Welcome back, Fridolin und Cilly

Diskutiere Welcome back, Fridolin und Cilly im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Leute! Für alle die meine beiden inzwischen gelöschten Threads über die heimlich von den Eltern abgegebenen Nymphis gelesen haben:...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 owl, 25. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2003
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Leute!

    Für alle die meine beiden inzwischen gelöschten Threads über die heimlich von den Eltern abgegebenen Nymphis gelesen haben:

    Letztes Wochenende habe ich viel recherchiert und telefoniert. So kam es, dass ich am Samstag von den Verwandten die Handy-Nr. der neuen Nymphi-Halter bekommen habe.

    Gestern abend habe ich bei der Familie angerufen, habe alles so erzählt wie's war, also dass meine Eltern die Nymphis abgegeben haben, ohne dass mein Bruder oder ich davon wussten. Wir würden uns so sehr über eine Gelegenheit freuen uns von den beiden Vögeln zu verabschieden.

    Der Mann war sehr hilfsbereit, und wir durften heute abend nachdem ich Büroschluss hatte zu ihnen kommen.

    Für meinen Bruder und mich war alles offen, soll heissen: wenn alles passt, (Ihr wisst schon was ich meine ;)) bleiben die beiden Vögel dort aus Rücksicht auf Mensch und Tier.

    Dort angekommen, wurden wir freundlich empfangen.

    Ich möchte da wir ein öffentliches Forum sind, jetzt nicht alles breittreten :( :( :(

    Jedenfalls mussten wir uns schnell entscheiden, und zwar "entweder für Mensch - oder für Tier". Wir haben uns für die Nymphen entschieden.

    Leute ich fühle mich sowas von beschissen und mies im Moment, dieses Gefühl ist schwer zu beschreiben. Manchmal ist es tatsächlich nicht möglich allen gerecht zu werden. Wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn Ihr einem kleinen Jungen die Vögel wegnehmen würdet? Naja, er hatte die beiden ja erst seit zwei Wochen, aber trotzdem, ich fühle mich wie „der böse, schwarze Mann". Der Vater hat seinen Jungen gefragt, wegen der Weggabe der beiden Vögel, von dem Kind kam Schulterzucken, keine Tränen. Diese Reaktion ist für mich schwer einzuordnen, da ich dieses Kind ja nicht kenne. Der Vater des Jungen ist gleich drauf eingegangen und war kooperativ. Wir haben ihm Geld gegeben, damit er seinem Jungen wieder Vögel kaufen kann.

    Zur neuen Situation der beiden Nymphis:

    Sie sind jetzt bei meinem Bruder im Zimmer. Das Zimmer liegt eine Etage über der Wohnung meiner Eltern, wo die Vögel zuvor waren. Das Zimmer meines Bruders ist den Vögeln vertraut, denn häufig hat er die beiden mit nach oben genommen, besonders wenn viele Gäste meiner Eltern auf einmal kamen, und den Vögeln dadurch Stress erspart wurde, wegen vielem rein- und rausrennen, fremde oder ängstliche Gäste etc.

    Mein Bruder hat darauf bestanden, dass wenn wir die Vögel wieder mitnehmen, er die beiden nun endlich in sein Zimmer nehmen wird, sch****egal was Papa und Mutti dazu sagen werden. Ich finde es auch besser so, zumal sie bei mir auch wieder in eine fremde Umgebung gekommen wären, das Zimmer meines Bruders ist den Vögeln wohlvertraut.

    Er wollte die beiden schon lange bei sich im Zimmer haben, damit in der Wohnung meiner Eltern endlich Ruhe ist, nichts mehr angenagt und vollgekackt wird. Mein Bruder hat einen Hautausschlag an den Armen, daher wurde es ihm bisher wegen "Federstaub" nicht erlaubt die Vögel in seinem Zimmer zu halten. Nun ist das Zimmer meines Bruders aber wirklich sehr gross und hell, sogar mit Balkon. Mein Bruder ist Nichtraucher, von daher droht auch keine Gefahr.

    Ich werde so gut ich kann meinen Bruder unterstützen, und kann nur hoffen, dass jetzt alles gut wird für die beiden Nymphen und für meinen Bruder Stefan natürlich auch.

