Welche Papageienart passt zu uns?

Diskutiere Welche Papageienart passt zu uns? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, mein Freund und ich überlegen schon seit längerem uns Vögel anzuschaffen. Jetzt ziehen wir nun zusammen und in unsere neuen Wohnung...

  1. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hallo,

    mein Freund und ich überlegen schon seit längerem uns Vögel anzuschaffen. Jetzt ziehen wir nun zusammen und in unsere neuen Wohnung bietet sich ein Platz besonders an. Es ist eine Ecke die praktisch aus der Wand nach außen herausragt, wie ein Dreick. An beiden Seiten gefinden sich Fenster, sodass die Vögel schön viel Licht bekommen.
    Die Ecke ist auch denke ich groß genug, jeder Schenckel 1,30m. Wir haben auch schon einen passenden "Käfig" gefunden. Richtig groß und auch so in der Eckform.

    Generell ist die Wohung recht groß und sehr hell. Nun aber zu meiner eigentlichen Frage. Welche Vogelart würde denn zu uns passen? Die Vögel sollten nicht zu klein sein, aber was noch viel wichtiger ist, dass sie zahm werden. Welche Arten sind besonders zahm?

    Wir hatten an Graupapageien gedacht sind uns aber nicht sicher ob wir diesem auch gerecht werden können.

    Wie sieht es auch mit Pfirsichköpfchen? Werden diese zahm?

    Danke schon mal im voraus.
    Lagarero
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zugeflogen, 5. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2005
    Zugeflogen

    Zugeflogen Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    7.873
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Westfalen
    hallo,

    habt ihr schon erfahrung mit der haltung von papageien ?
    ich denke ein graupapagei oder eine ähnliche großpapageienart ist in diesem fall weniger geeignet, denn diese tiere sind sehr zeitintesiv.

    ich würde in eurem falle vielleicht mit nymphensittichen beginnen.

    ob ein vogel zahm wird oder nicht, liegt zum einen ander zeit, die ihr mit dem vogel verbringen könnt und zum anderen am vogel selber. jeder vogel wird unterschiedlich intensiv und unterschiedlich schnell zahm - oder auch nicht.


    wie sieht es in euer nachbarschaft aus ( wohnen bei euch mehrere parteien in einem haus, oder seit ihr alleine), denn nachbarn sind oft ein problem. oft sind die ersten wochen und monaten recht einfach, wenn dann aber der ein oder andere nachbar merkt, dass die vögel doch laut sind und auch nerven können, kann das zu problemen führen.(wäre vielleicht auch mit dem vermieter abzuklären).

    ansonsten schaut doch einmal ins nymphensittichforum unter http://www.vogelforen.de/forumdisplay.php?f=14

    wie ist das mit wellensittichen ? http://www.vogelforen.de/forumdisplay.php?f=11

    das agapornidenforum ( zu den agaporniden gehören auch die pfirsichköpfchen) findet ihr hier:
    http://www.vogelforen.de/forumdisplay.php?f=164
     
  4. #3 Andrea 62, 5. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Dezember 2005
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

  5. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Vielen Dank für die Tipps. Hmm... Wir hätten halt schon lieber etwas größeres als Wellensittiche, auch möchten wir viel Zeit mit den Tieren verbringen und sie nicht nur als "Wohungsdekoration" *g*. Denn was ist denn anfangen? Die Tiere leben ja doch ein paar Jahre und da wir sie nicht mehr abgeben wollen würden um uns was "anspruchsvolleres" anzuschaffen, möchten wir gleich die "Traumvögel". Und einen ganzen Zoo können wir auch nicht aufnehmen ;)

    Mein Freund hat mal Wellensittiche gezüchtet und hat Erfahrungen mit Vögeln, ich bin allerdings absoluter Neuling.

    Mit den Nachbarn ist es schon abgesprochen, sowie auch mit dem Vermieter.


    @Andrea 62
    Ja, der Eckkäfig ist schon richtig, nur viel größer als der den Du gelinkt hast.
     
