Wer hat richtig Ahnung von Gelbbrustara,s?

Diskutiere Wer hat richtig Ahnung von Gelbbrustara,s? im Aras Forum im Bereich Papageien; Habe seit einem halben jahr einen ,ja bis jetzt erst einmal einen! Gelbbrustara. Wir haben ihn mit ca 7 mon bekommen er ist ein schatz lieb...

  1. #1 Melberger, 25. Juni 2008
    Melberger

    Melberger Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Habe seit einem halben jahr einen ,ja bis jetzt erst einmal einen! Gelbbrustara.
    Wir haben ihn mit ca 7 mon bekommen er ist ein schatz lieb verschmust und und und...
    Wir haben uns erst einmal für nur ein tier entschieden weil papageien für uns neuland sind und wir in vielen foren auch gelesen haben das das mit zwei auch ziemlich in die hose gehen kann wenn man so wie wir anfänger sind. Hätte bestimmt auch gerne erst einmal mit einen graupapagei oder mohrenkopf angefangen,aber da wir auf die 40 er zugehen fehlt uns leider dazu die nötige zeit.Also haben wir uns laut foren aussagen, händler, züchter und bücher, für einen familienvogel namens Gelbbrustara entschieden.Der lange lebt und verschmust ist und nicht umbedingt zu mähnlein oder weiblein fixiert ist. Was auch wirklich nicht so ist, er behandelt uns beide gleich lieb.
    Nun habe ich eine riesen innenvoliere einen großen käfig im schlafzimmer,viele freisitze und nun auch eine Außenvoliere 4x2x2 als spielplatz, aber nur für mehrere std am tag nicht zur nacht. Außerdem freiflug im ganzen haus auf
    160 qm , er ist überall dabei. Da ich hausfrau bin, habe ich auch sehr viel zeit für meinen schatz(Name Duggy ).Nun meine frage an jemanden der wirklich ahnung hat den ich habe schon so viele gefragt und ich bekomme immer seltsame antworten. Also kann ein Ara sich auch mit einen kleineren vogel anfreunden oder verstehen? Wenn ja mit welchen da die voliere draußen so leer wirkt würde ich gerne noch ein tierchen oder etwas das sich am boden aufhält hinein bringen. Wer hat den damit erfahrungen gemacht? Z.b mit wachteln oder fasane oder tauben oder wellensittiche oder keine ahnung! Zur zeit bleibt er ein einzelner ara (kann sich aber noch ändern,muß man abwarten)da wir der überzeugung sind das wir uns jetzt mit ihm täglich beschäftigen wenn ein zweiter da ist füttert man meistens nur und überlässt sich den tieren selbst was wir schade finden aber was wir leider auch mit unseren frettchen schon erlebt hatte, das erste jahr hatte wir eins (Freddy) das durfte alles und überall mit hin sogar zu besuch mitgenommen, dann kamm ein zweites aus dem heim, weil es uns leid tat und dann haben wir ein außenhaus gebaut, weil man auf beide nicht gleichzeitig im haus aufpassen konnte und sie (Liza) leider auch nicht stubenrein war.Also er hatte zwar eine partnerin, aber ich glaube das er die zeit wo wir alles zusammen gemacht haben und wo er das ganze haus für sich alleine hatte auch genossen hatte( Er war ja auch nicht ganz alleine sodern hat mit unserere dobermanndame gespielt).Naja damit will ich nur sagen das wir nicht von euch hören möchte was das für ein armer vogel das wohl ist. Dem geht es bestimmt besser als ihr denkt. Wir haben keine kinder somit kommt der vogel wirklich nicht zu kurz!
    Ach ja und welche blüten gebt ihr euren Ara denn überall in jedem buch stehen sie ernähren sich von blüten,das kann doch nicht nur ringelblume und löwenzahn und obstbaumblüten sein oder ? Vielen dank schon mal an alle die mir eine antwort geben können ! :?

    Lg Melanie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Melanie,
    ich habe zwar keine Aras, sonder "nur" eine Amazone.
    Ja richtig, eine!
    Mein Tier ist irgend etwas zwischen 30 und 40 Jahren alt, läßt sich leider nicht näher in Erfahrung bringen.

    Ich bin auch meistens daheim und kümmere mich viel um sie.
    Allerdings finde ich es jammerschade, daß sie eine "Einzelgängerin" ist, die andere Vögel total ablehnt.
    Wenn ich andere Paare, egal welcher Art, beobachte, die miteinander spielen, schmusen, u.s.w., werde ich immer neidisch.
    Ich tue zwar mein Bestes, aber ich kann weder ihre Sprache, noch so gut kraulen wie ein Partner.
    Auch auf einer gemeinsamen Stange kann und will ich nicht übernachten....

    Dein Tier ist noch jung. Weshalb willst Du ihm nicht so früh wie möglich, wenn es noch einfach ist, einen artgerechten Partner gönnen?
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Ara mit Wachteln, Fasanen oder Wellensittichen viel Spaß hat.

    Ich glaube Dir zwar, daß ihr euch bemüht, dem Vogel alle Wünsche zu erfüllen und ihn zu beschäftigen, aber das alles wiegt eine artgleiche Verpartnerung nicht auf.

    Und, wie Du beschreibst, beschäftigt ihr euch sehr viel mit eurem jetzigen Vogel. Das wäre doch wirlich einfach, alles statt mit einem, mit zwei Vögeln zu machen. Dein Vogel wird Dir, nur wegen eines artgleichen Partners, sicherlich nicht seine Aufmerksamkeit entziehen.

