Wenig Zeit, wie richtig kümmern?

Diskutiere Wenig Zeit, wie richtig kümmern? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, am 30.05.2005 haben wir uns 2 Wellensittiche zugelegt, ein Weibchen (Lilli) und ein Männchen (Putzi), als ich ein Kind war, hatte ich...

  1. ps305

    ps305 Guest

    Hallo,

    am 30.05.2005 haben wir uns 2 Wellensittiche zugelegt, ein Weibchen (Lilli) und ein Männchen (Putzi), als ich ein Kind war, hatte ich auch mal Wellis...
    Jetzt ist es jedoch so, dass wir beide Berufstätig sind, meine Partnerin ist Hotelfachfrau und ich bin im Einzelhande tätig, so dass uns (speziell mir) sehr wenig zeit bleibt, mit den Wellis zu spielen. Jedoch 30-50minuten sind täglich drinnen.
    Das Männchen ist sehr eingeschüchtert und ängstlich, und ich denke auch das er nicht richtig gut sieht...
    Das Weibchen ist schon etwas offener für neues und nicht ganz so ängstlich.
    Vor knapp 2 Wochen haben wir die Wellis das erste mal fliegen lassen, raus von alleine wollten sie (wollen es bis heute) nicht wirklich. Also haben wir ein wenig nachgeholfen.
    Das Weibchen kommt sehr gut zurecht, fliegt schön und landet auch Prima.
    Das Männchen hingegen fliegt los, und macht vor einer Wand/Tür/Fenster keinen halt und fliegt fast mit ganzer Geschwindigkeit drauf(ein wenig bremst er ab).
    Wenn der Käfig offen ist, was jeden abend ab 20.00-23.00Uhr der fall ist, dauert es bestimmt 1 Stunde bis das Weibchen zum Eingang geht, manchmal bleibt es drinnen sitzen oder klettert zurück, das Männchen geht fast nie zum Eingang. Ich denke er ist eifersüchtig, da er das Weibchen anpiept wenn es zum Eingang geht und sie auch daran hindert. Seltens klettert das Weibchen heraus und seztt sich auf eine Stange die vom inneren des Käfigs auch noch aussen ca. 10cm Platz hat, das Mänchen hingegen piept dann und versucht sie duch den Käfig zu beißen, obwohl sie sonst eigentlich Glücklich verliebt sind. Sobald man mit der Hand in den Käfig geht flattern sie wie wild umher und laufen weg.
    Das Weibchen kann man in die Hand nehmen wenn es draussen ist (Fangen) man wird nur leicht gebissen (sanft)
    Das Männchen hingegen wehrt sich auf teufel komm raus, hat man ihn mal, ist man froh ihn wieder in den Käfig zusetzen, da er sich fest beißt.
    Was für Tricks kann ich anwenden um sie etwas zahmer zu bekommen, vor allem das Männchen, und das sie mal von sich rauskommen, fliegen und wieder zurück gehen.
    Ich hatte mal vergessen den Käfig an einem Sonntag abend zu zumachen, da ich Montag abend sehr müde war, habe ich sie nur noch gefüttert und bin schlafen, am Dienstag ca 16.00Uhr sah ich dann das der Käfig offen war, die Vögel jedoch saßen noch immer auf Ihrer Stange.... :?

    Danke Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    herzlich willkommen im Forum.

    ich halte es grundsätzlich für falsch, sie jeden Tag mit der Hand zu fangen,
    um sie in den Käfig zu setzen. So machst du sie alles andere als handzahm
    bzw. zutraulich. Mit der Methode erreichst Du nur, das sie Angst vor Dir haben.
    Mir der Hand greife ich nur, wenn´s zum TA geht oder wenn ein
    Medikamtent verabreicht werden muß.

