Welche Amazonen kaufen?

Diskutiere Welche Amazonen kaufen? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo liebe Amazonenhalter, seit 12 Jahren lebt eine Gruppe Graupapageien bei mir. Nun spiele ich mit dem Gedanken einer Gruppe Amazonen...

  1. bambino

    bambino Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Amazonenhalter,

    seit 12 Jahren lebt eine Gruppe Graupapageien bei mir. Nun spiele ich mit dem Gedanken einer Gruppe Amazonen (vielleicht 2Pärchen) ein schönes Zuhause zu geben, da ich noch genug Platz habe.

    Welche Amazonenart könntet ihr mir empfehlen? Die Vögel würden sich im Sommer Mai-September ein großes Freiareal mit den Grauen teilen. Von Blaustirnamazonen habe ich gehört das diese bei eintretender Geschlechtsreife zu Agressionen neigen, mehr als andere Arten. Könnt ihr das bestätigen.

    Ich denke über Venezuelas nach, da diese vom Verhalten den Grauen angeblich am nächsten kommen und verträglicher sein sollen?

    Hält jemand von euch Graue und Amazonen zusammen? Welche Erfahrungen habt ihr persönlich gemacht?

    Wäre nett wenn ihr mir etwas helfen könntet?

    Gruß Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Hallo Markus!

    Ich selbst habe 2 Blaustirnmädels, da merkt man die Aggressivität während der Brutzeit (die ist jetzt gerade) nicht ganz so stark, wie bei einem echtem Paar. Ansonsten stimmt es wohl, dass Blaustirnis sehr aggressiv werden können.
    Allerdings hat eine Bekannte Surinamamazonen (Gelbscheitel) und die sind während der Zeit richtig "böse".
    Und im allgemeinen sagt man von den Venezuelas, dass sie wohl nicht ganz so schlimm wie andere Amazonenarten sind. (aber du bekommst sicher noch etliche Antworten)

    Conny
     
  4. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Markus,

    wir halten Graupapageien und Gelbwangenamazonen in einem Vogelzimmer / Freivoliere.
    Aus dieser Erfahrung heraus möchte ich Dir abraten. Wir haben das damals nur aus
    Dusseligkeit gemacht, weil wir erst den Grauen und dann die Amazone jeweils als Abgabe-
    tiere aus dem Zoo bekommen hatten und dachten besser 2 Artfremde als allein.

    Obwohl jetzt bei uns ein glückliches Amapaar (manchmal mit Nachwuchs) und 3 locker
    befreundete Graue leben, ist das sicher nicht optimal. Die Sprache und auch Bedürfnisse
    sind einfach sehr unterschiedlich. Die Grauen verstehen die Grünen nicht (auch wenn
    Gelbwangen eher verträgliche Wohngenossen sind) und auch nach mehr als 10 Jahren
    des Zusammenlebens knallt es immernoch, wenn die Grauen aus Neugierde und Spieltrieb
    mal eben beim "Wohnstamm" der Amas vorbeischauen wollen. :+schimpf

    Auch die Anforderungen ans Umfeld und das Futter sind verschieden - Amazonen werden
    ja schon dick, wenn die Packungsinfos auf den Körnern in Fettschrift aufgedruckt sind -
    Graue sind da nicht so empfindlich. Amazonen lieben Obst - unsere Grauen sortieren erst
    einmal großzügig aus, aber eben nicht nur in ihren Näpfen. Duschen die Grünen mit lauter
    (wortwörtlich) Begeisterung, flüchten die Grauen, als wäre ihnen der Leibhaftige auf den
    Fersen. :D

    Kurz und gut, sie leben nebeneinander und das auch weitestgehend friedlich, aber nicht
    wirklich miteinander. Wenn Du deinen Grauchen Gesellschaft geben willst, dann nimm lieber
    jemanden, der auch in freier Natur ein Nachbar wäre. Dann passen die klimatischen und
    generellen Anforderungen einfach besser zusammen. :zustimm:
     
  5. #4 charly18blue, 15. Mai 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Markus,

    ich halte von einer Haltung zusammen in einer Voliere von Grauen und Amazonen nichts. Die Grauen sind u.a. viel zu sensibel. Genauso unterschiedlich sind die von Azrael bereits angesprochenen Futteransprüche. Die Agressivität der Blaustirnamazonen in der Brutzeit kann ich auch bestätigen, unsere Venezuelas auf der Arbeit waren zwar sanfter, aber trotzdem, mach es nicht. Es paßt einfach nicht. Azrael hats gut formuliert, das unterschreibe ich genauso wie es da steht.
     
