Wer kann uns helfen? Dringend!

Diskutiere Wer kann uns helfen? Dringend! im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, wir haben zwei Nymphensittiche Peppels und Peter, beide sollen ca. 12 J. alt sein. Peppels hatte mal einen Flügelbruch und kann seither...

  1. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Hallo,

    wir haben zwei Nymphensittiche Peppels und Peter, beide sollen ca. 12 J. alt sein. Peppels hatte mal einen Flügelbruch und kann seither nicht mehr fliegen. Vor rund 4 Jahren zogen sie bei uns ein und schon ein paar Monate später stellte der Tierarzt fest das Peppels Aspergillose hat. Bisher mussten wir immer nur ein paar Mal mit ihr inhalieren (Imaverol) und es ging ihr gut. Seit ende April geht es ihr jetzt aber nicht mehr gut, so das wir gleich wieder mit dem Inhalieren anfingen. Doch das half nicht. So fuhren wir am 5.5 gleich mit ihr zum Tierarzt und bekamen das Medikament Vfend mit für 14 Tage lang, gegen die Aspergillose. Abstriche wurden auch gemacht, jedoch waren diese alle ohne Befund, die angelegte Kulturen ergab einen Staphylococcus aureus oder so, was jedoch so geringgradig wäre und nicht ihre Symptome erklärte, doch dafür gab er uns dennoch ein Antibiotika mit. Ich wurde dann noch darum gebeten eine Sammelkotprobe abzugeben, auch diese war jedoch ohne Befund.

    Nun zu den Symptomen von Peppels:

    Peppels magert ab, weil sie Probleme beim Fressen hat. Sie scheint immer irgendwie Speichel im Schnabel zu haben der einmal sogar eine Blase gemacht hat. Alles bleibt an ihrem Schnabel kleben, daher schüttelt sie sich ständig beim fressen und würgt dabei auch, aber das würgen ist weniger, als wie das Schütteln, um die Spelzen vom Schnabel weg zu bekommen. Sie wiegt inzwischen nur noch 77g und wir machen uns großen Sorgen, weil der Tierarzt offenbar mit seinem Wissen nicht weiter kommt.

    Als nun das Vfend und das Baytril keine Besserung brachte, stimmten wir einer Behandlung auf Megabakterien zu, weil Peppels 1x massig Körner im Kot hatte, was lediglich an einem Futterwechsel lag. Als wir das Futter gleich am nächsten Tag durch die gewohnten Sorten ersetzten war dieser Spuk schon wieder vorbei und keine Körner mehr im Kot.

    Am 4.6. nun fingen wir mit dem Medikament Amphociterin B gegen Megabacterien an und heute hatte Peppels ihre 7. Gabe davon, doch es tritt überhaupt keine Besserung ein.

    Woher kommt dieser Schleim in ihrem Schnabel? Ich habe mich in den letzten Tagen versucht im Internet zu informieren, doch ich finde keinen Hinweis. Wer kann uns noch helfen? Peter geht es im Gegensatz zu Peppels gut, er hat keine Probleme. Wir sind wirklich sehr verzweifelt und würden uns sehr über einen Hinweis freuen.


    Gruß Anja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo ihr Lieben

    Es tut mir leid führ euren kleinen Schatz sie sind wie Kinder und man leidet mit

    Wie Vogelkundig ist euer Ta würde evtl ein anderer Ta neue Behandlungsansätze haben ?

    Mein zwei bekommen Sempera gegen ihre Aspergillose vielleicht ist das eine Alternative

    Evtl bringt auch F10 im Trinkwasser etwas

    Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein aber sollte ich noch eine Eingabe haben melde ich mich

    Alle Daumen sind gedrückt
     
  4. #3 charly18blue, 10. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Anja,

    herzlich willkommen in den Vogelforen. Es ist ja kein wirklich schöner Anlaß hier zu schreiben.

    Nun meine erste Frage: Ist Euer Tierarzt vogelkundig? In Eurem Postleizahlengebiet haben wir lt. unserer Datenbank keinen vogelkundigen Tierarzt verzeichnet.
    Ist Peppels mal geröntgt worden, damit man sieht wie ihre Organe sich darstellen (Drüsenmagen, Leber, Nieren, Luftsäcke)? Die Röntgenaufnahme wäre wichtig einmal um zu sehen ob der Drüsenmagen erweitert ist, das würde das massive Abnehmen erklären. Diese Krankheit nennt sich PDD oder Neuropathische Drüsenmagendilatation. Auch würde das dieses Speicheln erklären, das ich bei einem PDD kranken Papagei in der Vergangenheit beobachten konnte.
    Wie wurde damals die Diagnose Aspergillose gestellt? Auch Viruserkrankungen wie Borna und PMV können solche Sympthome hervorrufen.

