Welcher Papagei wäre für mich geeignet?

Diskutiere Welcher Papagei wäre für mich geeignet? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; HAllo, ich interessiere mich seit ich auf gran canaria war sehr für papageien. Ich weiß was sie für arbeit machen aber weiß leider nicht soviel...

  1. FipFlip

    FipFlip Guest

    HAllo,
    ich interessiere mich seit ich auf gran canaria war sehr für papageien. Ich weiß was sie für arbeit machen aber weiß leider nicht soviel über ihre verschiedenen arten und welche zu mir passen würde. Der papagei sollte nicht zu groß sein, möglicherweise einigermaßen gut alleine leben können, lernfähig sein und nicht so teuer. Mein platzangebot ist eigentlich recht groß und freifliegen könnte er jeden 2. tag. danke für eure hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Isabel_Emanuel, 15. Oktober 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo,
    erst mal herzlich willkommen im Forum.
    Schön, dass du vorher fragst.

    Es gibt so viele Arten von Papas, deshalb ist es nicht leicht deine Frage allgemein zu beantworten.
    Nicht zu groß ist auch relativ. Ist für dich ein Graupapagei schon groß?

    Also ich würde dir jetzt einfach mal Mohrenkopfpapas vorschlagen. Sie sind nicht viel größer als Wellis.
    Jedoch veträgt kein Papa das alleine sein gut.
    Also ich habe einen handzahmen (eine Handaufzucht) und eine Naturbrut. Sieh mal hier: http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=89803
    So ein Käfig würde auch reichen, wenn du sie wirklich alle zwei Tage fliegen lässt.

    Doch es ist die Frage, ob dir sein Wesen gefällt. Handzahme Mohren sind recht aufdringlich, sie wollen überall dabei sein, meine sind nicht recht laut, und sie fremdeln auch nicht.

    Meine Grauen beziehen sich nur wirklich auf einen Menschen, sie sind im gegensatz zu den Mohren extrem sensibel und sind auch angsthasen (neues Spielzeug). Du kannst sie schnell verschrecken. Ich finde mit Grauen muss man immer arbeiten, und sie zu verstehen ist auch nicht leicht.
    Mit mohren musst du natürlich auch arbeiten, doch sie sind vorwitziger und nicht so schnell eingeschnappt.
    sie stauben auch nicht und sind bei weitem nicht so laut. (zumindest in meiner erfahrung)

    Ich empfinde mohren als recht angenehme hausgenossen (dass heisst nicht, dass ich meine grauen nicht mag)
    sie kosten auch nicht allzu viel. Einen Käfig bekommst du bei ebay schon um die 200,- und ein Mohr kostet auch so 150 (eine HZ) - dass heisst ich empfinde es als "güstig, wenn ich mir unsere voli für 800 und einen grauen für 700 ansehe)
    Einen Freisitz kann man selber basten und die einrichtung der Voliere auch.
    Frag mich ruhig wenn du tipps brauchst.

    manchmal gibt es auch abgabetiere. (aber ich würde sie nur nehmen wenn sie zahm sind, denn ein scheuer Mohr wird nie richtig zahm- er wird zutraulicher aber richtig zahm nicht)

    Darf ich fragen woher du kommst? Wenn du lust hast kannst du mal bei mir vorbeischauen (ich habe mir auch vorher vögel bei anderen angesehen um mir ein bild zu machen- besuchen grade leute wegen aras)

    Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen. Liebe Grüße Isa
     
  4. FipFlip

    FipFlip Guest

    Danke erstmal für deine sehr ausführliche antwort. Ich wohne in der nähe von münster (düsseldorf). Über einen mohrenkopfpapagei habe ich auch schon nachgedacht und über den werde ich mich auch mal weiterinformieren. Graupapageien sind tolle vögel aber die sind zu teuer und zu groß obwohl ich gerne so einen hätte.
     
