Welche Rosellaart?

Diskutiere Welche Rosellaart? im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, bin neu hier und habe eine Frage. Welche Rosellaart ist für einen Anfänger besser geeignet: ein "normaler" Rosella oder ein...

  1. Alex88

    Alex88 Guest

    Hallo, bin neu hier und habe eine Frage.

    Welche Rosellaart ist für einen Anfänger besser geeignet: ein "normaler" Rosella oder ein Blasskopfrosella? Könnte ja sein, dass sie sich nicht nur im Äußeren unterscheiden.

    Gruß
    Alex88
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Hallo,

    kommt darauf an was Du damit vor hast.

    Nachzüchten lassen sich beide Arten sehr gut, nur die Blaßköpfe sind noch agressiver wie normale Rosellas.

    Müssen auf jedenfall eine Voliere für sich alleine haben.
     
  4. Alex88

    Alex88 Guest

    Hallo,

    danke für die Antwort. Wie meinst du das, dass Blassköpfe noch aggressiver sind als normale. Sich selbst gegenüber, also Vogel gegen Vogel oder auch gegen das Herrchen?

    Züchten möchte ich zuerst nicht. Da habe ich auch noch ein bisschen Zeit. Ich wollte es nur für die Haltung wissen (also "Platzbedarf" und so).

    Und noch was: Ich hätte die Möglichkeit, von einem Züchter einen Misch aus beiden zu bekommen. Sollte ich davon die Hände weglassen oder kann ich die mir ohne schlechtem Gewissens kaufen, wenn es soweit ist?

    Gruß
    Alex88
     
  5. #4 Glitzerchen, 4. April 2007
    Glitzerchen

    Glitzerchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    In der Brutzeit können Rosellas recht aggressiv werden. Gegen andere Vögel in jedem Fall. Hin und wieder (wie bei mir) auch gegen den Menschen.
    Mein Männchen hat so ein ausgeprägtes Revierverhalten, und Beschützerinstinkt, dass er uns ( jede Person im Haushalt) attackiert.
    Aber ich denke das sind Ausnahmen. Aber man kann sie nur Paarweise halten.
    Zumindest in einer kleinen Voliere. Wenn man eine sehr große Außenvoliere hat klappt es wohl auch mit mehreren Pärchen. Aber da bin ich kein Fachmann.
    Ich halte nur ein Paar im Haus.
    Ich habe noch (räumlich getrennt) ein Wellipaar. Und einmal ist es passiert, dass die Wellis ausgebüchst sind. Sie flogen in den Wohnbereich zu den Rosellas. Und ein Welli lief auf der Voli der Rosellas rum, weil er sehr interessiert war. Mein Rosella-Männchen hat in aller seelenruhe versucht dem Welli von unten die Zehen abzuknipsen! 8o
    Ich bin natürlich sofort eingeschritten. Aber Rosellas verstehen echt keinen Spaß in der Hinsicht.
    Und bei den Blaßkopfrosellas soll die ganze Sache noch ausgeprägter sein. Also manchmal glaube ich fast da ist mal ein Blaßkopf "mit bei" gewesen.

    Von diesen "Mischungen" halte ich persönlich nichts.
     
  6. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Hallo,

    ich halte auch nichts von Mischlingen. Es gibt wirklich genug Mutationen, da frage ich mich warum man noch Mischlinge züchten muss. Ich züchte selbst Mutationen, aber man sollte schon auf die Reinhaltung der Art achten.

    Kann solche Züchter nicht verstehen, was sie damit erreichen wollen.
     
  7. Alex88

    Alex88 Guest

    Danke für die Antworten. Wenn, dann nur reinrassige. Alles klar. Wenn man von den Angriffen absieht, welche sind besser geeignet?
     
  8. Alex88

    Alex88 Guest

    Verzeihung, nochmal was: Welche Holzarten sind beim Freiflug besonders beliebt? Vielleicht Eiche?
     
