Welcher Agapornide, Zwergpapagei o. Sittich kann halbwegs artgerecht gehalten werden

Diskutiere Welcher Agapornide, Zwergpapagei o. Sittich kann halbwegs artgerecht gehalten werden im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Vogelfreunde, auf meinem Teneriffa Urlaub habe ich mich mit dem Papageien-Virus im Loro Parque angesteckt. Da mir die Papageien dort den...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Freefloh

    Freefloh Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vogelfreunde,
    auf meinem Teneriffa Urlaub habe ich mich mit dem Papageien-Virus im Loro Parque angesteckt. Da mir die Papageien dort den schönsten Tag meines Urlaubes geschenkt haben, da ich bei ihnen mal total abschalten konnte. Bin ich nun ganz sporalisch auf der Suche nach evtlen Schützlingen für mich.
    Da der Tierschutz für mich einen sehr hohen Stellenwert besitzt und ich im Internet nicht wirklich fündig werde, wende ich mich nun an euch.

    Meine Vorstellungen im allgemeinem:
    - meine Vogelfreunde sollen unter halbwegs artgerechten Bedingungen haltbar sein
    - ein Kauf vom Züchter/Zoohandlung wird abgelehnt. Am liebsten wären mir Tiere aus Notstationen oder Tierheimen, wegen mir sollen keine Tiere gequält werden und umsonst sterben müssen. Dafür sorgt unsere Gesellschaft leider schon von alleine.
    - gegen ältere Tiere hätte ich nichts, denn die können nichts für ihren ehemaligen Besitzer und auch diese haben Anspruch auf ein vernünftiges Heim.
    - am liebsten wären mir 4 Tiere, da eine Paarhaltung für Schwarmtiere mir doch sehr arg wenig vorkommt. Oder täuche ich mich da????
    - auf menschliches nachgeplapper kann ich gerne verzichten ;-).

    Meine Vorstellung an meine Schützlinge:
    - um ihnen ein halbwegs artgerechten Haltung zu ermöglichen sollten sie doch nicht wirklich größer als 20cm werden, umso kleiner um so besser :-).
    - lautstärken technisch sollten sie Wohnung tauglich sein. Da sie erstens in meinem Arbeitszimmer stehen, wo ich fürs Studium lerne und ständig drin sitze und ich zweitens nur in einer Mietwohnung wohne.

    Nun die Frage an euch, da mir das Internet nich wirklich weiter hilft:
    - Gibt es Vogel-Notstationen in Berlin? Hamster und Meerschweine stellen kein Problem dar, aber für Vögel werde ich irgendwie einfach nicht fündig.

    - Welche Arten könntet ihr mir empfehlen Agaporniden, Zwergpapageien ( Meine Favoriten oder sind diese beide Arten zu lautstark) oder gibt es doch nur die Möglichkeit der Sittiche. Wellensittiche sind ausgeschloßen, finde ich persönlich nicht ansprechend.
    - Werden Vögel kastriert oder wie kann ich eine unplanmäßige Nachzucht verhindern?
    - Welche Arztkosten muss ich im Jahr einplanen.

    - Wie sieht es mit der Volierengröße aus. Laut Schutzbereich wird ein Mindestmaß von 100*50*50 (l*b*h) vorgeschrieben. Aber sind erstens die 50cm Höhe nicht zuflach und warum werden immer noch die 50*30*50 Knäste überall verkauft?
    - Als Voliere würden drei Volieren von Vogelladen.de möglich sein, welche würdet ihr mir empfehlen bzw. warum nicht? Oder gibt es bessere Volieren oder Anbieter.
    *1. Zimmervoliere S 160cm X 110cm X 50cm (l*h*b)
    *2. Zimmervoliere XS 80cm x 110cm x 50cm (kommt mir aber ziemlich klein, vor zwecks Schutzbereich)
    *3. Zimmervoliere S2 100cm x 200cm x 70cm
    - Würde die Volierengröße 4 Vögel zulassen?
    - Würde ein Zimmer mit 2,5*4,5m sprich 11,25m² als Haupt-Flugzimmer ausreichen?
    - Hat jemand Erfahrungen mit der Kombination Meerschweinen und Papageien/Sittichen? Anmerkung: die Meeries stehen im Wohnzimmer im offenem Eigenbau.

    - Wie sieht es mit der Vollierengestaltung aus? Die Agaporniden brauchen eine Höhle als Schlafplatz, müsste ich dann pro Tier eine einplanen oder reicht eine gemeinsame Höhle?
    - Ich habe nun schon schöne Bilder mit Pflanzen und Orchideen gesehen, ist dies möglich und auf was müsste ich achten.
    - Da die kleinen scheinbar UV-Licht benötigen, wieviel Watt werden benötigt und muss die komplette Volliere ausgeleuchtet sein?