    Und Aras mit Frettchen zu vergleichen, das hinkt meiner Meinung nach gewaltig.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  4. #3 Melberger, 26. Juni 2008
    Melberger

    Melberger Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sonja ich bin neu hier daher weiß ich nicht ob du meine antwort jetzt bekommen hast oder nicht?
    Noch mal für alle das mit dem frettchen ist nur ein beispiel das man sich nicht gleichzeitig um zwei tiere gleichzeitig kümmern kann.Und da ein haus nie wirklich ara sicher ist,möbel, glas oder blumen ist die verletzungs gefahr bei zweien auch höher oder ?.Also würden sie längere zeit in der voliere bleiben oder ?
    Außerdem haben wir viele private verkäufer von aras kennengelernt( da wir zu anfang auch zwei gesucht hatten,bis unser jetziger züchter uns des besseren belehrt hat und meinte wir sollen erst einmal mit einem anfangen,da es eine sehr starke umstellung zuhause gibt) die genau aus dem grund weil sie mit lärm, zerstörung bis hin zur verletzung (eifersucht),einfach mit den tieren überfordert waren und nun sie verkaufen wollen, das bringt uns nichts und dem Vogel wohl auch nicht,denn man weiß nie was aus ihnen wird.Selbst der beste Ara halter kann auch mal finanzielle probleme oder krankheit oder oder bekommen und dann gehen die tiere wieder weiter da wo sie es vieleicht nicht mehr so gut haben.Siehe Zoohandlung oder Papageien hilfe. Und dann ?
    Naja wir haben ja bis duggy geschlechtsreif wird noch eine menge zeit.
    Zur voliere, jemanden mit rein packen ist wirklich nur eine idee, weil duggy nicht mehr als 5 std dort am tag drin ist und wir es nur schade finden das sie so leer ist,viele meinten ( selbst in büchern) man könne auch mehrschweinchen oder hasen mit reinpacken daher auch unsere frage an euch !
    Vielen Dank,
    Liebe Grüße Melanie
     
  5. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo Melanie und herzlich willkommen!
    Vögel sind Schwarmtiere,die mit ihrem VOGELpartner alles zusammen machen: sie sind 24 Stunden am Tag zusammen,teilen sich das Futter,die Sitzplätze,schmusen,streiten,spielen und schlafen zusammen.DAS kann kein Mensch einem Vogel bieten.Egal wie viel Zeit ihr mit ihm verbringt:ihr seid Menschen und er ist ein Vogel.
    Auch zwei Vögel sind zahm und man kann seine Zeit mit ihnen verbringen.Eure Erfahrungen mit dem Frettchen sind das eine,aber es kann auch ganz anders laufen.
    Wenn ihr den Ara in der Wohnung habt,müßt ihr ohnehin drauf aufpassen,da ist es völlig egal,ob da noch einer bei ist.:zwinker:
    Jetzt,solange der Vogel noch jung ist,läßt er sich viel einfacher verpaaren,als wenn ihr ihn schon Jahre habt.Hat er sich erst einmal einen von euch als Partner ausgesucht,fangen die Probleme an.Er beißt unter Umständen den anderen Menschen,wenn dieser sich "seinem Partner" nähert.Er schreit,wenn sein Mensch nicht da ist und fühlt sich einsam.Er verlangt,dass sein Mensch permanent Zeit für ihn hat,wenn er im Raum ist und das heißt: kein telefonieren mehr,kein Zeitungslesen mehr,kein Essen mehr.......ohne dass der Ara dabei sein will und seinen Gegner(alles womit man sich grade beschäftigen will) wegbeißt und versucht zu zerstören.
    Jetzt ist noch alles neu,der Ara pflegeleicht,aber je älter er wird,desto mehr wird er seine Recht fordern und das kann leider sehr anstrengend werden.
    Zwei Aras beschäftigen sich mit sich selber und doch hast du als Mensch den Kontakt und die Freude daran.
    Ihr solltet euch das wirklich gut überlegen,denn jetzt ist es noch einfach.Habt ihr erst einmal die Probleme,wird eine Verpaarung schwer und ihr werdet an unsere Worte denken "ach hätten wir doch damals!"

    Nun aber zu deiner eigentlichen Frage:
    Kaninchen und Meerschweinchen haben Greifvögel als Feinde und werden es nicht gut finden,wenn über ihren Köpfen ein Ara sitzt.Sie leben unter ständigem Stress,was nicht sein muß.Der Ara wiederum hat von dem Gehopse unter ihm gar nichts.......außer ab und an einen Hasenkürtel zum Fressen,was auch nicht sein sollte.:zwinker:
    Alle kleinen Vögel sind dem Ara zu unruhig und der Ara ist ihnen zu groß.Die Verletzungsgefahr ist dabei einfach zu hoch und man tut weder den kleine noch dem großen einen Gefallen.
    Eine Aravoliere sollte eine Aravoliere sein und damit sie nicht so leer ist,sollten sich da 2 Aras drin tummeln.:D
    Liebe Grüße von Bea,die auch zwei Aras hat und damit unendlich glücklich.
     
  6. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Melanie,
    nein, leider habe ich Deine Antwort nicht erhalten. Nur eben gelesen, was Du und Bea geschrieben habt.

