Wer hat Erfahrung mit Bachblüten ?

Diskutiere Wer hat Erfahrung mit Bachblüten ? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Dann hätte er die 5 Meter zum Brunnen auch hüpfen können :P

  1. Lycidas

    Lycidas Guest

    Dann hätte er die 5 Meter zum Brunnen auch hüpfen können :P
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Liora

    Liora Guest

    Also das stimmt amit habe ich auch schon viel Erfolg gehabt! Und Kinder kann man da auch nichts einreden oder wie auch immer....
     
  4. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hmm, naja, aber genau das meinte ich doch mit Placeboeffekt und Autosuggestion. Gerade bei Kindern spielen die optimal zusammen. Wenn du als Mutter deinen Kindern ein "Medikament" verabreichst, glauben sie dir selbstverständlich, dass du ihnen hilfst.
    Kinder können nicht zwischen chemischen Medikamenten und Homöopathie unterscheiden, bis zu einem gewissen Alter jedenfalls, wenn sie die Unterschiede in der Schule lernen.
     
  5. Liora

    Liora Guest

    Und wie kommt es dann das, wie Pucki schreibt an den Stelen wo sie geschmiert hatte die blauen Flecken schneller weggegangen sind als an denen wo nichts hingekommen ist?
     
  6. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich bin kein Mediziner, und kann Dir somit auch nicht erklären, wie blaue Flecken sich entwickeln.

    Die Wirkung muss ja nicht erklärbar sein. Aber beweisen - das sollte doch wenigstens möglich sein. Bisher ist das aber keinem Wissenschaftler gelungen.
     
  7. Liora

    Liora Guest

    blaue Flecken=Hämatome= es paltzen kleien Blutgefässe im Körper= Gewebe wird blau, so grobe Richtung, kann sowas auch nicht erklären!

    Aber darum geht es ja auch nicht Pucki hatte erklärt 2 blaue Flecke den einen hat sie eingeschmiert und den anderen nicht, der eine war am nächsten Tag so gut wie weg und der andere verfärbte sich und wurde schlimmer...

    Einbildung?
     
  8. Liora

    Liora Guest

    Noch eine Geschichte für Dich, damit du noch etwas mehr den Kopf schütteln kannst vor lauter Unsinn!

    Glauben und Glauben lassen!
     
  9. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Was soll mir diese Geschichte jetzt sagen? Sie ist auf einer Seite veröffentlicht, die Reiki-Esotherik heißt, Objektivität wird man da nicht finden. In der Creme können genauso gut Fett, Wasser oder andere kühlende Substanzen drin sein.
    Reiki aktiviert doch die Lebensgeister/Energien angeblich durch Handauflegen. JEDER der das Geld für eine "Ausbildung" hat, kann diese Wissenschaft lernen, das allein sollte doch stutzig machen.

    Ich lasse gern glauben, aber ich wehre mich dagegen, dass solche Wundermittel dann als Arzneimittel verkauft und propagiert werden. Nachhaltige, ganzheitliche Heilung, Lebensenergien harmonisieren, Schwingungsfrequenz des Körpers - es gibt viele blumige Worte, aber sie alle sagen nicht viel aus.

    Hier noch ein Ausschnitt aus Wikipedia:
    Mich stört vor allem das homöopathische Mittel so oft ohne Hinweis oder Erklärung empfohlen werden. Bachblüten verleiten zur Selbstmedikation, es ist ja auch so schön einfach, mit einem Sortiment Stockbottles daheim zu behandeln. Homöopathische Mittel werde hier im Forum zum Beispiel in einem Atemzug mit chemischen Arzneimitteln genannt. Weiß man dann nicht, dass es sich um Homöopathie handelt, kann es ganz schnell gefährlich werden, wenn man sich drauf verlässt.

    Es ist hoch gefährlich Hömöopathie und Arzneimittel gleich zusetzen. In Östereich ist die Aushübung von "tierheilpraktische Tätigkeit" übrigens gesetzlich verboten. Selbst die Inanspruchnahme eines Tierheilpraktikers/Tiertherapeuten/Tierhomöopathen durch den Halter ist strafbar.
    JEDER Hans in Deutschland kann sich so nennen, belegt man dann noch einen Wochenendkurs an einer der vielen (staatlich nicht anerkannten) Schulen gibt es noch eine Urkunde und man kann sich den Titel Diplom davor heften. Auch Fernlehrgänge ohne Überprüfung des Wissens sind im Angebot. Das Wort Diplom ist nicht geschützt, ein "Diplom Tiertherapeut" hat also keineswegs zwingend IRGENDEINE Ausbildung. Genau genommen, muss er nichtmal die Grundschule absolviert haben.
     