    Ich hoffe das ich euch nicht mit meiner Fragenflut überfordere und würde mich sehr über Anregende Links und viel Aufklärung freuen.

    VG Norman
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Norman,

    ich bin beeindruckt, wie gut Du Dich schon erkundigt hast - das liest man nicht alle Tage bei einem Neu-User. :zustimm:

    Leider kann ich Dir jetzt aus Zeitgründen nicht so ausführlich antworten, wie ich gerne möchte - aber da kommt heute im Laufe des Tages sicher noch einiges.
    Agaporniden sind wirklich laut - ich kann nur jedem empfehlen sie sich vor der Anschaffung live anzusehen und zu hören, da das Lautstärkeempfinden immer subjektiv ist.

    Für Mietwohnung werden die Taranta Bergpapageien empfohlen - die ruhigeren Vertreter der Agaporniden. Schau Dir diese Art doch schon mal an.

    Noch auf die Schnelle: Die Brut verhindert man mit der richtigen Haltung und Fütterung. So wie man ein Pärchen mit der Fütterung auf die Zucht einstellen kann, so kann man diese auch verhindern.

    Ein böser Haltungsfehler, wenn man nicht züchten möchte/darf, wäre zum Beispiel die oben erwähnte Schlafhöhle. Leider kursiert diese Falschinformation immer noch in den Büchern und Foren. Agas sind Höhlenbrüter, und eine Höhle animiert sie erst zur Brut.

    So viel für's erste - der "Dienst" beginnt jetzt - später mehr.
     
  4. #3 IvanTheTerrible, 5. September 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    "3. Zimmervoliere S2 100cm x 200cm x 70cm" Länge, Höhe, Breite".

    Aber nur ein Paar, wobei es bei 2 Paaren möglicherweise Probleme gibt.
    Wenn man denn von tiergerechter Haltung spricht.
    Ivan
     
  5. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    super, dass du dich so gut informierst!


    Also ich habe ja zwei Tarantas (Bergpapageien), die auch zu der Familie der Agaporniden zählen. Außerdem noch zwei Schönsittiche.

    Erstmal zu meinen beiden grünen Schätzen: Den Tarantas.

    Tarantas sind sehr ruhige (vom Verhalten her) und leise Agaporniden. Sie bewegen sich weniger als Rosenköpfchen & Co. und neigen u. a. auch daher eher zur Verfettung. Sie benötigen daher ein möglichst fettreduziertes Futter. Sonnenblumenkerne sind in Wohnungshaltung ein absolutes NoGo. Anfangs saßen meine beiden Tarantas fast nur am Fenster und haben das Zimmer (ca. 13qm) kaum zum Fliegen genutzt.

    Da ich sie möglichst "naturnah" halten möchte, habe ich ihnen eine Naturstammhöhle im hinteren Zimmerteil angebracht. Tarantas schlafen in Freiheit immer, soweit möglich, in Höhlen. Im Hochland von Äthiopien, ihrer Heimat, wird es nachts sehr kalt und sie benötigen die Höhlen daher um sich warm zu halten. Das habe ich nachempfunden. Im Winter wird das Vogelzimmer auch auf bis zu 10°C kühl, es gibt also trotz Wohnungshaltung eine warme und eine kalte Jahreszeit. Klar regt eine solche Höhle auch zur Brut an. Aber das heißt ja nicht gleich, dass man unwillkürlich Nachwuchs zulässt. Es werden Eier im Schutz der Höhle gelegt und wenn man nicht völlig auf den Kopf gefallen ist, weiß man auch, wie man dafür sorgt, dass keine Küken daraus schlüpfen.

    Die Höhle wird übrigens auch tagsüber öfters mal aufgesucht (und wenn es nur zum oben drauf hocken ist) und die vorher uninteressante Zimmerecke wird nun gut genutzt - was wiederum auch für mehr Bewegung sorgt. Für mich gehören Schlafhöhle und Taranta-Paar einfach zusammen. (Kann ja jeder sehen wie er will, das ist meine Sicht der Dinge)


    Ein Vorteil der Tarantas ist sicherlich auch ihr etwas geringerer Nagetrieb. Sie haben bisher noch keine Tapete angefressen, die Holzvoliere hat kaum eine Spur von Papageien-Schnäbeln und mit ein paar frischen Weidenästen, einem Weidentunnel und Holzklötzen an den Schaukeln sind sie gut beschäftigt. Meine Schönsittiche knabbern viel, viel mehr als die Tarantas.