    Was die Zukunft bringen wird, das weiß keiner von uns. Da steckt niemand drin.
    Aber, sollte es wirklich jemals zur Abgabe kommen, egal, aus welchen Gründen, dann fällt es einem Einzelvogel sicherlich viel schwerer, wenn er alles verliert. Die vertraute Umgebung ist weg, die Kontaktperson/en, einfach alles! Er ist allein und verlassen.
    Ein Paar, das weg gegeben wird, hat immer noch den Partner, den er kennt und vertraut. Das gibt ein wenig Stabilität im neuen Leben.
    Es lassen sich ja dann sicher auch Bedingungen an die Abgabe knüpfen, daß die Beiden zusammen bleiben.
    Du hast ja sicher gelesen, was Bea schrieb, sie hat ein "glückliches" Paar.
    Tu Dir und Deinem Vogel einen großen Gefallen und überleg Dir nochmal, ob Du ihm nicht von Anfang an einen Partner gönnen möchtest.
    Klar dauert es noch lange, bis zur Geschlechtsreife.
    Aber denk auch dran, wie zickig und eingefleischt er (vielleicht) bis dahin schon geworden ist.
    Und wenn Dein Vogel Dich als Partner wählt, glaub mir, Dein Mann hat dann nichts mehr zu lachen! Und auch Du wirst bestimmt nur beim ersten Mal grinsen.
    Ich kann Dir nur meine Erfahrungen sagen: Ich habe einen "fehlgeprägten" Vogel, die mich liebt, meinen Mann zum "Fressen" gern hat.
    Andere Papageien, egal welcher Art, werden erst mit Nichtachtung gestraft und wenn das nicht hilft, angegriffen!
    Ich tue alles, damit sie kein Schmusevogel wird, ich finde, so wie es ist, reicht's schon!
    Aber es ist nicht immer einfach, mit einem solch komplizierten Tier zu leben!
    Ich wünschte wirklich, sie hätte einen Vogel-Partner!
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  7. #6 Melberger, 28. Juni 2008
    Melberger

    Melberger Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bea !

    Du schreibst das du zwei aras hast !
    Wie ist den dann dein oder euer Tagesablauf mit beiden, lässt du sie frei fliegen zuhause ? Schreien zwei aras nicht mehr als einer ? Kannst du mit beiden spielen ohne das einer eifersüchtig wird ? Sind deine aras auch verschmust ? Auch handaufzucht ?
    Ich bin nur neugierig ob es wirklich besser mit zweien ist.
    Vieleicht sind wir auch egoistisch aber ich finde es jeden abend toll wenn Duggy bei mir oder bei meinem mann einschläft und sich ran kuschelt,kann ich das den auch mit zweien?
    Was sagen den deine nachbarn,falls sie draußen sind, dazu ?
    Bei mir kamen heute, nach dem die voliere zwei wochen erst steht, schon sprüche was wir im garten hätten den deren hund hat sich verjagt. Das sind diejenigen meistens die eienm so etwas tolles wie ara,s nicht gönnen und dann einen zum ausziehen bringen.

    Würde mich auf eine antwort sehr freuen !
    Liebe Grüße Melanie
     
  8. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo Melanie!
    Ich antworte jetzt erst,weil ich Nachtwache hatte und nicht am PC war.
    Unser Tagesablauf ist so,dass ich erst alles erledige,was außer Haus anliegt und dann kommen die Vögel raus.Sie haben auf ihrer Voliere ihren "Spielplatz" wo sie sich selber beschäftigen und wenn ich dann meine Hausarbeit mache,kommen sie natürlich angeflogen und ärgern mich oder wollen mitmachen.So gibt es mehrmals am Tag eine "Vogelzeit",wo ich mit ihnen spiele.
    Meine beiden sind keine Handaufzuchten ,sondern Naturbruten.Henry ist absolut zahm und hockt gern auf der Schulter,Jule ist etwas scheuer,kommt aber auch auf den Arm.Henry genießt von uns auch seine Streicheleinheiten,fliegt dann aber schnell wieder zu seiner Jule.Natürlich ist Eifersucht ein Thema und von daher mache ich immer alles mit beiden.Ist mein Mann zu Hause,kümmert er sich um Henry und ich um Jule.Das ist wie bei kleinen Kinder,da darf keiner zu kurz kommen.
    Was du schreibst,mit dem kuscheln und einschlafen,dass ist typisch "Baby" und verliert sich mit der Zeit.Unser Henry ist auch immer gern auf dem Arm meines Mannes eingeschlafen,das würde ihm heute mit 4 Jahren nicht mehr passieren.
    Zum Schreien....klar,wenn einer anfängt,macht der andere mit.Verläßt einer das Zimmer,ruft der andere nach ihm.Aber wir haben auch noch Graupapageien und im Vergleich zu denen,sind Aras echt leise.Ok,wenn Aras schreien,geht es durch Mark und Bein aber das ist wirklich vielleicht 3x am Tag für 2 Minuten während die Grauen ihren Schnabel nur halten,wenn sie fressen oder schlafen.
    Allerdings haben wir drei Kinder und 2 Hunde und von daher muß ich sagen: Aras sind die besseren Wachhunde.Ist jemand im Garten ,der da nicht hingehört,schreien sie sofort.Sie können sich auch wahnsinnig aufregen,wenn auf dem Parkplatz bei Lidl am Sonntag Leute sind.........sag mir einer woher die wissen,dass Wochenende ist?In der Woche stört es sie gar nicht,aber wehe einer wagt es am Sonntag........
    Machen die Kinder den Fernseher laut,sind die Aras lauter.Das ist auch so ein beliebtes Spiel: wer gewinnt?Kinder mit der Fernbedienung oder die Aras?
    Wenn die Aras untereinander sich verständigen,dann durch Gurrlaute,was gar nicht laut ist und ich sage dir: zwei Aras die schmusen,alles synchron machen,das ist ein wunderbarer Anblick wo dein Herz aufgeht!
    [​IMG]
    Unsere Nachbarn haben wir vorher gefragt und von daher ist das kein Problem.Allerdings kann ich dir noch keine Erfahrung zur Außenvoliere nennen,da unsere erst jetzt bald fertig wird.
    Wir haben uns die Aras zwar für uns angeschafft,damit wir Freude daran haben aber wichtig war uns,dass die Tier auch Freude am Leben haben und das geht eben nur,wenn sie unter Artgenossen sind.
    Unsere kommen jetzt in die Geschlechtsreife und so viel Zeit wie sie zusammen verbringen,sich gegenseitig putzen,sich ärgern ,es drauf anlegen,den anderen zu reizen,das kannst du als Mensch einem Ara nicht geben.Ich finde es so befriedigend zu sehen,wie die beiden sich lieben.
    Deinen Ara im Arm halten ist das eine,was dir guttut aber zu sehen,wie dein Ara sich an seinen Partner kuschelt,das ist eine ganze Stufe höher.
    Ich weiß nicht,wie ich es dir erklären soll um das Gefühl zu beschreiben.
    Unser Bestreben war es immer,solch exotischen Vögeln das beste zukommen zu lassen ,was in unserer Macht steht.Das heißt möglichst viel Zeit zum Fliegen,viel Abwechslung,das Gehirn fördern indem wir mit ihnen Dinge trainieren,wo sie überlegen müssen und das heißt auch,ihnen einen Partner zu geben um Vogel sein zu können.
    Ich kann nicht auf der Stange sitzen (will ich auch gar nicht),ich kann auch nicht die Federn einzeln durch meinen Mund ziehen(will ich auch überhaupt nicht) und am allerwenigsten möchte ich mir Futter hochwürgen lassen und in meinen Mund schieben.....das sind aber alles Dinge,die mein Ara braucht.Und wie mache ich das dann?Soll er sein Leben lang darauf verzichten?
    Glaub mir,mein Mann wollte auch gern nur einen Ara ,ganz für sich allein und es war ein riesen Stück Arbeit ihn zu überzeugen,dass das kein glückliches Leben für das Tier ist.
    Noch heute sage ich zu ihm,wenn er nach 3 Std Motorradtour zurück kommt "und?hätte dein Henry dabei sein können oder hätte er allein auf dich warten müssen?"
    Wir Menschen haben unser Leben,was wir ohne Ara gestalten wollen.Aras beim Einkaufen oder bei der Arbeit geht nun einmal nicht und macht auch keinen Sinn.Meine haben sich und ich bin völlig entspannt,wenn ich das Haus verlasse,weil dann beide zusammen gekuschelt mich nicht vermissen.
    Und das ist das A und O.
    Ein Ara allein wird immer auf dich warten,das ist Zeit,in der er sich nicht glücklich fühlt.
    Gebt euch einen Schups,eurem Duggy zu Liebe und ihr werden zwei glückliche Aras haben ,die euch das Leben bereichern.
    Liebe Grüße,BEA
     
