Welli blustert sich auf - Krankheit?

Diskutiere Welli blustert sich auf - Krankheit? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe ein Problem mit einer Welli-Dame. Sie hat vor ca. 2 Wochen angefangen, sich aufzuplustern und hat viel geschlafen und war...

  1. Rosa07

    Rosa07 Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Problem mit einer Welli-Dame.

    Sie hat vor ca. 2 Wochen angefangen, sich aufzuplustern und hat viel geschlafen und war nicht mehr so aktiv. Aber rausgekommen ist sie schon, saß dann auf dem Schrank, ist aber auch geflogen.

    Erst habe ich gedacht, ob wie wohl ne Kropfentzündung hat, weil ich erst gedacht habe, ich habe gesehen, dass sie spuckt. Aber da sie draußen war, konnte ich das nicht so genau sehen. Ich bin dann zum TA, sie hat aber nicht gespuckt.

    Der TA hat dann erstmal mir Tropfen mitgegeben, der das Immunsystem auf Trab bringen soll. Ich habe sie dann seperat in ein anderes Zimmer gesetzt. Sie hat aber nicht gefressen. Ich habe ihr dann die Tropfen so in den Schnabel gegeben und auch etwas Vitamine. Nach 2 Tagen hat sie wieder angefangen zu fressen. Sie war aber rechts dünn. Nach 1 Woche hat sie sich auch nicht mehr aufgeplustert.

    Dann habe ich gedacht, dann kann sie ja wieder zu den anderen. Aber nach kurzer Zeit ist es mir wieder aufgefallen, dass sie sich wieder aufblustert. Sie sitzt auch viel auf dem Ast und schläft, Fressen tut sie aber, soweit ich das mitbekomme.

    Aber das mit dem Aufblustern ist ja nicht normal. Ich weiß aber auch nicht, was sie haben könnte. Wäre eine Kotprobe sinnvoll? Aber gegen was könnte man da testen? Oder wäre Antibiotika sinnvoll? Aber solange man nicht weiß was sie hat, ist das ja auch nicht das wahre.

    Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Wer hat ne Idee?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Die Idee ist so simpel wie einfach, sofort ab zum wirklich VOGELKUNDIGEN TA. Deinen kannste was Pipser angeht rundweg vergessen.

    Ein Vogel der plustert ist ernsthaft krank. Dagegen ohne richtige Untersuchung und Diagnose ein Mittelchen fürs Immunsystem zu geben ist echt höherer Blödsinn!
     
  4. #3 charly18blue, 13. November 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.366
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Das sehe ich ganz genauso. Schau doch mal in unserer Datenbank nach einem vogelkundigen Tierarzt in Deiner Nähe Klick. Und schieb den Arztbesuch nicht mehr auf die lange Bank, Dein Vogel zeigt Dir deutlich, dass es ihm nicht gut geht und dann ist es meist schon 5 Minuten vor 12.

    Liebe Grüße Susanne
     
  5. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    Du musst unbedingt zu einem vogelkundigen Arzt gehen, dann wird ein Abstrich aus dem Kropf und Kloake genommen um zu sehen, was sie überhaupt hat. Eine Kropfentzündung ist immer eine Begleiterscheinung aber nicht direkt die Krankheit selber. Vielleicht hat sie Bakterien. Dafür muss der Abstrich gemacht werden um dann das entsprechende Medikamen (ggf. Antibiotika) zu geben. Bitte geh zeitnah zum Tierarzt, da die Vögel sehr schnell abbauen können und in der Regel recht lange ihre Krankheiten verbergen bis man was sieht.

    Viele Grüße
    Mutzie
     
  6. Rosa07

    Rosa07 Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein TA ist eigentlich vogelkundig. Zumindest einer davon. Da wollte ich sowieso einen Termin machen. Die andere hat ja auch gemeint, dass man einen Abstrich machen könnte, ich wäre ja Montags auch wieder hin, nur als sie alleine saß, hat sie ja nicht mehr sich augebluster, hat wieder normal gefressen und war total fidel. Deshalb bin ich ja auch nicht mehr zum TA. Ich dachte, sie wäre wieder gesund. Erst bei den anderen hat sie sich wieder aufgeblustert.

    Mit den vorschnellen Urteilen, welcher TA gut ist und wer nicht, wäre ich mal vorsichtig. So einen guten TA hatte ich noch nie. Als unsere Dana krank war, hat er sich ewig für uns Zeit genommen, ich glaube wir waren damals ne 3/4 Stunde bei ihm und es hat fast nichts gekostet. Der liebt die Vögel echt. Und er hat auch Ahnung, nur die anderen nicht so sehr. Ich habe da auch schon andere TA erlebt, wie wußten nicht mal, wo vorne und hinten bei einem Vogel ist. Und da kann man auch rund um die Uhr kommen, selbst mit einem Vogel. Da wo wir früher gewohnt haben, wollte ich abends noch um 10 Uhr zur Tier-Klinik, na die hat sich angestellt, weil sie nur wegen einem Vogel nochmals zur Praxis muss. Bei meinem ist das kein Problem, musste ich auch schon in Anspruch nehmen. Vor allem weil meine Tiere sich meistens Feiertag aussuchen, wenn sie krank werden.

    Mir war nur nicht klar, was man denn untersuchen könnte und was sinnvoll wäre.

    Was heißt eigentlich Abstrich von der Kloake? Ist der besser als wenn man den Kot untersucht?