    Damit meine abends rechtzeitig im Käfig sind, hänge ich etwas Kohi rein.
    Das hilft meistens. Aber mache das nicht zu spät. Es kann einige dauern,
    bis sie reingehen :zwinker:
     
  4. Stefanie67

    Stefanie67 Guest

    Hallo,

    ich würde die Wellis auch nicht mit der Hand einfangen. Lieber mal über Nacht draussen lassen und außerhalb des Käfigs kein Futter hinstellen.
    Neben der Methode, Kohi in den Käfig zu hängen, kannst du versuchen, ob sie auf ein Stöcken hüpfen, wenn du in der anderen Hand Kohi hinhälst. Das erfordert aber auch viel Geduld.

    Viele Grüße
     
  5. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Hallo,
    meine beiden bekam ich am Anfang auch sehr schlecht wieder in den Käfig zurück, als sie das erstemal richtig draussen waren, bin ich denen glaube ich 3h hinterher bis ich die drin hatte, aber irgendwann klappt es! :D
    Mittlerweile ist es zum Ritual geworden, wenn sie rein sollen, erst hab ich es auch mit Stöckchen und Kohi gemacht, und jetzt kommen sie auch für die Kohi auf die Hand :zustimm:
    Und ich musste immer beide gleichtzeitig auf dem Stock haben, da wenn der andere noch irgendwo anders war, er auch sofort wieder hingeflogen ist. 8o
    Aber wie gesagt, man muss Geduld haben! Ansonsten, versuch es doch mal mit Clickern, gibt extra ein Clickerforum hier, machen meine beiden mit begeisterung :freude: und es macht echt Spaß.
    LG
     
  6. planetzork

    planetzork Vögifrauchen

    Dabei seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe München
    Hallo

    ich arbeite auch im Einzelhandel und habe so wenig Zeit für die Wellis. Als ich noch ein Pärchen hatte hingen die oft gelangweilt rum und wollten nicht raus. Das hat sich schlagartig geändert, als ich eine zimmervoli gekauft und noch 2 Wellis dazugeholt habe. :D

    Seitdem ist echt immer was los. Ich finde, das vier Wellis nicht viel mehr arbeit machen als 2. gut, die Voli war etwas teuer, aber man hat echt gemerkt, wie aktiv schon meine 2 wellis waren, als sie so viel Platz zum Spielen und fliegen hatten.

    Also, falls möglich grooooßen Käfig oder Voli kaufen, und wenn dann doch so viel Platz ist, kann man den doch nicht verschwenden... :zwinker:

    Ich würde die Vogis übrigens nicht mit der Hand fangen, sie werden es schon überleben, wenn sie mal draussen schlafen müssen. lass ihnen ein Nachtlicht an, irgendwann kriegen sie schon hunger und fliegen rein.
     
  7. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Hm - da treffen halt einige ungünstige Umstände zusammen! :(

    Mich irritiert, daß Ihr den Kleinen erst nach 3 Monaten den ersten Freiflug gönnt.

    Manches, wie das Necken durch die Käfiggitter, dürfte einfach nur harmloses Spielen der Wellies untereinander sein, meine total Verliebten tun es auch.

    Ansonsten halte ich für die wichtigste vertrauensbildende Maßnahme: Die Regelmäßigkeit. Feste Rituale, sei es, beim Füttern immer dasselbe Lied zu singen oder zu summen, sei es, zum Schlafen-gehen immer dieselben Abläufe einzuhalten und dieselben "Ansprachen" zu halten. Ich unterstütze das durch ruhige CDs, und zwar immer dieselben, das geht mir zwar manchmal auf den Senkel, aber für meine Kleinen ist das sichtbar besser.

    Such Dir (noch) mal ein schönes Wellensittich-Buch, vielleicht auch eins, was Du schon kennst, und lese das Kapitel für Kapitel noch mal mit anderen Augen, ich meine unter Berücksichtigung der Berufstätigkeit und der Wechselschichten.

    Und dann könnte ich mir vorstellen, wäre es in Eurer Situation besonders sinnvoll, sich mit der Körpersprache und dem Verhalten der Tiere zu beschäftigen, damit Ihr das Verhalten und Veränderungen schneller und vor allen Dingen richtig wahrnehmen könnt.