  9. samy

    samy Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    welche Rosellas

    Hallo, ich habe ein Blaßkopfpaar. Zuerst mit Nymphen in einer Zimmervoliere. Der Blaßkopfhahn hat dort die Nymphen ständig gejagt und das schon vor der Brutstimmung. Habe die Volieren dann getrennt, jetzt sind beide Arten zufrieden,. Haben aber gemeinsamen Freiflug mit genug Platz zum Ausweichen und meist unter Aufsicht. Das geht gut. Der Blaßkopfhahn ist jetzt in Brutstimmung und zeitweise wirklich etwas angriffslustig. Mir gegenüber nicht aber mein Mann benutzt immer eine "Käppi", um nicht attackiert zu werden. Allerdings halten wir die Vögel auch im Haus. Der Hahn läßt sich sogar füttern und ist total neugierig außerdem finde ich sie total schön von der Färbung her. Hast du dich schon entschieden? Hast du eine Freivoliere?
    Viele Grüße, Sami
     
  10. Alex88

    Alex88 Guest

    Hallo Samy,

    ich habe mich noch nicht entschieden. Ich wollte mich nur im Vornherein aufklären , welche Rosellaart am Besten zu mir passt. So Hals über Kopf entscheiden und dann jammern, weil es nicht klappt, ist nicht so mein Ding. :nene:

    Mit der Freivoliere klappt es nicht, da wir nur eine kleine Terrasse zur Verfügung haben und außerdem "neunmalklugs" als Nachbarn. Deswegen müssen die Tiere drinnen bleiben. Ich habe mich deshalb (Nachbarn) schon über mein Recht informiert und dürfte ein Paar halten ohne dass die Nachbarn was sagen können. Aber drinnen. Dafür haben die Vögel innen nochviel mehr Platz als andere mit Riesenvolieren :zwinker:. Wir haben nämlich ein großes Haus.

    Blasskopfrosellas sind wirklich sehr schön, aber: Niemals sagen, schöne Tiere, kaufe ich mir, sofort. :nene: Aber wenn du sagst, dass sie für Anfänger geeignet sind, dann sind sie so gut wie gekauft :zwinker:.

    Was hälst du von Mischlingen, nur so als Frage. Auf sittich-info.de werden die Mischlinge aufgeführt, aber nicht verteufelt. Ich schaue selbstverständlich nach reinen Blassköpfen.

    Gruß
    Alex

    PS: Was für ein Roman! :zwinker:
     
  11. Richard

    Richard Guest

    Hallo Alex,

    von Mischlingen halte ich gar nichts. Nimm sie nicht auf und unterstütz den Züchter nicht damit. Er wird nämlich froh sein, seine Hybriden los zu sein (am Besten noch für gutes Geld :+schimpf ), mit denen kann er nämlich nicht weiter züchten...
     
  12. Alex88

    Alex88 Guest

    Hi Richard,

    selbstverständlich werde ich die Finger von den Mischlingen lassen. Ich habe mich auf der von mir schon erwähnten Internetseite nach Züchtern erkundigt und einen Züchter von REINEN Blassköpfen gefunden. Ich werde, wenn es soweit ist, mich dort erkundigen. Wollte nur die Meinung von anderen wissen und so eine Reaktion (:+schimpf) sagt mehr als tausend Worte ;).

    Gruß
    Alex
     
  13. samy

    samy Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch "Anfänger" (habe seit gut 2 Jahren Vögel). Anfängervögel wären Nymphensittiche, die möchtest du aber wahrscheinlich nicht. Der Blaßkopfhahn war mir von einem Züchter mehr oder weniger untegejubelt worden und ich war zeitweise zugegebenermaßen schon fast etwas überfordert, zumal es anfangs nur der Hahn war, den ich laut Züchter ohne weiteres zu den Nymphen setzen sollte. Mit denen konnte er aber nichts anfangen, und hat sie wie schon gesagt immer von den Futternäpfen und Sitzplätzen verjagt. Irgendwie hat er einen genervten und gelangweilten Eindruck gemacht. Deshalb habe ich für ihn eine Henne besorgt. War gar nicht einfach, weil Blaßköpfe bei uns in der Gegend sehr rar sind. Mußte mehr als 100 km fahren. Dann gab es erst mal Zoff mit der Henne und natürlich mit den Nymphen. Mußte dann die Volieren trennen. Jetzt sind alle zufrieden. Blaßköpfe sind mittlerweile unzertrennlich. Sind aber ehrlich gesagt keine einfachen Vögel, eben wegen dem Beißen (meine Tochter kann sich auch nur mit Mütze nähern) und wenn mal jemand anders füttern muß, geht das nur mit Außenfütterung. Der Hahn verteidigt einfach sein Revier und paßt auf die Henne auf. Mich hat er komischerweise als Chef akzeptiert, habe auch keine Angst vorm Beißen, was er ab und an doch mal versucht aber halt nicht mit soviel Nachdruck, dass es weh tut. Es sínd kluge Vögel, unheimlich neugierig aber erst mal sehr, sehr scheu. Ich würde meine nie hergeben, nachdem jetzt alle Gegebenheiten ok sind und ich mit den Vögeln klarkomme. Aber wenn ich nochmal die Wahl hätte, würde ich echt unkompliziertere Vögel nehmen. Die Nymphen sowieso, die sind total einfach in der Haltung und null aggressiv. Dann vielleicht Stanleys. Blaßköpfe sind, soweit ich jetzt weiß am schwierigsten. Ich weiß im Moment nicht, wie lange die Phase andauert. Vielleicht ist das nach der Brutzeit anders. Die Henne ist erst sein November bei uns und noch wahsínnig scheu. Wie kommst du denn auf die Blaßköpfe? Willst du die in deinem Haus frei fliegen lassen? Die sind immer am Knappern (Türen, Tapeten, Pflanzen...) Am besten ist es in einer großen Voliere mit vielen Ästen und Gräsern im Sommer. Viel Glück noch bei deiner Entscheidung!
     
