welli kann nicht richtig kötteln

Diskutiere welli kann nicht richtig kötteln im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo foris, flecky hat immernoch verstopfungen. er ist sich nur am putzen und schubbert sich mit dem fuss am po. er hat andauernd köttel am po...

  1. -Bubby-

    -Bubby- -Welliverrückt-

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    hallo foris,
    flecky hat immernoch verstopfungen. er ist sich nur am putzen und schubbert sich mit dem fuss am po. er hat andauernd köttel am po hängen und anscheinend richtige bauchschmerzen...er quiekt manchmal ganz schlimm, als wenn er eben bauchschmerzen hätte und versucht zu kötteln. klappt aber nicht. :(
    heute hab ich ihn wieder in die hand genommen, weil er kotballen, sehr dick war und ihm es abgemacht. dann hat er danach geköttelt, aber dunkelgrün und es blieb am gefieder kleben. munter ist er auch nicht. er sagt so gut wie nichts und plustert sich auf oder ist sich nur am putzen.
    wisst ihr eine lösung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Iman

    Iman Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35*** bei Gießen
    Ich würde an deiner Stelle dringendst zu einem VK TA gehen!
     
  4. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    wenn die medikamente nicht wirken, würde ich auch noch einmal zum tierarzt gehen.

    der chako (ein welli meiner tochter - vielleicht hast du es gelesen, was ich geschrieben habe) bekommt flüssige medikamente (auch zur verdauung), die ihm in den schnabel gegeben werden. meine tochter soll 1 wattestäbchen damit befeuchten und ihn knabbern lassen.
    ich kann den kleinen aber in die hand nehmen und direkt aus der spritze (ohne nadel natürlich) in den schnabel träufeln. ihm ging es ganz schnell wieder richtig gut.

    vielleicht kannst du ihm auch etwas anderes geben lassen - und nimm kot mit, damit der tierarzt sich das ansehen kann. (haben wir auch gemacht)
     
  5. -Bubby-

    -Bubby- -Welliverrückt-

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    @ isrin
    ja, davon habe ich auch schon gehört mit den tropfen.
    der kleine gefällt mir nicht, weil er sich nur am putzen und schubbern ist. dann schiebt er und versucht ganz krampfhaft zu kötteln, dann quiekt er wieder. er kriegt ein pulver, den namen kenne ich leider nicht, aber es ist dafür, das es mit verdauung besser geht!
    aber anscheinend hilft das nicht. mein anderer, der meerly, hat überhaupt keine probleme. er quatscht den ganzen tag, aber flecky gibt nur leise antworten. der kleine macht echt viel mit, wir waren jetzt schon 2 mal in der tierklinik, dann hab ich ihn andauernd in die hand genommen, um ihm den po sauber zu machen..
    liegt es daran, dass er so leise nicht und so gut wie nie fliegt, daran, dass er so verdauungsprobleme hat? kommen die verdauungsprobleme vom stress? meerly kommt nämlich nicht sooft raus, und er wartet, das ist dann stress für ihn!!!!!
     
  6. Christo

    Christo Nu ohne ZG

    Dabei seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22089 Hamburg
    Der Vogel ist einfach Krank und scheinbar hat deine Tierklinik definitiv keine Ahnung von dem Tierchen. Bitte such dir einen vernünftigen vogelkundigen Tierarzt und bring ihn schnellstens dorthin!
    Oder willst du ihm weiter dabei zusehen wie er sich quält?

    €:
    Wenn es ihm missfällt würde er auf kurz oder Lang seinem Freund rausfolgen. Nur kann er scheinbar einfach nicht, weil er sich, krank wie er ist, im Käfig wohler fühlt.
    Du magst dein Bett auch nicht verlassen, wenn du Krank bist oder?
     