    Viel Erfolg bei Euren Aktionen!

    :0-
     
  8. Lovie3

    Lovie3 vogelfrei...

    Dabei seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo und herzlich willkommen bei uns! Erst mal bekommst du ein fettes *LOB* dafür, dass du dir gleich zwei der süßen Kobolde geholt hast!
    Und dann hab ich mir ein paar Sätzchen von dir rausgegriffen...:

    Das Männchen ist sehr eingeschüchtert und ängstlich, und ich denke auch das er nicht richtig gut sieht...
    Gibts dafür irgendwelche Anhaltspunkte? (Verklebte Augen, äußerst schreckhaft, ect?)

    raus von alleine wollten sie (wollen es bis heute) nicht wirklich. Also haben wir ein wenig nachgeholfen.
    Wie habt ihr denn Nachgeholfen? rausscheuchen ist nämlich nicht wirklich die feine Art, damit lernen die Wellis nur - "Die Tür geht auf, der FEIND (=die Hand) kommt, will mich fressen und ich MUSS flüchten - ob ich nun will oder nicht." Den noch ungewohnten Freiflug sollten sie mit was positivem verbinden - so aber lernen sie nur - Freiflug ist Stress - Freilflug ist scheiße, aber bleib ich im Käfig, passiert mir nix...

    Das Weibchen kommt sehr gut zurecht, fliegt schön und landet auch Prima.
    Das Männchen hingegen fliegt los, und macht vor einer Wand/Tür/Fenster keinen halt und fliegt fast mit ganzer Geschwindigkeit drauf(ein wenig bremst er ab).

    Bei den ersten Freiflügen im ungewohnten Zimmer die Fenster-Rollos runterlassen und bei jedem Freiflug 10 Zentimeter weiter hochziehen - so lernen sie, dass da ne Grenze ist. Denk dir mal in Australien gibts auch keine Fensterscheiben - die Wellis sehen nur das Panorama vorm Fenster und denken da gehts weiter - folglich fliegen sie voll dagegen - mehr als ein Welli hat sich da schon schwer verletzt!

    Wenn der Käfig offen ist, was jeden abend ab 20.00-23.00Uhr der fall ist,
    Ein Welli hat idealerweise einen 12 Stunden Rythmus - 12 Std schlafen - 12Std wach sein. Derzeit dämmerts gegen sieben - also gehen die Kurzen um sieben schlafen - kommst du dann um 20Uhr heim , schaltest das Licht an und scheuchst sie zum Freiflug raus, weckst du sie praktisch aus dem Tiefschlaf. Geschickter und für die Welllis stressfreier wäre es, das Zimmer vogelsicher einzurichten und sie auch tagsüber, wenn keiner zu Hause ist rauszulassen.

    Sobald man mit der Hand in den Käfig geht flattern sie wie wild umher und laufen weg.
    PANIK pur! Versetz dich in ihre Lage: Etwas, das zigmal so groß ist wie du will dich packen und greift in dein Wohnzimmer - was tust du? Richtig, du läufst weg! Wellis sind Fluchttiere. In der Natur heißt gefangen werden = gefressen werden! Bitte greif nie nie nie in den Käfig, wenn du es verhindern kannst - und scheuch sie schon gar nicht raus! (dass man zum füttern und wasser wechseln natürlich reingreifen muss, ist klar - aber dann gaaaaaaaaaanz ruhig und immer mit den wellis reden!)

    Das Weibchen kann man in die Hand nehmen wenn es draussen ist (Fangen) man wird nur leicht gebissen (sanft)
    Siehe oben - Panik pur - bitte NIE einen Welli fangen, wenn es sich vermeiden lässt!

    Das Männchen hingegen wehrt sich auf teufel komm raus, hat man ihn mal, ist man froh ihn wieder in den Käfig zusetzen, da er sich fest beißt
    Klar - siehe oben - er kämpft aus seiner Sicht um sein Leben!