  5. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Hallo FlipFlip,
    schön , daß Du dich VOR der Anschaffung informierst !
    Wenn Du hier die Unterforen durchstöberst , wirst Du viel über die Eigenarten der verschiedenen Arten kennenlernen.
    Allerdings : Allein kann gar kein Papgei oder Sittich leben , sie brauchen immer einen artgleichen gegengeschlechtlichen Partner (von einigen homosexuellen Verpaarungen die auch vorkommen mal abgesehen)
    Vielleicht hast Du die info, daß nur ein einzelner Papa zutraulich wird....das ist aber erstens eine falsche info (ich habe z.B. 4 Nymphen und die haben alle keine Angst vor mir) und außerdem sind Papageien hochintelligente Schwarmtiere , die sich in Einzelhaltung nicht wohlfühlen.....und ich nehme doch an , daß Du Deinen zukünftigen Hausgenossen so gute Bedingungen wie möglich bieten willst.
    Lies Dich durch die Unterforen , jeder den Du hier fragst , wird Dir genau die Art empfehlen , die er selber zuhause hat :D
    Und frag , wenn Du was wissen willst! Hier antworten Dir alle gerne.
    Überleg Dir , wieviel Platz zu anbieten kannst , große Vögel brauchen auch viel Platz, beim Freiflug sollten sie sich schon ein bißchen austoben können. Ich habe 4 Nymphen , die den ganzen unteren Wohn/Küchenbereich zur Verfügung haben wenn sie Freiflug bekommen und es ist toll , ihren Flugkünsten zuzusehen..... größere Papas hätte ich auch gerne , aber dafür reicht der Platz bei uns nicht.
    Viel Glück bei der Suche nach der richtigen Art !
     
  6. #5 Isabel_Emanuel, 15. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Also ich finde Graue zwar auch schön, doch wie gesagt recht schwierig. Deshalb würde ich sie auch nicht empfehlen....

    Na ja, Münster ist nicht grade in meiner Nähe, schade... solltest du dich mal nach Bayern verirren darfst du gerne mal vorbeikommen.

    Warum fährst du nicht zur Ornithea ( müssten doch nur 150km sein) und siehst dich mal um. Vielleicht findest du da noch welche die dich interessieren.

    Sag mal, kennst du Gelbseitensittiche? Sind auch irre und von Verhalten wie kleinen Papas...

    Wir denken ja über Aras nach (mein großer Traum)....

    Aber wenn du fragen zu mohren hast kannst du mich gerne löchern....
     
  7. Désirée

    Désirée Züchter

    Dabei seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22391 Hamburg
    Hi!
    Wenn Du mit "einigermaßen gut allein leben" meinst, dass er ohne dich auskommen soll, dann denke ich ist es perfekt, wenn Du ZWEI Papas nimmst. Die beschäftigen sich dann prima auch alleine. Solltest Du wirklich gemeint haben, dass EIN Papa alleine, nur mit Dir, gut leben können sollte, dann würde ich Dir raten, Deine Entscheidung noch einmal zu überdenken. KEIN Vogel möchte alleine gehalten werden, genausowenig, wie Du als einziger Mensch vermutlich dein ganzes Leben lang nur unter Vögeln gehalten werden möchtest. Auf Cran Canaria hatten die bestimmt auch keine Einzelkäfige, die von den anderen Vögeln abgeschottet standen.

    Als einigermaßen leise Genossen sind mir Meyerspapageien (Goldbugpapageien) bekannt. Wenn sie schreien ist die Stimme etwas schriller. Sie sind ein bissl kliener als Mohren aber hektischer. Für Anfänger wohl nicht typisch, aber, wenn Du dich vorher gut informierst, dann müsste das auch klappen. Besser wäre es natürlich, wenn die Vögel täglich Freiflug hätten. Die kleinen Papas werden immer unterschätzt. Ihre Haltung (ob Mohr oder Goldbug) gleicht in den Ansprüchen der von Graupapageien, also immer schön vorsichtig sein, wenn von kleinen Papas geredet wird, es geht nur um die Größe, nicht um die Bedürfnisse!
     
