Wellensittich magert stark ab!

Diskutiere Wellensittich magert stark ab! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Leute! Ich freue mich, jetzt auch hier bei euch anderen Vogelverrückten zu sein und möchte mich hiermit vorstellen. Leider ist der Anlass...

  1. Hornet

    Hornet Guest

    Hallo Leute! Ich freue mich, jetzt auch hier bei euch anderen Vogelverrückten zu sein und möchte mich hiermit vorstellen. Leider ist der Anlass meines ersten Posts hier kein schöner, denn der Welli meiner Freundin ist krank. Um ihre Krankengeschichte zu beschreiben, muss ich aber zuerst etwas ausholen, ich hoffe, ihr lest trotzdem weiter, es ist wirklich dringend!

    Es beginnt damit, dass vor ein paar Wochen unser Welliweibchen Ophelia gestorben ist.Soweit ich es mitbekommen habe, saß sie zum Teil etwas aufgeplustert rum, war aber sonst munter, spielte und kloppte sich mit den anderen, flog heru und kam zum Fressen auf die Hand. Als sie dann plötzlich anfing, Körner zu spucken, nahm meine Freundin sie aus der Außenvoliere heraus und brachte sie in ihr Zimmer. Wie wir feststellten, war sie schon stark abgemagert und konnte auch nichts mehr fressen, sie würgte sofort alles wieder hoch. Was ungewöhnlich war, ist, dass sie viel zahmer und zutraulicherwar als sonst, sie sprang sofort auf unsere Hände, sobald wir sie in den Käfig streckten, und kletterte auf uns herum, das hatte sie noch nie gemacht. Leider starb sie noch in derselben Nacht unter starken Krämpfen in meiner Hand :(
    Kurze Zeit darauf saß auch das Welliweibchen Koralle aufgeplustert herum und spuckte auch einmal Körner, glaube ich. Meine Freundin hat darauf sie und ihren Partner Yogi ins Zimmer geholt, wo wir die beiden dann über 2 Wochen zur Beobachtung ließen. Da Koralle allerdings keine Zeichen einer Krankheit mehr zeigte, normal fraß, eifrig herumflog und auch ein normales Gewicht hatte, ließen wir die beiden zurück zu ihren Freunden in die Voliere.
    Nach einer Woche saß Koralle allerdings wieder geplustert herum...also nahmen wir die beiden wieder mit rein, und meine Freundin ging mit ihr zur Tierärztin. Dort wurden Kotproben und Kropfabstrich gemacht und untersucht, aber nichts gefunden. Als Koralle zusehebds dünner wurde, ging meine Freundin wieder hin, doch auch diesmal wurde nichts entdeckt.

    Inzwischen ist Koralle noch abgemagerter und frisst auch nicht mehr allzuviel, selbst ihre sonst so heiß geliebte Kolbenhirse hat sie heute anscheinend nicht angerührt. Ich bin ziemlich verzweifelt und wende mich daher mit der Frage an euch, ob ihr nicht irgebd einen Rat wisst. Es würde mir nämlich das Herz brechen, in so kurzer Zeit 2 so liebe Vögel zu verlieren. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

    MfG Hornet
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 13. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Hirnet,

    erstmal herzlich willkommen!


    Wurden die Proben in ein Labor geschickt? Oder wurde zumindest der Kropfabstrich sofort unter'm Mikroskop untersucht.

    Es könnten nämlich Trichomonaden sein, ein Parasit, der ausserhalb des Wirts nicht lange überlebt. Wenn ein derartiger Kropfabstrich also ins Labor geschickt wird, ist der Erreger dort nicht mehr nachweisbar ... wird die Probe hingegen sofort unter'm Mikroskop untersucht, erkennt man die kleinen Flagelatten deutlich an ihrer rotierenden Bewegung.

    Als Sofortmaßnahme scheinen mir Rotlicht und vor allem Vitamingaben über's Trinkwasser ratsam, um das Immunsystem zu stärken.
     
  4. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Hornet


    Bitte füttert den Welli zu . Sonst verhungert er euch . Zum Thema zufüttern :

    > KLICK <
     
  5. #4 ute_die_gute, 13. Juni 2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Hallo Hornet,
    mir kommen da spontan (aus eigener Erfahrung) Megabakterien in den Sinn. Ist die Tierärztin auch wirklich vogelkundig? Ich möchte nichts unterstellen, aber aufgrund der Ausbildung sind vogelkundige Tierärzte Mangelware in Deutschland, deswegen frage ich nach.
     