  10. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Etwas, was mir übrigens auch sehr sauer aufstößt:
    Bach empfiehlt auch Blütenmittel nach Misshandlung und Vergewaltigung mit der Begründung, dass „derartige Ereignisse durch unbewusste Programmierungen aus der astralen Ebene herangezogen werden können“. (Link1, Link2)

    Mit andern Worten, die vergewaltigte Person hat diese Tat selbst verschuldet und kann mit Bachblüten wieder alles ins Reine bringen.
     
  11. #50 Thomas B., 22. Mai 2006
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Eben, und das bestätigt die Wirkung der Homöopathie bei Tieren und Kleinkindern, die (noch) gar nicht zum "Glauben" oder zur "Autosuggestion" in der Lage sind. Und übrigens: Warum kommt das Argument "Placebo-Effekt" und "Autosuggestion" nie in Verbindung mit schulmedizinischen Medikamenten? Glaubt der Patient nicht auch an diese? Die Argumentation ist durchweg unehrlich und unschlüssig: Im Erfolgsfalle ist es für die Vertreter der Schulmedizin bei Homöopathie immer Placebo oder Spontanheilung, bei chemischen Pharmaka immer deren "Wirkung". Im Mißerfolgsfall "beweist" der Mißerfolg bei homöopthischen Mitteln, daß die Homöopathie als solche nichts taugt (und nicht etwa, daß das Mittel falsch gewählt war), bei chemischen Phrmka werden nur die Achseln gezuckt. Immer grad so, wie man's braucht. Und wie ist es zu erklären, daß weder schulmedizinische Pharmaka noch homöopathische Arzneimittel helfen, wenn sie falsch gewählt sind, obwohl der Patient dran glaubt?
    LG
    Thomas
     
  12. #51 Thomas B., 22. Mai 2006
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Du sagst Richtiges und Falsches in wenigen Sätzen bunt durchmischt:
    Erstens sind homöopathische Arzneimittel Arzneimittel im Sinne des AMG. Sie sind daher auch apothekenpflichtig.
    Zweitens ist es immer gefährlich, sich mit Selbstmedikation zu versuchen, wenn man keine Ahnung hat. Man sollte sich immer von einem erfahrenen Therapeuten (Arzt oder Heilpraktiker) anleiten lassen. Es wird unendlich viel Schaden durch diverse "Ratgeberliteratur" angerichtet, die Menschen zur unkritischen Selbstmedikation verleitet. Es ist ein großer Irrtum, daß man mit falsch gewählten homöopathischen Arzneimitteln nichts falsch machen und ungestraft herumexperimentieren kann. Schlimmstenfalls kann ein solches Herangehen den Fall unheilbar machen.
    Drittens sind Bachblüten keine homöopathischen Arzneimittel im eigentlichen Sinn. Sie haben mit der von Samuel Hahnemann entwickelten Klassischen Homöopthie nichts zu tun. Man kann mit falsch gewählten Bachblüten zwar nicht so viel Schaden anrichten wie mit falsch gewählten homöopathischen Hochpotenzen, aber man sollte auch hier nicht ohne fundierte Kenntnisse herumexperimentieren, schon weil im Mißerfolgsfall wertvolle Zeit verlorengehen kann.
    Viertens muß ich Dir Recht geben, daß sich in der sogenannten Tierheilpraktikerszene leider auch viele Personen tummeln, die keine Ahnung haben (vor allem nicht von Klassischer Homöopathie), stattdessen allerlei mittelalterliche Methoden anwenden wie Blutegel etc. und daß es bedauerlich ist, daß der Begriff (noch) nicht geschützt ist. Aber Scharlatane und Nichtskönner gibt es in allen Berufsgruppen (man denke nur an Autowerkstätten und Rechtsanwälte!), auch in solchen mit langjähriger Hochschulausbildung. Ich habe mal einem Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen erläutern müssen, daß das Sulfonamid, das er mir verschreiben wollte, anerkanntermaßen unwirksam bei Streptokokkenangina ist und überdies ein gewaltiges Risikopotential hat (10-20 x höher als das schulmedizinisch indizierte Penicillin). Er hat mir dann ohne weitere Diskussionen das Antibiotikum verschrieben, das, wie ich ihm gesagt habe, indiziert war. Das ist lange her und damals verstand ich noch nicht viel von Homöopathie. Heute würde ich jede Angina erfolreich homöopathisch behandeln. Das wirkt auch sehr viel schneller.
    LG
    Thomas
     