  9. #8 Melberger, 2. Juli 2008
    Melberger

    Melberger Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bea !
    Erst einmal vielen dank für deine antwort, ich weiß auch das du recht hast aber durch das internet hört und liest ( und beim ara kauf ) man so viele negativen seiten auch, wenn man zwei aras hat, so das wir uns einfach schwer tuen einen zweiten zu holen. Aber das was du schreibst hört sich toll an also werden wir unseren züchter am wochenende mal fragen ob er ewentuell wieder babys hat ? Er könnte uns ja vieleicht auch einen seiner aras zur probe geben oder so. z.b duggys schwester die er zum züchten behalten möchte.
    Und noch mal hut ab was ihr alles habt von kindern , hund und arsas und graupapageien ,einfach toll das es alles klappt bei euch, mein mann ist schon gestreßt von einem vogel und einem hund. :zwinker:
    Wir haben es leider versäumt unsere nachbarn zu fragen aber da wir ein großes haus mit 1400 qm grundstück zur miete haben,haben wir auch gedacht das sie es vieleicht gar nicht wirklich wahrnehmen.Aber leider hat duggy die ersten tage doch sehr laut geschriehen und nun kam ja auch gleich die frage was das den wohl im garten sein mag.
    Wir haben auch schnell unseren mietvertrag raus geholt und geschaut ob irgent etwas vermerkt ist, aber ich denke ein vogel gehört ja zu den kleintieren und die sind erlaubt. Oder ?
    Unsere vermieteren weiß es glaube ich auch,durch ein gespräch.
    Aber wir sind gepregt den wir haben einen dobermann und (damals noch eine super schöne doppelhaushälfte) mit einverständnis der nachbarn. Und 2 jahre später als ich ein neues auto bekam, bekamen sie neid und zeigten uns an ,wir hätten einen kampfhund und der würde ihre kinder angreifen.Alles quatsch den zera ist mit deren kinder groß geworden und die haben zusammen im hundekorb gelegen, haben sogar fotos davon.( Zera ist absolut lieb)
    Aber das was man leider im fernsehen oft sieht und man eigentlich glaubt es gäbe so etwas nicht ,haben wir erlebt,sie haben uns aus neid zum ausziehen gebracht,
    daher auch ein alleiniges haus mit viel grundstück !
    Vielen dank noch mal für alles und ich melde mich!
    Liebe Grüße Melanie
     
  10. #9 selinamulle, 2. Juli 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Melanie,

    ich habe Deine Argumente gelesen und finde es toll, dass ihr Eurem Ara jetzt wohl doch einen Partner gönnen wollt.. Aber bitte kein Geschwistertier... Es kann auch wenn man nicht züchten möchte eher zu unstimmigkeiten kommen..