  7. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    ich kann mir nicht denken, dass die probleme vom stress kommen.

    den chako fange ich ja auch 2 mal am tag, damit er seine tropfen bekommt. ich nehme einen kescher dazu. den kennt er schon. wenn ich in die voliere komme und er sieht den kescher, fliegt er in die schleuse und bleibt dort still sitzen, damit ich ihn nehmen kann.
    vielleicht kannst du das mit deinem kleinen auch anfangen? ich fange ihn nie mit der hand - nehme ihn dann aber mit der hand aus dem kescher. er kennt das alles und bekommt keine herzklopfen mehr (das spüre ich ja, wenn er in der hand ist)

    an deiner stelle, würde ich versuchen, ein anderes medikament zu bekommen.
    bauchschmerzen müssen ja nicht sein.
    ist denn der kot schon untersucht worden?

    sein verhalten liegt sicher an den schmerzen.
    wenn er die los ist, wird er sicher quatschen, dass dir die ohren abfallen und fliegen wird er dann bestimmt auch.
     
  8. Dana1978

    Dana1978 Mitglied

    Dabei seit:
    6. Januar 2004
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Ich weiß echt nicht wie oft wir es noch schreiben sollen... geh bitte mit deinem Welli zu dem Tierarzt den Anja12 dir empfohlen hat. Dort gehe ich auch hin und er hat jedem meiner Wellis bisher helfen können.

    Ich habe gesehen, dass Du erst 13 bist. Kann dich jemand heute da hin fahren? Der Dr. ist noch bis 18 Uhr da.

    Bitte warte nicht mehr bis übers Wochenende, das könnte evt. schon zu spät sein. Ich möchte am Montag ungern vom Tod deines Wellis an dieser Stelle lesen.
     
  9. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Ich sag da jetzt auch nichts mehr zu. Ich habe Dir die Kontaktdaten des Tierarztes per PN geschickt.

    Warum schreibst Du mir, es sei wieder alles ok, der TA würde nicht benötigt, wenn Du dann später hier ein Thema eröffnest, wo Du schreibst, es geht ihm doch weiterhin schlecht?!

    Du hast jetzt von so vielen hier den Hinweis bekommen, doch bitte zu einem wirklich vogelkundigen TA zu fahren, Du siehst, dass Dein Welli offensichtlich leidet, und irgendwie passiert seit Tagen NICHTS, außer dass Du hier neue Themen mit neuen Fragen startest.

    Auch mit 13 sollte man ein gewisses Verantwortungsgefühl für seine Schützlinge haben.
     
  10. -Bubby-

    -Bubby- -Welliverrückt-

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    hey,
    den beiden geht es gut. die waren heute wieder draussen und sind vol viel geflogen und waren beide am quatschen...auf den schrank, wieder zurück, dann auf die stereoanlage, dann auf den spielplatz und dann fressen und quasseln. den beiden gehts pudelwohl. :prima: :freude: :beifall: :zustimm:
     
  11. #10 Fantasygirl, 22. Juni 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Das war aber eine schnelle Genehsung... :s
     
  12. D@niel

    D@niel Guest

    Über Tage hinweg hatte der Vogel scheinbar Kotabsatzprobleme, gestern wurde alles besser, heute Morgen gings ihm wieder schlechter und jetzt geht es ihm wieder gut? Das war jetzt übrigens auch mein erster und letzter Beitrag zu diesem Thema.

    @-Bubby-
    Das klingt alles ein bisschen unglaubwürdig, meinst du nicht auch? :nene:
     
  13. #12 Dana1978, 22. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2007
    Dana1978

    Dana1978 Mitglied

    Dabei seit:
    6. Januar 2004
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Hoffentlich sind die Ferien schnell wieder vorbei... :s.

    Ich glaub nicht mehr, dass das hier ernst gemeint ist.
     
  14. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    wie soll ich das denn jetzt verstehen?