  13. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    was Bachblüten anbetrifft, so habe ich persönlich durchaus positive Erfahrungen damit gemacht, insbesondere mit den Rescue-Tropfen, die z.B. bei kleineren Verletzungen, auf welche der Körper häufig überzogen reagiert, bei Mensch und Tier sehr gut helfen.

    Auch der Homöopathie stehe ich nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber, aber ich würde mich, oder in meiner Obhut befindliche Personen oder Tiere niemals einem Homöopathen anvertrauen, der keine medizinische Ausbildung hat und als Arzt, bzw. Tierarzt tätig ist. Nur ein Arzt mit homöopathischer Zusatzausbildung kann abschätzen, ob homöopathische oder schulmedizinische Mittel erfolgversprechend sind und wird sich nicht scheuen, letzere auch einzusetzen wenn nötig.
     
  14. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Der Paceboeffekt wirkkt immer, egal um welche Medizin es sich handelt. Nur überwiegt die chemische Wirkung bei der Schulmedizin (hoffentlich).

    Sie sind registrierungspflichtig, aber nicht zulassungspflichtig. Im Gesetz steht doch sogar, dass der Nachweis der toxikologischen Unbedenklichkeit entfällt, wenn die Verdünnung hoch genug ist. Das wirkt doch im Großen und Ganzen, also gäbe es für homöopathische Arzneimittel nur Bürokratie, aber keine Studien zum Nachweis der Wirksamkeit.

    Du hast auf deiner Seite stehen "Gelernt habe ich bei der Pionierin der alternativen Tierheilkunde (insbesondere Vogelheilkunde) Dr. Rosina Sonnenschmidt." Diese Frau hat auch schon diverse Ratgeberliteratur veröffentlicht. Du führst trotzdem einen Link zu ihrer Seite auf. Wie vereinbarst du das mit deinen obigen Ansichten?
    Sie werden ebenfalls potenziert verdünnt, das ist für mich auf den ersten Blick die Gemeinsamkeit.
    Was ganz genau grenzt denn die Bachblüten von der Homöopathie ab? Weil sie nicht auf dem Ähnlichkeitsprinzip beruhen? Die Homöopathie hat viele Teilrichtungen, von denen sich die wenigsten noch an das klassische Prinzip halten.
    besonders verbreitet bei den Tierheilpraktikern. Ein Rechtsanwalt muss zumindest studiert haben, egal wie er durchs Studium gestolpert ist. An Ärzte würde ich nochmal eine wesentlich höhere Messlatte in der Ausbildung legen, die aber fehlt bei den Homöopathen gänzlich.
    Genau deswegen halte ich eine Gesetzeslage, wie sie in Östereich herrscht auf für Deutschland sehr wünschenswert. Wenn ein ausgebildeter praktizierender Tierarzt den Bereich Homöopathie dazu nimmt, stört mich das nicht. Denn er erkennt eine nötige schulmedizinischer Behandlung. Bei den Tierheilpraktikern wird diese Behandlung von vornherein ausgeschlossen, wahrscheinlich schon deshalb, weil sie diese gar nicht ausüben dürfen.
     
  15. floyd

    floyd Guest

    mal zur homöopatie:
    ist schon einige jahre her: ich war sehr heftig erkältet, mein hausarzt war im urlaub, ich ging also zum einem hals-nasen-ohren-arzt.
    nach der untersuchung bekam ich ein rezept und ein klitzekleines tütchen mit so klitzekleinen perlchen drin dazu. die solle ich so und so nehmen. natürlich fragte ich, was das sei, er sagte, das unterstützt das gesundwerden etwas... mehr nicht!

    ich wußte bis zu diesem zeitpunkt nur, das es homöopatie gibt, und dachte, es gibt sie nur als tropfen...