    Gibt es noch Untersuchungen, die man machen kann? Bei den Kotproben bin ich mittlerweile nicht mehr so überzeugt, wir haben schon so häufig welche machen lassen, wenn ein Vogel krankt war und nie hat man das was gesehen. Unser Schwar vor ca. 6 Jahren waren auch mal krank. Da haben die ganzen Kotproben nichts gebracht. Und wir haben damals sogar einen toten Vogel zezieren lassen um zu schauen, was er hatte. Auch dabei kam nichts heraus. Die anderen waren dann auf einmal wieder gesund durch Antibiotika.

    Deshalb würde ich halt gern wissen, was es noch für Untersuchungen gibt. Blut kann man ja bei einem Vogel schlecht nehmen.

    Ich dachte, Kropfuntersuchung ist nur sinnvoll, wenn sie spuckt. Ich habe das mal bei einer machen lassen, und das sah irgendwie schlimm aus, deshalb wollte ich es erstmal mit dem immunsteigernden Mittel machen, bevor ich ihr das zumute.

    Dann gehe ich am Montag am besten zum TA und lass die Abstriche machen. Hoffentlich kommt da was raus.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Fantasygirl, 16. November 2008
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Ein Kropfabstrich gehört bei meinem Tierarzt meist zum Standardprogramm und wird in der Regel fast immer genommen, um verschiedene Krankheitserreger (Trichos, Bakterien, Hefen) erkennen zu können. Das ist sicherlich nicht angenehm für einen Vogel, aber es ist auch kein Weltuntergang und sollte von einem gut geübten Vogelarzt eine Sache von ein paar Sekunden sein.

    Ebenso wie ein Kropfabstrich, der auf o.g. Dinge untersucht wird, gehört bei mir (u.a. beim Eingangscheck) eine Kotuntersuchung dazu, die ebenfalls auf Bakterien und Hefen, aber auch auf Megabakterien untersucht wird. Damit hat man dann meist schon eine ganze Menge an möglichen Krankheitserregern ausgeschlossen.

    Bringen beide Untersuchungen einen nicht weiter, wird der Tierarzt weitere Untersuchungen in die Wege leiten. Natürlich kann man auch bei einem Wellensittich eine Blutprobe nehmen. Wird aber meist nur mit begründeten Verdacht gemacht, weil Wellis halt nicht so viel Blut haben und eine Blutabnahme auch nicht sooo angenehm ist. Oder aber es wird ein Rüntgenbild erstellt. Oft ist es auch sinnvoll einen Kropfabstrich oder eine Kotprobe mehrfach durchzuführen, wenn die erste o.B. war, weil z.B. Trichos nicht immer erwischt bzw. Megas nicht immer ausgeschieden werden.
     
  9. Rosa07

    Rosa07 Mitglied

    Dabei seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für die genaue Antwort. Wußte gar nicht, dass man damit so viel erkennen kann.

    Ich hatte bisher nur einen Kropfabstrich bei einem, der Kropfentzündung hatte. Bei uns sind sonst fast alle an Tumoren gestorben, da kann man ja auch nicht viel machen. Einen haben wir zwar mal operieren lassen, aber er ist dann trotzdem gestorben. Eine Röntgenuntersuchung haben wir auch schon bei einer Welli-Damen machen lassen.

    Ich hoffe mal, dass es mir morgen noch reicht zum TA zu gehen. Ich habe nämlich selber einen Arzt-Termin. Aber da unser TA ja bis 20 Uhr offen hat, werde ich es hoffentlich noch schaffen, da hin zu kommen.

    Ich weiß nur nicht, wie ich das mit dem separieren machen soll. In den Zimmer, das als Krankenstation dient, habe ich gerade einen neuen Welli in Quarantäne sitzen. Bringt das wohl auch was, wenn ich sie in einen separaten Käfig tu aber im gleichen Raum lasse? und die anderen Vögel dann einfach ein paar Tage eingesprerrt lasse? Sonst habe ich keinen Raum, wo ich sie hinstellen könnte.

    Irgendwie habe ich echt Pech. Vor 3 Wochen habe ich erst einen Welli mit Tumor einschläfern lassen. Mit ihm sind wir schon Jahrelang immer zum Schnabelschneiden zum TA gegangen, in letzter Zeit einmal im Monat. Jetzt habe ich gedacht, ich hätte mal ne größere Pause vom TA gehen. da wir in der nächsten Woche der nächste Welli krank. Außerdem habe ich letzte Woche noch ne Katze zum Zahnstein-Entfernen bringen müsse. Vor kurzen hatte ich nen Igel, den ich auch hinbringen musste. Wenn ich mal ein Monat nicht bei TA bin, fragen sie mich bei nächstem Mal, wo ich denn gewesen wäre, sie warten schon auf mich. Ich glaube, wenn wir keine Tiere mehr haben, gehen die bankrott. Schade, dass es keine Rabatt-Karten beim TA gibt, das wären die einzigen Rabatte, die sich bei mir lohnen würden.

    Ist es bei euch auch so schlimm? Irgendwas ist bei uns immer los.
     
Thema:

Welli blustert sich auf - Krankheit?

Die Seite wird geladen...

Welli blustert sich auf - Krankheit? - Ähnliche Themen

  1. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...
  2. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  3. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  4. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  5. Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!

    Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!: Gestern Abend spät vorm schlafen gehen habe ich gemerkt, dass Sunny nicht das Beinchen belasten kann. Im Käfig hat sich auf Stange gehalten aber...