Weiss einfach nicht was ich machen soll...

Diskutiere Weiss einfach nicht was ich machen soll... im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Einen schönen Abend euch allen erst mal! :p Ich hatte doch am Anfang, als ich mir meine beiden Augenringsperlis holen wollte, hier bei euch...

  1. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Einen schönen Abend euch allen erst mal! :p
    Ich hatte doch am Anfang, als ich mir meine beiden Augenringsperlis holen wollte, hier bei euch gefragt, ob das OK geht, wenn die beiden schon 5-6 Monate alt sind. Hab mich nach langen Überlegungen dann für die beiden entschieden. Jetzt sind über 5 Monate her und ich bin total traurig. :(
    Die sind so scheu und verschreckt, obwohl ich mich wirklich immer intensiv mit ihnen beschäftigt habe. Die ersten paar Wochen bin ich stundenlang neben dem Käfig gesessen (Fern geschaut, Buch gelesen - hab ihnen sogar vorgelesen bis zur Heiserkeit :k ). Und völlig unbedarft, was Vögel angeht, bin ich ja auch nicht, hatte früher schon immer Wellensittiche. Im Nachhinein ist mir das beim Züchter schon aufgefallen, dass die beiden so dünn und heftig atmend auf der Stange saßen, sobald man nur in der Nähe war. Völlig im Gegensatz zu einem anderen (älteren und nicht abzugebenden) Paar, das ganz dick und gemütlich war. Hab da noch den Züchter so naiv gefragt, ob die beiden das auch werden können, oder ob die immer so dünn sind... :~

    Nun zum eigentlichen Problem. Inzwischen flattern die beiden schon völlig panisch im Käfig herum, wenn man nur in die Nähe kommt (so 2,5m) oder die Wohnzimmertüre aufmacht. Schon beim Futterwechsel mit Außenfütterung wird im Käfig rumgeflattert. Im gleiche Zimmer darf man sich eigentlich nicht aufhalten, wenn sie im Freien auf ihrer Gardinenstange sitzen. Sie schrecken schon zusammen, wenn unten die Haustüre geht und wenn abends (jetzt im Sommer vor allem) ein Fenster offen ist und ein LKW fährt durch, hopsen sie völlig panisch an die Gitterwände und spielen dort eine Stunde toter Mann. 8o

    Der Stress ist für die beiden doch auf Dauer zu viel, sie tun mir schrecklich leid. Ich hab echt schon mit dem Gedanken gespielt, sie wieder zum Züchter zu bringen, der sie ja eigentlich sowieso zur Zucht nehmen wollte. Dann haben sie wieder nur Artgenossen um sich, wie sie es gewohnt waren. Was meint ihr denn? Sagt es mir kalt und schonungslos ins Gesicht, ob ich da nur Hirnfürze ausbrüte oder was ihr euch für eine Lösung vorstellen könntet. :o
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo nicole,

    du kannst fragen stellen, die man nicht beantworten kann und trotzdem versuche ich es mal

    sperlinge kann man nicht mit wellensittichen, nymphen etc. vergleichen, denn diese schliessen sich enger und schneller an den menschen an.
    sperlinge sind anders und selbstverständlich gibt es sperlinge, die niemals zahm werden. so wie du es schilderst, hört es sich aber nicht gut an und bitte nicht böse sein, du machst anscheinend einige fehler.
    sperlinge haben keinen grund auf uns zuzugehen, sie haben ihren partner und damit sind sie glücklich
    sperlinge bekommt man manchmal nicht zahm, zutraulich aber sehr wohl und das hättest du schon schaffen können. wenn die sperlinge im käfig sind, werden leckerbissen etc grundsätzlich nur langsam mit der hand gereicht, freiflug erst dann, wenn die vögel zutraulich sind. ich glaube aber, egal was ich jetzt schreibe, dein entschluss eigentlich schon feststeht.
    irgendwie haben die vögel anscheinend bei dir nicht die ruhe, die sicherheit, die sie benötigen um vertrauen aufzubauen.
    mit vorlesen etc. ist es nicht getan, es kommt auch auf den standort des käfigs an, auf das gesamte umfeld, auf die ruhe und ihre rückzugsmöglichkeiten.
    ich glaube nach deiner schilderung, dass du mit sperlingen nicht glücklich werden wirst und wenn du sie zurückbringen kannst, würde ich ihnen diese möglichkeit geben
    du wolltest es schonungslos, ich habe es noch nett umschrieben, denn zahm muss kein vogel sein.
    etwas vertrauen aufbauen, etwas zutraulichkeit, das reicht den meisten sperlingshaltern und oft bekommt man auch nicht mehr, aber es sind halt vögel.
    dies schafft jeder voigelhalter, wenn er sich entsprechend mit den vögeln beschäftigt und lernt, was die kleinen von uns im umgang erwarten