    Was für Tricks kann ich anwenden um sie etwas zahmer zu bekommen, vor allem das Männchen, und das sie mal von sich rauskommen, fliegen und wieder zurück gehen.
    Jedenfalls nicht fangen und sie wieder reinsetzen... :nene:
    Geschickter ist es sie mit Leckerchern rauszulocken - vor dem Freiflug zwei Stunden nciht füttern (Futter komplett weg) Dann gut sichtbar draussen Kolbenhirse aufhängen (aber nur ein gaaaanz kleines Stück, so dass sie sich keinesfalls satt fressen können!) und wenn sie wieder rein sollen dann das ganze umgekehrt - Kolbenhirse (diesmal ein großes Stück) udn Futter in den Käfig und der Hunger treibt sie schon rein. Wenn nciht lieber eine Nacht draussen lassen, als sie zu fangen!

    Ich hatte mal vergessen den Käfig an einem Sonntag abend zu zumachen, da ich Montag abend sehr müde war, habe ich sie nur noch gefüttert und bin schlafen, am Dienstag ca 16.00Uhr sah ich dann das der Käfig offen war, die Vögel jedoch saßen noch immer auf Ihrer Stange.... :?
    Vielleicht waren sie ja doch draussen und du hast es nur nicht bemerkt?

    Noch ein bisschen was hinterher - solang sie sich nicht ausreichend bewegen, musst du aufpassen mit dem Futter, sonst werden sie schnell fett - und das trägt auch nicht grad zur Fluglust bei, wenn sie ein gewicht mit sich rumschleppen.
    Kolbenhirse würde ich nur als Leckerchen füttern, An Körnern genügen 2-3 Teelöffel pro Vogl und tag und immer Obst und Gemüse anbieten...
    Auf die komischen Knabberstangen von Vitakraft und Trill und wie sie alle heißen kannst du derweil auch getrost verzichten - der Honig und der Zucker sind auch so Kalorienbomben, die nicht sein müssen.
    By the Way - welche Futtermarke füttert ihr denn? Von den ganzen "namhaften" Futtermittelherstellern kann ich dir nämlich guten Gewissens abraten - schau dich mal bei www.birdbox.de oder www.futterkonzept.de um - da gibts qualitativ hochwertige Saaten zu günstigen Preisen!

    Liebe Grüße

    PS: An Smilies hab ichs bewusst fehlen lassen, da mir der SCH** PC immer deswegen abstürzt... :( Also denk sie dir! :p
     
  9. Lunchi

    Lunchi Guest

    "Das Männchen hingegen fliegt los, und macht vor einer Wand/Tür/Fenster keinen halt und fliegt fast mit ganzer Geschwindigkeit drauf(ein wenig bremst er ab)."
    "Bei den ersten Freiflügen im ungewohnten Zimmer die Fenster-Rollos runterlassen und bei jedem Freiflug 10 Zentimeter weiter hochziehen - so lernen sie, dass da ne Grenze ist. Denk dir mal in Australien gibts auch keine Fensterscheiben - die Wellis sehen nur das Panorama vorm Fenster und denken da gehts weiter - folglich fliegen sie voll dagegen - mehr als ein Welli hat sich da schon schwer verletzt!"

    Ich finde deine Tipps ganz gut, Lovie, aber ps schrieb ja, der Welli fliegt nicht nur gegen Fenster sondern auch gegen Türen und Wände, die er ja als Hindernis ganz klar erkennen müsste - da scheint dann doch was mit seinen Augen nicht zu stimmen?!
    Ich hab die Rollo-methode und die mit Gardinen übrigens auch bei ersten Freiflügen probiert und die Wellis flogen trotzdem 1-2 mal gegen die Scheibe bis sie es kapiert hatten.
    Mein einer Vogel flog beim ersten Freiflug sogar gegen die Wand (eine blaue Tapete, eigentlich klar als Wand zu erkennen) und er hat definitiv nichts an den Augen. Ich glaube man kann da nix machen, sie müssen zuerst ihre Grenzen "erkennen" auch wenn das für uns schwer zu verstehen ist, weil wir ja eine Wand generell als Grenze wahrnehmen (gegen gut geputzte Scheiben bin ich selber schon gedonnert *gg*), die Wellis anscheinend nicht. :?