  6. #5 Alfred Klein, 13. Juni 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Ich denke auch an Trichomonaden oder Megabakterien.

    Eigentlich mehr an letzteres. Daher wäre es schon nicht schlecht zu wissen ob die Abstriche in einem Labor untersucht wurden. Megabakterien können nur im Labor wirklich festgestellt werden. Sie verursachen das Abmagern.
    Auf jeden Fall muß nun schnell was passieren, die Zeitdauer die ein Labor braucht dürfte nicht mehr ausreichen um Koralle noch wirklich helfen zu können, ein Labor braucht immerhin eine Woche, das ist dann wohl zu lang.
    Wichtig wäre nun einen Kropfabstrich unter dem Mikroskop auf Trichomonaden zu untersuchen und wenn dieser Befund negativ ist auf Verdacht zu behandeln.
    Auf Verdacht bedeutet daß ein Antibiotikum verabreicht werden müßte. Dazu am besten geeignet wäre Baytril da dieses Mittel in gewissem Maße auch gegen Megabaktrien wirksam ist.
    Parallel dazu müßte trotzdem ein Kropf- und Kloakenabstrich ins Labor eingesandt werden.
    Das wäre im Moment das was mir dazu einfällt, ansonsten hilft nur noch Daumendrücken. Versuch es mal mit zufüttern wie im Link beschrieben.
     
  7. Hornet

    Hornet Guest

    Hi Leute! Erstmal danke für die vielen schnellen Antworten. Ich muss allerdings noch ein paar Dinge korrigieren, die mir gestern so spät nicht mehr richtig eingefallen sind. Also, nachdem wir Koralle zum ersten Mal aus der Voli geholt haben, ist meine Freundin gleich mit ihr zur TÄ, weil sie da schon etwas dünn war. Diese hat dann bei ihr lediglich eine leichte Kropfübersäuerung festgestellt, ihr einen Neutralisator mitgegeben und gesagt, dass wir ihr kein Obst und Gemüse mehr geben sollen, da das wohl daher kommt. Nach 2 Wochen Behandlung mit dem Neutralisator haben wir sie dann wieder rausgelassen, weil sa ja wieder ein gutes Gewicht hatte. Nach einer Woche haben wir sie dann ja wegen ihrer Mattheit wieder reingenommen, und meine Freundin ist wieder zur TÄ. Diesmal stellte diese fest, dass Koralle Grabmilben in der Wachshaut hat und ihr Immunsystem wohl auch geschwächt ist, und gab meiner Freundin etwas zur Behandlung der Milben mit. Da sich Koralles Zustand aber immer weiter verschlechtert, hat meine Freundin die Behandlung gestern eingestellt, um ihr den Streß zu ersparen.

    So, jetzt zu euren Fragen: Die TÄ scheint recht kompetent zu sein, sie wurde meiner Freundin von einer ihrer Lehrerinnen empfohlen, die auch 2 Wellensittiche hat und mit ihr gute Erfahrungen hat. Leider weiß ich ihren Namen grad nicht, aber ich könnte danach suchen, wenn ihr wollt. Leider wohnt meine Freundin ziemlich abgelegen, und da ist es schwer, einen Arzt zu finden, der sich auch auf kleinere Dinge als Kühe versteht :s
    Bei beiden Untersuchungen wurde der Kropfabstrich sofort untersucht und die Kotproben ins Labor geschickt...die TÄ hatte auch Megabakterien im Verdacht, allerdings konnte in beiden Fällen rein gar nichts entdeckt werden. :(

    Habt ihr sonst noch irgendwelche Ideen? Ich werd meiner Freundin das mit dem Zufüttern mal vorschlagen, hoffentlich lässt sie sich dazu überreden.

    Mit hoffnungsvollen Grüßen

    Hornet
     
  8. #7 Alfred Klein, 13. Juni 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Aufgrund des neueren Postings bin ich mit meiner Weisheit auch ziemlich am Ende.
    Ich würde trotzdem mal Baytril versuchen damit ein eventueller Infekt behandelt wird.
    Zusätzlich würde ich sagen daß zur Stärkung des Immunsystems was gegeben werden sollte, z.B. Baypamun. Dazu käme dann auch noch Catosal in Frage, das ist ein unspezifisches Aufbaupräparat was insgesamt dem Vogel helfen kann.
    Aber mehr wüßte ich dann auch nicht mehr.
     