    in 100% aller fälle muss sich nicht der vogel ändern (denn der ist unschuldig an der situation), der mensch, der halter hat sich dem vogel anzupassen, wenn er vertrauen aufbauen will
     
  4. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Das mit schonungslos ist schon OK. ;)
    Allerdings sehe ich nicht, wo ich geschrieben habe, was für Fehler ich von denen, die du beschrieben hast, gemacht habe. Leckerli gabs ganz vorsichtig nach längerer Zeit (nicht mal von der Hand, erst mal nur in meiner Nähe), Freiflug ja erst nach ca. 2 Wochen, Käfig ist für mich innen tabu (deshalb die Außenfütterung), diese Rückzug- und Sicherheitszone wollte ich denen von Anfang an bieten.
    Zahm sollen sie ja nicht unbedingt werden, aber Panik, sobald ein Geräusch zu hören ist oder ein Mensch in ihre Nähe kommt... :(
    Ich wollte eigentlich nur, dass sie ihre Ruhe haben, ich sie beobachten kann zusammen. Da is nicht viel mit, wenn sie toter Mann spielen.
    Und das, was du geschrieben hast ist ja ganz richtig, aber über einen Kamm kann man das nicht alles scheren. Du müsstest mich schon im Alltag mit den Tieren erleben. Das kannst du ja nicht - schon klar - deshalb solltest du ein wenig vertrauen in meine Einschätzung der Situation haben. Hab mich aber echt noch nicht für eine Lösung entschieden. Dahingehend gerne offen für weitere schonungslose Anregungen. :D
     
  5. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    ich wollte dich nicht angreifen.
    wenn du aber schreibst, dass die vögel panisch reagieren, dann können sie keinen freiflug haben, ganz einfach, denn für freiflug braucht man vertrauen.
    wie gehen sie denn wieder in den käfig???
    wenn sie durch geräusche schon erschrecken, steht der käfig nicht richtig, sie haben keine sicherheit, sie fühlen sich nicht sicher, haben keine rückzugsmöglichkeiten
    ich kann nur so antworten, wie du es aufschreibst und dazu beziehe ich stellung. entscheiden musst letztlich du allein
    wenn man sich aber nach einem halben jahr dem vogelkäfig nicht auf 2,5 m nähern kann, dann stimmt was nicht und die schuld würde ich bestimmt nicht bei den vögeln oder anderen suchen und dann kann es auch keinen freiflug geben, denn dann wird es ein gejage!!!!
     
  6. #5 ginacaecilia, 19. Juni 2006
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    hallo nicole,
    was für traurige nachrichten, das tut mir leid.
    es gibt tatsächlich anscheinend sehr scheue gesellen, ich finde es aber auch ungewöhnlich.
    hast du schon mal darüber nach gedacht, ob sie sich in irgendeiner form ganz früher mal sehr erschrocken haben ?
    oder stell den käfig vielleicht um ? in eine schöne geschützte ecke ? vielleicht steht er da ja, weiß ja nicht.
    gib ihnen und dir noch eine chance, vielleicht hat hier jemand noch irgendeine idee.
    ich wünsch dir was.
     
  7. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.838
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    hallo nicole,
    dass finde ich sehr schade, dass deine beiden so scheu sind.
    mich beschäftigt aber eine ganz andere frage: wie bekommst du die beiden in den käfig, wenn sie so scheu sind und du dich nicht nähern kannst?
     
