Wellis was beibringen WIE?was ist klickern?

Diskutiere Wellis was beibringen WIE?was ist klickern? im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wie bring ich meinem Wellensitich bei zutraulich und handzahm zu werden.Wenn das geschaft ist wie bring ich ihm bei,bei freiflug wieder zurück auf...

  1. Modellbauer

    Modellbauer Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. September 2008
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Saarland
    Wie bring ich meinem Wellensitich bei zutraulich und handzahm zu werden.Wenn das geschaft ist wie bring ich ihm bei,bei freiflug wieder zurück auf meine hand zu kommen wenn ich ihn rufe?

    Und zum Schluss lasssen sich wellensitiche gut und einfach solche kunstücke beibringen?(Ich weis es ist vogel abhängig aber lernen wellis algemein schnell?

    :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Silberreif, 3. Oktober 2008
    Silberreif

    Silberreif Jenny

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dissen a.T.W.
    Also ich hab festgestellt: umso neugieriger sie sind umso schneller lernen sie^^

    Und bezüglich des Klickern würd ich mir das Buch anschaffen was hier schon öfter empfohlen wurde.

    Die Vogelschule, Clickertraining

    Ich habs mir auch geholt und fang jetzt erst an, also kann ich noch nicht viel dazu sagen und ich geh es auch langsam an.
     
  4. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Durch die Grundkonditionierung werden die Vögel schon zahmer.

    Ich habe es so gemacht, dass ich clickte, wenn die Vögel im Käfig waren, und Kolbenhirse durch das Gitter von außen präsentierte. (Vorteil: scheue Vögel fühlen sich im Käfig sicherer.)

    Dann kamen meine beiden damals relativ schnell beim Clicken ans Gitter.

    Als nächstes habe ich dann dem schüchternen Vogel (der andere biss gerne mal) nach ein paar mal Clicken + Kolbenhirse meine Fingerspitze hingehalten und dann geclickt + KH. Er hat dann vorher sachte an meinem Finger geknabbert - schon mal erster "Hautkontakt".
    Das ging relativ gut.

    Mittlerweile habe ich einen neuen Vogel (einer der ersten beiden "Clickerversuchskaninchen" war gestorben) und neu mit dem Clickern angefangen.

    Die beiden lernen auch voneinander: Der Schüchterne demonstriert dem Agilen, dass man für leichtes Berühren, nicht Beißen, eine Belohnung bekommt, der Agile demonstriert dem Schüchternen, dass man auch etwas bekommt, wenn man in den Targetstick beißt und dem folgt...

    Sobald die Grundkonditionierung (clicken +/= Lieblingsfutter) abgeschlossen ist, würde ich experimentieren, und einfach mal irgendwelches Verhalten clicken, z. B. wenn ein Vogel in der Nähe vom Gitter ist (was auch gut ist für später: wenn der Vogel sich schüttelt, dann kann man ihn evtl. in Stress-Situationen dazu bringen, sich schneller zu entspannen).

    Hat er Vogel dann begriffen, dass "click" heißt, dass er so weitermachen soll (näher ans Gitter kommen etc.) kann man versuchen, die Hand aktiv so nah an den Vogel zu bringen, wie er noch entspannt ist und dann zu clicken/belohnen, mit dem Ziel, dass der Vogel die Hand erst "freudig toleriert" - er bekommt ja auch etwas dafür - und dann später mal mit dem Targetstick auf die Hand kommt.

    Zum Targetstick: Ich nehme den Plastikstab, der in der T**ll-Cräcker-Packung ist - da gibt es eine best. Sorte, in der ein Plastikstab mitgeliefert wird.

    Wenn man den Cräcker zwei-, dreimal kauft, kann man den Plastikstab auch gut zum Obst und Gemüseaufhängen verwenden, da er einen abnehmbaren und wieder feststeckbaren Plastikstöpsel am unteren Ende hat.

    Beim Clickern berühren meine Wellensittiche das obere Ende (die Aufhängung), das für uns gerade die richtige Größe hat.

    Meine Erfahrung ist übrigens die, dass Vögel, mit denen man sich außerhalb des Käfigs beschäftigt (reden, spielen, oder eben clickern) irgendwann von ganz allein mal Stippvisiten auf Kopf oder Arm machen, mit dem Clickertraining hat man nun ein wunderbares Instrument, das zu unterstützen.

    Als wichtigste Regel würde ich ansehen, dass jede Übung "bis zum Erbrechen" wiederholt wird und bestimmte Übungen jeden Tag (immer).
    Also nicht denken, der Vogel kann/kennt das ja schon.

    Als wichtige tägliche Übung würde ich das an/auf die Hand kommen, dem TS folgen und in die Transportbox gehen und dort kurz bleiben/Herumgetragen werden ansehen (soweit bin ich noch nicht! ;)).

    TA-Besuche sind ja doch sonst immer stressig, oder jede andere Art von spontanem Transport.
    Also das, was spontan irgendwann mal klappen muss grundsätzlich täglich üben, damit es im Notfall nichts besonderes für den Vogel ist, und schon routiniert funktioniert.

