Welche Krankheiten sind auf den Menschen übertragbar?

Diskutiere Welche Krankheiten sind auf den Menschen übertragbar? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Bei welchen Erkrankungen sollte man als Graupapageienhalter hellhörig werden? Mittlerweile habe ich von der Papageienkrankheit und der...

  1. #1 Doris + Galileo, 18. Januar 2004
    Doris + Galileo

    Doris + Galileo Guest

    Hallo!

    Bei welchen Erkrankungen sollte man als Graupapageienhalter hellhörig werden?
    Mittlerweile habe ich von der Papageienkrankheit und der Vogelhalterlunge gehört, die beide für den Menschen ziemlich gefährlich sein können. Was könnte noch übertragen bzw. ausgelöst werden? Pilze? Könnte auch so eine Art rheumatische Erkrankung ausgelöst werden?

    Darüber wird sehr selten gesprochen - uns interessiert es aber sehr, da unser Graupapagei in der Wohnung lebt und so natürlich überall dabei ist.

    Vielleicht kennt sich jemand von euch damit etwas besser aus und könnte mir ein paar Infos geben.:)

    Liebe Grüße von Doris und Galileo! :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Doris

    Erkältungskrankheiten sind auf Vögel übertragbar . Auch wenn man nicht erkältet ist, sollte man z.B. nicht einen Vogel küssen,bzw. dem Vogel Futter aus dem Mund anbieten .Der Mensch sollte sich nach dem Käfig / Kotsäubern die Hände waschen . Denn die Psittakose/Papageienkrankheit ist auf den Menschen übertragbar . Die Gefahr als Mensch daran zu erkranken ist gering einzuschätzen . Denn ein Vogel müsste durch einen Vogel angesteckt sein .
     
  4. #3 Doris + Galileo, 18. Januar 2004
    Doris + Galileo

    Doris + Galileo Guest

    Hallo!

    Vogelküsschen gibt´s bei uns natürlich schon hin und wieder. Nachdem unser Grauer so zahm ist, fällt es echt schwer, ganz darauf zu verzichten.

    Allerdings, wenn jemand erkältet ist, machen wir einen großen Bogen um den Vogel. Bisher hat Galileo sich bei einer Erkältung zum Glück noch nie bei uns angesteckt.

    Liebe Grüße von Doris und Galileo! :0-
     
  5. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Doris,

    zunächst mal: der enge Kontakt zwischen Mensch und Vogel ist für den Geier viel gefährlicher als für dich :-/ Pine hat die Erkältungskrankheiten ja schon erwähnt. Man kann den Vogel auch mit einer Choli-Infektion (Fäkalkeime) umbringen, wenn man ihn mit ungewaschenen Händen begrabbelt...

    > Bei welchen Erkrankungen sollte man als Graupapageienhalter hellhörig werden?

    Psittakose hast du schon genannt. Die Fälle, in denen die beim Menschen ausbricht, ohne dass die Vögel daran erkranken (und man somit gleich auch den Menschen behandeln kann), sind aber sehr selten. Auf jeden Fall solltest du als Vogelhalter, wenn du mal längere Zeit an diffusen, erkältungsähnlichen Beschwerden leidest, damit zum Arzt gehen, und ihm sagen, dass du Vögel zu Hause hast. Dann läßt sich der Psittakoseverdacht abklären.

    Die Vogelhalterlunge (Alveolitis) ist keine 'übertagbare Krankheit', sondern eine allergische Reaktion auf den Federstaub. Sowas gibt es auch als 'Obstbauernlunge' (da sind es Pilzsporen) u.a. Wenn du damit Probleme hast, merkst du das schnell genug an Husten / Atembeschwerden. Solange die nicht auftreten, besteht keine Gefahr.

    Ansonsten ist ein Papagei nicht 'ansteckender' als jeder beliebige Mensch, dem du die Hand schüttelst. Also keine Panik ;-)

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  6. #5 Doris + Galileo, 18. Januar 2004
    Doris + Galileo

    Doris + Galileo Guest

    Hallo!

    Wir haben unseren Geier ja erst seit Mitte September. Aber seitdem war ich schon 3 x erkältet. Eigentlich ungewöhnlich oft für mich.

    Jetzt habe ich auch noch ungeklärte,rheumaartige Beschwerden. Und alles fällt zufälligerweise so in den Geierzeitraum. Deswegen frage ich mich, ob es da eventuell irgendeinen Zusammenhang geben könnte. Aber wahrscheinlich ist es nur ein Zufall!

    Liebe Grüße von Doris und Galileo! :0-
     
  7. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Die meisten Zoonosen werden nur dann für Menschen gefährlich, wenn sie eh schon ein geschwächtes
    Immunsystem haben (trifft z.B. zu beim Mycobacterium avium). Campylobacter und Klebsiellen können auf
    diese Art leichte Magen-und Darmprobleme auslösen;ähnliches trifft zu bei Salmonella enteritidis und typhimurium
    und Yersinien). Dann wären noch die Orthomyxoviren (klassische Geflügelpest) und die Paramyxoviren (atypische
    Geflügelpest) zu nennen-rufen bei immungeschwächten Menschen leichte Grippesymptome hervor (und allgemeine
    Panik-wie man im Moment wieder mal bei den Tierquäler-Chinesen sieht 8( 8( ).
    Bei den Pilzen können Hautpilze wie Trichophyton übertragen werden
    Allgemein ist es aber so,daß die Ansteckungsgefahr bei der Erkrankung eines einzelnen Papageis wesentlich
    geringer ist, als z.B. in großen Geflügelbeständen. Uns natürlich besteht auch Ansteckungsgefahr bei Wildfängen-selbst
    schuld, wer einen Wildfang kauft!
    Und was die Vogelhalterlunge betrifft-da kann ich aus eigener Erfahrung sagen:manchmal morgens etwas lästig,aber
    man kann damit leben.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo spatz,

    > Und was die Vogelhalterlunge betrifft-da kann ich aus eigener Erfahrung sagen:manchmal morgens etwas lästig,aber man kann damit leben.

    Das mag ich nun kaum glauben... Meine Frau ist ja leider allergisch gegen den Federstaub der Grauen (die Biester müssen wohl weg, leider). Und es hat verschiedene Roentgen- und CT-Untersuchungen gebraucht, um festzustellen, dass es zum Glück keine Vogelhalterlunge ist.

    Wenn es tatsächlich eine Alveolitis gewesen wäre, hätten wir die Viecher _sofort_ abgeschafft. Soweit ich es verstanden habe, ist eine Alveolitis jedes mal beim Kontakt mit Vögeln eine 'kleine Lungenentzündung', die das Lungengewebe irreversibel schädigt. Das kumuliert über die Jahre hinweg. Und da die Anzahl der menschlichen Lungenbläschen endlich ist, sollte man die IMHO nicht nach und nach kaputt machen. Sonst kann das böse Ende (bzw. Kurzatmen) nach einigen Jahern nachkommen ;-(

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  10. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ist mit der Zeit chronisch geworden-man hatte mir geraten,meine Vögel "abzuschaffen",da sich das Ganze
    zu Asthma weiterentwicklen würde. Es gibt nicht jedesmal eine richtige Lungenentzündung-die Symptome sind
    mittlerweile wie eine chronische Bronchitis;und damit kann ich leben.

    P.S.: Bei mir wurde übrigens nur ein Bluttest gemacht,dann war man sich unter den Ärzten einig.
     
Thema: Welche Krankheiten sind auf den Menschen übertragbar?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelkrankheiten auf menschen übertragbar