  14. Alex88

    Alex88 Guest

    Hallo Samy,

    ich wollte sie schon frei fliegen lassen. Ich hätte sie aber nicht ganz ins Haus gelassen. Ich hätte auch einen "Abstellplatz" im Keller. Dort ist es schön warm obwohl keine Heizung dort ist. Liegt daran, dass dort die Heizungsrohre durchlaufen. Da sind auch nur Betonwände. Ich stelle mir schon vor, dass den beiden da fliegen gefallen würden ca. 8 * 4 m. Bei mir ist ein Züchter 30 min entfernt.

    Ich bin auf die Blassköpfe indirekt durch meine Schwester gekommen. Vor 2 Jahren fing es bei mir an, eigene Tiere zu halten. Also Tiere, um die nur ich mich kümmer'. Viele Wege führen nach Rom. Erst wollte ich Terrariumtiere, dann Fische und dann sagte meine Schwester, dass sie in einer Zoohandlung Rosellas gesehen hatte. Ich habe mich ins Internet begeben und Infos gesucht. Dann sah ich eben die Blassköpfe. Und so keimte dann der Wunsch nach diesen Vögeln.

    Also du würdest von Blassköpfen abraten?

    Gruß
    Alex
     
  15. #14 Glitzerchen, 7. April 2007
    Glitzerchen

    Glitzerchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich kann sie als Anfängervögel auch nicht unbedingt empfehlen. Wie schon gesagt, ich habe 2 Rosellas. Und das Männchen ist sehr aggressiv. Mir persönlich macht es keinen Spaß, den Futterwechsel mit Handschuhen zu tätigen und immer aufpassen zu müssen dass er im Freiflug meine Kinder nicht attackiert.
    Das säubern des großen Käfigs ist sehr schwierig. Dabei werde ich immer gebissen. In den Nacken, oder ins Gesicht! Und es sind "normale" keine Blasskopfrosellas!
    Könnte ich die Zeit zurückdrehen... ich hätte sie nicht genommen! Nun sind sie da, und wir kümmern uns um sie so gut es geht. Aber Spaß macht es mir kaum!
    Spaß habe ich mit den beiden Wellis! So doof sich das anhört! Die zwei sind die reinsten Clowns, man kann ohne Ende lachen, und sie sind nicht aggressiv.
    Die halte ich räumlich getrennt von den Rosellas.
    Wellis sind nicht jedem sein Ding. Viele Leute wollen halt was "Besonderes". Aber das ist nicht immer der beste Weg!
     
  16. #15 selinamulle, 7. April 2007
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo,
    also ich habe seit 22 Jahre Plattschweifsittiche und züchte diese. Davon ist noch nicht ein Vogel gegenüber dem Menschen aggressiv geworden und hat angegriffen. Die Aggressivität untereinander (die verschiedenen Plattschweifsittiche) ist etwas anderes was durchaus vorkommt. Lediglich wenn ich einen Vogel mit dem Käscher fange und in die Hand nehme hat auch schon mal einer gebissen. Aber das ist ja auch "normal" das er sich wehrt...
    Die Volieren betreten und Füttern, Sauber machen etc. dabei greift kein Plattschweifsittich an...

    Gruß
    Siegfried
     
  17. Alex88

    Alex88 Guest

    Hallo,

    bei diesen verschiedenen Meinungen sollte man wirklich zu einem echten Züchter gehen. Dort kann man dann die Vögel beobachten. Vielleicht ist dann ein Pärchen dabei, dass einen neugierig beobachtet aber nicht aggressiv gegenüber einem ist. Dort kann man dann bestimmt die Vögel rauslassen, die man sich ausgesucht und beobachten, was passiert, oder?