  6. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    ich habe keine ahnung von rosakakadus, finde die aber wunderschön. vielleicht lest ihr euch mal im kakaduforum dazu etwas durch. die sind sicher auch sehr anspruchsvoll, wie alle papas. ich hab aber mal ein pärchen von denen gesehen und fand die faszinierend.
    mir fiel das nur bei dem begriff "traumvögel" ein - sie wären meine traumvögel. aber laß dass nicht meine beiden hören:-))
     
  7. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    und bevor ichs vergesse: hallo erstmal und schön, dass ihr euch vorab informiert und gleich eine paarhaltung wollt! :zustimm:
    und auch gut, dass ihr wißt, dass ihr euch langfristig bindet und die tiere evt. für jahrzehnte zur familie gehören.
    ihr werdet schon die passenden vögel finden. denn eigentlich sind alle papageienarten schön:-)
     
  8. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Oh wie lieb, danke für die netten Worte. Ja, wir werden uns richtig viel Mühe geben, damit sich unsere neuen Familienmitglieder richtig wohl fühlen.

    Denn ich kenne das schon von zu Hause aus, ein Tier war bei uns schon immer ein vollwertiges Familienmitglied und wir würden NIE wieder eins hergeben, es sei denn aus wirklich dringender Not. Ist aber zum Glück noch nie passiert. Man sucht sich ja auch kein Kind aus, und schiebt es ab, wenn es ein bisschen schwieriger ist.

    Aber wir informieren uns halt lieber ausgiebig im voraus, damit es von Anfang an gut geht, und das Risiko so gering wie möglich gehalten wird.

    Lg
    Elina
     
  9. Molukke

    Molukke Guest

    Hi Lagarero,

    schön, dass ihr euch vorher informiert. Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich vorher darüber klar zu sein, dass ein Tier auch ein Familienmitglied wird und eben "bis das der Tod uns scheidet" bei uns bleiben sollte - mit allen Konsequenzen.

    So habe ich es auch gehandhabt - allerdings leider nur einen Kakadu erstanden. Das lag am Platz - und am Geld. Später kam dann der Nachwuchs und meine Angst um das Leben meiner Henne. (Eine Bekannte hatte gerade einen Kakadu verloren - niedergemetzelt von einem anderen Kakadu.)

    Meine Lady ist für mich der "Sonnenschein" und hat - laut meinem Mann - bei mir den ersten Stellenplatz. Sicher ist es nicht so, aber sie steht wohl mit Mann und zwei Kindern gleichauf. Ich selbst hatte vorher keinen Vogel, mein Mann einen Welli und seine Eltern einen Grauen. Aber mit viel Liebe und Einsatz sowie Verständnis für den Vogel kann man meiner Meinung nach auch als unerfahrener Vogelfreund einen Großpapageien halten. Meiner war von Anfang an nie im Käfig, nur zur Transportzwecken oder in der Ferienwohnung, wenn wir weg waren. Ich möchte auch nicht im Gäste-WC leben....

    Allerdings müsst ihr euch fragen, da ich euer Alter nicht kenne, wie es wird, wenn ihr evtl. Kinder bekommen würdet. Abgesehen davon, dass größere Vögel auch mehr Kosten verursachen. Meine ist zur Zeit krank und ich habe dieses Jahr einen schönen Urlaub in sie "investiert" - aber für mich ist sie unbezahlbar und ich würde mich eher vom Auto trennen oder auf Urlaub verzichten. Ihre Krankheit erfordert einen straffen Zeitplan, der mich etwas einschränkt - was ich nicht so empfinde - nur die restliche Familie.

    Absehen davon ist es sicherlich einfacher, kleinere Vögel auch mal während eines Urlaubs in Pflege zu geben. Und bedenkt auch die unterschiedliche Lebenserwartung des Neulings. Ein Grauer wird locker 60 - 80 Jahre alt.

    Aber alles in allem: Vögel - für mich Kakadus - sind etwas einmaliges und man sollte sich genau überlegen, ob man ihnen die Gefangenschaft auch wirklich so angenehm wie möglich machen kann und will - mit allem was dazu gehört.