  8. #7 Isabel_Emanuel, 15. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo Dési,
    sorry, so sollte mein Beitrag nicht rüberkommen. Klar dass Mohren oder andere kleine Papas genauso aufwendig zu halten sind wie große unhd man sich mit ihnen genauso viel beschäftigen muss.

    Sind Goldbug echt kleiner??? Meine Möhre ist schon mini....

    @ FipFlip
    Schau mal unsere zwei an, Frodo ist noch totak scheu und die Möhre ist total zahm, obwohl sie einen Partner hat. Es ist nur schade wenn du nicht da bist, was macht der kleine dann? Unsere beschäftigen sich dann miteinander. Vom platz her macht es auch nicht viel unterschied, aber es ist schön zu sehen wie sie spielen und sich putzen :)
     
  9. FipFlip

    FipFlip Guest

    So, ich werde mich dann mal weiter über die mohrenkopfpapas informieren. Wenn ihr noch ein foto von meinem zimmer sehen möchtet wo sie fliegen können sagt mir bescheid.
     
  10. FipFlip

    FipFlip Guest

    Könnt ihr mir vielleicht noch sagen wo es in der nähe von münster einen züchter gibt?
     
  11. Richard

    Richard Guest

    Normalerweise sind die Mohrenkopfpapageien die kleinsten Großpapageien.
     
  12. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main
    Hallo,

    super, dass du dich vor dem Kauf genau informierst. Das ist wirklich sehr wichtig ;)
    Wegen der Arten, schau dir einfach mal die Unterforen hier an und was die Leute dort über ihre Mitbewohner schreiben. Am besten kaufst du dir auch ein paar Bücher, über die einzelnen Arten. Bei Aras kann ich dir das Buch "Aras" von Lars Lepperhoff z. B. sehr empfehlen. Es gibt über alle Araarten sehr ausführlich Auskunft und ist auch bez. Ernährung, Haltung etc. sehr interessant.

    Wegen der Käfiggröße muss ich allerdings Isabell widersprechen: Der Käfig auf den Isabell verlinkt hat, ist für eine Haltung, in der die Tier nur darin schlafen okay, für alles weitere allerdings viel zu klein.
    Es gibt für alle Arten Mindestanforderungen, die die Käfiggröße betreffen, da solltest du dich mal schlau machen und miteinbeziehen, wie lange die Vögel jeweils in dem Käfig bzw. Voliere sitzen sollen. Grundsätzlich gilt aber: So groß wie möglich. Am besten ist natürlich ein Vogelzimmer ;) Aber in diesen Käfig, der da verlinkt ist, kann man m.E. keine zwei MoPas für 1-2 Tage immer ohne Freiflug setzen.
    Bei uns ist es z. B. so, dass wir eine Voliere haben, die 2 m x 1 m x 2 m ist. Ich würde sie für eine Dauerunterbringung viiiiel zu klein finden. Allerdings haben unsere Vögel (2 Goldnackenaras) mindestens 5 Stunden täglich Freiflug in der ganzen Wohnung. Sie den ganzen Tag in dieser Voliere einzusperren würde mir ehrlich gesagt wie Tierquälerei vorkommen :( , denn sie fliegen einfach wahnsinnig gerne und viel. Aber auch Vögel die weniger fliegen würde ich nicht tagelang in einen Käfig setzen. Dort verkümmern sie nur.

    Naja, solche Sachen musst du unbedingt in deine Planung miteinbeziehen, denn das ist ja alles auch eine Platzfrage ;)
    Aber jetzt suche erstmal eine Art, die zu dir passt und plane schonmal soviel Platz wie nur irgendmöglich ein....
     
  13. #12 Isabel_Emanuel, 15. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo Andrea,

    sag mal, hälst du Wellis auch in so einem Käfig? 2 mal 2 mal 1m?