    Gruß
    Alex
     
  18. #17 selinamulle, 7. April 2007
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Alex,
    also die Vögel bei uns rauslassen würde ich keinem erlauben... Jedoch hab ich es noch nie erlebt, dass ein Plattschweifsittich einen Menschen angegriffen hat... Selbst unsere Kids sind mit den Vögel mehr oder weniger in Kontakt, gehen mit füttern (unser Junior versuchts unerlaubter Weise auch mal alleine (er ist knapp 3 Jahre alt)) Und das ein Vogel aggressiv wird (aus welchen Gründen auch immer) kann denke ich bei Wohnungshaltung bei jeder! Art passieren. Meine Tante hat z.B. einen Nymphensittich gehabt und der ist auf meinen Onkel und mich regelmäßig losgegangen und hat ins Ohr gebissen dass es blutete...

    Und dann kam ich vor 6 Jahren zum ersten Mal zu meinem jetzigen Ehemann und der sagte mir ich solle den Orangehaubenkakadu mal ruhig anfassen, der macht nix ;-) (macht sie auch wirklich nicht, aber das hab ich damals nicht geglaubt...)

    Wir haben im Keller auch Volieren und das funktioniert ohne Probleme... Wenn Du keinen Kuschelvogel haben willst, sind die Plattschweifsittiche schon sehr schön. In der Voliere wird Dich kein Vogel angreifen, da haben sie genug Ausweichfläche und werden auf jeden Fall eher wegfliegen als angreifen!

    Wo kommst Du denn her Alex?

    Gruß
    Sabine
     
  19. samy

    samy Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal, also ich würde an deiner Stelle Nymphen oder Stanleys oder so etwas nehmen. Blaßköpfe sind, soweit ich mittlerweile weiß, die aggressivste Sittichart. Warum willst du dir das antun? Ich denke du hättest von einer anderen Art mehr. Mein Hahn ist teilweise mit der Hand aufgezogen worden und deshalb halbzahm. Die Henne ist sehr scheu und wird nie zahm werden. Meine Nymphen sind viel einfacher und zeigen keinerlei Aggression uns Menschen gegenüber. Die streiten nur um Futter oder Schlafplätze oder so. Ich hatte Zeiten, da hätte ich die Blaßköpfe am liebsten abgegeben, weil ich mit dem Wesen nicht klar kam und erst lernen mußte, dass das Treiben der Henne ein normales Verhalten des Hahnes ist, dass man keine Nymphen mit Blaßköpfen in einer Voliere halten kann und wie man sich (im Falle meines Mannes und meiner Kinder) vor Bissen schützt. Es kommt auch darauf an, welche Erwartung du an deine künftiges Zusammenleben mit den Vögeln hast. Willst du sie nur beobachten oder einen Kontakt als Mensch zu den Tieren aufbauen.
    Viele Grüße, Sami
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. samy

    samy Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Was ich dir noch schreiben wollte, das mit der Aggressivität, hat sich erst nach Monaten eingestellt. Das siehst du nicht beim Aussuchen, wenn du beim Züchter bist. Es hängt mit der Brutstimmung zusammen glaube ich.
     
  22. Alex88

    Alex88 Guest

    Hallo,

    @ selinamulle: Ich komme aus Heidelberg (BaWü).
    Im Freiflug können sie doch auch ausweichen (fast noch besser), oder? Und im Freiflug, so kommt es mir teilweise vor, werden die Vögel zu "tierischen" Stukas. Oder bilde ich es mir bei gewissen Kommentaren nur ein? Kommt bestimmt auch auf den Charakter des Vogels an!

    @ samy: Ich möchte die Tiere halten und beobachten. Das Vögel keine Tiere zum Kuscheln sind, das war mir schon die ganze Zeit klar. Wenn ich nach diesen "Kuscheltieren" suchen würe, würde ich bei der Nagerabteilung stehen bleiben. Das mit dem Lernen: Ich muss es, so scheint es mir, nicht lernen. Also Plattschweifsittiche alleine halten. Das steht nämlich auf jeder Internetseite. Ich würde es auch von Anfang an "entschärfen", da ich nur ein Paar halten würde. Mehr brauch ich, zumindest im Moment, nicht.

    In absoluter Sicherheit wird man bei KEINEM Tier leben.

    Gruß
    Alex

    PS: Selinamulle: Wie seid ihr auf diesen Nickname gekommen, wenn ich fragen darf?
     
Thema:

Welche Rosellaart?