    Tarantas gelten als sehr zutrauliche Zwergpapageien, die schnell Vertrauen zum Halter fassen. Das kann ich absolut bestätigen. Beide nehmen Futter aus der Hand oder dem hingehaltenen Futternapf. Der Hahn (er ist übrigens älter als die Henne) kommt sogar auf die Hand, klettern den Arm hoch zur Schulter und knabbert (vorzugsweise meinem Mann) am Ohr, leckt an der Brille und will von uns gefordert werden. Wir lassen ihn dann auf Kommando aus einiger Entfernung auf die Hand fliegen. Die Henne fliegt stattdessen auf ein Stöckchen, sie ist zaghafter und skeptischer als der Hahn.

    Was noch bei Tarantas zu erwähnen sei: Sie benötigen Insekten und Wacholderbeeren im Futter. Wacholderbeeren sind auch in der Natur eines ihrer Hauptnahrungsmittel, Insekten nehmen sie zwischendurch mit auf. Auch Mais kann ihnen gerne angeboten werden. Viele Tarantas, insb. die Hennen, sehen gerupft aus bzw. "wie nach nem Schleudergang gewaschen" (Zitat Züchter). Die Ursachen sind vielfältig, aber scheinbar gerade bei den Tarantas weit verbreitet. Eine der Ursachen ist zu fettreiche Ernährung, was Leberprobleme verursacht. Man kann/sollte Tarantas nicht einfach das fertige Aga-Futter geben mit der viel Kardi- und Negersaat und Sonnenblumenkernen, wenn man nicht gute Gründe dafür hat (z.B. für die Zucht). Dann kann es an einer Mangelerscheinung liegen, die z.B. der Loro Parque durch ein wenig zerriebenes Katzenfutter übers Futter ausgleicht, ich nehme dafür getrocknete Insekten von Orlux. Oder der Vogel hat es von seinen Eltern nicht anders gelernt, weil er selbst als Küken im Nest von ihnen gerupft wurde und dieses Verhalten nun weiter auslebt.

    Hat ein Vogel erstmal mit dem Rupfen begonnen, ist es oft schwer, ihn davon wieder abzubringen.


    Tarantas kann man problemlos mit mehren Hähnen in einer Männergruppe halten. Setzt man aber eine Henne dazu, gibt es Mord und Totschlag, und zwar wortwörtlich. Setzt man zwei Paare zusammen, muss man ebenfalls damit rechnen, dass innerhalb kurzer Zeit einer der Vögel totgebissen wird - oder beide. Mir ist bislang nur eine Ausnahme bekannt, bei der 2 Paare gemeinsam und friedlich miteinander auskamen. Bei der Vergesellschaftung von 2 oder 4 Hähnen gehst du auch kein "Risiko" der Eiablage ein, denn dafür sind bekannterweise die Hennen zuständig.

    Ansonsten sind Tarantas recht friedlich. Ich hatte sie hier im Vogelzimmer schon zusammen mit einer einzelnen Diamantamadine. Die drei saßen nach einiger Zeit oft nebeneinander auf der Stange über dem Fenster und dösten vor sich hin. Momentan teilen sie das Zimmer mit den beiden Schönsittichen (die Schönis haben keine Schlafhöhle oder ähnliches). Das geht auch super. Ich denke, solange man ausreichend Platz zur Verfügung stellt und das Zimmer entsprechend der Vogelarten strukturiert und auf die Zusammensetzung achtet, ist das möglich. Die Tarantas und Schönsittiche sitzen sogar beisammen auf dem Boden und fressen. Das läuft immer gleich ab: Erst fliegt die Schönsittich-Henne runter (sie ist die ängstlichste von allen Vögeln), dann der Hahn und dann kommen die beiden Tarantas.

    Mit anderen Agaporniden würde ich die Tarantas jedoch nicht vergesellschaften.



    Nun zu den Schönsittichen: Sie brauchen viel Platz. Wenn sie den bekommen, wirst du unglaubliche Freude an ihren Flugkünsten haben! Sie sind enorm schnell und wendig und können kurze Zeit flatternd in der Luft stehen. Sie haben sehr schöne Stimmen, wir hören jeden Abend zwei verschiedene sehr schöne Melodien und ihre Kontaktrufe sind leise und angenehm. Wir hatten bald die richtige Stimmlage raus und wenn man ihnen zuzwitschert, zwitschern sie oft zurück.

