Welli Lila ist krank. Wir Sind verzweifelt

Diskutiere Welli Lila ist krank. Wir Sind verzweifelt im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, unsere Lila ist seit Sonntag krank. Sie ist knapp 9 Wochen alt. Sie sitzt die meiste Zeit auf ihrem Vogelbaum oder im Käfig...

  1. Reenie

    Reenie Guest

    Hallo zusammen,

    unsere Lila ist seit Sonntag krank. Sie ist knapp 9 Wochen alt.
    Sie sitzt die meiste Zeit auf ihrem Vogelbaum oder im Käfig und ist am schlafen. Sie hat ihr Gefieder aufgeplustert und sitzt auf beiden Beinen. Von ihrem Freund Timi will sie auch nichts mehr wissen. Sie hat auch sehr starken Durchfall und ganz kalte Füsschen. Sie hat auch Körner am Sonntag hochgewürgt. Ist uns aber nur einmal aufgefallen.
    Wir waren gestern sofort beim Tierarzt.
    Sie meinte, es könnte eine Vergiftung sein. Wir haben auch gesehen, dass sie an der Yucca-Palme geknabbert hat. In Birds online steht die aber nicht bei den giftigen Pflanzen mit dabei.
    Sie ist auch schon sehr geschwächt, da sie nicht viel ißt.
    Die Tierärztin hat keinen Kropfabstrich gemacht. Nur einmal kurz in den Rachen geschaut. Reicht das aus?
    Unser anderer Welli ist kerngesund.
    Wir haben Boytril, Arnynin, Bene-Bac bekommen. Sollen Traubenzucker geben und eine Rolichtlampe an machen.
    Was haltet Ihr davon? Sollen wir vielleicht noch zu einem anderen Arzt gehen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Manuel

    Manuel Guest

    Ich fürchte, ich kann da nicht viel weiterhelfen, Das Bird-bene-Bac habe ich auch schonmal für meine Wellis bekommen. Geholfen hat das leider nicht viel.
    Bei allen ERkältugnsangelegenheiten habe ich mit Rotlich sehr gute ERfahrungen gemacht. Du solltest aber darauf achten, dass der kleine auch die Gelegnheit hat, aus warmen Breich zu gehen oder fleigen, wenn er möchte.

    Gute Besserung deinem kleinen.
     
  4. #3 Frank M, 21. September 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2004
    Frank M

    Frank M Guest

    Hallo,

    gehe bitte gleich morgen zu einem vogelkundigen Tierarzt.
    Warum wurde weder ein Kropf-noch ein Kloakenabstrich gemacht? :? bitte sofort machen lassen Ich bin mir ziemlich sicher das sie eine Kropfentzündung hat. 8o Was hat sie in den Tagen vor dem Durchfall gefressen? Steht sie irgendwie unter starkem oder anhaltenden Streß? Sie darf bis auf weiteres [COLOR=Red[B]]kein Körnerfutter kein Grünzeug [/COLOR] und keine Hirse [/COLOR[/B]] fressen. Gib ihr bitte nur noch
    gekochte Kartoffeln(ohne Salz), gekochte Nudeln(ohne Salz) gekochtes Eiweiß und/oder Eigelb auch ohne Salz oder Aufzuchtfutter.Was den Kot angeht können es Trichomonaden, Staphylokokken, eine Erkrankung der Leber oder eine Erkrankung der Niere sein. Das sind die möglichen Gründe die ich so kenne.
    Es ist unbedingt erforderlich das du ganz schnell zu einem vogelkundigen Tierarzt gehst!!!Das wichtigste hatte ich fast vergessen. Der kranke Wellie muß sofort in einen Extrakäfig.(Ansteckungsgefahr)
    Ich und mein Luftgeschwader drücken dir sämtliche Daumen bzw. Krallen.


    traurige Grüße, Frank :( 8o :heul:



    PS Falls es dich etwas tröstet. Ein paar meiner Nymphen hat Staphylokokken.
    Daher muß mein ganzer Bestand behandelt werden. 8o
     
  5. Reenie

    Reenie Guest

    Sie hat Körner und ein bischen Obst gefressen. Genau wie der andere.

    Jetzt hast du mir aber echt Angst gemacht. Bin eh schon total besorgt.

    Kennst Du denn einen guten TA in Hamm oder Umgebung?
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Reenie,

    wenn sie frißt ist das schon mal gut, lass sie dass fressen, was sie mag. Die Kleinen wissen schon, was richtig ist.
    Baytril ist ein Antibiotikum und wird häufig verabreicht. Tu erstmal, was dein TA dir gesagt hat und schau, ob es ihr morgen schon etwas besser geht.
    Voelkundige Tierärzte findest du in der Tierarztliste www.Vogeldoktor.de

    Rotlicht ist immer gut in solchen Fällen, die Lampe aber so stellen, dass es nicht zu warm wird und der Vogel jederzeit den "Schatten" aufsuchen kann.


    @Frank: Kein Welli geht an Kartoffeln, Nudeln und solche Sachen ran, wenn er sie nicht kennt! Sie werden einfach nicht als Nahrung wahrgenommen. Wichtig ist aber, dass das Tier frißt und nicht durch Nahrungsmangel noch mehr geschwächt wird.
     