    Ein Vogel ist kein Vogel und Zwei machen auch nicht mehr Krach und Dreck als einer... Gerade bei einem ist die Gefahr das er anfängt hinter seiner Bezugsperson herzuschreien größer als bei zwein... Sucht Euch einen Züchter Eures Vertrauens udn holt Duggy möglichst bald einen Partner (bitte auch gegengeschlechtlich) denn wenn er erst "verzogen" ist und den Menschen als Partner favorisiert wird alles noch viel viel schwieriger...

    Übrigens unsere Grauen freuen sich trotz Voliere immer noch wenn jemand kommt und mit ihnen krault und spielt und sie lernen immer neue Wörter obwohl sie ja keinen direkten Menschenkontakt haben...

    Gruß
    Sabine

    P.S. Aras haben wir übrigens nicht aber ein guter Freund von uns... Allerdings als Volierenvögel
     
  11. Anton

    Anton Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2006
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hemer - NRW
    Und was macht Ihr wenn sich die Geier als tolles Paar herausstellen, und der Züchter das Mädel zurück haben möchte?
    Ich würde mich nach einem gleichaltrigen, blutsfremden Mädel umschauen. Es gibt in letzter Zeit sehr viele Ara-Mädels auf dem Markt :zwinker:


    Ein Ara macht schon eine Menge Arbeit bzw. Dreck .... Bei zwei Aras kannst Du nonstop putzen wenn sie einigermaßen frei im Haus leben.
    Wir haben ein relativ großes Haus, Grundstück, Hund, zwei Pferde und die Kids meines Mannes sind alle paar Wochenenden da. Und eben die zwei Aras.
    Das alleine ist schon ein Fulltime-Job ... Von unserer normalen Arbeit "nebenher" rede ich jetzt mal gar nicht.
    Das Leben mit einem bzw. zwei Aras ist nicht mehr das, wie es vorher war. Du bist komplett eingeschränkt und nur noch Putzsklave! Legst Du Wert auf Ordnung, Sauberkeit und eine heile Wohnung, hast Du keine ruhige Minute mehr wenn die Aras frei sind.
    Darüber sollte man sich vorher Gedanken machen, um keine böse Überraschung zu erleben.

    Tja, einen großen Garten und eine AV haben wir auch.
    Als unsere Balou noch alleine war, war sie sehr sehr ruhig und niemand hat etwas gesagt. Mittlerweile haben wir einen Buben dazu gekauft, und die beiden sind ein Dream-Team.
    Allerdings lässt Balou mehrmals täglich ihre volle Lautstärke raus, was uns nun mehr als 200 Unterschriften der Nachbarn bescherte, die sich wegen Lärmbelästigung beschweren und gegen uns bzw. die Aras vorgehen wollen.
    Eigentum bzw. Grundstück sind kein Garant, das sich die Nachbarn nicht aufregen.

    Wie es in einer Mietwohnung mit einem Ara aussieht weiß ich nicht, ich weiß nur das ein Ara absolut nicht in eine "Otto-Normal"-Mietswohnung gehört.
    Ich weiß mittlerweile das Ara-Geschrei nicht "ortsüblich" ist und die Nachbarn das nicht hinnehmen müssen. Wenn Du Pech hast kann es bis vor Gericht gehen.
     
  12. Anton

    Anton Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2006
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hemer - NRW
    Hallo Sabine,

    also da muss ich Dir aber ganz stark widersprechen!
    Das man einen Vogel nie alleine halten sollte versteht sich von selbst, aber ein Duo macht wahrlich viel mehr Dreck als ein Geier alleine. Gerade bei Aras!!!
    Das sollte man schon als wichtigen Aspekt bedenken, gerade wenn die Geier im Haus leben.
    Der Dreck ist enorm!!!! Vorausgesetzt natürlich, man lebt selber nicht wie ein Dreckspatz und achtet nicht sonderlich auf Hygiene :zwinker:
     
  13. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hi,

    ich gebe "Anton" vollkommen recht mit dem was sie sagt.

    Die Argumente sind nicht von der Hand zu weisen, aber trotzdem sollte die Einzelhaltung deshalb nicht den Vorzug bekommen. :zwinker:

    Denn im Grunde können Probleme mit "Krach und Dreck" auch in Einzelhaltung zum Thema werden. :jaaa:
     
  14. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde, man muss einfach wissen, ob man mit Vogeldreck leben kann oder nicht. Wir haben 12 ganztags frei fliegende Sittiche. Sind zwar "nur" Nymphen und Wellis, aber Dreck machen sie alle ordentlich! Trotzdem überwiegt unsere Freude über die Sittiche und ihr Schwarmverhalten, Partnerliebe und Kapriolen.

    Wenn man erst mal gesehen hat, wie ein Vogel auflebt, wenn er einen passenden Partnervogel hat, der wird nie mehr an Einzelhaltung denken.

    Sucht unbedingt zu Eurem Ara einen Partner, ihm zu Liebe. Das gehört einfach zur artgerechten Haltung. Der Mensch kann nie den Vogelpartner ersetzen, auch wenn man alles Mögliche tut. Wenn der Dreck und die Lautstärke für Euch ein Problem ist, dann lasst die Vogelhaltung lieber ganz bleiben (checkt das Ganze wegen der Lautstärke lieber mal mit der Nachbarschaft und dem Vermieter ab. Ich denke, dass Aras nicht mehr unter Kleintiere im Mietvertag gehandelt werden.).

    Wie würdet Ihr Euch fühlen, als alleiniges Wesen unter anderen fremdartigen Wesen zu leben, auch wenn Ihr gut behandelt würdet? Sicherlich würdet Ihr einen Artgenossen haben wollen, der unter anderem auch die gleiche Sprache spricht.

    Bitte meine Worte nicht als böse werten, sondern mal drüber nachdenken.

    Liebe Grüße Rine
     
  15. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich sehe das nicht so extrem wie Anton,denn sauber machen muß ich bereits bei einem Tier.Da ich eh jeden Morgen die Zeitungen auswechsel,macht es für mich keinen Unterschied,ob auf der Zeitung nun 30 Kleckse sind oder 60.Die Arbeit ist die selbe.
    Unter den Lieblingsplätzen habe ich auch Zeitung liegen und frische Kleckse werden sofort entfernt.Ich kann wirklich nicht sagen,dass die Arbeit erst mit dem 2. Ara kam.
    Im Gegenteil,ich sehe das wie bei Kindern: ein Einzelkind ist anstrengend,weil man sich da permanent drum kümmern muß.Zwei Kinder spielen miteinander.
    Liebe Grüße,BEA
     
  16. Langer

    Langer Guest

    Hi Pucki ;

    Ich denke auch das 2 Tiere schon wesentlich mehr Arbeit und Dreck machen wie einer. Wenn ich mir das " Nageergebniß" oder " wer verteilt leere Nußschalen am besten in der Voli " oder "Obststückenweitwurf" ansehe, ist es schon zu merken das da mehr wie einer sitzt. Wenn 2 Tiere meinen , sich über 10 metern entfernung zu unterhalten ---------naja, das kennst Du glaube ich ebenso
     
  17. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Hi alle,
    ja, das ist auch hier nich anders mit dem Dreck. Ich habe zwar kleine Papageien, 3 Paare Rosenköpfchen, aber die können super mithalten wenn es um Dreck und Lärm geht.:jaaa:

    Niemals aber würde ich eine Vogelart aleine halten.

    Meine Bande bekommt auch täglichen Freiflug. Der Dreck hält sich in soweit in "Grenzen" ( wenn man das so sagen kann:~ ) weil sie nicht im ganzen Haus rumfliegen dürfen.:zustimm:
    Hätte ich jetzt nur ein Rosenköpfchen, was dazu noch auf mich geprägt wäre, sähe das bestimmt anders aus.8o Dann würde der Kleine ja überall sein wollen, wo ich dann bin.

    Ich kann nur dazu raten, wie alle hier, bitte einen Partnervogel dazuholen und das eben schnell, weil Daggy eben noch nicht geschlechtreif ist. Denn dann wirds schwieriger.

    1 Er wird dann mehr hinter seinem Partner Mensch hinterherkrähen.
    2 Für "ihn" ist klar das einer seiner Menschen dann auch der sexuelle Partner
    ist.8o
    3 Sex wird er nicht bekommen, also wird er vielleicht beginnen Probleme zu machen und auch seelisch welche zu bekommen.:nene:

    Welche Auswirkunge das haben kann, und es sind halt häufige Probleme,
    sind:
    ER wird zum Rupfer, er kann bissig werden, er kann zum Schreier werden und was auch schlimm ist, er ist ständig traurig, wenn sein Mensch, sprich auch Sexueller Partner, nicht da ist.
    Er wird seinen Menschen auch vor Feinden schützen wollen, könnte also andere Menschen angreifen. Er wird auf die anderen Menschen/Familie usw. absolut eifersüchtig sein, weil es für ihn eben Nebenbuhler, seines Menschen/Partner sind.


    Wenn denn also eine Partnerin für ihn da ist, habt ihr diese Probleme alle wohl sicher nicht.
    Und ich, als Papageien und Vogel Liebhaberin, stelle mich mit meinen Bedürfnissen da zurück.

    Mein tipp, wenn möglich Deinem, dann Päärchen, eine große Voli in einem Zimmer einrichten. Darin viel Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen. Der tägliche gemeinsame Freiflug, nur in diesem Zimmer, so bleibt der Rest der Wohnung sauber.:zustimm:

    Die neue Partnerin nicht sofort in die Voli dazusetzen. Besser sie lernen sich über den Freiflug erts mal ganz in Ruhe kennen. Dann sich selber, also Ihr Menschen, sich nur zum Versorgen sehen lassen. Denn es soll ja eine Bindung zum neuen Partner entstehen.

    LG
    Christine
     
  18. #17 Melberger, 15. Juli 2008
    Melberger

    Melberger Mitglied

    Dabei seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Erst einmal vielen dank für die vielen antworten !
    Habe mit meinem züchter telefoniert,wir haben ende des monats einen termin
    bei ihm und schauen uns dann seine babys an, die er aber von einem anderen züchter übernommen hat.Also keine geschwister von duggy .Allerdings hat er auch gesagt das wir es uns gut überlegen sollten ! Er kennt meinen mann ! :zwinker:
    Er ist natürlich auch eurer meinung das man aras zu zweit halten sollte aber er weiß auch das duggy besonders verschmust anhänglich und menschen bezogen ist und das er bei uns überall im haus und garten mit dabei ist und das sich das, mit einer partnerin, verändern kann und wir dann weniger zeit mit zweien verbringen, da es mit zweien im haus zu anstrengent wird.Hat er selbst alles durch gemacht und nun hat er eine riesen zuchtvoliere im garten.
    Aber wir werden euch auf den laufenden halten !
    Ich habe im chat gelesen das es sonderbar sein soll wenn ein ara im schlafsack schläft. Das macht Duggy sehr oft, erst hatten wir eine art tunnel extra für aras und nun haben wir einen katzen schlafplatz der am kratzbaum eigentlich montiert wird, im käfig angebracht und er kuschelt und schläft gerne dort ! :o
    Und ich hoffe auch das das einschlafen und kuscheln am abend im bett oder auf dem sofa niemals aufhören wird. :trost: (und nicht das es wie von euch geschrieben wurde am alter liegt :traurig:)
    Hat jemand von euch noch tolle spielanregung oder spielsachen die man selber herrstellen kann ?
    Habe zwar schon vieles ausprobiert (Telefonbuch,mais,pinienzapfen,holzringe,holzglocken,baumscheiben, leder,seile,kochen und backen) ,aber ihr habt vieleicht noch etwas neues !
    Bin für alle anregungen und ideen sehr dankbar !
    Habe wie schon geschrieben fast alle ara bücher aber in keinem wird viel über spielzeug oder nahrung von blumen oder knosben beschrieben.Was mir auch in den büchern fehlt ist zum beispiel auch die aufklärung mancher geräusche oder das rot werden seines kopfes oder würgen oder schütteln jetzt nach der zeit haben wir es zum teil selber rausbekommen aber am anfang habe ich mich jedesmal erschrocken und den züchter angerufen.Eigentlich schade denn bücher holt man sich um den vogel besser zu verstehen und nicht um seine herkunft,die zucht oder alle arten, zu verstehen oder zu wissen ( grade als anfänger nicht). Oder sehe ich das falsch ?
    Vielen Dank !
    Liebe Grüße Melanie
     