    da ich mich so malade fühlte fuhr ich direkt nach hause, ohne das zeug in der apotheke zu holen, das kann ja später meine freundin machen. ich nahm die perlen ein und legte mich ins bett...
    ich schwitzte in der folgenden nacht mir die seele aus dem leib, so wie niemals zuvor...
    wachte auf und war fast wieder gesund! :prima:

    beim nächsten kontrollbesuch, fragte ich den h-n-o-arzt, was das für ein höhlenzeug war! :? tja, homöopatie! :+klugsche

    also nichts mit placebo oder so!

    merkwürdig nur, dass mir die homöpatie "sympatisch" ist, ich aber dieses bachblütenzeug nicht an mich ranlasse...

    grüße floyd
     
  16. #55 Thomas B., 23. Mai 2006
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Das "hoffentlich" zeigt die ganze hilflose, auf bloßem Glauben beruhende Argumentation auf.
    Es gibt jede Menge Nachweise der Wirksamkeit. Daß keine klinischen Studien an großen Patientenkollektiven mit der gleichen Erkrankung durchgeführt werden können, ergibt sich aus der Natur der Sache, da die Homöopathie in der Regel nicht indikationsbezogen, sondern individuell verordnet wird.
    Rosina hat unbedenkliche Tips gegeben, wie man mit Tiefpotenzen eine Ausleitungstherapie u.s.w. machen kann. Sie hat nirgends geschrieben, daß ihre Bücher den Therapeuten ersetzen. Sie ist eine begnadete Homöopathin, von der ich unendlich viel gelernt habe. Dafür bin ich ihr dankbar, auch wenn ich mit meinem heutigen Wissensstand nicht mehr mit allem konform gehe, was sie in ihren Büchern geschrieben hat. Und es ist immer die Frage, wie man mit Ratgebern arbeitet und was man mit ihnen anfängt. Erste Hilfe ja, wochenlanges Herumdoktern nein.
    Bachblüten werden nur verdünnt, nicht potenziert.
    Genau das, Du hast es erfaßt.
    Das stimmt so nicht. Es gibt im wesentlichen zwei Richtungen, die Klassische Homöopathie, die mit Einzlmitteln uder abwechselnder gabe von 2 Einzelmitteln arbeitet, und die "Komplexmittelhomöopathie", die es sich leicht machen und nach klinischen Indikationen behandeln will. Der "Vorteil" ist, daß der Therapeut keine Ahnung von Homöopathie haben muß. Diese Richtung, die eigentlich nicht viel mit den Grundgedanken der Homöopathie hat und die Hahnemann schon als "Bastardhomöopathie" verspottete, lehne ich ab.
     
  17. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Bitte? Placebo-Effekte gibt sowohl bei Tieren als auch schon bei Säuglingen! Weisst du, wie Kinder auch somatisch auf Veränderungen in der Zuwendung reagieren?

    Bevor Medikamente zur Zulassung gelangen, werden Doppel-Blindstudien durchgeführt, um deren Wirksamkeit nachzuweisen und um Placebo-Effekte auszuschließen.
    Ich möchte dich bitten, hier nicht so einen Unsinn zu verbreiten, wenn dir grundlegende Kenntnisse der Methodenlehre und Statistik fehlen! Deine Falschaussagen zeigen mir mal wieder, wer sich auf diesem Gebiet tummelt!
    Und auch hier stimme ich wieder mit Jana völlig überein, ein Tierheilpraktikerkurs kann (schon vom zeitlichen Rahmen her) keine umfassende Wissensvermittlung bieten und eine Zulassungsvoraussetzung gibt es ebenfalls nicht.
     
  18. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Unter Ausschluss eines Placebo-Effektes?

    Könntest du diese Aussage, insbesondere den Unterschied zwischen "indikationsbezogen" und "individuell verordnet", bitte mal erläutern?
     
  19. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Was hat das Antibiotikum mit Homöopathie zu tun?

    Und den Nachweis, dass es sich auch wirklich um eine Angina handelt, den erbringst du selbst? Im Übrigen klingt es sehr indikationsbezogen!