    Schönsittiche, so wurde mir gesagt, sind sehr unruhig bzw. schreckhaft. Unser Hahn ist jedoch ein ganz ruhiger Kerl. Man kann sogar im kleinen Käfig hantieren, ohne dass er wild umherflattert. Er trippelt einfach zur Seite und beobachtet, was da wohl passiert. Die Henne jedoch (die eh einen Schlag weghat) ist sehr schreckhaft. Sie hat noch immer Angst vor der Zimmertüre oder wenn ich morgens das Zimmer zum Futterwechsel betrete. Es wird von Tag zu Tag besser, aber für die Käfighaltung ist sie absolut untauglich. Wenn Schönsittiche normalerweise eine Mischung aus meiner Henne und meinem Hahn sind, dann darf man sie nicht in einen Käfig oder eine mittelgroße Voliere stecken. Sie würden darin verkümmern und obendrein noch ihr hübsches Gefieder zerzausen.

    Vom Futter her sind sie anspruchslos: Sie bekommen von mir verschiedene Hirse, Gräser, Buchweizen und Kanariensaat . Dazu einmal die Woche etwas Obst und Gemüse (frisch) und Kolbenhirse. Aber: Sie werden lange nicht so zutraulich wie Wellen- oder Nymphensittiche oder Tarantas.


    Erzähl mal ein bisschen was von deinen Vorstellungen: Was erwartest du von der Vogelhaltung? Was wünschst du dir von deinen künftigen Vögeln? Sollen sie zahm werden? Auf die Hand kommen? Oder reicht es dir ihnen einfach nur zuschauen zu können? Sollen sie mehrfarbig sein oder reicht dir auch grün und rot? Bist du geräuschempfindlich oder könntest du Ärger mit den Nachbarn bekommen, wenn man ständig die schrillen Rufe von Rosen- und Pfirsischköpfchen im Hausflur hört oder bist du da frei?

    Möchtest du eher "pflegeleichte" Vögel, oder macht es dir nichts aus, täglich Frischgemüse zu schneiden und Beeren im Tiefkühlschrank zu lagern?


    Ich könnte mir vorstellen, dass zwei Pärchen Schwarzköpfchen genau das Richtige für dich wäre. Oder Katharinsittiche. Definitiv etwas kleineres, damit die Zwerge im 11qm-Zimmer auch genügend Bewegung haben.
     
  6. #5 fireball20000, 5. September 2012
    fireball20000

    fireball20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Agaporniden solltest du dir echt erst mal anhören, sie können echt furchtbar schrill und laut schreien. Sie machen das zwar nicht den ganzen Tag, aber manchmal muss man echt aus dem Zimmer gehen, weil man es nicht aushält. Ich muss manchmal mit super-dichten Silikon-Ohrstöpseln lernen und das, obwohl ich im Nebenzimmer bin und zwei Türen hinter mir schließen kann. Wenn du in dem Zimmer echt lernen musst, würde ich dir davon abraten. Tarantas kenne ich aber nicht "persönlich". Ansonsten würde ich mich auch mal nach Sperlingspapageien erkundigen. Die sind genauso süß wie die Agaporniden, habe aber gehört, dass sie leiser sein sollen. Hab ich aber auch noch nicht selbst vergleichen können. Katharinasittiche gelten auch als ruhige Zeitgenossen.

    Jedenfalls super, dass du dir die Vögel nach den Gegebenheiten aussuchst und nicht "weil Aras doch so schön bunt sind". :beifall:
     
  7. #6 IvanTheTerrible, 5. September 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Es gibt noch viel leisere Krummschnäbel.
    Da sind Agaporniden und Sperlingspapageien noch die 3. Wahl.
    Ivan
     
  8. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hier findest Du eine Partnervermittlung für Papageien in Berlin - ich weiss nicht ob Frau Ohnhäuser nur einzelne Tier verpaart, oder auch Paare abgibt. Aber Du kannst Sie sicherlich fragen, ob Sie Dir weiter helfen kann.

    Die Tierarztkosten hängen auch von der Qualität der Haltung und Fütterung ab, und von der naturgegebenen Konstitution des einzelnen Tieres. Ich hatte schon einen Aga, der sein Leben lang bis ins hohe Alter nie zum Tierarzt musste - aber auch einen, der dort phasenweise Dauergast war.

    Ganz wichtig ist, dass Du Dir einen auf Ziervögel spezialisierten Tierarzt mit Zusatzausbildung suchst, der sich auch so nennen darf. Sonst verschwendest Du Nerven (auch die Deiner Vögel!), Zeit und Geld.