  7. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    selbstverständlich solltet Ihr so schnell wie möglich zu einem vogelkundigen TA gehen.
    Die bisherige "Diagnose" und Behandlung ist komplett inkompetent.
    Einerseits soll es eine Vergiftung sein und andererseits Baytril???
    Auf Verdacht mit Baytril behandeln ist kunstfehlerhaft, schon lange, wenn man gar nicht weiß, ob es überhaupt eine Infektion ist.
    Und einmal in den Schnabel schauen als Diagnosemethode???
    Ich faß es wirklich nicht. Hoffentlich ist es nicht schon zu spät.
    LG
    Thomas
     
  8. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo,

    ich halte die Diagnose für garnicht so abwegig! Einer unserer Wellis hat sich leider auch einmal beim Knabbern an einer Yucca-Palma eine schwere Vergiftung zugezogen. Haben die Pflanzen daraufhin entfernt (auch Ficus Benjamini ist sehr giftig!).
    Ich würde auch mit der vorgeschlagenen Theraphie erst einmal weitermachen; den Vogel aber gut beobachten, ob er frißt und sich der Kot normalisiert. Du könntest ihr ev. noch etwas Vogelkohle anbieten (streue ich immer über den Sand oder ins Futter). Möglichst aber zur AB-Gabe etwas Abstand einhalten, damit diese nicht gleich an der Kohle adsorbiert werden.

    Alles Gute!
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

     
  10. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo Thomas,

    Du hast natürlich Recht, die Behandlung mit AB macht bei Vergiftung keinen Sinn. Aber es ist m.E. immer riskant, eine einmal angefangene AB-Behandlung einfach nach wenigen Tagen wieder ab zu brechen. Dann hast Du nämlich sehr schnell die so gefürchteten Resistenzen. Insbesondere, wenn es sich ggf. doch um eine Kropfentzündung handelt wäre das dann schon fatal, gerade bei so einem kleinen Kerl, bei dem das Imunsystem wahrscheinlich noch nicht richtig ausgeprägt ist.

    Gruß
     
  11. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Die Resistenzen hast Du bei Baytril sowieso schon, wenn auch noch nicht so schlimm wie bei den Tetracyclinen.
    Und was ist, wenn es eine Kropfentzündung ist, die auf Candida zurückzuführen ist? Baytril lecker Futter!
    Ich bleibe dabei: Ohne Diagnose, ohne Sinn und Verstand Baytril geben ist kunstfehlerhaft. Zumal, da jede Antibiotikagabe das Immunsystem schwächt.
    LG
    Thomas
     
  12. Fienchen

    Fienchen Guest

    Hallo Reenie,

    wie geht es der Kleinen denn heute?

    Gruß,
    Fienchen :0-
     
  13. Reenie

    Reenie Guest

    Danke für die vielen Antworten.

    Unserer Lila geht es um einiges besser. Sie sitzt momentan in ihrem Käfig und ist am zwitschern. Endlich, es ist so schön, nach 3 Tagen wieder was von ihr zu hören.
    Sie hat heute auch ohne Ende gefressen. Hat ja auch einiges aufzuholen.

    Ist es eigentlich normal, dass sich ein kranker Vogel so streubt in seinem Quarantänekäfig zu bleiben? Das zerreist einem ja das Herz.

    Sie streubt sich mit mit allem was Sie hat, springt die ganze Zeit in dem Käfig herum und sucht verzweifelt nach einem Ausgang und beißt wie verrückt in die Gitterstäbe. Ihren Freund Timi ruft sie auch die ganze Zeit.
    Ist das normal?

    Wir sind so glücklich. Haben laut Aussage der Tierärztin mit dem schlimmsten gerechnet.

    (Die Gabe des AB war vorsorglich, da Lila bereits so geschwächt war.)
     
  14. Fienchen

    Fienchen Guest

    Echt schön das zu lesen :cheesy: :jaaa: :cheesy:
    Freue mich mit euch :cheesy:
    Liebe Grüße :0-
     
  15. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo Reeni,

    das ist ja wirklich toll, dass es ihr wieder besser geht! Das mit dem Toben im Quarantänekäfig kenne ich nur zu gut. Wenn es dem Vogel wirklich sichtlich besser geht und er die AB direkt in den Schnabel bekommt (d.h. nicht über das Trinkwasser) kannst Du ihn probeweise wieder zu seinem Partner lassen bzw. diesen dazusetzen. Ist m.E. besser als der permanente Stress durch die Isolation. Die Ansteckungsgefahr sollte, falls wirklich eine Infektion vorlag, nach 3 Tagen AB-Gabe mittlerweile gering sein. Tausche aber sicherhaltshalber das Wasser und das Futter, mit dem sie direkt in Kontakt gekommen ist aus, bevor Du den Partner dazusetzt.

    Gruß
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Frank M

    Frank M Guest

    Hei,

    schön das es deinem Geier besser geht. ;) Was hat er denn?


    Grüße, Frank :0-
     
  18. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ich freue mich auch, dass es deiner Lila besser geht. Mein Bert
    sitzt zur Zeit auch noch in Einzelhaft (zwar mit Partner, wegen der
    Einsamkeit). Trotz Partner will er zu seinem Schwarm und hängt am
    Gitter und versucht, irgendwo rauszukommen. Wenn er zu sehr
    leidet und rumklettert, decke ich den Käfig zu 2/3 ab. Dann beruhigt er sich
    wieder. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich ihn so leiden sehe.
    Morgens rufen sich die Vögel zu (von einem Zimmer zum anderen: So unge-
    fähr: Hallo seid ihr noch da?) .

    Hoffentlich darf Lila bald wieder zu ihren Artgenossen.

    Gute Besserung

    Gruß Rine
     
Thema:

Welli Lila ist krank. Wir Sind verzweifelt