Wellensittich hat Megabakterien, aber ist fit und munter ...

Diskutiere Wellensittich hat Megabakterien, aber ist fit und munter ... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, und mein 2. Sorgenkind ist Buffy, die kleine Wellensittichhenne. Sie war ja schon immer etwas ruhiger und hat tagsüber viel geschlafen,...

  1. #1 geier-004, 9. Mai 2005
    geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo,

    und mein 2. Sorgenkind ist Buffy, die kleine Wellensittichhenne. Sie war ja schon immer etwas ruhiger und hat tagsüber viel geschlafen, war ja mir ihr deshalb schon mehrfach bei meiner TÄ und auch in der TiHo, bisher haben sie nie etwas gefunden.

    Nun war ich mit Buffy wieder mal in der TiHo und jetzt haben sie Megabakterien gefunden, Buffy wog gerade noch 26,?g, muss dazu sagen, das höchste Gewicht, was ich je bei ihr mal gewogen hatte, waren irgendwas bei 34,?g, sie ist halt wirklich etwas kleiner als meine anderen "normalen" HB's.

    In der TiHo haben sie mir keine große Hoffnung gemacht, das sie es schaffen könnte, aber Buffy hat einen großen Lebenswillen gezeigt und so haben sie sie 10 Tage mit Ampho Moronal behandelt und sie hat auf 32g
    zugelegt, mehr wird es nicht.

    Sie ist jetzt wieder zu Hause, sitzt im Krankenkäfig und wird zusätzlich mit reichlich roter Kolbenhirse gefüttert.

    Ihr geht es soweit sehr gut, sie turnt und randaliert, weil sie natürlich zu den anderen will, aber das geht schon allein wegen der Zusatznahrung "rote Hirse" nicht.

    Ich soll den anderen Geiern und ihr natürlich auch, Zitronensäure oder Apfelessig und das Trinkwasser machen, um es anzusäuern. Habt Ihr da Erfahrungswerte, welches Mischungsverhältnis von den Geiern gut angenommen wird?

    Für die nächsten 2 Wochen wird sie auf jedenfall noch im Krankenkäfig bleiben, danach muss neu entschieden werden.

    Ich habe hier gelesen, dass man dieses Ampho Moronal min. 4 bis 6 Wochen geben soll, weiss darüber jemand noch näheres? Weil in der TiHo sagten sie, die 10 Tage sind ausreichend, ich soll ihr alle ca. 4 Wochen eine Kolbenhirse in einer Ampho Moronal tauchen und ihr dann geben.

    Dies dürften alle anderen Geier auch - als auch die gesunden, also auch nichts mit unbedingt von den anderen getrennt halten.

    Hoffe, es kann der eine oder andere mir hier noch seine Erfahrungen mitteilen oder hat Tipps für mich.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas B., 9. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Rainer,
    Ampho moronal ist ein Handelsname für das Antibiotikum und Antimykoticum Amphotericin B. Das zu geben, ist bei GLS momentan in Mode. Ich rate aber dringend davon ab.
    Es gibt genug Vögel, die erst durch eine längere Amphotericin B - Behandlung den Rest ihrer Abwehrkräfte und ihrer Lebenskraft eingebüßt haben. Wenn Dein Vogel sich nach 10 Tagen Behandlung noch wohlfühlt, sei froh und zufrieden und setze das nicht durch eine lange Behandlung aufs Spiel. Ich behandle gerade seit einiger Zeit GLS-Vögel "alternativ" ohne dieses Zeug und seine Nebenwirkungen, nur mit immunstärkenden Mitteln und homöopathischer Konstitutionstherapie und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Eine Besiedlung mit Megabakterien heißt auch keinesfalls, daß GLS ausbrechen muß. Das Wichtigste sind Maßnahmen zur Immunstärkung und Streßvermeidung. Deshalb würde ich sie auch nicht trennen. Trennung ist vermeidbarer Streß, und Du kannst sowieso nicht verhindern, daß andere Vögel evtl. auch GLS-positiv werden, was aber keineswegs ein Todesurteil sein muß.
    Ausführlich habe ich zu "Megabakterien" und GLS in folgendem Thread mal was geschrieben:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=67679&highlight=Megabakterien
    Ansäuern des Trinkwassers ist okay, es gibt dafür keine genaue Dosierung (laut Vogelklinik Leipzig), machs nach Schnauze.
    Gib den Vögeln hochdosiert BirdBene Bac, das stärkt die natürliche Darmflora, verdrängt schädliche Keime und stärkt das Immunsystem. Außerdem würde ich Echinacea und Propolis geben.
    Für nähere Infos schick mir ggf. eine Mail (keine PN!).
    LG
    Thomas
     