    @ Stefan:
    Liebes Brüderle, Du bist ein Schatz, und ich werde Dich unterstützen. Ich bin stolz darauf Dich zum Bruder zu haben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stefan R., 25. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo Sonja,

    hm, ich habe die anderen Threads still mitverfolgt und finde es einerseits natürlich gut, dass für die Vögel jetzt ein gutes Zuhause gesichert ist.
    Andererseits ist es wie Du schreibst eine enorme Gewissenslast, die Du zu schultern hast: die Entscheidung zwischen Mensch und Vogel. Ich hätte mich wohl auch für die geliebten Tiere entschieden, denn die Menschen sind Dir bis dato gänzlich unbekannt gewesen.
    Und schwer scheint ihnen die Abgabe auch nicht gefallen zu sein.:?

    Also war es, wie ich finde, eine gute Entscheidung, obwohl ich persönlich nicht in Deiner Haut stecken möchte, denn mir wäre die Entscheidung noch schwerer gefallen, abzuwägen.

    Ich hoffe für Dich, dass sich wieder alles einrenken wird, auch wenn das leicht dahingesprochen ist, ich kenne Deine familiäre Situation ja nicht. Aber hoffen kann man ja.
     
  4. #3 owl, 26. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2003
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Stefan

    So richtig wohl in meiner Haut fühle ich mich auch nicht.

    Erstens wegen den Leuten, die ja doch recht nett waren, besonders für den kleinen Jungen tut es mir sehr leid.
    Glaube mir, wenn die Umstände gepasst hätten, dann wäre ich die letzte gewesen, die einem Jungen die Vögel wegnimmt.

    Zum anderen kommt die Sorge, wie es bei meinem Bruder weitergeht. Er hat meine Eltern zwar darauf vorbereitet, dass er eventuell die Vögel wieder mit nachhause bringt. Ich muss vertrauen und hoffen dass es nun klappt, bzw. eine endgültige Lösung gefunden wurde.

    Ich bin vorhin mit meinem Bruder mitgegangen, habe geholfen den Käfig und den Kletter-Spielplatz der beiden hochzutragen. In die Wohnung meiner Eltern bin ich nicht rein, wir sind gleich hoch in Stefans Zimmer. Mein Papa schlief wohl schon als wir ankamen, war wohl besser so, ein grosses Trara hätte ich heute nicht mehr verkraftet.

    Mein Vater ist herzkrank, hat 7 Bypässe eingepflanzt bekommen. Er ist auch sehr autoritär veranlagt. Dazu kommt der Umstand, dass mein Bruder momentan finanziell von meinen Eltern abhängig ist. Er steckt mitten in der Ausbildung, hat sich vor zwei Wochen ein Auto gekauft, seine finanzielle Lage ist nicht so, dass er sagen könnte "ihr könnt mich..." Meine Mutter steht häufig zwischen den Fronten, zwischen Vater und Sohn.

    Wenn ich selbst doch nur ein wenig mehr Platz hätte, dann hätte ich versucht meinem Bruder die Idee mit seinem Zimmer auszureden. Wobei bei mir dann auch noch die Frage wäre: was könnte sein, bei drei Nymphenhähnen und einer Henne.

    Ich habe lange mit meinem Mann gerungen, dass unser Rudi eine Henne bekommen soll. Meine beiden Nymphen leben, soweit mein Urteilsvermögen das zulässt, in einer glücklichen und harmonischen Beziehung.
    Würde sich meine Hilde für Cilly oder für Fridolin entscheiden?
    Dann wäre der Rudi wieder solo.
    Das sind alles Fragen welche mir im Moment durch den Kopf gehen, auf welche ich keine Antwort habe.

    So sind Fridolin und Cilly jetzt in einer Umgebung welche sie kennen.

    Meine beiden Geier haben's vorhin auf der Sofalehne getrieben :D als ich nachhause kam.
     
  5. Erki+

    Erki+ Finkenmandy

    Dabei seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    14542 Werder/Havel
    Hallöchen

    Was haben die denn getrieben? :D
    Freut mich, das es noch so glimpflich ausgegangen ist. Ich denke mal das der Junge die Geichen bald schon wieder vergessen haben wird. Finde ich sowieso komisch das Eltern ihren Kindern Tiere schenken, die ja doch etwas älter werden als 6 Jahre. Wir alle wissen doch, das Begeisterung in diesem Alter schnell in Belastung umschlagen kann.
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Erki

    Die beiden Nymphis haben in ihrem Schlafhäuschen (Holzhäuschen welches mein Papa den beiden mal gezimmert hat)gesessen, sich bereits zur Ruhe zurückgezogen. Das Licht im Zimmer des Jungen hat nicht funktioniert, das Zimmer war durch den laufenden Fernseher etwas beleuchtet.