    Schaut euch am besten die Vögel in einem Vogelpark an, z. B. der Vogelburg im Hochtaunus in Weilrod. Da findet ihr sicherlich raus, welche euch gefallen.

    Echt toll von euch, sich vorher so informieren! Teilt uns doch mit, wie ihr euch entschieden habt!

    Alles Gute für euch!

    Liebe Grüße

    Chris
     
  10. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hallo Chris,

    Kinder werden wir in den nächsten Jahren keine bekommen, und wenn irgendwann, dann nur "neben" und nicht auf Kosten der Tiere (haben schon einen Hund und ein Pferd). Der Hund ist aber absolut verträglich, haben wir auch schon getsetet.

    Klar werde ich euch auf dem Laufenden halten, aber es kann noch etwas dauern, denn wir möchten nichts überstürzen. Am liebsten möchten wir die Babys kurz nach dem Schlüpfen schon aussuchen und sie dann besuchen kommen, bis wir sie dann mitnehmen können. Und mit Fotos dukommentieren wie sie sich entwickeln.

    Manche halten uns schon für verückt, weil wir uns da so viel Mühe mit machen, aber mir macht es Spaß. Am Samstag waren wir im Zoopalast gewesen und haben da schon mal bisschen geschaut.
     
  11. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    ne, hab ich gar nicht gewagt zu schreiben eben, weil dann alle gleich wieder sagen: VERANTWORTUNG, VERANTWORTUNG, VERANTWORTUNG! aber ihr seid ja verantwortlich:-) denn ich finde dieses planen und träumen vor so einer anschaffung auch ganz toll. geht mir gerade so mit meinem neuen kletterbaum.

    denn nur weils auch spaß macht, heißt es ja nicht, dass man blind und planlos ist:-)

    willkommen bei den papageienverrückten!!!!
     
  12. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Wie heißt es so schön, Vorfreude ist die schönste Freude!Ich glaub mich packt der Papageienvirus....

    Muss aber schon sagen, dass mir vieles ganz neu war, denn was man so aus der Umgebung kennt, kleine Käfige, Tiere meistens alleine, kaum Freiflug... ne, so nicht.

    Wenn man alles richtig machen möchte kommt doch eine ganze Menge hinzu und es ist nicht einfach..
     
  13. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    wenn man's rein ökonomisch sieht, zahlt man bei der papa-haltung wirklich "drauf". und dann die zeit und die sorgen und die mühen...

    und ist ne voli wirklich jemals sauber?:-) man kann doch rund um die uhr mit seinen vogel zu tun haben, wenn mal will:-)

    aber was man zurückbekommt ist unbezahlbar:-))
     
  14. Molukke

    Molukke Guest

    Hi,

    ja, stimmt absolut: Was man zurückbekommt ist unbezahlbar, unvergesslich und unvergleichbar! Ich möchte keinen Tag der letzten 20 Jahre missen (höchstens die, an denen wir getrennt waren wegen Urlaub).

    Ich habe auch einiges gelesen und gehört, vor allem aber leider auch, dass es manchmal vorkommt, dass zwei junge Geier sich gut verstehen, was sich aber nach der Geschlechtsreife halt auch ändern kann. Vielleicht solltet ihr euer Augenmerk nicht nur auf die ganz jungen Geier richten - je nach Art. Kann mir nicht vorstellen, dass man dann leichten Herzens einen abgeben würde und gegen einen anderen eintauschen würde. Sicherlich wollt ihr auch nur zwei Exemplare.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  15. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hi,

    auf jeden Fall nur 2 Exemplare, denn je nach Art, ist es ja auch eine ganz schöne finanzielle "Belastung". Da ist man bei 2 Jungen doch locker bei 1000 € dabei...
     