    Ich gehe davon aus, du sprichst bei "Angina" von einer Tonsillitis. Die kann übrigens im Einzelfall auch unbehandelt schnell wieder verschwinden.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Papageier56, 23. Mai 2006
    Papageier56

    Papageier56 Guest

    Bachblüten

    Hallo,
    auch ich möchte zu diesem Thema etwas hinzufügen. Seit 4Jahren beschäftige ich mich mit den Bachblüten und seit einem Jahr nun intensiv, da ich grad ein Studium begonnen habe. Meine Schäferhündin(7jahre) ist von klein auf eine Allergerin, seit 3 Jahren laße ich sie auch nicht mehr impfen, da sie jedesmal ihr Fell komplett abwarf..bis auf Kopf, Hals und Vorderteil. Da habe ich mir mal ein kleines Buch über Bachblüten gekauft und daraus so manche Blüte rausgesucht auf Grund der Krankheit. Seit ich nun aber das große Buch über Bachblüten habe und da alles genau beschrieben wird, welche Zusammensetzung einzelner Blüten, seither ist meine Hündin nun erst recht..sagen wir mal fast....gesund. Vor 6 Wochen habe ich mal das Futter gewechselt und sie hat auch sofort reagiert. Sie erhielt von mir sofort die ersten Tage Rescue Remedy (Notfalltropfen), die ich immer im Haus habe. Danach bekam sie Crap Apple und auch ne Zeitlang Scleranthus (wegen ständig wechseltem Hunger..mal Fressucht, mal Futterverweigerung). Außerdem erhält sie noch als Zusatztherapie die Kompination Beech..Crap Apple..Holly, da sie an Arthrose leitet und je nach Wetterlage mal mehr, mal weniger ist. All dies hilft ihr sehr und ich bin nun froh, daß es diesem Hund nun gut geht. Denn ich konnte es manchmal nicht mehr mit ansehen und wollte sie auch schon öfters einschläfern lassen. Die TA konnten ihr nie helfen, nur mein Geldbeutel wurde immer kleiner und geholfen hatte nie etwas, im Gegenteil. Nun habe ich das " Bach-Blüten-Therapie in der Tiermedizin" gekauft und daran werde ich mich nun halten. Ein TA bekommt meine Anka nicht mehr zu Gesicht. Auch konnte ich bereits einige Bekannte und auch meinen Sohn mit ihren Hunden und Katzen helfen, sie kommen mit jedem Rat zu mir. Wenn ich helfen kann, tue ich es und kann sagen, die Natur ist der beste Arzt. Tiere in der freien Natur helfen sich ja auch so. Oder habt ihr schon mal ein Reh oder Fuchs zum TA gehen sehen? Die Natur hält viele Arzneien parat, man muß nur wissen, für was man sie einsetzen muß/kann.
    Angelika
     
  22. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es zeigt lediglich, dass ich der Schulmedizin nicht Allwissenheit zuschreibe. Mir ist sehr bewusst, das in der Schulmedizin auch Fehler gemacht werden. ;)
    =willkürlich/nicht nachvollziehbar
    Heilpraktiker bieten ihre Hilfe auch häufig per Fell/Federtest an, sie müssen das Tier nichtmal gesehen haben für die Behandlung. Das entzieht sich mir jeglicher Seriösität.
    Allein die Kurzbeschreibung und der Titel des Buches "Heilende Hände für Tiere. Positive Energien selbst entwickeln" versprechen anderes.
    Wo ist der Unterschied? Wenn ich Bachblüten und potenz* bei Google eingebe erscheinen 38.000 Ergebnisse, ich finde auf die Schnelle keine Information, die anderes erklärt.

    Ein Fuchs geht auch nicht zum Heilpraktiker.
    Wenn, dann fressen Tiere Heilpflanzen komplett, nehmen somit auch Wirkstoffe ein. Den Pflanzen habe ich nie eine Wirkung abgesprochen, im Gegenteil Heilpflanzen sind auch heute noch hoch aktuell in der Medizin. Aber eine Verdünnungsreihe legen Tiere bestimmt nicht an.
     
Thema:

Wer hat Erfahrung mit Bachblüten ?

Die Seite wird geladen...

Wer hat Erfahrung mit Bachblüten ? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen Tierarztpraxis Dana Ströse

    Erfahrungen Tierarztpraxis Dana Ströse: Hallo ins Forum, Ich möchte in die Runde fragen ob jemand mir die Praxis von Tierärztin Dana Ströse empfehlen kann in Warendorf ? Ich frage weil...
  2. Agaporniden : wer vertrāgt sich mit wem?

    Agaporniden : wer vertrāgt sich mit wem?: Hallo, Ich habe eine Frage: vertragen sich Agaporniden und Blaugenick-Sperlingspapageien (Forpus) zusammen in einer Voliere? Herzlichen Dank für...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  4. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  5. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...