    Mir graut schon vor morgen, ich weiss nicht ob's da Stress gibt zwischen meinem Bruder und meinem Papa.

    Wenn's zu Streit kommt, dann habe ich Mitschuld.

    Hätte die Nymphen aber einfach nicht dortlassen können, musste so handeln.
     
  7. schnubbi

    schnubbi Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2002
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    also ich weiß nicht so recht wie darüber denken soll.ob da vielleicht der menschliche egoismus durchkam und man sich eingeredet hat was für die vögel gut zu sein hat und was nicht?ich weiß nicht.
    auch den satz von erki kann ich nicht ganz nachvollziehen.ich zb hab in dem alter mit tieren angefangen.ich bin heute noch dabei und werde es auch bleiben.ich kann mir ein leben ohne tiere nicht vorstellen.klar mag es einige geben bei denen es so ist aber das man es verallgemeinert find ich nicht gut.da sind dann auch die eltern in der pflicht dem bei zu steuern.naja soviel dazu.
    aber zu den zwei nymphen.ging es denen da wirklich so schlecht? kann es auch sein das die eltern unerfahren sind und man denen vielleicht auch erstmal starthilfe geben muß?
    ich find das alles etwas merkwürdig.vorallem das dein bruder die jetzt hat obwohl er allergisch reagiert bei vogelstaub und sie im selben zimmer hat wo er selbst drin wohnt.
    naja vielleicht hab ich was nicht ganz verstanden aber ich finde das soetwas nicht hätte sein müssen.
    gruß stephan
     
  8. Erki+

    Erki+ Finkenmandy

    Dabei seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    14542 Werder/Havel
    Hallöchen

    Ja, das ist schon klar, das der Junge möglicherweise davon überzeugt ist das er Nymphen halten will und das auch sorgfältig tut. Und das die Eltern dann unterstützend eingreifen sollten und ja dann auch werden. Und gegen Anfänger in der Vogelhaltung hat auch keiner etwas. Schliesslich haben wir ja alle mal angefangen.
    Wenn aber irgendwo Tiere verschwinden die dir ans Herz gewachsen sind, und die du im Notfall auch aufgenommen hättest, würde ich auch rot sehen und versuchen das wieder rückgängig zu machen. Sie lieben eben die Nymphen. Was nach 10 Jahren auch nicht verwunderlich ist. Es sagt ja niemand das es bei den Leuten nicht geklappt hätte. Sie können es ja wieder versuchen. Nur eben nicht mit Nymphen, wo schon jemand emotional dran gebunden sind. Das ist auch ein menschlicher Aspekt.
    Und das der Bruder die Nymphen nimmt, obwohl er allergisch reagiert, zeigt doch schon wie viel sie ihm Bedeuten.
    Das Ganze hätte ja auch nicht sein müssen, ist aber nun mal so passiert :0- .
     
  9. schnubbi

    schnubbi Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2002
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    schwamm drüber.ich denke das leute denen sowas passeirt ist sich in zukunft etwas mehr gedanken machen und so eine situation nicht mehr zulassen.den vögeln zu liebe.
    nur leider passieren so und schlimmere dinge jeden tag oft genug was sehr traurig ist.
     
  10. #9 owl, 26. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2003
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Erki, Hallo Stephan

    Es ist halt auch so, dass nicht nachgewiesen ist, dass der Ausschlag meines Bruders vom Federstaub verursacht wird. Meine Eltern sind sehr ängstlich wegen des Federstaubs, sie haben sich von einem früher gelesenen Artikel (wo weiss ich nicht mehr) verängstigen lassen.

    Wir hätten das doch niemals zugelassen, wenn wir über die Absicht meiner Eltern gewusst hätten.

    Noch ein Wort zu den Leuten und der Vogelhaltung:

    Meinem Bruder und mir hat das auf den ersten Blick nicht zugesagt. Alles breittreten möchte ich nicht, weil wir hier ein öffentliches Forum sind, siehe auch meinen Beitrag oben.

    Die Nymphis sind selbst auch nicht mehr die allerjüngsten, so dass man sagen könnte "sie sind noch jung, sie werden damit klarkommen, sich an solche Bedingungen gewöhnen."

    Wie Erki schon sagte, wir hängen an den Tieren, und alles was wir wollen ist dass es den Vögeln gutgeht, und dabei ging es uns wirklich nicht darum ob sie bei uns oder bei anderen Leuten sind, sondern nur um die Tatsache, dass die beiden es guthaben, nicht mehr und nicht weniger.