  9. #8 Munia maja, 13. Juni 2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Hornet,

    obwohl ich normalerweise kein Fan von Antibiotikagaben ohne genaue Diagnose bin, schließe ich mich Alfred´s Vorschlag an: Ein Breitspektrum-AB verabreichen, dazu ein Aufbaupräparat und natürlich unbedingt auch eine Multivitaminkur (wegen der Antibiose!).
    Vielleicht sind es Krankheitserreger, die nur schwer nachzuweisen sind, da können auch mal 2 Abstriche negativ ausfallen. Außerdem sind auch Megabakterien oft erst bei der Sektion nachzuweisen. Und soweit willst Du es doch erst gar nicht kommen lasse, oder?
    Übrigens: Sind die Kropfabstriche nur vor Ort untersucht worden oder auch noch ins Labor geschickt worden, um evtl. Keime zu differenzieren?

    Ich drück ganz fest die Daumen, dass es dem Racker baldmöglichst wieder gut geht,
    Steffi
     
  10. #9 Christian, 13. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Die gleiche Frage schoß mir auch gerade durch den Kopf ... denn Viren, Bakterien und Pilzsporen können doch nur im Labor genau diagnostiziert werden, oder?

    Wäre nicht auch ein Fremdkörper im Kropf möglich, der die Schleimhäute stark anschwellen läßt ... das wäre ja wohl nur per Röntgen feststellbar, oder?

    Die verdachtsmäßige Antibiotika-Gabe scheint hier tatsächlich die letzte Möglichkeit, aber was, wenn es Pilze sind? Dann wäre das fatal.

    Das dumme ist ja, daß eine Laboranalyse etwa eine Woche dauert ... falls dies noch nachgeholt werden müßte.
     
  11. #10 ute_die_gute, 13. Juni 2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Bei Megas ist wie schon erwähnt das Problem, das diese nicht immer nachweisbar sind :( . Tja, da ist guter Rat teuer :? . Keine Ahnung, was ich da empfehlen soll. Genau wie eine vorsorgliche AB-Gabe, wäre eine vorsorgliche Ampho-Moronal Gabe gegen die Megabakterien sinnvoll. Nur womit sollte man starten?
     
  12. #11 Christian, 13. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again,

    also ich muß gestehen, ich bin von der Megabakterien-Theorie in diesem speziellen Falle nicht wirklich überzeugt, denn wenn ich mich recht entsinne, war keinerlei Rede davon, daß auch unverdaute Körner ausgeschieden wurden.
    O.k., das ist natürlich kein Ausschlusskriterium, macht diese These aber wesentlich unwahrscheinlicher.
     
  13. Hornet

    Hornet Guest

    Ohje, das klingt aber alles gar nicht toll...und nein, Kot ist ganz normal, würgen tut sie auch nicht...sie ist einfach nur furchtbar abgemagert. :(
     
  14. #13 Christian, 13. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mmh, da könnte man ja theoretisch auf Darmparasiten tippen ... und zwar auf Bandwürmer, deren Diagnose anhand einer Kotprobe schwierig ist ... sie werden leicht übersehen. Hier könnte eine Röntgenaufnahme Aufschluß geben.
     
  15. emil

    emil Guest

    hallo ihr lieben

    a)megabakteriose möglich auch wenn keine körner ausgeschieden werden!
    behandlung mit amph-moral bei megas immer noch nicht unbedingt gesichert.
    solange du noch kein gesichertes laborergebniss hast würde ich persönlich
    keine medikamente geben,sondern folgendes machen;
    ansäuern des trinkwassers mit z.b. apfelessig 2 eßlöffel/ltr. trinkwasser,
    fütterungsumstellung auf weichfutter obst,gemüse weglassen,körnerfutter minimieren.
    denn ich glaube nicht das die übersäuerung des kropfes die ursache ist,hier liegt noch mehr vor.( z.b. gastroenteritis) weitere behandlung muß aber durch
    gesichertes labor erfolgen.

    @ Alfred
    b) gegen trichomonaden hilft kein baytril wäre sogar kontraindiziert.
    behandlung:
    Ronidazol 10% 1gr./ltr. trinkwasser 5-6 tg.
    problem:z.zt. nur 6% auf dem markt,dosis hoch rechnen hilft nicht, keine
    ausreichende bioverfügbarkeit (haben praxistests ergeben!!)
    muss von reinsubstans aus verdünnt werden (wissen die wenigsten TÄ)
    behandlung unbedingt nach 4 wo. wiederholen.

    Achtung keine behandlung mit Trimidinazol ( obwohl es dafür vorgesehen ist ) weil bei zu hoher trinkwasseraufnahme bei vögeln hohe toxische wirkung!!