  16. Maximama

    Maximama Maxi-Taxi

    Dabei seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Sehr lobenswerte Einstellung! Find ich toll :zustimm:

    Habt ihr euch schon mal über Maximilianpapageien informiert? Sind super süße, liebe, aufgeweckte, wunderschöne, freche und verspielte Gesellen (ich bin total unvoreingenommen, merkt man, gell? :D ). Außerdem sind sie vielleicht nicht gaaanz so kompliziert und sensibel wie z. B. Kakas, Graue oder Amazonen. Kannst ja mal ins Unterforum "andere Papageien" schauen, da sind einige von den Kerlchen in Bild und Text vorgestellt.
     
  17. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Zeitintensiv sind diese Tiere mit Sicherheit, ist was anderes, als Sittiche, die gerne auch mal nur unter sich in ihrem Schwarm sind.
    Habs ja Anfangs auch nicht geglaubt, mich aber schnell nach Einzug der Grauen bei mir eines Besseren belehrt.

    Nix für Ungut @ zugeflogen -- aber wenn man sich vorher gründlich informiert, was da auf einen zukommt und dem auch gerecht werden kann, steht auch dem Anfänger eine Papageienhaltung nicht im Wege -- schließlich hat jeder von uns mal seinen ersten gehabt und ist mit der Aufgabe gewachsen. Erfahrung im Umgang mit dem Tier kann man sowieso nur machen, wenn man ein solches auch hält.
     
  18. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo,

    warum müssen es denn unbedingt Babyvögel sein ? Es gibt genügend Abgabetiere, die sich auch für Anfänger "eignen", d.h., nicht abgegeben werden, weil eine Verhaltensstörung vorliegt, sondern aus familiären, zeitlichen oder finanziellen Gründen. Oder wegen Zuchtaufgabe, oder weil sich der Vorbesitzer doch nicht ausreichend vorab informiert hat und die Vögel dann nicht seinen Erwartungen entsprechen ?

    Sämtliche meiner Geiers sind Abgabevögel. Ich bin damit nicht schlecht gefahren, obwohl ich jetzt auch nicht unbedingt massenhaft an Erfahrung mit Papageien aufweisen konnte und im Gegenteil - mir hat der Vorbesitzer sogar schon Arbeit abgenommen: die zutraulichere Hälfte meines Amazonenduos ist sogar einigermaßen erzogen und hört recht zuverlässig (soweit man das bei Papageien so hinkriegen kann) auf ein "nein", wenn er was verboten bekommt....
     
  19. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    @Kuhebi

    Wir möchten Junge Papageien haben, weil wir da einfach die Gewissheit haben, dass sie keine "schlechten Erfahrungen" gemacht haben und weil wir die kleinen bei ihrer Entwicklung beobachten möchten, wie sie reifen und erwachsen werden. Mit uns zusammen.

    @all

    Sodele, momentan haben wir vor folgende Arten rausgesucht um sie näher zu betrachten: Mohrenkopfpapageien, Schwarzohrpapageien, Hahns Zwergaras sowie Maxis ;)

    Wenn jemand gute Infoseiten zu diesen Arten kennt, als her damit ;)
    Außerdem werde ich mich morgen in die Bücherrei begeben und ein paar Bücher ausleihen.

    Mein persönlicher Favorit sind bisher die Zwergaras :)

    Und noch eine allgemeine Frage: Welche Auzuchtmethode bevorzugt ihr? Handaufzucht oder die natürliche Art bei den Elterntieren? Also rein von meinem Gefühl her, bin ich eher gegen die Handaufzucht. Denn dabei wird das Tier doch völlig entartet? Kaspar-Hauser Küken sind das dann doch... Ganz ohne Prägung auf die Eltern.

    Und wie ist es dann bei der Mischform? 4 Wochen bei den Eltern und dann Handaufzucht? Denn das erscheint mir eigentlich recht logisch. Die Elternprägung erfolgt ja in der sensiblen Phase, wann ist die Prägephase bei Papageien?

