Welli Probleme mit der Kralle

Diskutiere Welli Probleme mit der Kralle im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Metacam kenne ich, ich musste das meinem Hund einmal geben, es führt zu erbrechen und Übelkeit und auch meinem Hundchen ging es während der...

  1. Sabine41

    Sabine41 Guest

    Metacam kenne ich, ich musste das meinem Hund einmal geben, es führt zu erbrechen und Übelkeit und auch meinem Hundchen ging es während der Einnahme von diesem medikament wirklich nicht gut. Würde das nicht wieder geben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 sunnytom, 2. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2005
    sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Ja Metacam ist allerdings bei rheumatischen Problemen bzw. Schmerzen immer noch die 1.Wahl, (Rymadil ist zwar in der Wirkung besser) steht im Verdacht Todesfälle durch Leberversagen, Schlaganfälle und vor Allem Darmblutungen auszulösen - Weiss gar net ob das nur bei Vierbeinern angewendet wird.

    Also ich würde grundsätzlich darauf pochen nur im schlimmsten Fall Metacam zu geben :zustimm:

    Die Verstopfung kam aber so gut wie sicher durch das Kontrastmittel. :schimpf: bzw. durch die Kombination Stress, Einsamkeit, Kontrastmittel + Schmerzmittel(Unser Vogel hat in 7 Jahren nicht ein einziges mal Verstopfung gehabt) - Ich denke die sind da leicht übers Ziel hinausgeschossen.

    Übrigens hat unser Bub leider immer noch das Fußproblem, allerdings nur noch in abgeschwächter Form - Er balzt mehr denn je, wirkt sehr gesund und seitdem wir beide komplett auf Obst und kohlehydratreiche Körnchen umgestellt haben, sind beide Vögel wesentlich agiler und lustiger(Haben auch schon 5 Gramm runter) - Den Fuß bewegt er auch wieder richtig, versucht in ab und an noch zu entlasten - Ich denke abwarten ist jetzt das richtige :)

    Gruß
     
  4. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Hallo

    Wenn Du schlechte Erfahrungen mit der Vogelklinik gemacht hast, warum versuchst Du es nicht mal mit der Praxis von Dr Quinten? Sie ist sehr nett und meiner Meinung nach auch kompetent.

    Ich hoffe, dass es Deinem Welli bald wieder besser geht. Ich finde es übrigens mutig von Dir, dass Du ihn da raus geholt hast, bevor schlimmeres passiert ist.
     
  5. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Also die Entscheidung war im Nachhinein wohl vollkommen richtig - Ja ich gebe zu, es war nicht einfach sich dazu durchzuringen, aber irgendwie hatte ich diesmal kein gutes Gefühl mit dem kleinen in der VK - Und meinem Tier gegenüber ein richtig schlechtes Gewissen - Klar die in der Vogelklinik waren schon sehr pikiert über unsere Entscheidung und haben sich dann auch dementsprechen uns gegenüber verhalten. :nene:

    Unserem "Jacky" geht es mittlerweilen schon wieder besser - Das mit dem Fuß macht er zwar noch ab und zu, aber sieht so aus dass es doch eher mit Belastung zu tun hat als mit einer organischen Sache.

    In 14 Tagen werden wir mit Ihm zum TA gehen - Danke für den Tipp mit Dr. werden wir uns überlegen :zustimm:

    Gruß
     
  6. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Jacky hat Diät gemacht

    aber hebt seit 6 Tagen wieder das rechte Bein

    Update über unseren Jacky _ Wir haben unseren Bub vorsichtig auf Diät gesetzt - Also keine Leckerlies mehr nur noch die Körnermischung + Viel Viel Obst und Gemüse / Salat - Was unsere beiden auch gut annehmen


    Beide Wellis sind jetzt auch super agil und lustig - Leider hebt Jacky seit etwa 6 Tagen wieder den Fuss und benutzt Ihn nur ab- und zu. Bewegen kann er den Fuß und auch greifen.Greifreflex ist da. Nur verhindert er dies ständig und benutzt Ihn nur für das nötigste(Klettern Fressen Balzen etc)

    Der TA hat uns nun eine Ampulle mit Schmerzmittel(Weiß nicht was er da genommen hat) plus Vitaminen(Glaube B) aufgezogenn welche er jeden >Abend 1-2 Tropfen in den Schnabel bekommt - Leider wird es nicht besser. Anfangs dachte ich das würde helfen, jacky wirkte nach der Verabreichung immer richtig aufgedreht. Aber so richtig habe ich das Gefühl schlägt das Schmerzmittel wohl doch nicht an. Der Vogel ist zwar sehr guter Dinge aber der Fuss - Hoffentlich kein Nierentumor - Jetzt wo unser Bub 12 Gramm abgenommen hat

    :traurig:
     
  7. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Das ist aber total traurig, dass Dein Vögi nun wieder Probleme mit dem Beinchen hat. Ich habe insgeheim gehofft, es würde sich vielleicht geben, wenn der Vogel abnimmt und mehr fliegt. Überflüssige Pfunde können ja schliesslich auch die Gelenke belasten.

    Da ich leider kein Experte in Vogelkrankheiten bin, hab ich keinen Plan, was es sonst sein könnte. Hast Du den Eindruck, dass Jacky starke Schmerzen hat?
     
  8. #27 sunnytom, 30. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2006
    sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Schmerzen ?