    Wenn alles gepasst hätte im neuen Heim der beiden Vögel, dann hätten wir sie bestimmt nicht wieder herausgerissen.
    Wir haben das nicht gerne getan, und wie ich auch schon geschrieben habe, fühle ich mich auch nicht wohl dabei.


    Der Junge hatte schon mal einen Nymphen, dieser wurde drei Jahre alt. Wir haben den Leuten ja Geld gegeben, damit sie sich wieder Vögel kaufen können. Der Junge meinte ihm wäre aber "ein einzelner Nymph" lieber als zwei. Ich habe noch etwas Überzeugungsarbeit zur Paarhaltung geleistet, obwohl mir in dem Moment nicht danach war, die ganze Nacht wollte ich dort auch nicht verbringen.
     
  11. schnubbi

    schnubbi Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2002
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    das letzte zitat stammt nicht von mir;)
     
  12. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Stephan

    Sorry, da habe ich gepennt, hab's jetzt aber gleich geändert, bitte entschuldige das war keine Absicht :~
     
  13. schnubbi

    schnubbi Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2002
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    is nicht schlimm:)
     
  14. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Sonja,

    ich finde es gut und beruhigend, daß die Beiden wieder in ihrer vertrauten Umgebung sind.
    Wollen wir hoffen, daß der Ausschlag nicht schlimmer wird und Dein Vater keinen Stress mit Stefan veranstaltet.

    Beachtlich ist, daß die Eltern des Jungen so einsichtig waren,
    Euch die Beiden zurück zu geben.
    Der Reaktion des Jungen zu urteilen, hatte er noch keine Bindung zu den Beiden aufbauen können, sonst hätte er sicher bitterlich geweint.

    Zu hoffen bleibt nun auch, daß die Eltern nun auch dafür sorgen, daß 2 Nymphies keholt werden und
    nun nicht ein einsames Schicksal entsteht :(
     
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Petra

    Wegen der Nymphis bin ich nun auch beruhigt und erleichtert.

    Bei Stefan's Ausschlag ist wohl mehr eine Leberfunktionsstörung die Ursache, diese wird jedoch zur Zeit homöopathisch behandelt. Meine Eltern sind Gesundheitsfreaks, lesen viele medizinische Bücher, ernähren sich biologisch von selbst angebautem Obst und Gemüse. Sie haben irgendwo mal was über die Gefährlichkeit von Federstaub aufgeschnappt, gehört oder gelesen, keine Ahnung. Seither ist die Panik wegen des Federstaubs riesengross.

    Ich werde meinen Bruder unterstützen so gut ich kann, und bestimmt immer mal was für die beiden Nymphis mitbringen. Es ist auch nicht so dass sich mein Bruder kein Vogelfutter leisten könnte. Er kann sich eben keine eigene Wohnung leisten zur Zeit, sollte die Situation eskalieren, was ich nicht hoffe.

    Auf den fremden Jungen habe ich gestern abend natürlich schon eingeredet, er möge doch bitte zwei Vögel kaufen. Nur leider war ich in einer nicht ganz einfachen Situation gestern, so dass ich nicht stundenlang diskutieren wollte und auch nicht konnte.

    Die Mutter des Jungen war nicht anwesend, nur der Vater. Eben weil er so einsichtig und verständnisvoll war, fühle ich mich so dermassen beschissen. Aber glaube mir Petra, wenn mir die Haltung zugesagt hätte, so hätte ich wirklich im Interesse der Tiere (nicht ständig hin und her) als auch im Interesse der Menschen entschieden. Aber da war sovieles was mir nicht gefiel, und ich weiss nun nicht wer hier alles mitliest, da ich die Vogelforen schon im Vorfeld am Telefon angesprochen habe.
    Die neulich von mir erstellte Gefahrenliste habe ich ausgedruckt und gebunden, die habe ich den Leuten dagelassen, damit sie ihre zukünfigen Vögel vor Unfällen beschützen können.

    Mein Bruder wird sich heute abend wenn er von der Arbeit kommt telefonisch bei mir melden, bin wirklich sehr gespannt.
     
  16. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Sonja :0-


    Freut mich das die Beiden Süßen wieder in Guten Händen sind.

    Ich drücke auch ganz fest die Daumen das sie bei Deinem Bruder bleiben können.


    Ich hoffe auch das Du einen bleibenden Eindruck hinterlassen hast und das sie Überlegen bevor sie einen Nymphen holen.
     
