Welche Holzsorten für Naturäste

Diskutiere Welche Holzsorten für Naturäste im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo eine Frage mal welche Baumsorten sind für Wellensittiche ungefährlich. Habe da zwar schon mal was gelesen aber das waren sehr exotische...

  1. asno

    asno Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo eine Frage mal welche Baumsorten sind für Wellensittiche ungefährlich.
    Habe da zwar schon mal was gelesen aber das waren sehr exotische Bäume, wie ist das mit den normalen Bäumen die überall wachsen: Eiche, Birke, Kastanie, Linde,Vogelbeerenbaum, Haselnußstrauch Nadelgehölze?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo,
    Vogelbeerbaum und Haselnuß sind schon mal sehr gut. Du kannst auch Äste von Obstbäumen nehmen. Birke - habe ich gelesen - sollte man getrocknet anbieten, Eiche würde ich wegen der Gerbsäure nicht geben. Ich selber biete meinen Vögeln keine Tannenzweige an. Ich weiß nicht, ob das enthaltene Harz gut ist. Vielleicht kennt sich noch jemand damit aus.
    Daß die Zweige gut abgewaschen werden brauche ich nicht zu erwähnen?
     
  4. asno

    asno Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hey dannke. Das mit dem Obstbäumen habe ich auch gelesen, da wir aber keinen Garten haben sind die schwer zu beschaffen.
     
  5. Schlumpf

    Schlumpf Guest

    Ich hab mir Äste von Obstbäumen beschafft. Zum Glück sind die aus dem garten meiner Eltern, daher wei ßich, da0 die auch ungespritzt sind.
    Aber meine Frage wäre dazu, wie befestigt ihr eure Äste im Käfig???

    Meien Geier stehen nicht so doll auf Natur-Äste. Am Anfang hatten sie nie normalen Holzstangen, und der erste Anblick von Naturholz führte dazu, daß sie da nicht rauf wollten. Später aben sie sich rauf getraut, aber weil die Befestigung ihnen wohl zu "leicht", das heißt die Äste bewegten sich zu viel, haben sie doch die andern Stangen wieder vorgezogen.
    Für Ideen bin ich dankbar.
    LG Schlumpf
     
  6. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Schlumpf,
    richtig fest sind meine Zweig auch nicht. Ich klemme dünnere im Gitter fest, dickere sichere ich mit S-Haken. Richtig fest sind sie aber nicht. Ist ja in der freien Natur an den Bäumen auch - da gibt es keine starren Äste.
    Meine Wellis und Sperlis haben sich daran gewöhnt.
    Es gibt aber soweit ich weiß Halterungen für Natuäste zu kaufen.
     
  7. Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    @Schlumpf
    Wie befestigt man Naturäste, daß sie nicht so rumwackeln:
    Die Äste ca. 2-3 länger lassen als die Käfigbreite/-länge (je nachdem wie sie rein sollen) und dann an den Enden eine Kerbe/Schlitz rein (Schnitzen oder ansägen). Sieht dann fast so aus, wie bei den einfachen gekauften Stangen. Diese dann einfach in den Käfig klemmen und schon sind die Stangen relativ "wackelfest".

    Und nun, wie ich meine Äste befestigt habe:
    Bei uns wackeln die Äste im Käfig - seit wir sie über Ketten und Schlüsselringe aufgehängt haben - nur noch. Unsere Wellis bekommen auch die Äste mitsamt den Blättern.
    Habe im oberen Teil unserer Voliere von jeder Ecke ne Kette runterhängen lassen. Dort hängt dann wie ne viereckige Schaukel vier Aststücke jedes hat am Ende eine Öse (Schraube mit fast geschlossenem Ring) und so sind die vier Äste mit vier Schlüsselringen zu nem Viereck verbunden. Dieses Viereck hab ich dann mit den Schlüsselringen an der Kette befestigt.

    Nach dem Umräumen dauerts meist ne halbe Stunde, bis sie sich wieder richtig in ihrer Voliere wohl fühlen und dann wird der Zerstörungstrieb voll ausgelebt.
    Das Wackeln der Äste stört unsere Wellis nicht, die sind extrem verspielt und schärfen so ihren Gleichgewichtssinn (kraxeln auch auf Ästchen rum, die grad mal 2-3 mm Durchmesser haben um auch an die letzten Blätter ranzukommen).

    @asno
    Wo wohnst du denn? Gibts in der Nähe vielleicht ne Baumschule oder sowas, wo du mal für deine Geierlein betteln könntest?
    Hab auch schon in Parks die Gärtner gefragt, ob die wissen, obs ungespritzt ist und ob die mir was von ihrem "Abfall" hätten. Im Herbst wird ja öfter mal der Bestand eingekürzt. Wo du evtl. auch mal nachfragen kannst ist in nem Zoo - da wird auch selten gespritzt.
    Fragen kostet schließlich nichts und manche sind froh, wenn sie nicht alles, was sie absägen selbst zusammen lesen müssen.
    Liebe Grüßle
    Saskia
     
  8. asno

    asno Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Wohne direkt an einem Friedhof, da gibt es schon viele Bäume, nur eben keine Obstbäume. Deswegwegen wollte ich wissen was noch so geht.


    ich schiebe die äste durch die Stangen durch, wenn sie zu dick sind müssen sie halt am Ende durch Schnitzen verkleinert werden, und umwickel dann Äste und Käfig mit Schnur, Wolle.
    Hält zwar nicht ewig aber eben auch die Befestigung macht den Vöglen Spaß beim Beknabbern.
     
  9. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
  10. asno

    asno Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank war sehr informativ habe ich mir sofort runtergezogen, werde ich gleich ausdrucken.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    Hab ich doch gern gemacht!
     
  13. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    kannst ja auch im Pirol Magazin schauen ;) Vogelfutterpflanzen (Bäume) anklicken.
    oder hier die suchfunktion benutzen ;) Hölzer hatten wir schon sehr oft.

    Wie stangen befestigen? auch die *unbeliebte* suchfunktion bringt bestimmt ne menge vorschläge ;)
     
Thema:

Welche Holzsorten für Naturäste

Die Seite wird geladen...

Welche Holzsorten für Naturäste - Ähnliche Themen

  1. Innenvoliere Holzsorte?

    Innenvoliere Holzsorte?: Hallöchen, welche Holzsorte eignet sich am besten für den bau einer Innenvoliere? Hier bei uns auf dem Dorfe hat der örtliche Hagebau Baumarkt...
  2. Naturäste wie behandeln

    Naturäste wie behandeln: Hallo! Ich hab ein paar frische Zweige von einem Kischbaum, daraus möchte ich Sitzstangen machen. Und ich habe einen kleinen abgesägten...
  3. Naturäste desinfizieren?

    Naturäste desinfizieren?: Habe mir gestern für die Voliere einige Äste aus dem Wald geholt, natürlich von Bäumen, die bereits am Boden lagen. Muss man die irgendwie...
  4. Naturäste-Fragen

    Naturäste-Fragen: Hallo alle zusammen ich möchte meinen Wellis natürlich ein möglichst tolles und interesantes Leben bereiten, deswegen will ich ihnen neue...
  5. Voliere mit vielen Naturästen

    Voliere mit vielen Naturästen: Hallo, ich ziehe bald um und möchte bei der Gelegenheit meine Voliere neu gestalten bzw. neu einrichten. Bis jetzt habe ich da nur einen Ast...