    Zeig mir doch mal bitte jemanden der so viel Platz für seine Wellis ausgibt. Ich finde meine mopas werde gut gehalten. Sie kommen täglich raus und dürfen fliegen, doch ich finde man kann es auch übertreiben.

    Tut mir leid, dass ich jetzt so zurückmeckere, aber schau dich doch bitte mal um. Wie viele graue werden in einem solchen käfig gehalten??? wie viele Nympfen, unzertrennliche oder andere Papas haben so viel platz.

    Sorry, ich bin mitglied von einem stammtisch, war schon viel bei anderen unterwegs, doch ich muss sagen, dass es keinem geier so gut geht wie unseren.

    Klar ist grösser besser. unsere bekommen auch mehr platz zugesprochen in unserem haus.
    ich finde es nicht okay, dass an mir immer herumgemeckert wird während ich hier andere im Forum mit kleineren käfigen sehe. Sorry!
     
  14. #13 kleiner_vogel, 15. Oktober 2005
    kleiner_vogel

    kleiner_vogel Guest

    Klar wird es immer jemanden geben, der seinen Tieren schlechtere Verhältnisse bietet als man selbst. Aber daran sollte man sich wirklich nicht orientieren, sondern lieber daran, wo die Haltung noch besser ist und vor allem, welche Grundbedürfnisse mein Tier hat! Und das ist bei Vögeln nunmal das Fliegen! :+klugsche
    Das sollte ihnen daher immer möglich sein, wenn ihnen danach ist, zumindest sollten sie dann einige Flügelschläge machen können um von Ast zu Ast zu kommen. Das läuft bei Papageien je nach Größe natürlich auf eine Voliere von z. B. 2-6m als minimale Länge hinaus; oder halt ständiger Freiflug/Vogelzimmer. Nur weil wahrscheinlich die meisten Papageien nicht so gehalten werden und (wenn überhaupt) nur wenige Stunden am Tag aus ihren kleinen Käfigen kommen, ist das noch lange nicht okay und tiergerecht und kann daher auch nicht als Maßstab herangezogen werden. Daher muß ich Andreas Einwand vollkommen zustimmen.

    Gruß,
    k_V
     
  15. #14 Isabel_Emanuel, 15. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Ja wenn ihr dass so meint, darf mann sich praktisch nur mit einer minimalen voliere von 2*2*1 m überhaupt irgendeinen vogel holen? Na klasse, dann sind 99% der Leser Tierquäler!

    Nein, ich finde es nur nicht okay, dass ich immer angegriffen werde. ist schon komisch in diesem Forum.
    Aber es hat mit FipFlops Frage nichts zu tun.

    Es gibt keinen Käfig, der groß genug ist, doch es hängt auch immer vom Freiflug ab. Und was ihr meist vertretet ist wunschdenken. Schaut euch doch mal um. 90% haben kleinere käfige als ich! Ich habe aus diesem Forum schon zig Leute zuhause besucht und ausser einem Züchter, hatte KEINER einen annähernd gerechten Käfig für seine Papas (egal ob Graue, Aras oser so) aussgenommen einem, der seine Grauen und Mopas in der ganzen Wohnung ohne Käfig immer fliegen lässt.
     
  16. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Der Fragende schreibt unter anderem:
    Wenn ich nun mal davon ausgehe, dass die (hoffentlich) 2 Papageien dann also 40 Stunden am Stück in der Voliere verbringen müssen, dann sollte die Größe schon ordentlich sein.
    Ganz abgesehen davon finde ich dieses Vorhaben etwas "gewagt". Denn Papageien werden sich vermutlich schwer tun, zu kapieren, dass sie einen Tag raus dürfen und mit am Familienleben teilhaben dürfen, den anderen Tag jedoch im Käfig bleiben müssen :?
    Schon allein deswegen wäre es sehr dringlich, dass es von anfang an 2 Papageien sind (Abgabepärchen?) und sie nicht zu groß sind, und dass der Platz für eine entsprechende Voliere (in der geflogen werden kann) vorhanden ist. Alles andere würde ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können :~

    Im Übrigen schliesse ich mich an: Beispiel sollte immer das Bessere sein, nicht Leute, die nicht tiergerecht halten - auch dann nicht, wenn sich hier im Forum derlei Leute tummeln ;)

    Viel Spass dem Fragensteller, beim Recherchieren, ob was "passendes" an Papageien für ihn und seine Voraussetzungen in Frage kommen :)

    LG
    Alpha
     
  17. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hallo FipFlip,

    schön, dass Du Dich vor der Anschaffung von Vögeln informiert, das tut leider nicht jeder...

