Welliallergie...woran erkennen?

Diskutiere Welliallergie...woran erkennen? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, ich habe eine Frage wegen der Welliallergie. Woran erkenne ich sie.!:? Kann man was dagegen tun? Lese soviel Anzeigen, das Wellis kurz...

  1. #1 tanja5800, 3. April 2010
    tanja5800

    tanja5800 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    ich habe eine Frage wegen der Welliallergie. Woran erkenne ich sie.!:?
    Kann man was dagegen tun? Lese soviel Anzeigen, das Wellis kurz nach der Anschaffung wieder abgegeben werden, weil sich nach ein paar Tagen Allergien entwickeln. Gibt es das wirklich...oder sind das nur ausreden.

    Habe mir ja jetzt Wellis angeschafft und Angst das ich in ein paar Tagen auch zu den Allergikern gehöre......Das wäre schrecklich für mich:traurig::traurig:.....Haben übrigens bis auf die Nickelallergie nicht eine einzige(noch).

    Danke für eure Tips......
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wölkchen, 3. April 2010
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Manche berichten von Atemnot, Husten, Nasen kribbeln... Hast Du Heuschnupfen? Wenn ja, dann würde es so ähnlich auch auftreten.

    Allergien können aber beim Arzt abgecheckt werden.

    Man kann gegen den Kot allergisch sein.
    Man kann gegen den Federstaub allergisch sein.
     
  4. #3 elphaba1989, 3. April 2010
    elphaba1989

    elphaba1989 Guest

    Hallo,
    mach dir da mal keine Sorgen, Allergien entwickeln sich nicht innerhalb von ein paar Tagen, das ist ein eher langwieriger Prozess, bei dem der Körper schlicht und ergreifend zu stark auf etwas reagiert, was gar nicht gefährlich für ihn ist.
    Und da es bei euch jemanden mit nur einer Kontaktallergie gibt, musst du dir vorerst keine Sorgen machen; eher sollte sich jemand sorgen der bereits Pollenallergien oder (noch schlimmer) Tierhaarallergien oder Hausstauballergien hat.

    Wenn die Veranlagung einmal da ist, zeigt sich eine Allergie recht schnell, da reichen 5 Minuten Kontakt schon aus (wenn die Allergie da ist). Es kann allerdings auch ein paar Stunden dauern, bis du Symptome spürst.

    Ich selber leide auch unter mehreren Pollen- und einer Katzenhaarallergie. Federstaub macht mir nichts aus und ich denke auch nicht, dass sich meine Gesundheit dahingehend entwickeln wird.
    Sobald die Allergie da ist, gibt es mehrere Erscheinungsbilder:
    Das ganze fängt damit an, dass du ein Kribbeln in der Nase und in den Augen bekommst. Deine Nase verstopft und läuft wie als wärest du erkältet. Es kommt aber nur klarer Ausfluss, nicht eitriger wie bei einer Erkältung.

    Wenn du dann den Kontakt nicht unterbindest und mitunter noch im selben Zimmer schläfst, darfst du dich am folgenden Morgen über völlig von Eiter verklebte Augen freuen, die zudem gerne noch rot und geschwollen sind. Solltest du bereits in der ersten Phase (verstopfte und laufende Nase) kein Antiallergikum parat haben, ist das eine durchaus mögliche Folge.

    Bei mir war es auch häufiger so, dass ich - wenn ich Kontakt mit Katzen hatte - an Armen und Beinen sogenannte Quaddeln bekommen habe, dicke Pusteln, die jucken und dann blutig aufspringen (klingt aber schlimmer, als es ist).

    Solltest du dann immer noch nicht (über eine Zeit von mehreren Wochen/Monaten) bei einem Allergologen in Behandlung sein oder den Kontakt mit den Wellis ganz unterbinden, dann kommt es wahrscheinlich zur schlimmsten aller Phasen: dem allergischen Asthma. Dieses entwickelt sich, wie bereits gesagt, bei einigen Betroffenen nach mehreren Wochen bis Monaten, bei manchen erst nach Jahren, und bei anderen gar nicht. Du musst husten (das sind erste Anzeichen) und hat die üblichen Asthma-Symptome (Atemnot).

    Was du tun kannst:
    Im Moment - gar nichts! Vor allem nicht verrückt machen :)
    Solltest du erste Symptome spüren, dann suche schnellstmöglich einen Allergologen auf, und lass dich auf Welli-Allergene testen, am besten durch Pricktest. Dabei wird dir eine Lösung mit den entsprechenden Allergenen auf den Unterarm geträufelt und die Haut mit einer Nadel angeritzt. Nach einigen Minuten warten wird die Schwellung ausgewertet: von keine, über leichte, mäßige bis starke Allergie.
    Der Allergologe wird mit dir dann alles weitere abklären; ob du die Wellis behalten darfst, und eine Hyposensiblisierung starten solltest (die einzige Chance, eine Allergie zu "heilen"), oder vorübergehend täglich ein Antiallergikum zu dir nehmen solltest.
    Ein Luftreinigungsgerät kann nützlich sein zur Minderung der Symptome, habe ich bereits von anderen Allergikern gehört.