  8. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Auch ich finde es ungewöhnlich das die beiden so scheu sind. Habe mir ja auch zwei Paare Augenring zugelegt. Das ältere Paar war schon 15 bzw 18 Monate alt als es zu mir kam. Trotzdem sind die beiden absolut ruhig und zutraulich obwohl ich das gar nicht wollte. Das junge Paar ist noch nicht so ruhig ( sind aber erst 4 wochen bei mir ) aber auch nicht scheu. Du hast vielleicht zwei außergewöhnlich scheue Vögel erwischt oder sie wurden beim Vorbesitzer schon nicht richtig gehalten. Wie waren sie denn dort untergebracht? Aus meiner Erfahrung würde ich sagen das der augenring-Sperling zu den ruhigsten zählt und ich würde Ihn immer als Wohnungsvogel empfehlen. Allerdings glaube ich auch nicht das sich bei Dir in naher Zukunft was ändern wird. Es wäre wahrscheinlich für Dich und auch die Vögel am besten wenn du sie zurück bringst. Uwe hat ja aus Hamburg zwei Paare vermittelt, das eine Paar ist ja nach Frankfurt gegangen und die Frau ist super hoch zufrieden mit denen. Vielleicht solltest du von diesem Züchter zwei Vögel nehmen, die kann ich nur empfehlen. Das zweite Paar ist bei mir gelandet und auch ich bin voll begeistert von Ihnen.

    Gruß
     
  9. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    ...oder aber, du nimmst dir vögel, die etwas einfacher im zusammenleben sind, denn sperlingspapageien muss man verstehen lernen.

    @hans: ich freue mich, dass die auswahl die richtige war und beide paare so gut ausgefallen sind
     
  10. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Hm - ich muss sagen, die Anmerkung, die Sperlis wären allgemein nichts für mich find ich trotzdem nicht richtig von dir, sorry. Ich bin keine 15 mehr ("Sperlingspapageien muss man verstehen lernen") und hab hier auf dem Land eine Menge unterschiedlicher Tiere um mich, die alle völlig verschiedene Bedürfnisse haben. Ich hab auch fast ein halbes Jahr versucht, alles nach ihren Bedürfnissen einzurichten (und nicht hier so die spontane Nummer :o ).
    Die beiden waren von Anfang an so scheu, machten sich immer ganz dünne. Der Käfig steht in einer Ecke, an der zweiten Seite steht ein Schrank, sie sind also von drei Seiten geschützt. Freiflug nehmen sie sich, wie sie wollen. Das Türchen steht immer offen (außer abends, wenn sie eh nicht mehr raus gehen - zum Lüften). Sie kommen dann ein paar Mal am Tag raus, sofort auf die Gardinenstange und gehen frühabends wieder rein.
    Ich hatte sogar eher das Gefühl, dass sie sich in ihrem kleinen Anfangskäfig (vor zwei Monaten hab ich einen großen gekauft) sicherer gefühlt haben. Auf den sind sie sogar einmal am Tag gesessen. Beim Züchter waren die beiden in so nem Zuchtkäfig (zu dem Zeitpunkt nur zu zweit) - vielleicht 80cm breit und 40cm hoch und tief (kann aber auch täuschen).
     
  11. #10 mth, 20. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2006
    mth

    mth Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48703 Stadtlohn
    Hallo Nicole,