  6. bambino

    bambino Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    hm...

    eure Antworten sind doch eher ernüchternd, aber immerhin hilfreich, Danke vielmals.

    Nun bin ich ja kein absoluter Anfänger, was Graue betrifft kann ich mittlerweile ja auch schon gute Ratschläge erteilen nach 12 Jahren Haltung:freude:

    Also nochmal zum besseren Verständnis. Die Situation wäre bei mir folgende: Meine 4 Grauen leben in einem eigenen Zimmer 12m² (ehemaliges Kinderzimmer) artgerecht eingerichtet, von wo aus sie in der warmen Jahreszeit durch geöffnetes Fenster in den Außenbereich fliegen.

    Die Amazonen würden das benachbarte Zimmer ca.15m², auch ehemaliges Kinderzimmer bekommen, ebenfalls papageiengerecht umgestaltet, so dass die Vögel lediglich im Außenbereich aufeinander treffen würden und der ist nicht groß, sondern wenn fertiggestellt riesig! ca. 8m x 4m (!) Genug Platz, dass sich die Tiere auch aus dem weg gehen bzw. fliegen könnten. (Notfalls kann man sogar eine Trennzone einrichten).

    Die Sache mit der Ernährung ist mir natürlich klar, dass Amazonen hier andere Anforderungen an den Halter stellen. Die Fütterung findet getrennt statt im jeweiligen Innenbereich.

    Vor diesem Hintergrund kann die Angelegenheit wohl etwas entspannter gesehen werden, oder?
     
  7. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Wie sieht es denn mit den Nachbarn aus ?

    Hi,

    neben dem erhöhten Aggressionspotential was Amazonen an den Tag legen können, ist ihre extreme mitunter lang anhaltende Lautstärke auch nicht zu unterschätzen. ;)

    Das kann mitunter auch sehr nervtötend sein.

    Hätte ich noch einmal die Wahl.....Amazonen kämen mir nie wieder ins Haus ! :+klugsche

    Aufgrund ihrer Lautstärke stelle ich meinen Amazonen keine Außenvoliere zur Verfügung.
    Wollte noch ein wenig hier wohnen bleiben und obwohl ich sehr kulante Nachbarn habe. :~
     
  8. #7 Gruenergrisu, 16. Mai 2013
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Du möchtest 8 Großpapageien auf einem Raum von 8x4 Metern halten. Das ist nicht riesig und beeinhaltet erst recht keine Rückzugsmöglichkeiten. Eine Abtrennung, wenn sie erforderlich werden würde, würde die Flugmöglichkeiten drastisch einschränken. Auch würde ich auf 4x4 Metern z.B. nicht 2 Amazonenpaare halten, da auch diese untereinander sehr unverträglich sein können.
    Meine weibliche Venezuela- Amazone ist übrigens im Vergleich mit allen anderen Amazonenarten der aggressivste Vogel gegenüber Artgenossen. Ich hatte ein enormes Glück, dass sich ein männliches Pendant gefunden hat, auf den sie nicht aggressiv reagiert hat.
    Du möchtest experimentieren mit Deiner Vogelhaltung, was aber den höchst unterschiedlichen Arten nicht gerecht wird. Ich hätte schon Bauchschmerzen mit Deiner Amazonengruppe, geschweige denn der gemischten Truppe.
    Ich habe jahrelang einen Amazonenschwarm gehalten, der aber dann von einem Tag auf den anderen durch ausbrechende Aggressivität auseinander gebrochen ist. Ich konnte es damals regeln, die Vögel rasch zu trennen. Heute halte ich fast ausschließlich Paare, ein Hahn lebt mit zwei Weibchen zusammen. Gerade jetzt in der Brut- und Balzzeit erlebt man, wie aggressiv die Paare im Sichtkontakt mit ihren Nachbarn reagieren.
    Nicht zu verachten ist auch die mögliche Angriffslust der Amazonen gegenüber dem Futterspender. Amazonen im Haus- auch bei mir nie wieder!
    Ich würde bei einem Kontinent bleiben. Vielleicht könnte man Grüne Kongo-Papageien mit Grauen zusammen halten. Temperament und artspezifische Eigenschaften sollten schon passen.
    Grüße
     
  9. #8 bambino, 17. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2013
    bambino

    bambino Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Danke Gruenergrisu,

    dein Kommentar gibt mir doch zu denken! Hätte nicht gedacht, dass sich die Angelegenheit so schwierig gestaltet!? :traurig:

    Aber ihr habt die Erfahrung, darum ja auch meine Frage im Amazonenforum.
    Man sieht halt oft auf Bildern von Papageienbesitzern die verschiedene Arten halten, auch Amazonen und Graue zusammmen, wie dies scheinbar problemlos funktioniert und die Vögel harmonieren.

