Wellensittich plötzlich jung gestorben

Diskutiere Wellensittich plötzlich jung gestorben im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Liebe Community, ich bin extrem traurig, denn mein wunderschöner Hahn ist am Sonntag in meiner Hand mit erst 2,5 Jahren plötzlich gestorben. Mich...

  1. #1 marianne5, 18.06.2019
    marianne5

    marianne5 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Community,
    ich bin extrem traurig, denn mein wunderschöner Hahn ist am Sonntag in meiner Hand mit erst 2,5 Jahren plötzlich gestorben. Mich quälen Fragen, die ihr mir vielleicht beantworten könnt.
    Mein Hahn war bis Freitag augenscheinlich gesund, hat gezwitschert und sich normal verhalten. Da ich Freitag zu einer Hochzeit eingeladen war, bin ich Freitag nachmittags weggefahren und erst gestern am Samstag gegen 15:00 Uhr zurückgekehrt. Im Käfig war natürlich genügend Futter und frisches Wasser für meine beiden Wellis. Nachdem ich am Samstag wieder zu Hause war, war ich völlig schockiert über die plötzliche und drastische Gesundheitsveränderung meines Hahns. Er saß aufgeplustert reglos auf einer Stange, gab keinen einzigen Pieps von sich (dabei zwitscherte er sonst fast ununterbrochen und begrüßte mich immer vor Freude, wenn ich wieder nach Hause kam), hatte die Augen geschlossen und wirkte sehr schlapp. Ich habe ihn auf meine Hand genommen und dann bemerkt, dass er dünner war als vorher (er war immer schlank, aber nie so dünn, die Gewichtsabnahme muss sehr schnell passiert sein, da er regelmäßig auf meiner Hand saß und vorher habe ich die Gewichtsabnahme nicht bemerkt). Ich habe ihn am Samstag stundenlang auf meiner Hand gestreichelt. Zwischendurch hat er dann ab und zu an der roten Kolbenhirse geknabbert und auch getrunken. Ich dachte, es geht langsam wieder bergauf. Montag wäre ich zum Tierarzt gefahren, am Wochenende konnte ich keinen erreichen. Samstag war sein Zustand also halbwegs stabil, sogar im Käfig hat er alleine getrunken und ein wenig gegessen. Ich habe ihn in einen Krankenkäfig gesetzt, damit er seine Ruhe vor meiner aktiven Henne hat. Am Sonntag habe ich ihn direkt morgens nach dem Aufstehen wieder auf meine Hand genommen. Sein Zustand hatte sich leider über Nacht verschlechtert. Er hat über Nacht überhaupt nichts gegessen (Futternapf und Kolbenhirse waren unberührt). Seine Kloake war schlimm verschmiert, er hatte also in der Nacht von Samstag zu Sonntag Durchfall. Der Kot war dunkelgrün, teilweise sehr klebrig, teilweise auch sehr wässrig. Am Samstag war davon äußerlich noch nichts (!) zu sehen. Ich habe seine Kloake vorsichtig gesäubert und ihn anschließend über Stunden auf meiner Hand gestreichelt, was er schön fand, glaube ich. Er hatte seine Augen fast ununterbrochen geschlossen. Ich habe ihm immer wieder seine Lieblings-Kolbenhirse und Wasser angeboten, aber er hat über mehrere Stunden alle meine Versuche verwehrt und nur geschlafen. Als ich ihn für ganz kurze Zeit wieder in den Krankenkäfig gesetzt habe, ist er sofort von der Stange gefallen (nicht tief, ist sanft gefallen). Er war also schon extrem schwach. Aus lauter Verzweiflung habe ich das Internet durchforstet und bin auf Zwangsernährung bei geschwächten Wellensittichen gestoßen. Ich habe Futterbrei in eine Spritze gegeben und ihn vorsichtig mit Pausen dazwischen gefüttert. Am Anfang schien er den Brei runterzuschlucken und er wirkte sogar in dem Moment wieder kräftiger, da er mit seinen Füßen meine Finger umklammerte und etwas munterer wurde. Beim letzten Mal mit der Futterspritze hat er sich mit der Zunge etwas gewehrt (was ich als normal angesehen habe, da wohl niemand gerne so gefüttert wird), ich habe trotzdem ganz vorsichtig weiter kleine Mengen Futter in seinen Schnabel gegeben, was scheinbar ein riesen Fehler war. Er hat sich wohl verschluckt. Kurze Zeit später kam der Futterbrei aus seinen beiden Nasenlöchern, er riss den Schnabel auf und röchelte und schaute mich dabei hilflos an. Der Anblick war wahnsinnig schlimm, ca. 2 Minuten später zuckte er plötzlich hektisch wild mit den Flügeln und mit dem Kopf und war danach innerhalb weniger Sekunden tot. Ist er durch mich erstickt?
    Das tut mir unendlich leid, ich habe das nicht gewollt! :(
    Kann mir jemand aus Erfahrung sagen, was er gehabt haben könnte, wieso er so plötzlich und unerwartet so schwach war, nichts mehr essen wollte/konnte und ob ich ihn wirklich mit der Zwangsernährung getötet habe? Ich bitte um ehrliche Antworten. Ich möchte so einen schlimmen Fehler nicht noch einmal machen. Wahrscheinlich hätte er nicht mehr lange gelebt, aber ihn zusätzlich quälen bzw. ersticken wollte ich ganz sicher nicht. Ich habe die Fütterung gut gemeint, selbstständig gegessen hat er ja nicht mehr, und ich hatte natürlich auch Hoffnung, dass er es doch noch durch ein Wunder schaffen würde. Nach seinem Tod habe ich ihn noch abgetastet, äußerlich konnte ich überhaupt keine Veränderung außer die Gewichtsabnahme (und vorher Durchfall) feststellen. An das Going-Light-Syndrom habe ich erst gedacht, aber erbrochen hat er nie und unverdaute Körner waren auch nicht im Kot.
    Ich vermisse meinen süßen Schatz. Ich kann seinen schnellen und plötzlichen Tod überhaupt nicht begreifen, er war so jung und wirkte noch vor ein paar Tagen topfit.