    Auch ich finde es ungewöhnlich und auch schade, daß Deine Kleinen so ängstlich sind.
    Bei meinem haben wir im Anfang auch immer die Nähe der Tiere gesucht und gedacht wir bekämen sie zutraulicher. Auch wir durften nicht zu nahe an den Käfig ran und wenn dann nur unter ständigem Reden - was war egal aber die Stimme musste ruhig sein". Wir haben uns dann irgendwann mit dem Gedanken abgefunden, daß unsere - damals zwei - heute vier - unsere Gesellschaft nicht brauchen/ wollen. Jetzt, wo wir sie seit etwas über zwei Jahren "in Ruhe lassen" fliegen sie auch über uns und bleiben nicht nur in der entferntesten Ecke des Zimmers.
    Ich möchtge Dir hier nicht zu Nahe treten und denke es gibt mit Sicherheit Mitglieder die mit mehr wissen, aber wenn ich mich mal in die Lage Deiner Vögel versetzte stellt sich mir folgendes Bild - nachdem was Du geschrieben hast -
    " Es kommen zwei - vielleicht sowieso etwas verängstigte Vögel in eine neue Umgebung und - auch wenn es noch so gut gemeint ist, es befindet sich ständig ein sehr viel größeres Tier in Ihrer unmittelbaren Nähe - und liest. Da sie zu dem Zeitpunkt in Ihrem Käfig sind, können die kleinen auch die Distanz zu Dir nicht oder nur bedingt selber wählen. Wenn ich das mit unseren Geierchen vergleiche sind unsere erst ruhiger und weniger ängstlich geworden als wir sie ein paar Tage hintereinander haben fliegen lassen und waren einfach nicht da - Einkaufen oder so. Sie hatten Zeit sich - ohne auf uns zu achten mit Ihrer Umgebung vertraut zu machen und siehe da auch die Rückkehr zum Käfig funktionierte auf einmal - und das sogar recht pünktlich. Mittlerweile sind die kleinen schon mehrfach umgezogen mal mit uns in neue Wohnungen oder in der Wohnung in neue Käfige / Volieren und wie haben nach jedem Umzug diese Methode angewendet und uns dann schweren herzens daran gewöhnt, daß unsere Lütten uns nicht brauchen weil sie ja halt zu viert sind.
    Angst vor unbekannten Geräusche wie Fahrzeuglärm oder Türklappen gab es bei uns auch - aber da wir es nicht ändern konnten mussten sie sich halt daran gewöhnen. Sie sind dann meist auch aufgeflogen und haben erst einmal eine ganze Zeit irgendwo unmotiviert rumgehangen sei es an einer Gardiene oder an einer Käfigwand. Wir konnten sehen, daß sie den Raum und uns dann beobachteten und erst nach einer ganzen Weile wenn sich nichts zu ändern schien wieder zum "Alltag" übergingen. Leider kenne ich den Weg nur in diese Richtung, d.h. es wurde ganz langsam immer besser - natürlich auch mit Rückschlägen. Unsere Vögel sind halt Haustiere zum gucken und füttern und nicht zum "knuddeln". Was allerdings diese extreme Angst bei Deinen auslöst - keine Ahnung. Wie sieht es denn aus, wenn sie in ihrem Häuschen sind? Backen sie immer ineiner Ecke oder beschäftigen sie sich wie wir es hier gehört und auf Bildern gesehen haben??
     
  12. #11 ginacaecilia, 20. Juni 2006
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    hallo nicole,
    ich denke auch immerzu darüber nach, wie man dir helfen könnte. wie gesagt, es gibt auch scheue vögel. aber eigentlich sollten sie sich schon an die umgebung gewöhnen können.
    meine überlegung: warst du ZU rücksichtsvoll ? sie müssen ja nun mal mit geräuschen auskommen und sich daran gewöhnen.
    bitte sei nicht traurig, wenn es antworten gibt, die nicht nach deinem sinne sind, ich denke aber, du weißt doch, wie wir sind und du wolltest meinungen, da müssen wir doch in jede richtung überlegen.
    ich persönlich, glaube ich zumindest, könnte die vögelchen nicht wieder abgeben, es sei denn, der züchter bietet ihnen ein GUTES dasein.
    ich überleg noch weiter, kopf hoch
     
  13. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    :D Ach was - natürlich darf jeder seinen Senf abgeben, den er auch so meint - kenn euch doch inzwischen. Aber ich darf dann doch auch sagen, wenn ich etwas nicht für gerechtfertigt halte. :schimpf: :D
    Das mit dem ZU rücksichtsvoll siehst du ja schon in den verschiedenen Ansichten hier. Der eine meint, Buchlesen neben den Vögeln wär ne Zumutung ;) , der andere empfiehlt sowas, damit sie sich an den Menschen gewöhnen als Mitbewohner ... :~
    Ein klein wenig denke ich auch, da ist jetzt n Problem und mit ein wenig Druck wird dann der Auslöser bei mir dazu gesucht. (is nich bös gemeint :o ). Kann gut sein, dass ich irgendwas falsch gemacht habe, aber Buchlesen oder im gleichen Raum sich aufhalten oder der Freiflug (den sie ja freiwillig machen und dann auch freiwillig wieder reinspazieren) kann ich mir einfach nicht als Grund vorstellen. :(
    Sie kommen mir ein wenig wie Wildvögel vor - so totale Angst vorm Menschen (sind sie aber sicher nicht).
    Und natürlich fällt es mir schwer, sie abzugeben, deshalb sind sie doch noch bei mir. :trost:
     
  14. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo nicole

    schade, dass du alle antworten so auslegst, wie es dir passt:
    keiner hat sowas geschrieben:
    und ich habe auch sowas nicht geschrieben:
    denn mein satz war folgender:
    denn einfach sind sperlinge im zusammenleben nicht und unterscheiden sich schon erheblich von anderen vögeln
    fakt ist und bleibt, dass man die vögel nicht ändern kann, man kann sich immer nur selber im verhalten zu den vögeln ändern, denn die vögel sind von uns und den gebotenen möglichkeiten zwangsweise abhängig.
    selbst wenn ich diesen satz wörtlich nehme:
    auch wildvögel, egal was man darunter versteht, können vertrauen aufbauen, wenn man diesen vögeln die gelegenheit bietet
    dein wunsch war:
    und dann wundere dich bitte nicht, wenn man es tut

    sowohl hans wie auch ich haben geschrieben, dass wir nicht glauben, dass du mit den vögeln glücklich wirst, was ist daran verkehrt?
    verkehrt ist in deinen augen lediglich der umstand, dass ich dem halter die mitschuld gebe, aber sage doch einfach mal, welche wahl die vögel haben? es wird nicht jeder vogel zahm, aber vertrauen kann man zu jedem tier aufbauen, mehr habe ich nicht geschrieben
    es gibt im zusammenleben nur die möglichkeit, sich selber anzupassen, die vögel bei uns haben leider keine andere wahl, denn sie sind abhängig
    auch vögel, die nur schlechte erfahrungen gesammelt haben, können vertrauen aufbauen, wenn der mensch dazu in der lage ist, sie zu verstehen
     
  15. loja

    loja Guest

    Hallo Nicole,
    schade daß deine Kleinen dir soviel Sorge bereiten.Wäre es denn möglich das die Vögel gar nicht bei deinem Züchter geschlüpft sind und möglicherweise wirklich Wildfänge sind?Villeicht sind sie auch in einer Freivoliere aufgezogen worden wo sie möglicherweise nur geringen Kontakt zum Menschen hatten.Ich denke da mußt du nocheinmal mit dem Züchter Rücksprache halten.Wobei das das Problem auch nicht wirklich lösen wird.Richtig zahm werden in der Regel nur Handaufzuchten wie du sicher weißt.(Diese sind dann allerdings durch die Prägung auf den Menschen später manchmal für die Zucht unbrauchbar).Ich habe leider auch sonst keine neuen Tips-den Vögeln viel Ruhe gönnen.
    Muß jetzt unterbrechen....liebe Grüße Loja
     
  16. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.838
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    loja,
    hier muss ich dir unbedingt widersprechen!!!!!
    ich habe keine handaufzuchten und meine vögel sind zutraulich zum teil superzahm und fliegen mich direkt an oder laufen mir nach.

    ich möchte jetzt nicht näher auf das thema "handaufzucht" eingehen - aber deine aussage stimmt nicht
     
  17. mth

    mth Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48703 Stadtlohn
    Hallo noch einmal... .

    Auch ich finde es Schade, wenn Du die Beiträge Anderer
    so negativ bewertest

    einen Denkanstoss Dich mal in die Lage Deiner Vögel zu versetzten, der auch noch indirekt formuliert ist

    oder einen Erfahrungsbericht

    so auslegst wie Du es tust.

    Alle hier - und das soltest Du eigentlich wissen wollen nur helfen - wenn auch mehr den Vögeln als Dir.

    Tut mir leid aber ich denke ich überlasse weitere Tips und Erfahrungsmitteilungen anderen. Trotzdem drücke ich Dir und deinen "Fliegern" die Daumen - Viel Erfolg und alles Gute
     
  18. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Man - ihr wollt schonungslos sein, aber ich darf nichts dazu schreiben ... :?