  19. #18 Anton, 15. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2008
    Anton

    Anton Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2006
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hemer - NRW
    Hallo Melanie,

    nunja, auch wenn es mit einem Partner Einbußen gibt was die "Narrenfreiheit" angeht, so ist es dauerhaft aber doch wesentlich schöner für's Tier wenn Duggy einen Partner hat und die beiden sich gemeinsam beschäftigen können.
    Die Kuschelstunden mit Euch ersetzen keinesfalls den (Körper-)kontakt zu einem anderen Ara.
    Unsere Balou ist ebenfalls extremst verschmust. Uns war bewusst das sich das ohnehin im Alter ändert, und eben auch wenn ein Partner da ist.
    Tja, dann kam Mogli-Möhrchen und er sollte zwar zahm sein, aber eben nicht ganz so verhätschelt wie Balou. Soll ich Dir sagen was an der Tagesordnung ist? Mogli-Möhrchen schaut sich vieles bei Balou ab, und ist in puncto Schmusen etc mittlerweile deutlich extremer und fordert dieses sehr hartnäckig ein. Balou weiterhin auch, aber im Tagesablauf können wir die Geier mit ruhigem Gewissen alleine lassen, sie haben sich ja zum Beschäftigen (was sie sehr gut tun).

    Die Zahmheit wird aufgrund eines Partnervogels nicht verloren gehen, höchstens dann wenn die Geschlechtsreife eintritt. Aber sogar da wirst Du mit dem zahmsten Geier Probleme bekommen können, und das ufert dann weitaus schlimmer aus wenn er alleine weggesperrt wird weil ihr mit den Agressionen etc nicht klar kommt.

    Unsere Geier sind ganz klarer Familienbestandteil, aber sie haben nun quasi ihr Leben zu zweit. Es gibt tägliche Spiel-/Schmusestunden mit uns, aber dann ist auch Feierabend und es geht zurück ins Geierzimmer oder in die AV. Und zwar ohne mieses Gewissen das der Vogel dann alleine ist!

    Zum Thema Literatur: eigentlich braucht es keine Bücher über Spielzeug für Aras, denn wenn sie gescheit gehalten werden haben sie alles was sie benötigen. Sprich wechselnd diverse Äste/Zweige/Grünzeugs was sie ausgiebig schreddern. Abwechslungsreiche Nahrung dient auch zur Überbrückung von Langeweile, zumal man das Essen auch verstecken kann oder so anbringt, das sich die Geier dieses erarbeiten müssen.

    Handelsübliches Spielzeug, welches Aras Stand hält, gibt es keines!!!
    Wir haben auch Acrylspielzeug hier, welches nach einem Tag kaputt ist. Eisenspielzeug mit Kordeln und Kugeln, welche sekundenschnell abgenagt sind. Das normale Holzspielzeug ist rausgeworfen Geld, dann hole lieber frische Zweige aus dem Wald, Tannenzapfen etc.

    LG
    Katja
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. murly

    murly Guest

    Hallo ihr,

    entschuldigt das ich einfach hier in den threat reinposte, und es evt garnicht hierher gehoert?!Ich bin nicht sicher.

    Erstmal find ichs sehr wichtig, das immer wieder darauf gepocht wird, das Papageien nicht solo/allein gehalten werden sollten. :zustimm:
    Ebensowenig langt ein Kaefig aus, diese Tiere unterzubringen.
    Wenn man sie nicht in ihrem natuerlichen Lebensraum halten kann, indem sie den Dingen nachgehen koennen, wie es ihre Artgenossen in Freiheit tun koennen (wohnt jemand im Dschungel?!?), sollte man das Defizit wenigstens mit dem Garten, einer Volliere oder zumindest einer gewissen Raeumlichkeit versuchen auszugleichen.Spielzeug boete sich Holz an, der Fantasie in der Gestalltung dieses Materials sind keine Grenzen gesetzt.Auch Sisal kann ich empfehlen... oder Hanf.Hauptsache natuerliche Stoffe, die nicht viel haerter als Schnabel sind ;)
    Wenn ich die Augen schliesse, und mir einen Vogel vorstelle, denk ich ans fliegen, an Freiheit und Weite.Kaefighaltung faellt da doch weitgehend flach, oder?