    Lg
    Elina
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Handaufzucht ohne Not verbietet sich selber wenn man sich mal in die Tiere hineinfühlt...... ich würde doch ein Menschenbaby auch nicht nach nur kurzer Zeit bei seinen Eltern im Internat groß werden lassen...in der Hoffnung , daß es dann später "richtig" funktioniert.
    Und nur aus diesem Grund werden doch HA praktiziert (ich rede natürlich nicht von HA , die gemacht werden , weil die Eltern sich nicht richtig kümmern)
    Kommerzielle HA wird doch einzig und allein zum "Wohle des Menschen" gemacht....die Vögel profitieren jedenfalls nicht davon.
    Zudem kann grade bei größeren Arten die HA zu Problemen führen wenn die Tiere geschlechtsreif werden.....viele Abgabetiere werden genau dann abgegeben (und das zudem oft eher unter dem marktüblichen Preis) ....beworben als zahm und evtl. "sogar" sprechend ,weil die Besitzer mit einem völlig respektlosen weil handaufgetzogenem Beißer nicht mehr zurecht kommen....und Großpapaschnäbel können echt zu Tränen führen.....schau Dir mal die Anzeigen in den entsprechenden Blättern an! Das wird von den Züchtern die kommerz.HA betreiben leider oft nicht erwähnt.....wäre ja auch blöd von ihnen,denn sie wollen die Vögel ja zu einem hohen Preis verkaufen.
    Lies doch mal in den Foren die die von Dir favorisierten Vögel behandeln die Threads die sich damit beschäftigen.....dann wirst Du sicher die richtige Wahl treffen.
    Ich finde es übrigens ein ungleich tolleres Gefühl wenn eine Naturbrut freiwillig ihre Angst vor mir verliert und mich besucht als ein HA-Pieper der keine Wahl hatte.
    Ich habe "nur" Nymphen (4) und eine Not-Handaufzucht dabei ,die anderen 3 sind Naturbruten.....da ist es sicherlich deutlich Zeitaufwendiger bis sie keine Angst mehr haben ....aber wenn ich keine Zeit für sie aufwenden wollte, bräuchte ich sie auch nicht zu halten!
     
  22. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    "kaspar-hauser"-küken! guter begriff. ich habe elternaufzuchten, weil ich es einfach auch "süß" finde, wenn die küken eine bindung zu ihren eltern aufbauen. die soll ja sogar ein leben lang anhalten...

    außerdem ist es wirklich ein toller moment, wenn man merkt, dass einem eine nb vertraut!

    ich glaube aber, dass es keine bücher gibt, die so gut über eure wunschvögel unterrichten wie hier das forum. vielleicht dort mal einen thread nach passender literatur setzen?
     
Thema:

Welche Papageienart passt zu uns?

Die Seite wird geladen...

Welche Papageienart passt zu uns? - Ähnliche Themen

  1. Gouldamadine und Zebrafinken passt zemma oder nicht im gleiche käfig

    Gouldamadine und Zebrafinken passt zemma oder nicht im gleiche käfig: "Gouldamadine und Zebrafinken passt zemma oder nicht im gleiche käfig" Ich habe zwei gouldamadine und zwei zebrafinken im gleiche käfig ist...
  2. Neue Papageienart auf mexikanischer Halbinsel Yucatan entdeckt

    Neue Papageienart auf mexikanischer Halbinsel Yucatan entdeckt: Neue Papageienart auf mexikanischer Halbinsel Yucatan entdeckt. 1. Juli 2017, 20:53 Spezies dürfte sich vor rund 120.000 Jahren aus einer...
  3. Neuer Sittich - welches Alter passt am Besten?

    Neuer Sittich - welches Alter passt am Besten?: Hallo! Leider geht es einem meiner Glanzsittiche überhaupt nicht gut, er war jetzt eine Woche lang in einer Tierklinik, aber ihm ging es von Tag...
  4. Weil's grad so passt... :)

    Weil's grad so passt... :): Hallo zusammen, ich habe mich 2016 wie schon in manchem Jahr davor immer wieder mal an's Vogelbestimmungs-Board gewendet, wenn ich mit meinem...
  5. Welcher Vogel passt zu mir?

    Welcher Vogel passt zu mir?: Hallöchen, liebe Community :0- Ich bin gerade ganz neu hier in diesem Forum. Ich freue mich schon, meine erste Frage zu stellen. :+party:...