Welli schon nach 11 wochen tot!

Diskutiere Welli schon nach 11 wochen tot! im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Obst und Gemüse brauchen Wellis nicht täglich. Frisches Futter schon - ich finde, allein aus Hygienegründen sollte man das Futter täglich...

  1. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Obst und Gemüse brauchen Wellis nicht täglich.
    Frisches Futter schon - ich finde, allein aus Hygienegründen sollte man das Futter täglich wechseln.

    Dass Dein Welli gestorben ist, tut mir leid. Ich vermute mal, dass Du ihn schon krank bekommen hast. Vielleicht hatte er eine Infektion, die sich schleichend verschlimmert hat. Wichtig ist, beim ersten Krankheitszeichen zu einem vogelkundigen Arzt zu gehen. Wenn man erkennt, dass ein Vogel krank ist, ist es allerhöchste Eisenbahn.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Blindfisch, 10. März 2007
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Oh, das tut mir leid!

    Im nachhinein wird sich die Ursache nur schwer feststellen lassen.
    Der Zeitpunkt, um aufmerksam zu werden und um genauer hinzuschauen, wäre m. E. spätestens dann gewesen, als er begann, sich zu verstecken.

    Ansonsten kann das m.E. alles mögliche gewesen sein. Irgendein ungünstiger Umstand in den Haltungsbedingungen, vielleicht konnte er noch nicht schnell genug die Körner entspelzen, oder irgendwo surrte ein Kühlschrank und machte ihm Angst. Vielleicht wurde er einfach ein paar Tage zu jung abgegeben hat noch wesentlich stärker als andere Wellensittiche darunter gelitten, daß er von seinen geliebten Kumpels weggenommen wurde. Vielleicht hattest Du da ein lebendes Beispiel gehabt, daß Wellensittiche nicht allein gehalten werden sollen, und daß manche das auch nicht nur für ein paar Tage aushalten. Ich habe hier auch ein lebendes Beispiel davon, hab das aber rechtzeitig gemerkt.

    An der Knabberstange wird es sicherlich nicht gelegen haben, daß er zuviel Falsches gefressen haben könnte, denn die jungen Wellies sind meines Wissens noch nicht so routiniert, daß sie problemlos die festgeklebten, harten Körner von der Knabberstange lösen und entspelzen können. Und um eine möglicherweise fehlende Abwechslung der Ernährung durch Grünzeug oder Obst brauchst Du Dir m.E. auch nicht vorrangig den Kopf zu zerbrechen, da er als junger Vogel eigentlich erst noch alles kennenlernen muß und einen großen Drang zur Bewegung haben müßte.

    Mit den 40 Gramm als ausreichendes Gewicht - hm, machen wir uns da nichts vor. Vielleicht wuchs er noch und hätte wirklich viel mehr wiegen müssen. Außerdem hat die Natur es anscheinend für viele junge Tiere vorgesehen, daß sie mehr als erwachsene Tiere gleicher Größe (gleicher Art natürlich auch) wiegen, einfach aus dem Grund, weil sie von den Elterntieren quasi auf Vorrat gefüttert sind, was ihnen noch solange als Reserve dienen soll, bis sie das selbständig fressen (entspelzen!) wirklich flink genug beherrschen. ("Babyspeck")
    Meine kleine Wellensittichdame, ich glaube eine HSt, wog damals mit ca. 9 Wochen 42 Gramm. Ich durfte sie vom ersten Tag an streicheln, deshalb weiß ich, daß man dabei ihre Rippen samt Brustbein spüren konnte. Sie hat die ersten Wochen eigentlich nur damit verbracht, zu fressen, sich füttern zu lassen, zu schlafen und zu wachsen. Zwischendurch sah sie sehr schlacksig und ungelenkig aus, so eine Art "Backfisch". Meiner Meinung nach ist sie überdurchschnittlich viel gewachsen und kann froh sein, daß mein kleiner Wellensittichherr so galant war, sie dermaßen ausgiebig zu füttern, daß er selber fast noch abnahm. Sie wuchs dann ca. 4 cm, ist jetzt also gut einen Kopf größer als er, und nahm 10 Gramm zu; danach erst konnte ich ihre Rippen samt Brustbein beim vorsichtigen Streicheln nicht mehr spüren.

    Mein Vorschlag wäre, daß Du Dir ein paar einführende Bücher über Wellensittichhaltung besorgst (ausleihen oder kaufen) - und dann mal eigenständig ALLES genauestens durchgehst, um zu schauen, woran es gelegen haben könnte.

    :0-
     
  4. #23 SittichfreundHB, 10. März 2007
    SittichfreundHB

    SittichfreundHB Guest

    Alle 5-7 Tage gefüttert. Ich glaube ich bekomme zu viel. Jeden Tag muss man Wasser und Fressen auswechseln. In Notfällen (Wochenende) kann man vielleicht mal eine Trinkröhre mit Wasser füllen und ausreichend Futter zur Verfügung stellen, aber auch nur wenn es wirklich nicht anders geht.

    Der Beitrag kommt mir sowieso sehr komisch vor, sorry!
     
  5. #24 jaqueline84, 10. März 2007
    jaqueline84

    jaqueline84 Guest

    Dann aber bitte nur GU Ratgeber! In den anderen steht viel Falsches drin! Wenn im Laufe des Tages oben auf die Hülsen liegen, mache ich das Futter durcheinander, so das die unteren Körner nach oben kommen. Frisches Futter und Wasser gibt es jeden Tag (daneben Hirse, Obst, Gemüse).
    Der Vogel muss jeden Tag Futter haben! Der Napf wird nie leer !!! weil die Hülsen übrig bleiben! Die kann man aber nicht fressen! :k
     
  6. Richard

    Richard Guest

    :k

    <10 Zeichen>
     
  7. #26 jaqueline84, 10. März 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2007
    jaqueline84

    jaqueline84 Guest

    Hallo Richard,

    ich verstehe dein :k nicht. Ich habe mir mal, einfach um zu vergleichen einen anderen Ratgeber gekauft von BellaVista (Kanarien) und da steht nur Mist drin! Da steht z.B. es macht nichts, wenn man einen Vogel alleine hält, wenn man den ganzen Tag da ist, denn Kanarien vermissen ja gar keine Artgenossen :nene: und die Mindesmaße für einen Käfig wären 50x40x30 ! Und man würde Kanarien ganz leicht handzahm bekommen, wenn man nur die Folgen Schritte beachtet (dann folgen drei Zeichnungen). Dabei kommen Kanarien nur sehr selten auf die Hand, wenn überhaupt. Ach, ja und der Ratgeber schlägt Wellensittiche zur Vergellschaftung mit Kanarien vor. Auch wenn das bei manchen gut geht, ist es sicher nicht die Regel. Wenn das ein guter Ratgeber ist, dann weiß ich auch nicht! GU empfielt Paarhaltung und Käfigmaße ab 100 cm Breite.
     
  8. #27 Blindfisch, 10. März 2007
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    :k :~ :p

    Wenn man sich wirklich für ein Gebiet interessiert, dann kann es nicht schaden, wenn man MEHRERE Bücher liest, diese vergleicht, eine eigene Kompetenz entwickelt und dann irgendwann, wenn man genug gelesen und verglichen hat, dann kann man sich eine eigenen Meinung bilden.
    Das Wellensittichbuch von GU ist wirklich gut, aber es gibt noch andere gute Bücher über Wellensittichhaltung.

    :0-
     
  9. #28 bennibeyer, 10. März 2007
    bennibeyer

    bennibeyer Guest

    hmm...

    Also meine 4 Wellis bekommen jeden morgen 2 Kaffeelöffel voll Körnerfutter.

    Da stürzen die vier sich auch gleich drauf.

    Ich wechsel das Futter und Wasser jeden morgen, egal ob es leer ist oder nicht.

    Mein herzlichstes beileid !!!:trost:
     
  10. BleuBirdy

    BleuBirdy Mitglied

    Dabei seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Öhm, meinst Du die Kaffeemaßlöffel, mit denen man den Kaffee für die Maschine abmißt? So einen nehme ich auch, ich gebe aber noch extra etwas in ein Futterröhrchen, damit sie bei Bedarf sich dort etwas holen. Und ich gebe immer abends frisch, damit ich die kleine Bande in den Käfig kriege :~
    Tut mir leid für den Kleinen.
     
  11. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    huhu ihr lieben,
    Hier wird das Futter nicht abgemessen ;)
    Die kleinen bekommen ne reichliche portion wovon meistens was übrig bleibt.
    Frisches bekommen sie jeden Tag, leckerlies wie KoHi oder Wellikekse gibt es 2-3 mal die Woche.
     
  12. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das ist aber nicht unbedingt falsch. Kanarien sind handzahm zu bekommen, wenn auch schwer, sie sind keine Schwarmvögel - nur mit Wellensittichen sollte man sie sicher nicht vergesellschaften.
     
  13. LadyLuna

    LadyLuna Mitglied

    Dabei seit:
    21. Januar 2007
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rügen
    Hi ^^. Ich selber finde 5 bis 7 Mal das Futter zu wechseln auch nicht ok. Das is wirklich viel zu wenig. Ich wechsel bei meinen das Futter 2 bis 3 Mal am Tag, wobei jeder in seinen eigenen Futternapf pro Mahlzeit ca. 1 1/2 Teelöfel bekommt.

    Tja und ich habe auch ein Wellensittichbuch von GU und da steht drin, dass man einen Wellensittich durchaus auch alleine halten kann, wenn man sich mit dem Kleinen ausreichend beschäftigt. Jedoch wird auch zur Paarhaltung angeregt. Das Buch is an für sich nicht schlecht, jedoch gibt es da auch einiges zu bemängeln.

    Lg LadyLuna
     
  14. guuhbird

    guuhbird Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Bergischen Land
    Zum Thema alle 5-7 Tage bloß das Futter zu wechseln, ist, denke ich, genug gesagt - es ist viel zu selten. Sofern mir bekannt, sollte man solch ganz jungen Vögeln das Futter nicht bloß im Napf anbieten, sondern auch auf den Boden streuen. Natürlich dementsprechend häufig reinigen, damit das Futter nicht zu sehr mit Kot verunreinigt wird. Wenn sie Kot knabbern, ist das auch ok. Außerdem ist dann der Vogel auch gleich da, wo Sand und Grit liegen - kommt er selbst auch auf die Idee, mal Grit zu knabbern.

    Ich selbst puste jeden Abend alle Näpfe (3 Stück für 4 Vögel) erstmal ab - dann sehe ich auch, wieviel gefuttert wurde. Die Näpfe werden bei mir stark unterschiedlich leergefuttert und auch mengenmäßig liegen zwischen den Vögeln Welten. Ich entscheide dann, ob ich den Rest auffülle, oder alles wegwerfe. Töpfe werden spät. alle 2 Tage normal gespült, sind sie besch..., dann natürlich sofort.

    Gruß guuhbird
     
  15. Claudya20

    Claudya20 Guest

    Ich habe 2 so Metallfutternäpfe, eher kleinere, der einte ist an der einten Seite des Käfigs befestigt und der andere an der anderen Seite (weil die zwei gern ums essen streiten ;) ). Ich gebe ihnen jeden zweiten Tag neues körnerfutter rein, schaue jeden tag aber 2-3 mal nach wegen den Hülsen und blase die dann ab damit wieder die normalen körner zum vorschein kommen.

    Ich möchte Dir mein Beileid ausdrücken, ich weiss es ist schlimm ein tier zu verlieren, auch wenn du evtl Fehler gemacht hast bei der Haltung, mach dir jetzt nicht dein ganzes Leben Vorwürfe deswegen, wahrscheinlich wusstest du es nicht besser. Falls Du dich wieder für Wellis entscheiden solltest, informiere dich aber bitte z.b. in diesem FOrum hier, hier weiss man viel und es gibt haufenweise tipps.

    Ich habe im August letzten Jahres die 2 Wellis gekauft, und hatte auch KEINE Ahnung, hab mir dann schon paar Tage im Voraus ein gutes FOrum (dieses hier :d) rausgesucht und Fragen gestellt, und dann auch laufend dinge die mich verunsicherten, ich wollte alles richtig machen bei den Kleinen. Mittlerweile klappt es total gut und ich kenne mich langsam auch aus.
     
  16. #35 Hellehavoc, 15. März 2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    ....und Du uebertreibst! 4.5TL pro Vogel und Tag ist eindeutig zu viel des Guten!

    Was die Spelzen angeht:

    Also meine Welli finden sehr wohl Futter, was unter den Spelzen liegt - sie scharren ganz einfach. Etwas, was Welli in der Natur schliesslich auch machen.
    Meine Futternaepfe sind gross genug, dass sie das tun koennen.

    Wenn ich mal uebers WE nicht da bin und keiner nach den tieren gucken kann, bekommen sie ausreichend Futter (also die doppelte Menge pro Tag, wie sonst) und zusaetzlich noch eine Futterampel, wo das Futter nachrutschen kann. Die Geier schmeissen die Spelzen raus und von oben rutscht das Futter nach.
    Ins Wasser bekommen sie Blautropfen fuer die Zeit.
    Das klappt prima.

    Was den ploetzlichen Vogeltod angeht:
    Mir ist das auch schon passiert. Kleinen Geier aufgenommen, der war ca. 8 Wochen alt. Der durchlief zunaechst die gesamte Prozedur beim TA (Komplettuntersuchung mit Kulturen, Blutentnahme etc.). Er hatte Parasiten, wogegen er stationaer behandelt wurde.
    Es ging ihm super. 3 Tage, nachdem er von der Klinik bei mir daheim war, sass er abends ploetzlich bei den Anderen wie ein Haufen Elend.
    Ich pack den Geier natuerlich sofort ein und ab zum TA. Der hat ihn stationaer aufgenommen - aber noch in der Nacht verstarb der Vogel. :(
    Die Obduktion ergab: Missbildung lebenswichtiger Organe durch totale Ueberzuechtung.

    Nur durch Obduktion hat man eine Chance, herauszubekommen, woran ein Tier gestorben ist. dies ist schon im Hinblick auf die anderen Voegel, die im Haushalt leben, enorm wichtig.
     
  17. #36 Barbarella, 16. März 2007
    Barbarella

    Barbarella Mitglied

    Dabei seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0

    Da möcht ihr dir Recht geben und das auch noch mal unterstreichen. Sowohl für die anderen Vögel die noch im Haushalt leben mögen als auch für einen oder mehrere neue die man als Ersatz beschafft ist wichtig zu klären, was die Todesursache war: ein Pflegefehler, eine Missbildung, eine Infektion....

    Nur so lässt sich verhindern, dass auch weitere Tiere eingehen. Und, was ebenfalls wichtig ist - nur so lässt sich auch sicher ausschließen, dass das verstorbene Tier keine Krankheit hatte, die sich auch auf den Menschen übertragen lässt, wie zum Beispiel die Psittacose.

    Was die Kosten betrifft... Ich weiß nicht, wieviel es kostet, wenn man das Tier über den TA einschicken lässt. Als eine unserer Hennen eingegangen war, war das an einem Donnerstagabend, so dass wir erst am Freitag zum TA kamen und am nächsten Montag war ein Feiertag. Der TA riet uns deshalb, dass Tier besser gleich zum Veterinäramt zu bringen, wo sie das Tier eh hin schicken würden. Den genauen Preis habe ich nicht mehr im Kopf, aber es waren ca. 15 Euro für eine Obduktion inklusive mikroskopischer und parasitologischer Untersuchung. Das empfand ich als mehr als fair, um Gewissheit bezüglich der Todesursache zu bekommen und von der Sorge um die anderen Vögel und uns Menschen befreit zu sein.
     
  18. #37 Blindfisch, 16. März 2007
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Nur bedingte Zustimmung.
    Vorausgesetzt, diese Menge würde auch aufgefressen werden, (davon steht oben ja nichts, sondern nur "gewechselt"), dann ist das für einen erwachsenen Vogel zuviel (Ausnahmen, wie Brutgeschäft gibt es natürlich auch noch).
    Aber es handelte sich um einen jungen, noch wachsenden Vogel. Als unsere Kleine zu uns kam, hat sie ungefähr 3 x soviel gefuttert wie der "Große", den sie dann nach ca. 4 Monaten mehr als einen Kopf (ca. 3 cm?) überragte.

    Wie ist denn das bei uns Menschenkindern? Also, ich erinnere mich daran, daß ich damals essen konnte, soviel wie ich wollte - und ich bekam nie auch nur den Hauch von Übergewicht.

    :0-
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.192
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Eine frühere Userin hat mich gebeten, dazu zu schreiben, dass ihr 2 Vögel durch Blautropfen eingegangen sind..... :?

    Ich habe davon allerdings keine Ahnung :nene:
     
  21. #39 Hellehavoc, 17. März 2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Karin, dass die Piper an Blautropfen an sich bei richtiger Dosierung eingehen, halte ich fuer blanken Unfug, sorry!

    Die Userin muss wohl mehr als massivst ueberdosiert haben und selbst dann habe ich so meine Zweifel, dass Welli dadurch sterben!
     
Thema:

Welli schon nach 11 wochen tot!

Die Seite wird geladen...

Welli schon nach 11 wochen tot! - Ähnliche Themen

  1. Wünsche allen hier eine schöne Vorweihnachtszeit

    Wünsche allen hier eine schöne Vorweihnachtszeit: Hallo!!! Ich wünsche allen hier im Forum eine sehr schöne Vorweihnachtszeit. Nun geht es zum Endspurt. Der eine oder andere weiß bestimmt noch...
  2. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  3. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  4. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  5. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...