    :idee: wundersame genesung in 4 stunden :prima:
     
  15. Iman

    Iman Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35*** bei Gießen

    So eine Supermannwelli hätte ich ja auch gerne! Wo gibbet die?! :beifall:
     
  16. -Bubby-

    -Bubby- -Welliverrückt-

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    hehe :D
    ne, ist kein quatsch, wirklich. er hat zwar noch leichte probleme mit der verdauung, aber verhält sich jetzt normal. er kommt raus, fliegt, aber manchmal ist er auch weider mit dem po zugange. ich denke schon, dass es besser wird. ;)
    @ d@niel
    wenn du mir es nicht glaubst, dann lass es. hättest ja nichts schreiben brauchen. :~
     
  17. #16 DeichShaf, 22. Juni 2007
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @Bubby: Ich mache mir auch viele Sorgen um unsere Pieper. Aber ich höre auf den Rat, den andere mir geben: Ich war mit jedem unserer Tiere bei einem vogelkundigen Tierarzt, wenn es Probleme gab, die hier oder anderswo als "nicht normal" eingestuft wurden und bei denen uns (also Christo und mir) empfohlen wurde, lieber zum vogelkundigen Tierarzt zu gehen.

    Es kann doch wohl nicht sein, dass Du hier schreibst, einem Deiner Tiere geht es schlecht, er hat Verdauungsprobleme und kann nicht richtig abkoten, und nur sechs Stunden später soll das behoben sein?

    Wenn ein Tierchen Verdauungsprobleme der Art hat, wie Du sie beschreibst, dann dauert das ein wenig. Und da Du deshalb schon beim TA warst und er Dir ein Pulver mitgegeben hat, kannst Du davon ausgehen, dass der TA an sich schon ein bischen weiß, wo der Hase langläuft.

    Nur musst Du dem Tier dann auch noch die Zeit einräumen, dass das Mittel anschlägt. Das kann bei einer schweren Erkrankung schon mal ein bis zwei Tage dauern.

    Ich vermute mal folgendes: Dein kranker Sittich ist nach wie vor nicht fit, weil das Mittel nicht anschlägt. Er ist aber so fit, dass er die Krankheit wieder besser verstecken kann: Er singt, flattert - aber ich wette, nicht so sehr wie der andere Welli.

    Wellensittiche zeigen nach außen hin so lange es irgendwie geht kein bischen, dass es ihnen schlecht geht. Sogar beim Fressen versuchen sie uns das weiszumachen und hauen (manchmal) sogar extra tüchtig am Futternapf rein und würgen das später wieder raus, wenn man sie nicht beobachtet.

    Ich kann nur das Gleiche wie alle anderen Vorredner hier sagen: Geh bitte endlich zu einem vogelkundigen Tierarzt. Eine einfache Untersuchung kostet nichtmal 20 Euro - inklusive Kotprobe. Und dann vielleicht noch ein *vernünftiges* Mittel gegen die Krankheit für 10 Euro. So viel muss Dir die Gesundheit deiner Piepmätze einfach wert sein. Und dass solche Kosten (und weit mehr, wie ich gerade selber am eigenen Leib erfahren habe (90 Euro für eine Untersuchung von Kot, Kropf, Röntgenbild etc.)) auf euch zukommen können, muss euch vorher nicht bewusst gewesen sein, aber wenn man sich einen Vogel zulegt, sollte man sich auch über solche Aspekte gründlich informieren.

    Viele Tierhalter finden den Kaufpreis beispielsweise eines Hundewelpen von 200,- Euro für zB einen Golden Retriever nicht teuer, vergessen aber, dass allein die Grundimpfungen und ersten drei Tierarztbesuche, die damit verbunden sind, schon fast genau so teuer sind. Ähnlich ist es bei Sittichen.

    Ich mache Dir und Deinen Eltern nicht allein den Vorwurf, dass ihr euch nicht ausführlich informiert habt. Auch der Händler, der euch offenkundig nicht gerade ausführlich beraten hat muss sich offenkundig fragen lassen, ob er nur am Geschäft oder am Wohlergehen der Tiere interessiert ist. Klar kann man sich auf den Standpunkt stellen "Ich beantworte nur die Fragen der Kunden, und der Kunde hat mich nach sowas wie möglichen Tierarztkosten nicht gefragt" - aber toll ist das nicht.
     
  18. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    hallo lisa,
    das hier macht mich stutzig
    Hört sich für mich an nach *Hungerkot* ... Frisst der kleiner überhaupt?