  4. #3 teddey4life, 11. Mai 2005
    teddey4life

    teddey4life Mitglied

    Dabei seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Rainer

    Ich hatte auch einen Vogel mit Megabakterien. Wir haben ihm 3 Wochen lang zweimal täglich einen Tropfen Ampho moronal gegeben. Zusätzlich sollte er 5ml Apfelessig auf 100 ml Wasser bekommen. Bei meinen anderen Vögel habe ich 1 Eßl. Apfelessig auf 1l Wasser gegeben.In das Wasser kann man auch weiterhin Vitamine zugeben. Dazu bekam er eine Prise PT 12 übers Futter ( empfiehlt mein Arzt an Stelle von bird bene bac). Scheinbar haben 80% aller Wellensittiche Megabakterien, nur bei den meisten bricht es nicht aus.
    Meiner hat es nicht geschafft, aber es gíng ihm auch viel schlechter als deinem.
    Meine anderen Vögel sind bis jetzt alle gesund.

    Viele liebe Grüße

    Elke
     
  5. #4 teddey4life, 11. Mai 2005
    teddey4life

    teddey4life Mitglied

    Dabei seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Das habe ich noch vergessen. Ampho moronal ist das einzigste Mittel, das bei Megabakterien hilft, aber es ist wohl auch ein sehr starkes Medikament, daß die Nieren und Leber angreift ( so habe ich es im Internet gelesen).

    Viele Grüße

    Elke
     
  6. #5 Thomas B., 11. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Ja, das ist ja gerade die Frage. Amphotericin B kann eine Zeitlang die "Megabakterien" unterdrücken, aber der wirkliche Nutzen in Bezug auf die Langzeitüberlebensraten bei GLS ist nicht gesichert. Manchen Vögeln geht es besser, vielen aber auch nach Amphotericin B entscheidend schlechter als vorher. Und die einseitig "erregerbezogene" Medizin, die u.U. als Ergebnis verbuchen kann: "Erreger reduziert, Patient tot", greift m.E. entscheidend zu kurz. Wichtig ist doch, ob und ggf. der Vogel überleben kann und nicht, wieviele Megabakterien sich nachweisen lassen.
    LG
    Thomas
     
  7. #6 little_devil, 11. Mai 2005
    little_devil

    little_devil Guest

    Hallo!

    Also meine 4(von damaligen6) sind alle elendig an megabakterien Kolibakterien und Trichomonaden zu grunde gegangen!

    Einer davon litt wohl auch ,unter mir damals net bekanntem ,GLS!

    UNd es war ein graus die Tiere so leiden zu sehen..das ging echt Schlag auf Schlag,sie wurden auch mit einer Menge Antibiotikum, Aufbaumittel und Bird Bene Bac behandelt..leider sind mir die Namen teilweise entfallen!

    Naja nach und nach musste ich meine Vögel beim TA lassen,es blieb denn auch gleichbleibend schlecht,nur eine Verbesserung konnte net mehr verbucht werden.meine erste starb so beim,sie wurde aber noch net seziert, nummer 2 und 3 wurden eingeschläfert..und darauf seziert,da wurden denn halt Megabakterien festgestellt!

    zu guter letzt kam denn mein Kleiner dranne,er war aufeinmal so unheimlich dünn,aufeinmal war auch er kraftlos.und zeigte die gleichen symptome wie die anderen,nur bei ihm war zu sehen,der kämpfte der gab net auf..es war ein graus das kleine Küken so leiden zu sehen..ich fütterte ihn zum schluss noch mit der hand,aber denn wollte er net mehr..das Wort GLS im allgemeinen war mir da noch kein begriff!

    Jedenfalls nahm ich denn den kleinen Kerl setzte ihn in eine Kindermütze(denn fliegen,das konnte er schon lange net mehr) und brachte auch ihn zum TA...dort wurde er denn erlöst!

    Auch ihn liess ich sezieren,er hatte mega und Kolibakterien und anscheinend wohl GLS!

    Nun frage ich mich,vielleicht kann mich da jemand mal ein bissl aufklären,wie es zustande kommt,das manche Tiere es zu überleben scheinen,und andere so elendig zu grunde gehn???das es anderen dabei noch gut geht,und andere aufeinmal ein enormes krankheitsbild aufweisen!

    ich war damals sehr geschockt...

    hier anbei ein Bild meines Arthurs wo er noch fitt war,und ein Bild wo er stark gezeichnet war!


    Bild 1:gesund
    Bild2: stark gezeichnet!

    ich hatte diese Bilder aus verzweiflung gemacht,und woanders damals gepostet,weil cih mir ent zu helfen wusste!
    :(
     

    Anhänge:

  8. #7 Thomas B., 11. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    ..........
     