    Hier findest Du vogelkundige Tierärzte nach Postleitzahlen.

    Für ein Agapornidenpaar z.B. sollte die Behausung bei 1,20 Breite anfangen, je größer desto besser. Und dabei beachten, dass die Behausung besser breiter als höher ist, da die Vögel keine Senkrechtstarter (Hubschrauber) sind.

    Hier findest Du eine Übersicht über Futter- und Giftpflanzen für Exoten allgemein

    Zum Thema Beleuchtung gibt es hier jede Menge Threads, wenn Du die Suchfunktion benutzt (mein Tip: Halte dich an die Beiträge von Ingo!).
     
  9. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, es ist nicht schwer, Sitticharten zu finden die erheblich leiser sind als Agaporniden. Tarantas können etwa so laut werden wie Nymphen, wenn sie schimpfen (ui das reimt sich). Sie schimpfen übrigens nur, wenn sie einen Grund dafür haben. Stellen wir diesen ab, ist wieder alles im Lot. In der Eingewöhnungsphase haben sie vor allem morgens viel geschimpft, nach einigen Wochen garnicht mehr. Sonst sind sie von der Lautstärke her mit Wellensittichen zu vergleichen, nur dass Wellensittiche den ganzen Tag brabbeln, Tarantas tun dies nicht. Die Henne zwitschert öfters mal leise vor sich hin, während sie zum Fenster hinaus schaut.

    Wellensittiche empfinden mein Mann und ich als geringfügig lauter und störender als unsere Tarantas.


    Zu den Pflanzen:

    Orchideen sind giftig! Was ich für ein Freiflug- oder Vogelzimmer empfehlen kann, sind folgende Pflanzen:

    1. Cissus rhombifolia (russ. Wein)
    2. verschiedene Palmen (z.B. Berg- oder Hanfpalme), solange diese keine Beeren tragen
    3. Nestfarn
    4. Aloe Vera
    5. Asparagus densiflorus sprengleri (hoffentlich richtig geschrieben, auf deutsch: afrikanischer Zierspargel)
    6. Bromelien
    7. Tillandsia (spanisches Moos)
    8. Grünlilie (ohne Blüten)
    9. Bananenstaude
    10. Yucca-Palme (ist ungiftig, jedoch können je nach Art die Blattränder recht scharf sein)
    11. Verschiedene Ziergräser (z.B. Zebragras)
    12. Kresse & Kräuter
    13. Passionspflanze (Rankpflanze mit sehr schönen Blüten, eigentlich für draußen)


    Giftig und häufig in Wohnzimmern anzutreffen sind:

    1. Orchideen jeglicher Art
    2. Zimmer-Bambus (Glücksbambus)
    3. Efeutute
    4. Efeu
    5. Ficus
    6. Dracaena
    7. Zamioculcas (richtig geschrieben?)
    8. Gummibaum
    9. Weihrauch
    10. Elefantenfuß


    Nicht sicher bin ich mir mit:

    1. Monstera
    2. Schefflera mit klar abgeteilten "Fingern" - es gibt nämlich eine ungiftige und eine leicht reizend wirkende Art. Meine ist angeblich ungiftig (klar abgetrennte Finger als Blatt)
    3. Bogenhanf


    Hab jetzt aus meinem Gedächtnis heraus geschrieben, man verzeihe mir daher eventuelle Buchstabendreher in den lat. Namen. Am besten suchst du dir aus dem Netz verschiedene ungiftige und nicht reizende Pflanzen aus, notierst deren Namen und gehst damit in die Pflanzenabteilung des Baumarktes. Viele Pflanzen sind unbeschriftet, aber oft wissen die gelernten Angestellten ganz genau, um welche Pflanze es sich handelt. (Bitte nicht immer drauf hören, wenn die sagen, das wäre nicht giftig - sie sind Verkäufer und wollen natürlich verkaufen!)


    Grüße
    morrygan
     
  10. Freefloh

    Freefloh Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ivan,
    ich bin gerade total baff, dass du mir die hohe Voliere 100*200*70 (l*h*b/t) empfiehlst und nicht die lange Variante 160*100*50. Ich bin von ausgangen dass der Längere zwecks der möglichen Flugstrecke besser ist. Könntest du mir daher evtl. erklären warum du mir die Hohe Variante empfiehlst?

    Oder sind im allgemeinen alle drei Volieren noch zuklein?