    Tja Schmerzen - Auf jeden Fall geht es Ihm nicht gut. Also für mich sieht das irgendwie nicht wirklich nach der Niere aus, obwohl ich schon mittlerweile mit dem schlimmsten rechne - Ich bin zwar auch kein Experte aber Jacky wirkt so als ob er sich was gezerrt hätte oder vielleicht ein Band überdehnt.

    Bauchumfang ist nicht gewachsen. Wachshaut unverändert - Das Gefieder schaut wunderbar aus. Er brabbelt frisst balzt und macht auch sonst alles. Der Fuss - Ja definitiv behindert Ihn das - Er rennt gern im Käfig auf und ab. Dabei kann man gut beobachten, dass er unsicher ist, weil er nicht so richtig auftreten möchten bzw Angst hat das es wieder schmerzt. Wenn er dann wieder übermütig wird, rennt er herum, bis er wieder so richtig einknackst, dann zieht er den Fuss schnell weg und hebt Ihn an.

    Der Greifreflex funktioniert(nicht ganz) - Kusshandstellung macht er auch nicht - Er versucht den Fuss irgendwie zu entlasten. Was mir auffällt z.B. wenn er sich streckt ist dass er keine Faust machen kann, also ganz schliessen geht nicht.

    Ansonsten ist er putzmunter - Ein weiteres Problem ist unsere Henne:
    Letzte Woche hat Sie Ihn zweimal richtig angefallen und solange gehackt bis er nur noch an dem betroffenen Fuss Kopfüber hing.

    Das passiert leider immer wieder - Wenn er also ein Problem vielleicht sogar Gelenktechnisch oder vaskulär hätte , kann das ja nicht ausheilen - Ich habe schon darüber nachgedacht die beiden einfach für ein paar Tage in sep. Käfige zu setzten, damit unser Jacky überhaupt die Chance hat dies auszukurieren. Aber eigentlich bin ich/sind wir momentan echt ratlos

    Könnte es denn auch etwas rheumatisches sein - Merkwürdig ist auch dass
    es Ihm am Morgen(also wenn er das Beinchen schonen konnte) erstmal wunderbar geht. Nach längerer Belastung folgen die Schmerzen??



    :?
     
  9. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    Bild

    So sieht das aus wenn er wieder Schmerzen bekommt
    Die Krallen sind dann immer so gestellt als ob er eine Stange
    umgreifen würde(Vielleicht doch gelähmt) :?
    [​IMG]

    Heute werden wir wohl wieder zum TA gehen - Die Ärztin meint Sie wird Ihm wenn wir nicht das Gefühl haben eine Besserung zu sehen
    ein homöopathisches Mittel geben, für die Niere

    Wir sind echt :traurig:
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    ach mensch, das tut mir leid. versucht es auf jeden Fall mal mit dem Homöopath. Mittel.

    Wenn das mit der Henne so weitergeht, würde ich die beiden trennen. Ich glaube nicht, dass sie damit aufhören wird. Soweit ich weiss werden kranke Tiere in der Wildnis vom Schwarm ausgeschlossen, um die gesunden nicht zu gefährden.

    Vielleicht kannst Du ja Deinen Jacky in der Voli lassen und die stänkernde Henne in Einzelhaft setzen?

    ich drück Euch die Daumen
     
  12. sunnytom

    sunnytom Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Freising
    ?????

    Na wir waren vorgestern bei unserer Tierärztin - Jetzt ist die gute auch noch bis Montag im Urlaub und die Vetretung ist "nicht vogelkundig" gewesen, was Sie uns jedoch auch gleich eingestand. :nene:
    Jacky haben wir momentan von Lucy getrennt - Die beiden "Schnabeln" jetzt immer wie die Clowns durch die Käfiggitter - Jacky bekommt seit gestern Blasen und Nierentee (Mal auf Verdacht) und der scheint Ihm recht gut zu tun. Der Fuß ist wieder stabiler - Jacky sitzt wieder drauf und streckt sich auch wieder mit dem kaputten als Standbein was er die Tage zuvor nicht tat. :zwinker:

    Was mir jedoch auffällt ist: Er dreht jetzt die hintere Kralle "innen" also die kleine Kurze beim sitzen immer so nach vorne, also die Kralle greift nicht um die Stange sondern liegt drauf und zeigt so ein "Bisserl" nach vorne , das deutet doch schon sehr auf Lähmung hin. :k

    Am Mo gehen wir dann zur Ärztin - Wir haben lange gerungen ob wir jetzt sofort zu nem anderen TA fahren, aber das wollten wir Ihm dann doch nicht antun. Der Stress ist ja auch enorm was sich nicht unbedingt gut auf das Allgemeinbefinden auswirkt - Ich glaube auch dass das Schmerzmittel nicht unbedfingt gut für seine Organe war - Jetzt wo er es nicht mehr bekommt geht es Ihm besser(Entweder der Tee oder das Weglassen vom Schmerzmittel)
     
Thema:

Welli Probleme mit der Kralle

Die Seite wird geladen...

Welli Probleme mit der Kralle - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  2. Gouldamadinen Kralle stirbt ab

    Gouldamadinen Kralle stirbt ab: Vor paar Tagen hab ich bemerkt das bei einer meiner Gouldhennen die hintere Kralle schwarz geworden ist, ein kleines Stück wo die Kralle rauskommt...
  3. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  4. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  5. Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!

    Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!: Gestern Abend spät vorm schlafen gehen habe ich gemerkt, dass Sunny nicht das Beinchen belasten kann. Im Käfig hat sich auf Stange gehalten aber...