    Mit traurigen Grüßen
     
  2. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16.01.2004
    Beiträge:
    7.476
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    57078 Siegen
    Hallo Marianne,

    das tut mir leid mit deinem Vögelchen. Aber warum er so schnell so krank war, wird dir keiner mit Sicherheit sagen können. So schnelle Verläufe gibt es z.B. bei Vergiftungen. Wenn du ihn vorher nie abgetastet hast, bemerkt man so eine Gewichtsabnahme in der Regel nicht. Da Wellis Krankheiten lange verstecken, kann da also auch schon länger war im Argen gewesen sein.

    Und ja, wahrscheinlich hat die Fütterung mit der Spritze ihm dann den Rest gegeben, so leid mir das tut. So schlappe Vögel muss man mit einer Kropfsonde füttern und das ist nichts für den Laien.
    Sollte so ein Fall nochmal auftreten, solltest du schnellstmöglich einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen, auch wenn das lange Wegstrecken bedeutet. Das solltest du ggf. auch jetzt mit deiner Henne tun, um eine Infektion auszuschließen. Auch eine Obduktion von verstorbenen Vögeln ist in so einem Fall möglich.
     
  3. #3 harpyja, 18.06.2019
    harpyja

    harpyja Teilzeitfalkner

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    294
    Ort:
    Norddeutschland
    Erst einmal mein Beileid.

    Was du jetzt tun kannst, um deine Henne vor einer möglichen Ansteckung zu bewahren, ist, deinen Hahn - falls noch nicht beerdigt - zur Obduktion einzuschicken. Sehr schlechte Verdauung und eine verschmierte Kloake weist oft auf Darmparasiten oder Bakterien hin. Du kannst sonst vielleicht auch Reste des Kots als Probe einschicken, wenn er noch nicht trocken ist.

    Ja, der Vogel ist wahrscheinlich durch die Fütterung erstickt, aber wenn sein Allgemeinzustand so schlecht war, hat ihm das vielleicht auch weiteres Leid erspart... Wasser und Brei sollten nie direkt in den Schnabel eingegeben werden, weil die Luftröhre bei Vögeln unter der Zunge sitzt, deshalb entweder in den Schnabelwinkel geben (wenn der Vogel noch selbst schluckt) oder direkt mit einer Sonde in den Kropf.
    Wenn Vögel Verdauungprobleme haben, sollte man aber auch keinesfalls Zwangsfüttern, weil die Nahrung nicht verdaut wird und im Kropf/Magen verdirbt, was es meist noch schlimmer macht.
     
  4. #4 Alfred Klein, 18.06.2019
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    12.622
    Zustimmungen:
    672
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo marianne,

    Tut mir sehr leid für Deinen Vogel.
    In solchen Fällen, wenn etwas gravierend nicht stimmt, mußt Du unbedingt mit dem Vogel zum Tierarzt, so schnell wie irgend möglich. Allerdings nicht zu einem normalen, der kann Dir nicht helfen, sondern zu einem vogelkundigen Fachtierarzt. Hier ist unsere Datenbank mit den Adressen und Telefonnummern von denen: Vogelkundige Tierärzte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Tierheilpraktiker
     
Thema:

Wellensittich plötzlich jung gestorben

Die Seite wird geladen...

Wellensittich plötzlich jung gestorben - Ähnliche Themen

  1. Alter von jungen Zebrafinken

    Alter von jungen Zebrafinken: Hallo, ich bin seit zwei Tagen stolze Besitzerin von 2,2 Zebrafinken. Laut Züchter sind sie alle 6 Wochen alt. Ich bin mir bei einem aber nicht so...
  2. Junge Rauchschwalbe aus dem Nest gefallen?

    Junge Rauchschwalbe aus dem Nest gefallen?: Hallo ihr Lieben, eine Rauchschwalbe ist vermutlich aus dem Nest gefallen, aber ich habe da jetzt nicht so viel Ahnung bzw. ich kann das schlecht...
  3. Junger Erpel sucht ein Zuhause, Nähe von Köln

    Junger Erpel sucht ein Zuhause, Nähe von Köln: Hallo liebe Vogelfreunde, Am 31.05 haben wir zwei Entenküken gefunden die wir dann aufgenommen haben und uns um die beiden gekümmert haben. Da...
  4. Junge Bourkesittiche fliegen nicht

    Junge Bourkesittiche fliegen nicht: Hallo, meine jungen Bourkesittiche sind seit ca. 2 Wochen aus dem Kasten, rennen rum, machen aber keine Anstalten zum fliegen. Wird das noch, oder...
  5. Dresden: Junger Wellihahn sucht neues Zuhause

    Dresden: Junger Wellihahn sucht neues Zuhause: Unserem ca. einjähriger Wellihahn Mo ist vor drei Tagen die Frau davongeflogen und das hat ihn und auch uns sehr traurig gemacht. Da auch unsere...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden