Welli zappelt mit dem Fuß

Diskutiere Welli zappelt mit dem Fuß im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, ich bin sozusagen ganz neu Vogeloma - die Wellis gehören meinen Jungs. Letzte Woche hat unser Welli-Mädchen (ca. 4 Monate alt) schon mal...

  1. #1 wellielli, 22. April 2008
    wellielli

    wellielli Mitglied

    Dabei seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin sozusagen ganz neu Vogeloma - die Wellis gehören meinen Jungs. Letzte Woche hat unser Welli-Mädchen (ca. 4 Monate alt) schon mal ein paar Stunden mit dem Fuß (an dem auch der Ring befestigt ist) gezappelt auch daran geknabbert und ungern darauf herumgelaufen (eher oft eingezogen). Ich dachte zuerst, dass sie vielleicht beim Freiflug irgendwo mal hängen geblieben ist - aber am nächsten Tag war`s tatsächlich wieder vorbei. Vor ein paar Tagen jetzt wieder das gleiche, dann wieder einen Tag nix und seit gestern Mittag wieder- ihr Bein zappelt unwillkürlich, selbst wenn sie sich ausruht, frisst oder anderweitig beschäftigt ist, dann knabbert sie wieder ganz kurz am Bein und zieht es ein. Das Beinchen zappelt dann aber so alle 10 - 20 Sekunden und das über Stunden.
    Unsere Elli ist zwar vielleicht manchmal ein bisschen aufgeplustert, aber ansonsten eigentlich gut drauf, erzählt, fliegt, läuft hin und her, frisst, aber vielleicht einen tick weniger wie sonst. Hat jemand eine Idee, was ich machen soll - Tierarzt/Vogelklinik oder abwarten. Wenn sie draußen auf der Stange sitzt konnte ich auch nicht feststellen, dass der Fuß z.B. an der Unterseite gerötet wäre oder so.... vielleicht hat jemand einen Tip für mich, wäre echt dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    hallo elli und herzliche Willkommen bei uns im VF
    Vlt ist da irgendwas am Ring was die kleine stört . Vlt beim TA vorbei schauen, und eventuell ring abmachen ..aber bitte gut aufbewahren :zwinker:
     
  4. #3 xkris-weibchen, 22. April 2008
    xkris-weibchen

    xkris-weibchen Welli&Hühner-TV Gucker

    Dabei seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Frankfurt und manchmal auch Lübeck =)
    ich würd wohl auch mal zum arzt gehen. der soll sich das mal angucken. vielleicht hat es ja wirklich nur was mit dem ring zu tun.
    vielleicht auch ne krankheit? keine ahnung ob wellis vielleicht auch an nem tick leiden können oder neurodermitis oder allergie (ringmaterial) :?
    sag aber mal bescheid um was es sich gehandelt hat, wenn die "syptome" weg sind. würd mich auch mal interessieren :)

    liebe Grüße
     
  5. #4 wellielli, 1. Mai 2008
    wellielli

    wellielli Mitglied

    Dabei seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margret,
    vielen Dank für deine Antwort vom 22.04.08. Bin immer noch nicht wirklich schlauer. Erst war unsere Tierärztin vor Ort bei uns zu Hause, meinte der Fuß wäre geschwollen und der Ring müsste runter. Bin dann in die Vogelklinik gefahren, die mir zuerst einmal von Nierentumor, Problemen mit dem Legedarm etc. erzählt haben. Der Ring saß locker und der Fuß war auch nicht geschwollen, folglich kam der Ring auch nicht runter. Nach einer Röntgenaufnahme bekam ich die Info, dass unsere Elli zu dick ist und diäten muß und einen aufgegasten Kropf hat. Der Grund für das Zappeln wäre eine Fettleber - dafür jetzt die Diät- und ein paar Tropfen für den Kropf zum direkten eingeben (was leider auch nicht so hinhaut, weil sie sich heftig wehrt). Jetzt hält sie seit einer Woche diät (keine Hirse) und zappelt noch genauso. Werde jetzt wohl nochmal zu einem anderen Tierarzt gehen (wo ich als Kind mit meinen Wellis immer war) und da mal schaun was der sagt. Puh, alles nicht so einfach und ich dachte, bei so jungen Welli-Kerlchen kann noch garnix sein...
    Naja, mal schaun was der jetzt dann sagt.
    Liebe Grüße
    Claudia
     
  6. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Hallo claudia,
    hmm, da hast du schon viel mit den kleinen durchmachen müssen :trost:

    Ich habe hier welche wo eine geschwollene Leber festgestellt wurde. Sind jetzt auch auf Diät.
    Was für Tropfen muss du den kleinen einflössen?

    So eine behandlung schlägt nicht von Heute auf Morgen an, es kann Monate dauern bis die Leber wieder normal wird.
     
  7. #6 Sandraxx, 1. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,

    Scotty hat recht, Leberprobleme sind meist sehr langwierig, da darfst Du nicht so schnell Besserung erwarten.
    Falls Du trotzdem noch zu einem anderen Arzt willst, würde ich an Deiner Stelle vorher versuchen, die Rötgenbilder zu bekommen; ist ja weder gesund noch günstig, wenn der andere Arzt dann auch nochmal röntgen würde.
    Zur Diät solltest Du das Futter kräftig mit (Knaul)grassamen strecken. Eventuell sogar eine längere Zeit nur Grassamen und Spitzsaat geben, etwa halbe halbe vom Gewicht, nicht Volumen (mache ich zurzeit, habe auch einen Welli mit Leberproblem).
    Ausserdem wäre Vitamin B hilfreich, eventuell Vitamin E (Achtung, dieses kann man überdosieren) und unbedingt Volamin oder Alamin oder ähnliches (Aminosäuren).
    (Dies alles sofern die "Leberdiagnose" korrekt ist. Falls es nicht die Leber, sondern die Niere wäre, wären die Aminosäuren gerade kontraproduktiv! Der Beinnerv geht durch die Niere, aber auch Lebersachen können auf den Beinnerv drücken.).
    Hat man Dir das Röntgenbild kurz erklärt? Ein guter Arzt macht das eigentlich und dabei solltest Du schon bemerken können, ob derjenige einen kompetenten Eindruck macht oder nicht. Zwischen den Zeilen liest es sich bei Dir allerdings so, dass Dein Eindruck gerade nicht gut war?

    Liebe Grüsse und alles Gute,
    Sandra
     
  8. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    hi claudia,
    sollte die Lebervergrösserung sich bestätigen.
    Schau dir dieser thread an. Genau dieser Therapie mache ich mit den kleinen seit 2 Wochen.
     
  9. #8 Sandraxx, 1. Mai 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hm, habe mal gelesen, dass man pflanzliche (Phytorenal) und homöopathische Sachen nicht mischen soll....? aber wenns trotzdem hilft; was solls.
    Allerdings würde ich Wellensittichen auf keinen Fall wieder (gepulverte) Mariendistel samen geben, die sind für diese Art Pieper viel zu fetthalting und man erreicht damit das Gegenteil als gewünscht! Zudem bei einer Fettleber. Der Silymarin-Gehalt darin ist sowieso nicht sehr hoch. Silymarin-Pulver aus Kapseln aus der Apotheke kann man aber natürlich geben, das mach' ich auch.
    Scotty, berichte doch dann mal in ein paar Wochen/ Monaten, ob es was gebracht hat. Würde mich freuen.
    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
  10. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    ich gebe den Mariendistel samen nicht...sondern Silymarin..Pulver mische ich ins Wasser, wird gerne getrunken.

    Abwechselnd gebe ich die Globili und Silymarin, zudem Täglich Volamin.
    Diätfutter ist ja klar. Normales WS Futter mit Kanariensaat und Knaulgrass (meine mögen das nun überhauptnicht)
    Die kleinen (Sunday & Merlin) bekommen in mein beisein extras ;)

    Ich berichte auf jedenfall obs was gebracht hat ;)
     
  11. #10 Sandraxx, 1. Mai 2008
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Löst sich das denn im Wasser? Muss ich glatt mal ausprobieren! Hab' das Pulver im Futter, weils soweit ich gelesen habe eigentlich kaum wasserlöslich sein soll... Man lernt halt nie aus.
    Ich habe auch nicht den Eindruck, dass meine das Knaulgras so toll finden, aber wenns fast nix anderes gibt. *g*
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  12. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Ist halt schwer löslich, aber mit etwas geduld ;)


    *Normales* Futter muss ich wegen den kleinen anbieten....sonst wurden die anderen schon für ein Paar Tagen hauptsächlich knaulgrass bekommen :zwinker: Gewicht muss runter, sonst hilft alles nichts.
     
  13. #12 Monika L., 2. Mai 2008
    Monika L.

    Monika L. und ihre Rasselbande

    Dabei seit:
    13. Juni 2004
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kölnerin in Oberfranken
    Nur eine Idee. Meine Lilli hatte auch den Zappelphillip.

    Bei ihr waren es Milben im Fuß. Sie bekam Parafinöl auf das Füßchen und Ivomec unter den Flügel, das war alles. Insgesamt 3 x. Danach war alles vorbei. Lilli musste nicht mehr das unerträgliche jucken am Füßchen ertragen....
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    Ein "zappeln" läßt sich häufig auf ein Nierenproblem zurückführen, da die Nerven der Beine durch die Nieren gehen. Wenn diese zeitweise oder ganz abgedrückt werden, dann kann man sowas beobachten. Hier gibt es versch. Ursachen: Vergiftung (dadurch vergrößerte Niere), Tumor usw.
     
  16. #14 wellielli, 7. Mai 2008
    wellielli

    wellielli Mitglied

    Dabei seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für eure lieben Tipps.

    War zwischenzeitlich (letzten Freitag) bei einem anderen Tierarzt. Diese meinte, laut Abfühlen und Kot, Alter etc. eigentlich nicht um einen Leber- oder Nierenschaden handeln könnte, 100%ig auszuschließen ist zwar nie was, aber sehr unwahrscheinlich.
    Dafür war sie bereit die Ringe abzumachen, was bei unserer "Problem-Elli" problemlos war und unser Saphir, der eigentlich nur vorsichtshalber den Ring auch runter bekommen sollte (natürlich hebe ich die Ringe gut auf!) jetzt eine mittlerweile krustige Verletzung am Fuß hat und äußerst ungern auftritt, meist den Fuß anhebt und nicht grade fröhlich dreinschaut. So ein Mist!
    Ellis Zappelei (es war nach Ringentfernung eine leichte Druckstelle am Fuß erkennbar) ist zwar immer noch nicht ganz weg, kommt allerdings nur noch sehr selten vor. Und Saphir bekommt momentan zerpulverte Arnica-Kügelchen und Traumeel Tropfen (Ampulle), was hoffentlich bald mal hilft, - tut mir total leid der kleine Kerl. Und raus soll er im Moment auch nicht... wo sie doch so gerne im Wohnzimmer rumfliegen.

    Was das Grünfutter betrifft - das schauen unsere Tschiepies nicht mal annähernd an, weder das selber gezogene Grünzeug noch Salat o.ä. Apfel mal ein paar Bissen und Gurke haben die Beiden auch schon mal angeknabbert, das wars aber auch schon.:traurig:
    Im Moment bin ich leicht genervt, in dem Alter hab ich noch nicht mit gesundheitlichen Problemen gerechnet....

    Habt ihr `ne Idee, wie wir die Zwei vielleicht ein bisschen zahm bekommen, inzwischen gehen sie zwar auf einen Ast (mit Hirse als Lockmittel, was sie ja eigentlich nicht so essen sollen), aber streicheln lassen sie sich auch nicht so gern, geschweige denn, sich mal auf nen Finger zu setzen.

    Liebe Grüße

    Claudia, Dennis und Dominik
     
Thema: Welli zappelt mit dem Fuß
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich Krankheiten zappeln