    Ich habe in der Vergangenheit ein paar Voegel sozusagen *Asyl* gewaehrt.
    Darunter Amazonen, Kakadus und nem GbAra.
    Ich moechte betonen, das sich ohne Ausnahme ALLE Voegel untereinander verstanden haben.Jeder von ihnen *konnte mit den anderen* nach kurzem *beschnuppern*.Auch auf Dauer gab es bis auf *Eiversuechteleien* keine Intolleranz unter ihnen. (Ob sich da evt. ein paar Menschlein ne Scheibe von abschneiden sollten/koennten?)

    Der Punkt ist, wie ich finde, das vielen *Haltern* garnicht bewusst ist, das sie die Tiere nicht vernuenftig behandeln, bzw sie nicht mal halbwegs artgerecht halten.Viele haben auch kein internet, durch das sie sich informieren koennten, oder ueberhaupt Aufmerksam werden koennten.
    Da muesst ihr dann ran,...
    Es gilt die Tierhalter darueber aufzuklaeren, wie sich Vernunft auswirkt.
    Wenn aber wenigstens die Unterbringung stimmt, die Versorgung gesund ist und die Tiere beschaeftigt, sie gefordert werden, darf man ihnen auch etwas abverlangen.Damit meine ich die wunderschoenen Erfahrungen, die man mit den Viechern machen kann, die Emotionen die man erfaehrt und nicht zuletzt was man lernen kann von einander.
    Tiere in Gefangenschaft gehoeren verboten.Gegen ein *miteinander* spricht garnix ;-)

    Nichts desto trotz nagt auch an dem Federvieh der Zahn der Zeit, und sie sterben irgendwann.Ich moechte nur dafuer sorgen, das sie eine Chance auf ne schoene Zeit bekommen.Sie sind uns unterlegen, auf uns angewiesen.
    Wer da seine *Aufsichtspflicht* verletzt macht sich mitschuldig.
    Ich schreibe das nicht ohne Grund, denn ich befinde mich in einem Zwispalt.
    Von den von mir erwaehnten Voegeln ist nun nurnoch ein Ara (ca.20Jahre alt) uebrig geblieben, er kam als letzter dazu, und ist nun ganz allein ;-(
    Mein erster Ansatz war alle Tierheime zu verstaendigen, das wir nen Platz fuer ein Araweibchen frei haben.Leider, oder zum Glueck ?!? gab es wohl keine verstossene Aradame bei mir in der Gegend die letzte Zeit :nene:
    Alle Voegel, die ich bei mir bislang aufnahm, stammen aus mehr oder weniger unzumutbaren *Zuhausen*.Eine der Amazonen war bei meiner ersten Begegnung zB. eingesperrt in einem Wellensittigtransportkaefig (30x30x50cm), und das Kind erzaehlte mir, wie es den Vogel manchmal mit *Krampen* und *Gummiband* beschoss...
    Ich stellte mir in dem Moment vor, wie der Junge aussehen wuerde, wenn man ihn in so einen Kaefig stecken wuerde...Entschuldigt bitte,das ich abschweife...

    Sollte euch jemand bekannt sein/werden, der den Aufenthaltsort einer schlecht gehaltenen Aradame kennt, so bloed es sich vielleicht anhoeren mag, aber bitte sagt bescheid, ich wuerd sie aufnehmen, egal wie gestoert, veraengstigt oder unansehnlich sie sein mag.Ich moechte meinen Ara nicht mehr hergeben, solange ich gut fuer ihn sorgen kann, denn ich glaube, es wuerde ihm das Herz brechen.Auch er hatte sicher eine schlimme Vorgeschichte, aber auch er ist nun wieder gut drauf, wenn auch ein bisserl gerupft aber viel schlimmer... er ist solo.
    Ich renne nun nicht einfach los und *kaufe einen dazu*, da ich die *Geschaeftemacherei* mit Lebewesen verabscheue.Es gibt sicher verantwortungsvolle Zuechter, das will ich nicht bestreiten.

    Manch Zuechtungen sind vielleicht auch notwendig, um den Bestand einer Art zu garantieren.Da moechte ich garnicht schimpfen.
    Aber Quaelereien finden ja nicht nur bei *nicht artgerechter Haltung* statt, es beginnt schon beim *Fang*, beim Transport, der *Lagerung*.
    Und ich vermute, es gibt eine Menge *schlechte* Menschen, die aus Geldgeilheit voellig Artfremd die Tiere zum Zweck ihres Profits missbrauchen.
    Und nur weil der *Wildfang* verboten wurde, heisst es nicht, er findet nicht mehr statt.Und Massenzucht und -verkauf kann auch nix mit Liebe zutun haben, oder?

    Mir widerstrebt es einfach sehr, einen Vogel zu kaufen, und die Aufzucht in Gefangenschaft zu unterstuetzen.Wie seht ihr das?Habt ihr einen Rat?

    Gruß
    Murly
     
  22. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Murly

    Du suchst also eine Ara Damme die verschenkt wird?und dein Hahn ist Ca.20


    Wieso ca. 20 ? Ist er ein Wildfang,Naturbrut oder eine Handaufzucht?
    Wie lange ist er alleine ?



    Gruß Alex
     
Thema: Wer hat richtig Ahnung von Gelbbrustara,s?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gelbbrustara spielzeug

    ,
  2. warum sind unsere aras leise

    ,
  3. alles über gelbbrustaras bei ein buch von was ist was

    ,
  4. Aras beschäftigen
Die Seite wird geladen...

Wer hat richtig Ahnung von Gelbbrustara,s? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  4. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  5. Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!

    Lucky Reptile Bright Sun Bird ist richtig gut!: Hallöchen an alle Bright Sun Fans, vor ein paar Tagen haben wir für unsere beiden Rostkappen die 70 Watt Vogelbirne von Lucky Reptile gekauft....