    @ christian
    diagnose würmer nicht schwierig ( Kotprobe auf WURMEIER) TA der die übersieht ist entweder blind oder hat keine ahnung!!!!!!!!!!
     
  16. Hornet

    Hornet Guest

    Kleiner Nachtrag: Hab grad von meiner Freundin erfahren, dass Koralle heute wohl wieder mehr gefressen hat, die Futterschale war um einiges leerer als gestern, und sie hat sie auch 2 mal dabei beobachtet, also gibt es vielleicht noch Hoffnung. Beim letzten TA-Besuch hat die TÄ übrigens gesagt, dass Koralle zar abgemagert sei, aber noch nicht gefährlich...wies allerdings jetzt ist, wissen wir leider nicht.
     
  17. Hornet

    Hornet Guest

    Hm, ich hoffe ja nicht, dass die TÄ blind ist...ich war leider nicht dabei, um ihre Professionalität zu prüfen, aber meine Freundin meinte, sie habe einen ganz guten eindruck gemacht, jedenfalls besser als der Dorftierarzt ;) An Würmer hatte ich auch schon gedacht, allerdings müssten die in der Kotprobe doch echt aufgefallen sein...ich hab gelesen, dass man Würmer ertasten kann, wenn man den Bauch des Vogels befühlt. Wo wäre da die beste Stelle für, und wie müsste sich das anfühlen? Nicht dass ich nachher ihre Rippen für lauter Würmer halte *gg
     
  18. #17 Christian, 13. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Ich denke, Du meinstest Dimetridazol, oder? Gleiches gilt übrigens für Carnidazol ... bei beiden Präparaten wird vor der Anwendung bei Finkenvögeln gewarnt ... bei sonstigen Kleinvögeln geringe therapeutische Wirkung.


    Langsam ... die Kotprobe wurde ins Labor geschickt ... und im Kompendium der Ziervogelkrankheiten wird explizit darauf hingewiesen, daß die Gefäßwände und der Deckel des Gefäßes, in dem die Kotproben zur Untersuchung gebracht wurden, u.U. mituntersucht werden sollen, da ansonsten falsch-negative Ergebnisse nach der Flotation/Sedimentation möglich sind.

    Hinzukommt, daß wir gar nicht wissen, auf was alles das Labor den Kot untersucht hat.


    Na, das ist doch schon mal was ... da kommt doch wieder ein Fünkchen Hoffnung auf.


    Wo hast Du das denn gelesen ... das müßten ja riesige Würmer sein ;)

    Nein, ich denke, hier ist eine weitere Kotanalyse vorzuziehen und nur wenn die negativ ausfällt, könnte man über Röntgen nachdenken.
    Da ja wieder Nahrung aufgenommen wird, bleibt wohl auch noch Zeit für eine weitere Laboruntersuchung, falls der Ärztin der Nachweis in der Kotprobe nicht selbst gelingt. Der TA-Besuch sollte natürlich schnellstmöglich erfolgen.

    Das Dumme ist, man weiß ja auch nicht wie kompetent die Ärztin bei Vögeln ist ... die meisten vogelkundigen TAs streichen bei komplexeren Erkrankungen bzw. Diagnosen schnell die Segel und echte Vogelspezialisten sind ja wohl verdammt rar in Deutschland.
     
  19. emil

    emil Guest

    hallo ihr lieben

    @ christian
    ja ich meinte auch Metronidazol!! Und nun was sagt dein Kompendium jetzt?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. emil

    emil Guest

     
  22. Hornet

    Hornet Guest

    Das mit den Würmern hab ich bei Birds Online(ich hoffe, das verstößt nicht gegen 100 Forumsvorschriften*gg) gelesen, bei den Vogelkrankheiten unter Bandwürmern, glaub ich.
     
Thema: Wellensittich magert stark ab!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich magert ab

    ,
  2. wellensittich magert ab milben

    ,
  3. welli magert ab wegen milbenbefall

    ,
  4. Wellensittich Magert Ab obwohl er frisst,
  5. wellensittich frisst viel magert ab,
  6. sittich magert stark ab
Die Seite wird geladen...

Wellensittich magert stark ab! - Ähnliche Themen

  1. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  4. Gouldamadinen Kralle stirbt ab

    Gouldamadinen Kralle stirbt ab: Vor paar Tagen hab ich bemerkt das bei einer meiner Gouldhennen die hintere Kralle schwarz geworden ist, ein kleines Stück wo die Kralle rauskommt...
  5. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...