    Dass der Vogel nun aber schon mehrfach gegen WÄnde und Türen fliegt, würde für mich dann ein Anzeichen sein, dass er tatsächlich Augenprobleme hat.
    Meine Vögel sind nämlich immer nur bei den ersten 1-2 Freiflügen wogegen geflogen, dann hatten sie es verstanden und es ist nicht wieder vorgekommen.
     
  10. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    hm - oder zu untrainiert - oder fliegt zur falschen Tageszeit / falsches Licht - oder ist einfach noch müde, wenn es ums fliegen geht, oder zu panisch - oder der benötigte Sauerstoff erreicht nicht die Augen da zu untrainiert etc.

    Also - Seh-Probleme mit irgendeiner Ursache, u.a. Augenprobleme, stelle ich mir vor. Bzw. Probleme, das Gesehene von angemessenen Reaktionen folgen zu lassen.

    :0-
     
  11. Lovie3

    Lovie3 vogelfrei...

    Dabei seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern

    Blau=Himmel
    Grün=Gras

    Wellis nehmen aufgrund ihrer anderen Sehweise die Dinge natürlich auch anders wahr als wir Menschen. Bei uns sind die Wände des Vogelzimmers in weiß gestrichen - und da gabs noch nie Schwierigkeiten. Nehme ich allerdings den einen oder anderen sehr zahmen Vogel ausnahmsweise mal mit ins Wohnzimmer, wo die Wände blau/grün/gelb gestrichen sind, dann donnern die schon auch gerne mal dagegen - wobei sie das Zimmer vorher gut in Augenschein nehmen konnten und sehr wohl wissen, was ne Wand ist... - ich denke also es liegt auch mal an der Farbe der Wand - und mit Sicherheit an der Beleuchtung.

    Das ist nämlich auch so ein Brennpunkt, gerade bei dem Vogel der vielleicht schlecht sieht. Wellis sehen in der Dämmerung sehr schlecht und bei Dunkelheit so gut wie gar nix - also gerade bei so spät abends abgehaltenem Freiflug bitte für eine außerordentlich gute Beleuchtung sorgen - ein Dämmerlicht reicht definitiv NICHT aus!
    Sehr zu empfehlen wäre da auch die Anschaffung einer Birdlamp (gibts bei www.birdbox.de oder www.futterkonzept.de und anderen) da dieses Licht speziell auf die empfindlichen Vogelaugen abgestimmt ist. Vielleicht schafft das dem Problem Abhilfe.

    Wenn das "gegen-Wände-Fliegen" allerdings andauert, würde ich den Gang zum TA empfehlen. Dann soll es aber ein vogelkundiger sein...!