    Das sind so die Erfahrungen die ich bisher sammeln konnte. Solltest du noch Fragen haben ... Immer her damit.
     
  5. #4 Wölkchen, 3. April 2010
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Der Pricktest sagt leider alleine nicht immer was aus.

    Der Quaddeltest schon eher.

    Noch besser: Die Blutuntersuchung.

    Ich selbst hatte alle 3 Punkte seinerzeit machen lassen. Zum Glück nicht allergisch gegen Wellis und Nymphies.

    Katzenallergie geht bei mir auch direkt los...mit Nase jucken und niesen...Tränen laufen.

    Habe damals mal auf die Katze meiner Freundin aufgepasst (bei ihr). Vom Katzenkloreinigen bekam ich dann Ganzkörperallergie: Ich dachte erst an Masern, Röteln. Feuerrot...hat gejuckt.
     
  6. #5 elphaba1989, 3. April 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. April 2010
    elphaba1989

    elphaba1989 Guest

    Pricktest und Quaddeltest sind dasselbe ... Beim Pricktest werden ja Quaddeln provoziert.
    Was du meinst ist wahrscheinlich eher der "richtige" Provokationstest, der ist aber m.W. eher bei Nahrungsmittelallergien praktikabel...
    Blutuntersuchung ist m.W. auch sehr unsicher, da nach einem Raster untersucht wird, wobei aber (soweit ich informiert bin) die Ergebnisse sehr unsicher sind. Habe ich zumindest damals so gelesen, als ich für ein Biologie-Referat recherchiert habe.
    Die Allergologen bei uns in der Umgebung diagnostizieren auch nur mit Pricktest bzw bei Kontaktallergien Reiztest, was in meinen Augen auch schon seine Gründe hat ...

    EDIT: Ein Bluttest allein ist schon sinnlos; in Verbindung mit anderen Tests kann er bestehende Vermutungen allerdings bestätigen, da hast du schon recht. Ist ja mit Sicherheit auch sinnvoll, wenn die Ergebnisse des ersten Tests nicht so eindeutig waren, wie bei mir seinerzeit^^
     
  7. #6 tanja5800, 3. April 2010
    tanja5800

    tanja5800 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    OH super, ich bin erstmal erleichtert. Ich habe nächste Woche sowieso einen termin beim Hautarzt wegen meiner Schuppenflechte, da werde ich erstmal nen Termin für nen Allergietest machen lassen!!!
    Und hoffe er findet nichts.....DAnke für eure lieben Antworten.

    Und von Eumel, Strolchi, Nicki, Thommy,Charlie, Finchen, Sweety und "weiß noch nicht"
     
  8. #7 Wölkchen, 3. April 2010
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Nein. Bei dem Pricktest wird ein Tropfen auf die obere Hautschicht getropft und mit einem Piekser die Haut "angeritzt.


    http://images.google.de/images?q=Pr...esult_group&ct=title&resnum=4&ved=0CCIQsAQwAw

    Dann gibt es noch den Test, wo mit der Spritze in die oberste Hautschicht das Mittelchen gespritzt wird. Bilden sich große Quaddeln, ist man allergisch.

    Der Bluttest war am sichersten.

    Da ich es hinter mir habe, weiß ich, wovon ich spreche.
     
  9. #8 elphaba1989, 3. April 2010
    elphaba1989

    elphaba1989 Guest

    Ähem .... den Pricktest habe ich auch bereits hinter mir, und wie sich da Quaddeln bilden, sehr gut sogar ;) (Ich sag mal so Durchmesser 3cm, Höhe ein halber cm wenn ich mich recht erinnere....)
    Wie gesagt --> Ich habe den Pricktest machen lassen damals und der war mehr als eindeutig.
    Und nochmal --> Bluttest bringt nur was, wenn auch andere Tests gemacht werden, sonst ist er reichlich sinnlos in meinen Augen (und den Augen einiger Allergologen offensichtlich auch; sonst würde ja der Bluttest zuerst gestartet werden und nicht der Pricktest)
    Quaddeltest ... sorry nie gehört. Nichtmal Google spuckt dazu was sinnvolles aus. Also entweder irrst du dich ein wenig (und wenn es nur der Name ist) ... oder du hast eine weltbewegende Entdeckung gemacht :zwinker:
    Aber wenn du meinst, das schon gemacht zu haben, wird das schon seine Richtigkeit haben ... Einen entsprechend ablaufenden Test (vielleicht mit anderem Namen) wird es sicherlich geben^^

    Das einzige, wo mein Allergologe mit einer Spritze zu mir kam, war zur hyposensiblisierung, und da bilden sich ja auch gerne mal Quaddeln an der Einstichstelle :zwinker:
     
  10. #9 Wölkchen, 3. April 2010
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW

    Ja, bei einem Pricktest bilden sich auch Quaddeln.

