieder tun, anfangs hatte ich etwas beührungsängste die sich aber schnell gelegt haben. ( Mußte ja auch. lol)


    Ich bin auch froh hier im Vogelforum gelandet zu sein.

    @ nymphi Karoline ist kerngesund und hat 900,00 € gekostet

    Liebe Grüße Sandra
     
  19. #57 sunnymami, 6. März 2006
    sunnymami

    sunnymami Sunny

    Dabei seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84489 Burghausen
    Ich habe Pedro jetzt seit 29.12.05.davor hatte ich jahre "erfahrung"(durch beste freundin)mit grauen und amazonen-und die sind ganz schön agressiv in der balzzeit..mittlerweile kenne ich pedros ungefähre vorgeschichte...erst hatte ihn ein züchter in holland, verkaufte ihn an einen alten mann, der kam mit ihm nicht klar, dann nahm ihn eine züchterin aus deutschland mit, pedro war auf einer "vogelbörse"o.so ähnlich, züchterin nahm ihn wieder mit, dann kauften ihn die vorbesitzer, sie verkauften ihn an mich, weil sie ebenfalls nicht klarkamen mit ihm...anfangs war er schwierig, nun nicht mehr...
    und ara...naja...klar ist er nicht mit edels usw. zu vergleichen...aber im gewissen sinn mit minischweinen(kann ich mir denken)...habt ihr schon mal erlebt wie ein schwein einen menschen zurichten kann?!ich hatte eins(warum es nicht mehr bei uns ist, ist eine lange geschichte :( ), es hat einen bekannten von mir so gebissen, dass zwei finger gebrochen waren und er an der handoberseite genäht werden mußte...;)
    und ich vertrete meine meinung weiter...wenn man ein händchen dafür hat, kommt man mit jedem tier klar...natürlich sollte man sich vorher einen ara mal live ansehen usw...aber das hilft einem auch nicht weiter, wenn man das tier zu hause hat...dadurch hat man auch keine erfahrung, jeder fängt mal an...bei jedem tier ist man anfänger...würd nichts davon halten, wenn zb.eine dame ewig andre vögel gehaltet hat und meint sie muß mit 60 nen jungen ara o.ähnliches aufnehmen...dann hilft die ganze "vorerfahrung"nix...irgendwann besitzerin tot - vogel traurig...
     
Thema:

was wert?