    Das die Unterschiede zu den Grauen so gravierend sind hätte ich nicht gedacht.

    Ich hätte ohnehin an Abgabevögel gedacht, denen ich ein schöneres zuhause schenken möchte. Die Absicht zu züchten hätte ich nicht gehabt, fehlt mir auch die Genehmigung dazu!

    Was mich allerdings hier sehr überrascht und ernüchtert, wenn ich eure Antworten lese bekomme ich den Eindruck ihr würdet euch nie wieder Amazonen zulegen, hättet ihr die Wahl nochmal anzufangen. Sind die wirklich sooo schlimm in der Haltung? Gibt es denn auch was positives? Ich sehe halt nur meine Grauen vier Kobolde die mir wahnsinnig viel Freude machen, zwar oft auch anstrengend sind wenn sie Unfug treiben, aber ich möchte sie niemals missen (2 Handaufzuchten u. 2 zahm gewordene Naturbruten).

    Vielleicht bin ich deshalb noch etwas blauäugig.:zwinker: weil ich bisher nur positive Erfahrungen mit Papas hatte.
     
  10. traver

    traver Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    So schlimm sind Amas sicher nicht!
    Wir haben auch zwei Blaustirnamazonen und möchten sie auch nicht mehr hergeben.
    Sie können halt sehr eigen sein und sind auch sehr dominant....unsere Erfahrung.
    Wie Conny schon schrieb,sind sie jetzt gerade in der Brutzeit und da kann es auch schonmal sehr laut zugehen.Bei unserem Paar hilft es allerdings,wenn wir ins VZ gehen und LEISE mit ihnen sprechen.Sie hören augenblicklich mit dem Geschreie auf und hören zu.:jaaa:
    Wenn ihnen etwas freude macht(duschen)oder wir etwas lautes machen(saugen,bohren,usw.)dann wirds allerdings schon recht turbulent in der Voli.:+schimpf
    Wir hatten Mohrenköpfe(leider mittlerweile verstorben)und noch grüne Kongos.
    Da die Beiden anderen Arten um einiges kleiner und unterlegener gewesen wären oder sind,haben wir sie nur getrennt von den Amas gehalten.
    Sie können nunmal sehr ruppig und giftig werden und so würden wir sie auch,wenn überhaupt,nur mit anderen Amazonen halten.
    Unsere Beiden sind auch Abgabetiere und die Vergesellschaftung der Beiden läuft noch immer....seit gut einem Jahr jetzt.
    Ein wirkliches Paar sind sie heute noch nicht.
    Trotz ihrer Ecken und Kanten,ihrem aufbrausendem Temrerament und manchmal recht unberechenbaren Art,würden wir sie
    wieder bei uns aufnehmen.
    Sie können genauso lieb und anhänglich sein,schmusen und sprechen(in unser und ihrer Sprache)und machen viel Spaß,wenn sie in der Whg.auf Tour gehen.
     
  11. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    ich habe 4 Weißstirnamazonen, und ein Paar Graue. Ich halte sie zur Zeit noch getrennt, versuche aber über die nächsten Monate eine Annäherung. Meine Grauen sind 8 Jahre alt, der Hahn recht aggressiv und super sensibel. Die Henne ist einfach nur lieb. Die Weißstirnamazonen sind im Gegensatz zu den Grauen doch recht laut, aber nicht so sensibel. Ich finde die Grauen sowie auch die Amazonen haben ihren ganz besonderen Reiz. Ich habe auch vor sie gemeinsam in die Aussenvoliere zu lassen, wahrscheinlich wird es Monate oder Jahre dauern, aber das ist mein Ziel.
     
  12. #11 Pico, 17. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2013
    Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    wenn man zwei Amazonen hat die relativ problemlos sind, dann ist die Aussage zu verstehen. ;)

    Ich habe im Laufe der Jahre viele Amazonen und Amazonenarten erlebt. Alles Abgabevögel! Lediglich meine 1.Amazone war ein Jungvogel und eine Naturbrut als er zu mir kam.
    Und gerade deshalb denke ich, das ich zu dieser Art Vögel schon ein recht objektives Urteil abgeben kann. ;)

    Im Grunde sollte jeder für sich selbst entscheiden, was er sich selbst zumuten und evtl. auch Anderen (Nachbarn) kann.