    Das andere wurde mir "in die oberste Haut gespritzt" mit einer Spritze. Die Dame nannte das allerdings auch "Quaddeln".

    Bluttest machen sie natürlich nicht sofort - kostet ja schließlich Geld. Warum direkt Blut wegschicken, wenn es auch zunächst mit einem Pricktest reichen würde.

    Ich vertrage z.B. keine Tomaten. Kam beim Pricktest nix bei raus - kam beim Quaddeln nix raus... bei der Blutuntersuchung: Eindeutig.
     
  11. #10 elphaba1989, 3. April 2010
    elphaba1989

    elphaba1989 Guest

    Klingt natürlich auch sinnvoll :bier:
    Und sicher ist sicher, ist ja die eigene Gesundheit. Wie gesagt, bei mir war es damals nicht nötig, da es bereits eindeutige Ergebnisse gab.
    Bei Nahrungsmittelallergien und Kreuzallergien ist das natürlich ein bisschen was anderes als nur bei Pollenallergien, da kann man auch viel heftiger reagieren!
    Und wenn du so den Ablauf schilderst wie es bei dir war ... Da stimmt das schon, dass der Bluttest dann sinnvoll war :zustimm:

    Bei meinem Freund (ebenfalls Pollenallergiker) hatte auch ein Pricktest ausgereicht, aber sowas ist ja von Fall zu Fall unterschiedlich zumal Nahrungsmittelunverträglichkeiten in einer anderen Liga spielen als Pollenallergien ;)
    Ich wette, so mancher Arzt hier in der Umgebung hätten das mit den Tomaten mittels Provokationstest und Vermeidungsdiät rausfinden wollen :D
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Wölkchen, 3. April 2010
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Wobei die 3 Tests letztes Jahr auf Wellensittiche und Nymphensittiche erfolgte.

    Erster Test = ist nichts bei rausgekommen
    Zweiter Test = auch nicht
    Blutuntersuchung = auch nicht

    Was ja super ist :zustimm:
     
  14. #12 elphaba1989, 3. April 2010
    elphaba1989

    elphaba1989 Guest

    Gut, dass ich meinen letzten Allergologen gewechselt hab :o
    Der war der Ansicht, bei meinem letzten Test (Kaninchenhaare) würde ein Pricktest reichen - dort habe ich nicht reagiert und daraufhin wurde gesagt: "Da ist nix, also auch keine Allergie!" :+keinplan
    (Aber ich hab ja eh schon festgestellt, dass die gesamte Praxis inkompetent ist ... Da wurde zb ein Pilz als Bläschenekzem diagnostiziert, wodurch alles noch schlimmer wurde, und ich jetzt noch nach Jahren immer fleißig mit Canesten behandeln muss, weil der Pilz zwar an einer Stelle bekämpft wird, aber ein paar Monate später ein paar cm weiter wieder kommt :k)
     
Thema: Welliallergie...woran erkennen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich allergie

    ,
  2. wellensittich allergie symptome

    ,
  3. allergie gegen wellensittiche

    ,
  4. allergie gegen wellensittiche anzeichen,
  5. allergie wellensittich symptome,
  6. allergie wellensittich,
  7. vogelallergie wellensittich,
  8. allergie gegen wellensittiche symptome,
  9. allergie wellensittiche,
  10. allergie auf wellensittiche,
  11. wie äußert sich eine allergie gegen wellensittiche,
  12. allergie durch wellensittich,
  13. allergie gegen wellensittich,
  14. vogelallergie wellensittich symptome,
  15. allergische reaktion auf wellensittich,
  16. allergisch auf wellensittiche,
  17. wellensittich und allergie,
  18. http:www.vogelforen.dewellensittich-allgemein207283-welliallergie-woran-erkennen.html,
  19. wellensittiche allergie,
  20. bin ich allergisch gegen wellensittiche,
  21. allergie vögel wellensittiche,
  22. allergie durch wellensittiche,
  23. wie erkennt man eine wellensittich allergie,
  24. kann man auf wellensittiche allergisch sein,
  25. symptome wellensittich allergie