    LG
     
  12. ps305

    ps305 Guest

    Hallo, un recht herzlichen Dank für eure vielen Antworten! Ich habe mir einiges zu Herzem genommen! Eigentlich alles! Zu Sehen kann ich heute noch etwas ganz sicher sagen, ich habe den Käfig nun jeden abend offen, gestern war es so das die Lilli alleine raus ist und auf dem Tisch am Käfig einen Ausflug(Spaziergang gemacht hat) und selber wieder rein ist.
    Gerade eben ist Putzi raus. Raus in dem Sinne vom Start weg weggeflogen (Licht ist komplett an). Wieder an seine Lieblingswand wo der Fernseher steht, dann in die andere richtung gegen die Wand und abgestürzt. Das sieht schon ziemlich schrecklich aus und tut bestimmt auch weh wenn der aus Zimmer höhe (Decke) erst auf die Fensterbank fällt und dann 1Meter tiefer auf den Boden. Er saß da dann so 10 min bis ich in die Nähr bin, dann flog er in Richtung sofa, natürlich gegen wand (mittlerweile nicht mehr ganz so stark) und saß dann auf dem Sofa und dann ist er wieder in die Ecke vom Sofa geflogen. Da habe ich Ihn dann Sanft aufehoben und zum Käfig gebracht, wo er auch sofort rein ist. Also ich denke er sieht ihn nicht oder schlecht, denn er ist den Rufen der Partnerin gefolgt, jedoch vorbei geflogen, und uch nicht ansatzweise richtung Käfig geflogen. Ich glaub jetzt ist er etwas sauer, denn er Piepst nicht... Seine Partnerin versucht Ihn glaub auszufragen wie aufgeregt die sich mit Ihm Unterhält..... :+klugsche
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Hallo ps305,
    stell deinem Wellensittichmännchen in geringem Abstand zum Käfig einen Vogelbaum oder eine andere Landemöglichkeit zur Verfügung. Er kann sich dann in kleineren Abständen wieder ans fliegen gewöhnen, dann kannst du nach und nach den Abstand vergrößern.
    Für mich hört sich das nach einem sehr ungeübten Flieger an, das kenne ich noch von meinen Wellensittichen früher. Das Männchen konnte wunderbar geradeaus fliegen aber mit den Kurven haperte es gewaltig.
    Solche Bewegungen müßen sie erst lernen und immer wieder üben, wenn sie länger nicht fliegen durften, verlieren sie das Gefühl dafür.
    Wir müssen komplizierte Bewegungen ja auch immer wiederholen bis sich unser Bewegungszentrum im Kleinhirn diese Bewegungeabläufe gut gemerkt hat. Zum Vergleich kein Mensch z.B. schlägt ein Rad von anfang an (jedenfalls nicht perfekt).
    LG Iris
     
  15. Steffi81

    Steffi81 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen
    Hallo auch von mir! :0-

    Was Du von Deinem Putzi schreibst, erinnert mich sehr stark an unsere Homer! Sie konnte auch noch nie richtig fliegen, bzw. flog ständig gegen Wände und Türen. Ich kann nur bestätigen, das sieht erschrecken aus, ich war auch regelmäßig total fertig, wenn es wieder passiert ist. :+shocked:

    Irgendwann fiel mir auf, das ihr Bauch sich etwas ... wie soll ich sagen ... wölbte. Dann bin ich zum TA gefahren und der hat ein Lipom festgestellt. Damit läßt sich dann erklären, dass sie einfach nicht fliegen KANN, weil sie zu schwer ist. Und wenn sie abhebt, kann sie das gar nicht vermeiden irgendwo gegen zu fliegen, weil sie sehr damit beschäftigt ist überhaupt an Höhe zu gewinnen. Weißt Du, was ich meine? :traurig:
    Kann man so was bei euch ausschließen? Ich will Dir keine Angst machen, aber vielleicht wäre ein TA-Besuch wirklich am besten!
     
Thema:

Wenig Zeit, wie richtig kümmern?

Die Seite wird geladen...

Wenig Zeit, wie richtig kümmern? - Ähnliche Themen

  1. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  2. Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!

    Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!: Hallöchen an alle Bright Sun Fans, vor ein paar Tagen haben wir für unsere beiden Rostkappen die 70 Watt Vogelbirne von Lucky Reptile gekauft....
  3. Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?

    Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?: Ich habe meine Sperlingspapageie schon seit ungefähr einem Jahr und sie haben wenig Vertrauen zu mir. Ich gehe manchmal zu denen hin und rede mit...
  4. Mache ich alles richtig???!!??? Blaustirnamazonen Geschwisterpaar

    Mache ich alles richtig???!!??? Blaustirnamazonen Geschwisterpaar: Huhu....Ich bin total neu hier, habe schon viel mit gelesen und mich nun endlich angemeldet! Ich habe seit circa 3 Wochen ein Blaustirnamazonen...
  5. Was so an Patienten in letzter Zeit da war

    Was so an Patienten in letzter Zeit da war: Ein paar Bilder zu den letzten paar Patienten im August / September [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]