    Hallo Morrygan,
    wie ich aus deinem Text heraus lese hast du ein reines Vogelzimmer, dafür schon mal ein riesen Respekt an dich.
    Nach deiner Beschreibung hört es sich so an, dass die Volierenhaltung nicht ganz so praktisch für Tarantas wäre?
    Was mich bei deiner Beschreibung der Tarantas gerade etwas stutzig macht, dass du schreibst, dass ich vier Hähne zusammen packen könnte. Aber wäre dies nicht gegen die Gegengeschlechtliche Haltung, die Agaporniden werden doch scheinbar alle als die Unzertrennlichen beschrieben.

    Die Tarantas sind gerade meine ersten nicht vegetarische bekannten AGA-Arten geworden. Danke für diesen "Wahnhinweis". Nun da ich selber Vegetaria bin damit ich die Massentierhaltung sowie die Überfischung der Meere nicht unterstütze. Frage ich mich gerade wie eigentlich die Zucht von Futterinsekten realisiert wird? Habt Ihr da eine Ahnung, bzw wäre diese in "" noch Tier freundlich, wenn man mal davon absieht das Tiere nur zum sterben gezüchtet werden?

    Obwohl eigentlich mein Virus unteranderem auch von der vegetarischen Ernährung mit entfacht wurde, könnte ich mir auch noch diesen Zusatz mit Murren meiner ethischen Einstellung gegenüber der Fleichesserei vorstellen.

    Die Pros der Taantas:
    - Größe 13-15cm (wäre unter meiner Maximum Größe)
    - ruhige Artgenossen
    - evtl. zutraulich
    - geringerer Drang zum Knapern oder Nagen
    - leichere Stimmlage
    - nur kleine Gruppenbildung von 5-20 Tieren

    Die Negs der Tarantas:
    - keine Vegetaria
    - scheinbar problematischer bei der Partnerbildung
    - reine Knaben Gruppe, wäre möglich??????
    - unterschiedliche Temperaturanpassung wäre bei mir nicht möglich

    Antworten auf deine Fragen:
    Was erwartest du von der Vogelhaltung?
    - Einen ruhigen und entpannteres Lebensverhältnis, und diese Entspannung die ich im Loro Parque gefühlt habe. Kann persönlich nicht richtig abschalten, was ich seit langem zum erstenmal in Ruhe mit Ppas geschaft habe. Ansonsten muss ich dafür Radfahren (für andere wahrscheinlich Radrasen ;-) gehen.

    Was wünschst du dir von deinen künftigen Vögeln? Sollen sie zahm werden? Auf die Hand kommen? Oder reicht es dir ihnen einfach nur zuschauen zu können?
    - Kleine Spinner die etwas Stimmung in die Bude bringen und mir etwas Gesellschaft leisten.
    - Wenn Sie zahm werden ist das für Arztbesuche sehr praktisch und nicht allzu stressig für die Tiere, aber keine Grundbedingung für mich.
    - Auf die Hand kommen wäre auch sehr praktisch zwecks Volierenhaltung, damit ich sie nach dem Freiflug wieder in den Käfig bekomme.
    - Grundsatz: Tiere sind Tiere und sollen Tiere auch bleiben. Somit wären die Vögel hauptsächlich Anschaunungsobjekte für mich, wenn man es so beschreiben darf. Bin halt mehr ein stiller Beobachter als ein Tierkuschler. Wenn die Tiere es anbieten hätte ich natürlich nichts gegen Kuscheln oder spielen einzuwenden.
    - Nicht allzu Knapper/Nager intensiv, bzw so das man es durch neue Äste in der Volieren halbwegs unterbinden könnte.

    Sollen sie mehrfarbig sein oder reicht dir auch grün und rot?
    - persönlich würde ich gerne etwas Farbenfrohes haben. Nein der Macau Ara wäre zuviel des guten. Ich stehe auf dezente und nette Farbgestalltungen und brauche keinen Clown (von der Farbwahl her versteht sich). Von der Farbwahl her ist es daher recht schwer zu beschreiben, im Loro Parque habe ich einige Farbkombinationen gefunden, leider war aber die Batterie der Kamera irgendwann leer. Die Farbgestaltung eines Erdbeerköpfchen wäre schon vollkommen ausreichend könnte aber auch noch dezenter sein.

    Bist du geräuschempfindlich oder könntest du Ärger mit den Nachbarn bekommen, wenn man ständig die schrillen Rufe von Rosen- und Pfirsischköpfchen im Hausflur hört oder bist du da frei?
    - Ich sage mal "" geräuschempfindlich da ich in diesem Raum auch noch lernen muss. Ist halt mein Arbeits/Computerzimmer. Zimmer liegt zwar am Hausflur, aber unter dem Zimmer ist kein Schlafzimmer, dadrüber ist nur der Dachboden, und zum Nachbarn wäre noch der Hausflur dazwischen.