  9. #8 Thomas B., 11. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Mai 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    Du hast eine genau richtige Beobachtung geschildert. Man könnte die Frage erweitern: Wie kam es, daß im Mittelalter und später bei den großen Epidemien Leute inmitten von Pest- oder Cholerakranken, die fast alle starben, entweder die Krankheit überlebten oder sie, obwohl sie den allgegenwärtigen Erregern wie alle anderen ausgesetzt waren, gar nicht erst erkrankten?
    Die Antwort ist einfach:
    Eine starke Lebenskraft und ein 100%ig funktionierendes Immunsystem wird mit jedem (!) Erreger fertig. Jeder Keim, ob Virus, Pilz oder Bakterium muß auf einen geschwächten, aufnahmebereiten Organismus und ein ihm günstiges Milieu stoßen. Barnard trank mit den Worten: "Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles!" ein Glas hochkonzentrierter Tuberkelbakterien, das Pasteur mitgebracht hatte, bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Entsetzen der Zuhörer aus - und erkrankte nicht. Es gibt Menschen, die HIV-positiv sind und doch nie an AIDS erkranken. Und es gibt Vögel, die mit Megabakterien, Mycobakterien, PBFD- oder PDD-Viren infiziert sind und doch nie an diesen angeblich "unheilbaren" Krankheiten erkranken. Und es gibt erkrankte Vögel, die, richtig homöopathisch behandelt oder manchmal sogar ganz ohne Behandlung, wieder gesund werden. Die Schulmedizin spricht dann von angeblich unerklärlichen "Spontanremissionen". Das Geheimnis ist die Stärkung der Lebenskraft und des Abwehrmechanismus. Das ist ja der Grund, warum ich von Antibiotika (es sei denn, sie sind bei einer hochakuten und lebensbedrohlichen Situation geboten, besonders, weil der Abwehrmechanismus bereits so geschwächt ist, daß das Tier stirbt, bevor er sich regeneriert hat), grundsätzlich eher abrate; genauso von Amphotericin B bei "Megabakterien". Denn diese Mittel töten zwar Keime, schwächen aber den Abwehrmechanismus weiter. Dann läßt der nächste Keim nicht lange auf sich warten, und die verhängnisvolle Schraube geht weiter, an deren Ende oft der Tod steht, obwohl doch so viele Keime zeitweise wirksam bekämpft wurden. Es ist daher dringend notwendig, daß sich die Medizin von der technizistischen, "erregerzentrierten" Denkweise verabschiedet und sich stattdessen der Ursache der Krankheiten, der geschwächten Lebenskraft, zuwendet. Das ist eines der Grundprinzipien der wissenschaftlich-homöopathischen Auffassung von Krankheit und Gesundheit.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  10. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Echinacea und...

    Hallo, folgende Frage :
    Welche Dosierung bei Echinacea und Propolis sollte man geben?
    Würde sehr mich interessieren,dann kann ich mir das für den hoffentlich nie eintretenden Fall notieren,sicher ist sicher.
    Danke schon im Vorraus.
    Gruß ;)
     
  11. #10 Andrea 62, 11. Mai 2005
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... hier stehts:
    http://www.vogelforen.de/showpost.php?p=857288&postcount=2 .
    Ich mache 3-4 Kuren im Jahr. Zur Vorbeugung, jeweils 4 Wochen lang.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Super danke...

    Dann mache ich das auch...
    Bei Leber mache ich es auch vorbeugend...
    Gruß ;)
     
  14. Ansia

    Ansia welliverliebt

    Dabei seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rendsburg/Schleswig-Holstein
    Hallo zusammen!

    Einer meiner Wellensittiche erkrankte Anfang 2008 an Megabakterien (Going-Light-Syndrom). "Putzi" (weiblich) bekam insgesamt von Februar bis Anfang Juni täglich morgens und abends 1 Tropfen Ampho-Moronal. Seitdem ist kein erneuter Krankheitsschub aufgetreten, und Putzi leidet auch an keinen anderen Beschwerden. Deshalb ist für mich Ampho-Moronal im Kampf gegen "Megas" die erste, wenn nicht sogar einzige Medizin.
     
Thema: Wellensittich hat Megabakterien, aber ist fit und munter ...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. megabakterien wellensittich

    ,
  2. megabakterien wellensittich therapie

    ,
  3. wellensittich megabakterien

    ,
  4. ampho moronal für wellensittiche,
  5. wellensittich megabakterien symptome,
  6. megabakterien wellensittich aphno,
  7. wellensittich bakterien,
  8. vogel megabakterien,
  9. wellensittich bene bac,
  10. bird bene bac wellensittich,
  11. megas wellensittich,
  12. ampho moronal wellensittich,
  13. pt 12 anwendung wellensittich,
  14. megabakterien vogel,
  15. gls bei wellensittichen,
  16. wellensittich megabarkterien,
  17. wellensittich unterschied zwischen positiv und ausgebrochen megas,
  18. wellensittich wuergtt seit wochen ist aber fit,
  19. antibiotikum beim megabakterien,
  20. wellensittich megabakterien wieder gesund,
  21. welli vergessen ampho moronal zu geben,
  22. megas welli,
  23. megabakteriose wellensittich therapie,
  24. megas bei wellensittichen,
  25. wellensittich megabakterien fungizon