    Auch noch wichtig: Jede Übung in extrem kleine Einheiten zerlegen und jede Andeutung des Zielverhaltens belohnen.
    Bsp.: Vogel soll in Transportbox gehen - zunächst nur Blicke in Richtung Box belohnen; Vogel soll auf die Hand kommen - anfangs clicken, wenn der Vogel die Hand in einem best. Abstand vor sich toleriert und dann erst einige Male mit diesem Abstand weiterüben/belohnen, näher heranbringen, mehrfach belohnen etc.
    Mehr fällt mir jetzt nicht ein! ;)

    Liebe Grüße von Stephanie
     
  5. Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo Modellbauer,

    unser Admin hat ganz oben hier im Clickerbereich des Vogelforums einen Thread mit dem Titel "Erst FAQ lesen, dann posten !!!" festgepinnt, womit Dir einen Teil Deiner Fragen gleich beantwortet gewesen wären, hättest Du tatsächlich mal in die FAQs geschaut.

    Zuerst zur Frage "was ist klickern?" Clickertraining ist eine sanfte Art des Trainings, ein Training das nur mit der Hilfe von positiven Reizen arbeitet, also nur mit Belohnung und ohne (direkte) Strafe. Die einzigste und zugleich schlimmste Strafe, die wir beim Clickertraining verwenden ist das Ignorieren des Vogels.

    Wenn Du Dir in den FAQs mal die 4 Schritte von 1. Belohnung testen bis 4. Targetting/Targetstick durchliest, hast Du die wichtigsten Informationen an die Hand bekommen, wie Du Deinen Wellis mit dem Clickertraining etwas beibringen kannst.

    Den Clicker selbst bekommst Du im Zoofachgeschäft in der Hundeabteilung und als Targetstick kannst Du nen Schaschlikspieß oder ein chin. Essstäbchen (gibt's im China-Imbiss) verwenden.

    Wenn Dir etwas aus den FAQs unklar ist oder Du hier beim Schmökern nen Thread gefunden hast, in dem Dir was nicht ganz klar ist, frag ruhig nach. Je genauer Du allerdings Deine Frage formulierst, desto genauer und zielgerichteter können wir Dir hier antworten.


    @Stephanie,
    einen Hinweis zu den von Dir genannten Knabberstangen kann ich mir allerdings nicht verkneifen. Bitte verfüttere sie nicht an Deine Wellis, diese Knabberstangen enthalten mehr Zucker und Bäckereinebenerzeugnisse, als für Deine Wellis gute Zutaten. Also Aufbrauchen ist i.O. aber vom Nachkauf kann ich nur abraten.
    Besser ist es, Knabberstangen oder Kräcker für die Pieper selbst zu backen, Rezepte dazu gibt's in den FAQs. Als Tipp für die Befestigung der selbstgebackenen Kräcker, hab ich mal gelesen (und auch selbst schon erfolgreich ausprobiert), dass man ne Holzwäscheklammer mit der einen Hälfte der Rückseite (da wo man die Klammer zum Festklemmen zusammendrück) in den Kräckerteig legt und mit festbäckt. Den Kräcker kann man dann einfach von innen an Käfig/Voliere festklemmen. ;)
     
  6. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Meine Viecher fressen den Knabberkram ja gar nicht!:D

    Als ich die genannten Stangen im Käfig hatte, wurden in Windeseile (2 min oder so) sämtliche Körner runtergekratzt - nicht: gefressen!!! - um dann in aller Ruhe die darunterliegenden Pappröhrchen zu zerlegen.

    Ich finde aber die Plastikstangen enorm nützlich, um Obst und Gemüse aufzureihen, da man sie ja waschen und wieder verschließen, also immer weiter verwenden kann.

    Die Stangen kosten auch nur 2 € oder so, sind also als haltbarer "Obstspieß" m. E. gut investiert.
     
Thema:

Wellis was beibringen WIE?was ist klickern?

Die Seite wird geladen...

Wellis was beibringen WIE?was ist klickern? - Ähnliche Themen

  1. Wellis Klauen Nymphenfutter?

    Wellis Klauen Nymphenfutter?: Hey zusammen, ich habe ein kleines problem. Im Freiflug gehen meine Wellis in den Nymphenkäfig und fressen von dem Futter. Meine Nymphen kriegen...
  2. Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!

    Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!: Hey, meine 4 Wellis haben 2 Fressnäpfe in denen genug platz und Futter ist das alle gleichzeitig Essen können. Allerdings Kämpfen Alle immer um...
  3. Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?

    Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?: Hallo eine Kurze frage: in letzter zeit sitzen meine Wellis gerne auf meinem Schuhschrank und knabbern an einem Bestimmten alten zerfleddertem...
  4. Polygame Bisexuelle Wellis?

    Polygame Bisexuelle Wellis?: Hallo ich habe mal eine Frage: Seit kurzem hat sich Piru (Weibchen) Mit dem Pärchen Mina und Momo angefreundet. Sie Füttern sich alle...
  5. Platz an der Ostsee für ein Paar Sperlingspapageien oder Wellis

    Platz an der Ostsee für ein Paar Sperlingspapageien oder Wellis: Hallo :) wir möchten gerne helfen. Vorrangig richtet sich dieses Angebot an alte/ältere und beeinträchtige Sperlingspapageien und Wellensittiche...