    Möchtest du eher "pflegeleichte" Vögel, oder macht es dir nichts aus, täglich Frischgemüse zu schneiden und Beeren im Tiefkühlschrank zu lagern?
    -Durch unsere Meeries ist täglich Frischgemüse kein Problem. Die nehmen sowieso schon 2/3 unseres Kühlschrankes ein ;-).
    -Pflegeleicht wäre halt nur für den evtl. Urlaub im Jahr positiv.
    Apropo Urlaub: Bringt ihr eure Vögel in die Urlaubspension oder kommt immer jemand zu euch um sie zufüttern? Unsere Meeries wandern meistens zu Bekannten mit ihren beiden 1,20er Urlaubskäfigen. Aber eine bewachsene Voliere zu Transportieren, vorallem in dieser Größen Ordnung, stelle ich mir da doch noch etwas schwer vor.


    Wie sieht es allgemein mit dem Knappern bei den Vögeln aus? Da bei mir doch sehr viele Bücher/Fachliteratur lagern und wir zudem noch einen 500L Sack Einstreu sowie rund 15Kilo Heu im Zimmer Lagern.
    Bin nämlich gestern auf das Thema "was wir nicht wissen wollen" gestoßen.

    Thema Vogelart: Katharinasittiche sind schon sehr artverwand mit den Wellis oder? Kennt hier durch Zufall den Schmuckkopfsittich, der war schon recht schön?
    Schwarzkopfsittich ist schon sehr nett, wobei ich mehr Richtung Erdbeerköpfchen tendieren würde. Wobei da dann doch schon mehr das einzelne Tier von seine Art der Entscheidungsfaktor wäre, als die Farbkombination. Aber soetwas wäre vom Farbspektrum schon schön.

    Ich hoffe ich konnte evtl. noch ein paar Anregungen und Vorstellungen liefern, die evtl. für eine bestimmte Art oder vielleicht doch ehr gegen einen Vogel tendieren.

    VG Norman
     
  11. Freefloh

    Freefloh Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Glaube ich habe gerade meine Art gefunden die mir richtig gut zusagt aus Farbtechnischer sicht. Habe gerade nach Sperlingspapagei gegoogelt und bin gerade hin und weg.
    Größe wäre super und die Farbenkombination einfach nur schön. Habt ihr mit den kleinen Rackern Haltungserfahrungen????

    @Claudia: sind das auf deinem Bild Pfirsichköpfchen???
    Vielen Dank für die Links.

    @fireball 2000: Eine Höherprobe und Haltungsansicht zwecks Dreck und Aufwand, würde ich gerne vor dem Kauf machen. Daher suche ich unteranderem halt auch Pflege oder Notstaionen, wo ich dann evtl. mal hinter die Kulisse schauen kann. Damit ich weiß auf was ich mich die nächsten 10-20Jahre einlasse.
     
  12. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hi Norman

    nein, das sind wildfarbene Rosenköpfchen.


    Wahrscheinlich hast Du es längst gefunden, aber das Unterforum zu den Sperlingspapageien findest Du hier. Guck Dir z.B. mal den Fotothread Voliere"]Bilder aus der Voliere[/URL] von Isrin an. Und überhaupt gibt es dort viel zu lesen. ;)
     
  13. Freefloh

    Freefloh Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ivan was wäre denn nach deiner Aussage Wahl 1 und 2???

    VG Norman
     
  14. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Bin zwar nicht Ivan :zwinker:, aber für mich (und event. auch Ivan) wären Neophemen und Bourkesittiche, die 1 und 2 Wahl, gerade wenn man(N) das Zimmer mit Vögeln teilt.
     
  15. Freefloh

    Freefloh Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Dolcedo,
    Bourkesittiche fallen raus sehr Welli nah. Komme mit dem Schuppendesign auf dem Rücken nicht in einklang. Die Neophemen sind auch sehr schöne Tiere vor allem der Goldblau- Schön- und Glanzsittich leider habe alle was gemeinsam sie sind schon nah an den 20cm. Würde ich denn dennen noch gerecht werden können und gibt es noch eine etwas kleinere Art von den Neophemen. Leider gibt es ja über 350 Papageinarten und da verliere ich momentan einfach noch zu schnell den Überblick.