    Was ich Dir ans Herz legen möchte: Besuche mal einen Vogelpark, und schau Dir die Tiere mal live an. Wenn Du in der Nähe von Düsseldorf kommst, dann fahr mal in die Plantaria. Dort sind die Papageien größtenteils in riesigen begehbaren Volieren untergebracht, und da kannst Du die Geier mal "beschnuppern".
    Das finde ich sehr wichtig, denn viele unterschätzen die Lautstärke. Mohren z.B. haben einen sehr schrillen Ruf, der nicht jedermanns Sache ist.

    Von dem Gedanken, nur einen Papageien zu halten, solltest Du Dich schnellstens verabschieden, wenn Du psychisch gesunde Tiere haben willst.

    Und wenn Du Papageien anschaffen möchtest, solltest Du Dich auch unbedingt über Handaufzucht und Naturbrut informieren. Handaufzuchten werden leider nach wie vor als das Optimum verkauft, was leider in den seltensten Fällen der Realität entspricht.

    Überlege Dir gut, ob Du bereit bist, Dein Leben mit Papageien zu teilen. Das kann sehr kostspielig, nervenaufreibend und zeitaufwändig sein. Aber natürlich auch toll, wenn man mit ganzem Herzen dabei ist. Viele Interessierte unterschätzen aber leider den Haltungsaufwand dieser wunderbaren Tiere.

    Wenn Du es etwas einfacher haben möchtest, dann schau Dich auch mal bei den Sittichen um. Die sind natürlich auch nicht anspruchslos, aber schon leichter zu halten.

    Also, viel Spaß beim Stöbern ;)
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main
    Hi Isabell,

    ja, genauso groß war meine Wellivoliere damals ;) Du solltest dich von meinem Schreiben auch nicht persönlich angegriffen fühlen, denn es ging gar nicht persönlich an dich.
    Ich denke aber, wenn sich jemand vor der Anschaffung von Papageien informiert, dann sollte man auch offen darüber sprechen, wie man Papageien optimal hält. Und wenn man den Platz nicht bieten kann, sorry, aber dann lässt man die Finger von papageien. Sie haben ihre Flügel nicht zur Zierde. Und auch die Mindestanforderungen gibt es nicht, nur weil jemand Langweile hatte und sich mal was lustiges ausdenken wollte.
    Das Papageien paarweise gehalten werden müssen ist jetzt schon bei sehr vielen angekommen. Super! Dann lohnt es sich jetzt dafür zu kämpfen, dass es keine Käfighaltungen mehr gibt und auch keine kommerziellen Handaufzuchten mehr (aber das ist ein anderes Thema). Aber in dieser Richtung muss m.E. genauso ein Umdenken erfolgen, wie bei der Einzelhaltung, die früher noch als völlig normal galt.
    M.E. ist es nicht normal Tiere, deren hauptsächliche Fortbewegungsmöglichkeit im Fliegen (und die in der Natur kilometerweit fliegen!) besteht in Käfige zu stecken. Und ich finde es auch falsch zu argumentieren: "nur weil 90% der Vögel noch schlechter gehalten werden, darf ich das". Man sollte doch immer versuchen, seinen Vögeln das Optimum zu bieten und nicht mit dem kleinst möglichen zufrieden sein. Aber um deine Haltung geht es mir auch eigentlich gar nicht.