    Ich habe 2010 meine letzte Amazone aufgenommen.
    Es hieß, der Vogel wäre sowas von ruhig und würde kaum zu hören sein.
    Ja, bis dahin lebte der Vogel auch ein paar Monate alleine und ohne Artgenossen. Habe damals bereits gesagt, das man mal abwarten sollte.
    Bereits nach ein paar Wochen, war dieses stille Amazönchen die Lauteste unter den Anderen. Sie schafft es mitunter sogar die Kakadus zu übertönen.

    Und die anderen Amazonen versuchen es ihr dann nachzumachen.

    Wenn Jemand Amazonen halten will, dann soll er es tun ;) aber immer damit rechnen bzw. einkalkulieren das die Haltung weitaus anspruchsvoller und nervenaufreibender sein kann, als man sich je vorgestellt hat.

    Ich sage wirklich aus gutem Grund, das ich nie wieder Amazonen halten würde, hätte ich nochmal die Wahl.


    Nachtrag:

    Auch mit Grünen Kongos und Grauen würde ich Vorsicht walten lassen. ;)

    Ich hatte eine zeit lang ein Pärchen Grüne Kongos mit einem Pärchen Graue Kongos zusammen gehalten. Erst war es gut, aber im Laufe der Zeit entwickelt das Grüne Kongo-Weibchen einen permanenten Jagdtrieb gegenüber den Grauen.
    Das Pärchen lebt heute alleine in einer Voliere und die Grauen mit einem anderen Grauen Pärchen, was super miteinander harmoniert.

    Es kann gut gehen, auch über Jahre und plötzlich schwenkt Alles um.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Gruenergrisu, 18. Mai 2013
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich habe auch mit zwei Amazonen in Wohnungshaltung begonnen. Dann kam relativ rasch die 1. Außenvoliere dazu. Mit der Zeit wurden es mehr Amazonen und mehr und größere Außenvolieren, in denen die Vögel über weite Teile des Jahres über Tag lebten. Dennoch schliefen die Vögel im Haus und waren auch im Haus während der Wintermonate. Der Staub, der Dreck und der Lärm war schon erheblich. HInzu kam nach einigen Jahren die Unverträglichkeit der Paare und einzelner Vögel untereinander, sodass ich separieren mußte. Als wir wegen Eigenbedarf umziehen mußten, sind wir wegen des Lärms der Vögel in ein Zuhause ohne Nachbarn gezogen.
    Ich kenne niemanden, der den Lärm von mehreren Amazonenpaaren auf Dauer toleriert, es sei denn, er ist selbst Vogelhalter.
    Die Vögel haben nun ein eigenes Gebäude mit Innen- und Außenvolieren. Das Haus ist ordentlich beheizt, die Ausflüge sind elektrisch per Fernbedienung zu öffen und jedes Paar hat ca. den Platz, den Du 8 Vögel zugestehen möchtest. Ob sie zahm oder aggressiv sind, ist ohne Belang, da ich alle Verrichtungen ohne direkten Kontakt machen kann.
    Amazonen lieben das Fliegen, es kann nicht groß genug sein.
    Auch Abgabevögel haben ein Vorleben, was sich manchmal erst nach einiger Zeit unangenehm in Erinnerung ruft.
    Ja, ich würde immer wieder Amazonen haben wollen und auch nur Amazonen, keine Grauen, Aras oder Kakadus.
    Nein, Amazonen eignen sich oft nicht für die Wohnungshaltung. Laut, zerstörerisch, aggressiv, zuwenig Freiflugmöglichkeiten, die Liste ist lang.
    Kombinationen mit anderen Arten, nicht empfehlenswert.
    Grüße
     
  15. bambino

    bambino Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen ehrlichen und gut gemeinten Ratschläge.
    Hatte mir das ganze offenbar zu einfach vorgestellt und werde jetzt wohl meine Finger von den "Grünen" lassen. Das wichtigste sollte ja das Wohl der Tiere sein und da so ein Experiment ja nach euren Aussagen zu urteilen richtig in die Hose gehen kann, wären es ja auch die Tiere die darunter am meisten leiden müssten.

    Also danke nochmal an alle... Was ich jetzt mit dem frei gewordenen Platz anfange muss ich ernsthaft überlegen. Vielleicht noch ein paar "Gräulinge".? *schmunzel*

    Liebe Grüße

    Markus
     
Thema:

Welche Amazonen kaufen?

Die Seite wird geladen...

Welche Amazonen kaufen? - Ähnliche Themen

  1. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  2. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  3. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  4. Kauf von Trauerschwänen

    Kauf von Trauerschwänen: Guten abend zusammen :) Ich hätte da mal ne frage. Ist es prinzipiell möglich einen Einzelnen Trauerschwan zu kaufen? Also ich weiß die Tiere...
  5. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...