  17. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Heidi

    Das hoffe ich auch. Mein Bruder hat heute abend mit mir telefoniert, ich denke mal er hat im Moment grossen Stress zuhause. Ständig diese Panik wegen des Federstaubes.

    Zum Kuckuck nochmal, ich halte Wellis seit meinem 14. Lebensjahr, die waren immer in meinem Zimmer da gab es nie Probleme. O.k. Wellis stauben nicht so sehr wie Nymphis, die Nagespuren waren auch nicht so heftig, aber trotzdem. Ich habe damals die Verantwortung für meine Wellis übernommen, habe sie gefüttert, sie durften täglich frei fliegen, habe sowohl den Käfig als auch meine Bude selbst saubergemacht. Dasselbe sollte ich von meinem Bruder auch erwarten können, und das erwarte ich auch. Schliesslich habe ich mir die letzten Tage den A*** aufgerissen, selbst kaum noch Zeit für meine eigenen Vögel gehabt.

    Nächste Woche werde ich von meinem Chef wieder zu Schulungen geschickt, im Garten gibt's im Frühjahr auch immer viel zu tun. Ich kann nur hoffen, dass Stefan das jetzt packt, sich auch mal durchsetzen kann für die beiden Nymphis.
     
  18. shamra

    shamra Guest

    hallo owl,
    wünsch dir alles gute, das die geschichte weiter gut läuft.
    mal eine etwas "intime" frage, wie alt ist dein bruder???
    so schlimm ist federtaub ncit, jeden tag staubsaugen, usw. hilft. wenn dein eltern so panisch sind, vielleicht hilft ja so ein airbutler?
    :0-
     
  19. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Bettina

    Mein Bruder ist 24 Jahre alt. Er ist noch in der Ausbildung.

    In diesem Alter hatte ich bereits 10 Jahre selbständige und verantwortungsvolle Vogelhaltung hinter mir ;)

    Ich war bereits 19 Jahre alt, als noch ein Nachzügler-Brüderchen dazukam. Nun bei meiner Geburt war meine Mutti sehr jung :~
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Vogelstaub

    hallo Owl,
    habe die ganze geschichte eben mit viel Anteilname gelesen. ich finde die Anregung von Bettina mit dem Airbutler sehr gut. Bei mir leben zur Zeit 19 Vögel im Zimmer, davon 4 Wellensittiche. Mit einem Ionisator ist die Luft so gut wie in jedem "vogelfreien" Zimmer auch. Wenn man das fenster noch mit Fliegengitter sichert, kann man außerdem jederzeit lüften.
    - übrigens - wenn jemand auf die Idee kommen sollte, ohne mein Wissen meine Vögel abzuschaffen8( dann gäbs Tote0l

    Liebe grüße
    Gunna:0-
     
  22. #20 owl, 26. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2003
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Gunna

    Ja, bei mir auch. Nur es waren ja nicht meine Vögel, sie gehören meinen Eltern oder meinem Bruder, so genau wissen die das selber nicht :(

    Die Vögel sind seit ca. 12 Jahren in meinem Elternhaus. Ich wohne seit 19 Jahren in einer anderen Gemeinde.
     
Thema:

Welcome back, Fridolin und Cilly

Die Seite wird geladen...

Welcome back, Fridolin und Cilly - Ähnliche Themen

  1. Your Welcome!!! Neues Zuhause..............

    Your Welcome!!! Neues Zuhause..............: Hallo! Wir wollen uns Vorstellen! Ehepaar:beifall: mit Hunden, Katzen und Vögel/ Papageien:) Die zwei Grauen aus schlechter Haltung haben mich...
  2. Mein Fridolin und ich sagen ein herzliches HALLO in die Runde

    Mein Fridolin und ich sagen ein herzliches HALLO in die Runde: Hallo Ihr Lieben! :0- Ich falle gleich mit der Tür ins Haus! Mein Grauer, der Fridolin, nervt seit geraumer Zeit mit einem speziellen Ton,...
  3. Die Timnehs von Fridolin

    Die Timnehs von Fridolin: Hallo Foris, lange lese ich schon bei euch und habe auch schon viel gelernt. :beifall: Wir haben seit Februar die beiden Mädels, Marie und...
  4. Hilfe Goldfasan hat dicke backen

    Hilfe Goldfasan hat dicke backen: Hallo leute, mein sehr zahmer goldfasanen hahn hat dicke backen bekommen.Er lebt immoment mit tauben zusammen.Was kan man dagegen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.