    Mir geht es darum, jemanden, der sich vor dem Kauf informiert, darüber aufzuklären, was er tun muss, um den Vögel ein einigermaßen erträgliches Dasein zu bieten. Und dazu gehört m.E. täglicher Freiflug (und das einige Stunden) und eine Voliere, in der sich die Tiere in der "nicht Freiflugzeit" aufhalten können.
    Wenn sich jemand vor der Anschaffung informiert, dann ist das super und zeigt, dass ihm an dem Wohl der Schützlinge gelegen ist (denn sonst müsste man sich die Mühe wohl vorher nicht machen). Und dann ist man doch froh, wenn man ehrlich beraten wird und nicht nach dem Motto "ach, das geht schon irgendwie, denn die anderen machen es noch schlechter". Und wenn er die Tiere dann hat merkt er / sie dann plötzlich, wie unzufrieden seine Vögel und damit auch er / sie mit der Situation ist.

    Naja, FipFlip, du siehst schon, es kommt noch eine Menge Arbeit in Sachen infosuche auf dich zu ;)
    Aber ich kann nur sagen, es lohnt sich, sich vorher eingehend zu informieren, denn nachher ist es dann zu spät ;) Deshalb weiter so :bier:
     
  20. #18 Isabel_Emanuel, 16. Oktober 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo Andrea,

    tue mir erst mal bitte einen Gefallen: ich werde mit einem "l" geschrieben ;)

    Das ist mir schon klar, dass man einem das beste zeigen möchte, was Platz, HZ, Kletterbaum angeht.
    Mir ist nur aufgefallen, dass manche, die hier besonders rummeckern, was Käfiggröße oder so angeht (du bist jetzt nicht gemeint), bei denen war ich schon mal, und deren Grauer sitzt in einem kleinerem Käfig als meine Mopas (auch manchen Mods).
    Verstehst du was ich meine? Es ging jetzt nicht gegen dich nur bei mir wird oft gemeckert, ich mache alles falsch und bei anderen wird das gutgeheissen.

    Aber lassen wir es.

    @ FipFlop:
    Die Idee mit der Plantaria finde ich klasse. (war schon selber drei mal dort :) ) Fahre aber bei schönen wärmeren Wetter sonst siehst du wenn du Pech hast keinen ....

    Und nimm ein wenig Vogelfutter mit:)

    Oder gehe zur Ornithea. Vielleicht fällt dir dann ja noch eine andere Rasse auf, die dir gefällt.
    Schau, dass du den kleinen so viel Platz wie möglich zugestehst, auch in bezug auf einen Kletter bzw. Sppielbaum.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Papas lieber an diesem Baum nagen,, statt an meinen Möbeln. Er muss ja nich so groß sein wie meiner (den ich dir gesendet habe) aber ich finde auch so etwas ist wichtig für einen Papa (zwei Papas)

    Den Boden unter dem Baum schütze ich übrigens mit einer Plexiglasscheibe (wir haben Naturkork).

    Liebe Grüße Isa
     
Thema:

Welcher Papagei wäre für mich geeignet?

Die Seite wird geladen...

Welcher Papagei wäre für mich geeignet? - Ähnliche Themen

  1. Welcher Krebs geeignet

    Welcher Krebs geeignet: Guten morgen zusammen. Meine Jüngste Tochter wünscht sich zur Einschulung ein Aquarium, nicht mit Fischen das findet sie nicht so schön ist ihr...
  2. Audio Konferenz der Papageien

    Audio Konferenz der Papageien: Hallo zusammen, Ich spiele meinen beiden Mohrenköpfen oft YouTube Videos von Artgenossen vor bei denen sie dann fleißig mitzwitschern. Viel...
  3. Dampf Luftbefeuchter für Papageien

    Dampf Luftbefeuchter für Papageien: Nun fängt die kalte Zeit wieder an. Die Luftfeuchtigkeit nimmt rapide ab. Da bin ich auf diese Produkt gestoßen: Dampf Luftbefeuchter für...
  4. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  5. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...