    Hallo Claudia,
    danke für deine Links. Kann es sein dass die Sperlingspapageien nur in Großgruppen (>6 Tiere (1Paar zuwenig, bei 2Paaren muss 1Paar den kompletten Streß vom stärkeren Paar kompensieren, weswegen 3Paare die Wahl ist)) gehalten werden? Finde beim durchgucken der Bilder nie nur ein Paar. Wären die kleinen daher überhaupt für meine Möglichkeiten überhaupt artgerecht haltbar?
     
  16. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Norman,

    sorry, da bin ich etwas überfragt bei den Sperlingspapageien. Am besten fragst Du im Unterforum bei den Sperlie-Haltern direkt nach.
     
  17. #16 IvanTheTerrible, 5. September 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 12
    Kennt man die?
    http://www.rolands-vogelwelt.de/glanzsittiche.html
    Da gibt es noch einige Arten....sind leider bei "Otto Normalverbraucher" fast unbekannt
    Schlagen in Lautstärke und Verhalten jeden Agaporniden und auch Sperlingspapageien.
    Ivan
     
  18. Freefloh

    Freefloh Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ivan,
    bin auf die kleinen durch Dolcedo gestoßen. Große Frage auch hier, kann ich sie bei mir sprich meinen Gegebenheiten und der geplanten Volieren Größen bei einer Vogelgröße von 20cm noch halbwegs Artgerecht halten oder wird es schon grenzwertig?
    Könntest du mir evtl noch sagen warum du die hohe anstatt die längliche Voliere empfiehlst?

    VG Norman
     
  19. Richard

    Richard Guest

    Hallo Norman,

    guck dir mal Aymarasittiche an. Die sind relativ leise und interessanter als Neophemen, zudem nicht zu groß. Aymarasittiche haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten, sind für Sittiche sehr intelligent und alles in allem interessanter zu beobachten als Neophemen. Ich hatte sowohl Neophemen und Aymarasittiche, von daher weiß ich, wovon ich schreibe.

    PS: Überlicherweise wird L X B X H angegeben. Und genau so ist Ivan's Tipp zu verstehen, jede Wette!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 IvanTheTerrible, 5. September 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ja sicher Richard, aber teurer in der Anschaffung.
    Allerdings schlagen sie die Aymaras. in Sachen Farbe um Längen.
    Ist ja auch ein Aspekt für Anfänger.
    Und leider ist der Neopheme wenig bekannt, verglichen mit Agas., WS und Nymphens..
    Werden bei vernünftigem Umgang auch relativ zutraulich, allerdings sind da die Aymaras vorn, aber die "Wald - und Wiesensittiche" verursachen oft viel mehr Probleme, besonders bei Vergesellschaftungen mit mehreren und/oder anderen Vogelarten.
    Ivan
     
  22. Richard

    Richard Guest

    Hallo Ivan,

    die Aymarasittiche liegen bei ca. 100 Euro pro Paar. In NL geht es ab 70 Euro los. Verglichen zu guten Glanzsittichen sind die Unterschiede also marginal. Die Aymarasittiche sind farblich auch ansprechend, besonders die Maske vom 1,0 mit dem tollen Blaustich.
    Noch ein Argument für den Aymarasittich: Aymarasittiche sind unempfindlicher. Glanzsittiche sind für Anfänger schon etwas heikel, vor allem, wenn aus Unwissenheit Jungtiere angeschafft werden. Siehe hierzu die aktuelle Diskussion bei den Neophemen.

    PS: Aymaras sind deutlich unbekannter, meiner Erfahrung nach.
     
Thema: Welcher Agapornide, Zwergpapagei o. Sittich kann halbwegs artgerecht gehalten werden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zwergsittiche

    ,
  2. erdbeerköpfchen lautstärke

    ,
  3. taranta bergpapagei Wacholderbeeren

    ,
  4. verhalten schwarzkopfsittich,
  5. sperlingspapageien oder tarantas in wohnung ,
  6. Zimmervoliere xs ,
  7. vogel schlafplatz zwergpapagei,
  8. artgerechte ernährung von taranta bergpapageien,
  9. zwerg sittiche haltung
Die Seite wird geladen...

Welcher Agapornide, Zwergpapagei o. Sittich kann halbwegs artgerecht gehalten werden - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Agaporniden mit Hasen?

    Agaporniden mit Hasen?: Hallöle :) Ein guter Bekannter von mir hält zwei Hasen in freier Wohnungshaltung. Nun überlegt er seit längerem ob er sich Agaporniden anschaffen...
  4. suchen Agaporniden

    suchen Agaporniden: Hallo Ich suche für unseren Aga m oder w steht noch nicht fest, einen Partner/in in der Nähe von Bielefeld. Da wir hoffentlich das Ergebnis die...
  5. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.