    @mth
    Ich bin lediglich auf dich in punkto unterschiedlicher Ansichten zum Verhalten eingegangen. Zitat: " Ich möchtge Dir hier nicht zu Nahe treten und denke es gibt mit Sicherheit Mitglieder die mit mehr wissen, aber wenn ich mich mal in die Lage Deiner Vögel versetzte stellt sich mir folgendes Bild - nachdem was Du geschrieben hast - Es kommen zwei - vielleicht sowieso etwas verängstigte Vögel in eine neue Umgebung und - auch wenn es noch so gut gemeint ist, es befindet sich ständig ein sehr viel größeres Tier in Ihrer unmittelbaren Nähe - und liest".
    Das war keine Kritik an deiner Meinung, nur bekam ich den Tip mit dem Vorlesen z.B. von den langjährigen Mitgliedern hier, als ich meine beiden neu holen wollte. Also einfach zwei unterschiedliche Ansichten. Nichts weiter. Das sist doch nichts schlimmes, oder?
    Und negativ bewerten, wegen dem Wort "Senf" - ist allerdings übel - das ist normale Umgangssprache und das gleiche Wort verwende ich für meine eigenen Hirnfürze auch. :~

    Doch - guckst du oben. Macht aber nix.

    Doch. In deinem ersten Beitrag, nicht im zweiten. Macht aber auch nix. :p

    Können, aber eben nicht immer.


    Und dass ich mir Offenheit wünschte stimmt, aber ihr euch auch? :(
     
  19. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Ach so und hier auch noch mal. Das fand ich dann doch etwas gemein. 8o
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.838
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    tut mir leid nicole - die aussage ist nicht gemein sondern ehrlich!
     
  22. huipui

    huipui Welliknutscher

    Dabei seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Ja, insofern ehrlich, dass wenn man nicht imstande ist, die Vögel zu verstehen, dann sollte man sich anderem zuwenden. Gemein find ich nur, mir das einfach zu unterstellen, ohne mich zu kennen. :(

    Ich denke viele Probleme finden einfach statt, weil das Medium Computer eine Distanz schafft und schreiben ohne Gestik und Mimik nicht wirklich klar zu verstehen ist. Aber ich glaube viele übersehen inzwischen die Smilies, die helfen sollen, gerade komplizierte Dine mit Ausdruck zu versehen. Aber da scheinen inzwischen viele drüber weg zu sehen, vielleicht muss man die einfach mal wieder bewußt bemerken, dann ist auch ersichtlich, dass ich von Anfang an niemanden angegriffen hab. :p *grins* :D *Kopfschüttel*
     
Thema:

Weiss einfach nicht was ich machen soll...

Die Seite wird geladen...

Weiss einfach nicht was ich machen soll... - Ähnliche Themen

  1. Dunkle Ente mit weißem Brustfleck

    Dunkle Ente mit weißem Brustfleck: Hallo, Mitte November fiel mir diese Ente im Park in Essen, Nordrhein-Westfalen, auf. Ist es ein eigene Art oder (was ich vermute) eher ein...
  2. Rassetaube gefunden?

    Rassetaube gefunden?: Diese Taube wurde gestern bei meinem Tierarzt mit zusammengebundenen Flügeln abgegeben. Weiss jemand, was das für eine Rasse ist? Das Tier ist...
  3. Partner suchen gar nicht so einfach

    Partner suchen gar nicht so einfach: Da ich seit geraumer Zeit auf der Suche bin, einen geeigneten Partnervogel für meinen Graupapagei zu finden, wende ich mich heute mal...
  4. Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus

    Zebrafinken in weiß wie bekomme ich da auch junge weiße ZB raus: Hallo ich bin neu hier wie bekomme ich weiß zebrafinken Junge auch weiß heraus kann mir jemand helfen welche muss ich verpassen wenn ich junge...
  5. Wie bekommt man am schnellsten weissen Schnabel bei schwarzen Tauben

    Wie bekommt man am schnellsten weissen Schnabel bei schwarzen Tauben: Hallo Eine Frage an die Profis: Wie kommt man am schnellsten zum Resultat, wenn man weissen Schnabel(so wie bei der weissen Taube) bei schwarzen...