    Geh Bitte mit den kleinen zu dem von anja12 empfohlene TA ;)
     
  19. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Das was du hier als Verstopfungbezeichnest, ist in Wirklichkeit Durchfall (zu weicher Kot), der am Gefieder kleben bleibt und die Kloake verschließt. Dieser Durchfall hat eine Ursache, die nicht so schnell ohne fremde Hilfe behoben ist. Im Gegenteil, dieser Durchfall wird meist von Bakterien oder Pilzen oder Parasiten (Trichomonaden) verursacht und führt bei nichtbehandlung meist zum Tod des Vogels. Viele haben soetwas schon unterschätzt und ihren gefiederten Freund deswegen verloren. Wie hier schon geschrieben wurde, verstecken Wellensittiche ihre Krankheit solange, bis es nicht mehr geht (Instinkt-/Schwarmverhalten). Sobald man einem Wellensittich Durchfall feststellt, sollte man einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen. Ein Spezialist ist daher wichtig, weil nur er die nötigen Untersuchungen z.B. auf Parasiten machen kann. Die normalen Tierärzte geben meist nur Antibiotika gegen Bakterien ohne diese Nachzuweisen. Diese Behandlung bringt zum Beispiel nichts,wenn Parasiten oder Pilze beteiligt sind.

    Nimm bitte den Sand aus dem Käfig und lege den Käfig nur mit Küchenpapier aus. Der Sand verklebt nur Mit dem Kot an der Kloake und wird sehr fest, so dass das Ablösen sehr schwer wird. Das Küchenpapier hat auc den Vorteil, dass man den Kot daobachten kann, so kan auch der Tierarzt auf Grund des Kotbildes schon die ersten Schlüsse ziehen, wie es dem Vogel geht.

    Also am besten heute noch zum Tierarzt, er hat bestimmt auch Notdienst.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jufoe

    Jufoe Guest

    ähnliches Problem: Welli mit Bauchschmerzen ?!?!?!

    Hallo, unsere Welli-Dame (ca. 3 Jahre alt) hat heute spontan und für uns völlig überraschend und unerklärlich offensichtlich Verdauungsprobleme / Bauchschmerzen. Sie saß heute morgen im Käfig auf dem Boden, hechelte und hielt die Flügel etwas abgespreizt. Etwas später hat sie sich übergeben. Wir sind mit ihr hier in Bremen zur Tierklinik gefahren und hatten Glück, dass Frau Hupfeld da war. Sie hat überprüft, dass es sich nicht um Trichomonaden handelt, und hat dann ein Antibiotikum gespritzt. Herz und Lunge des Vogels waren auch ok. Diese Behandlung ist nun ca. 12h her, und dem Vogel geht es nach wie vor schlecht. Sie übergibt sich nicht, aber sie sitzt nur apathisch im Käfig. Wir haben sie weder fressen noch trinken noch kötteln gesehen (aber wir haben auch nicht unentwegt neben dem Käfig gesessen). Jetzt sind wir ratlos: wie lange dauert die Heilung bzw. ab wann sollte eine Wirkung des Antibiotikums zu bemerken sein? Müssen wir so schnell wie möglich noch mal zum TA / zum Notdienst? Was kann ein TA ansonsten noch tun ?
    Wir probieren es jetzt erstmal mit Kamillentee.
    Für eine Hilfe bei der Einschätzung der Lage (weiterer TA-Besuch unbedingt sofort, oder lieber einen Termin mit Frau Hupfeld absprechen und dafür evtl. bis Montag warten?) wären wir dankbar!
     
  22. Kero

    Kero Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das AB anschlägt müsste es morgen spätestens übermorgen vorbei sein.
    Wenn nicht kann es entweder sein, dass es Bakterien sind die gegen dieses Ab resistent sind oder doch Trichos. Das Problem bei Trichos ist das man sie wenn man Pech hat bei einem Abstrich nicht sieht. Vieleicht zur Sicherheit doch mal Spartix geben dann.
    Gute Besserung wünsche ich der Dame.
     
Thema:

welli kann nicht richtig kötteln