    Ich würde Dir erstmal raten das Futterangebot zu erweitern und zwar auf relativ leichtverdauliches wie Keim-, Quell- und Kochfutter, Kolbenhirse soviel sie mag, geschälter Hafer ist auch gut zum Aufpäppeln geeignet. Desweiteren würde ich diese Pellets zusätzlich anbieten. Vielleicht hast Du ja Glück und die Kleine nimmt sie an.

    Ach so, hätt ich fast vergessen, wurden denn überhaupt Megabakterien festgestellt bei Peppels?
     
  5. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Wenn VFend und Baytril nichts gebracht haben kann das zwei Ursachen haben :
    1) Die Krankheitsursache sind weder Pilze noch Baktereien.
    2) Du hast die Medikamente nicht direkt in den Schnabel gegeben, so daß der Vogel zu wenig davon bekommen hat.

    Zu den Symptomen fallen mir noch zwei Krankheiten ein :
    Kropfentzündung und Trichonomaden.

    Ich würde Dir auch raten, eine zweite TA-Meinung einzuholen.
     
  6. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten. Über einige Umwege haben wir vor ein paar Jahren erfahren das es hier in meiner Umgebung keinen Tierarzt für Vögel gibt, sondern der nächste wäre in Kiel und dort sind wir auch. Dieser Tierarzt (Praxis B. Dörsch) steht auch in der Vogelarztdatenbank. Schwierig ist es nur immer dort hin zu kommen, weil wir nur ein Auto haben und mein Mann damit beruflich viel unterwegs ist.

    Die Aspergillose wurde damals über ein Röntgenbild festgestellt. Das aktuelle was nun am 5. Mai gemacht wurde, hat wieder die Aspergillose aufgezeigt und das die Leber etwas vergrößert ist, aber sonst war der ganze Rest unauffällig. Kropfentzündung oder sonstige Dinge konnten über die genommenen Proben aus Schnabel & Po ausgeschlossen werden.

    Die Medikamente habe ich direkt in den Schnabel eingegeben und auch nicht zuviel oder zu wenig, ich habe Peppels nicht das erste Mal Medikamente geben müssen. Wir hatten es 2x im Winter (Winter 2008 & 2009) das sie wegen ihrer Aspergillose das Medikament Intrafungol oral bekommen musste, zwar mag sie das nicht, aber dennoch klappt die orale Medikamenten Eingabe gut. Ich komme aus der Pflege und habe daher keine Schwierigkeiten Medikamente einzugeben, auch wenn ich gestehen muss das ich damals beim ersten Mal ganz große Angst hatte. Ich wollte nicht diesen Schnabel in meine Finger gebohrt bekommen. (-:

    Was ist F10 und wo bekomme ich sowas her? An Keim, Quell oder Kochfutter geht sie nicht ran, weil ich sowas bisher noch nie gegeben habe. Daher bekommt sie im Moment soviel Kolbenhirse wie sie möchte.

    Achso, Megabacterien wurden bei ihr nicht festgestellt, doch der Tierarzt sagte das diese nicht immer ausgeschieden werden. So wie ich das im Netz nachgelesen habe stimmt das wohl auch, das Megabacterien nicht immer ausgeschieden werden und der Vogel dennoch daran erkrankt sein kann.

    Für ihre Leber habe ich hier einen Necton B Komplex und mir gestern auch noch Silymarin Kapseln aus der Apotheke besorgt. Ich frage mich nur ob ich beides zusammen geben kann?

    Gruß Anja
     
  7. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Wo bekommt man geschälten Hafer her? Aus Reformhäusern?


    Gruß Anja
     
  8. #7 charly18blue, 11. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Anja,

    wenn das Röntgenbild was den Drüsenmagen angeht unaufällig war, so könnte man PDD damit so gut wie ausschließen, da dann der Drüsenmagen auf jeden Fall erweitert ist.
    Es stimmt was Megabakterien angeht, diese werden nicht immer nachgewiesen.
    Sind das die Silymarin CT Kapseln, das wären die Richtigen. Was auch noch sehr gut für die Leber ist, wäre Amynin und was von der Firma Heel und zwar das Hepar Compositum.
    Ob Du auch noch den B Komplex unterdosiert zusätzlich zum Sylimarin geben solltest, würde ich beim TA erfragen.
    Geschälten Hafer bekommst Du entweder als Einzelsaat in einem gut sortierten Zoofachgeschäft oder Du bestellst ihn zB. in der Bird-Box .

    Kann ich verstehen, ist aber alles Gewohnheitssache. Ich hab das Glück das bis auf einige wenige Ausnahmen, meine Nymphen mich nicht beißen, obwohl sie nicht handzahm sind.

    Ich habe auch einen Nymphenhahn, Jerry Lee, mit Aspergillose. Der hat auch immer mit Untergewicht zu kämpfen. Ihn hatte ich oral mit Lamisil behandelt, über mehrere Wochen, und mit Imaverol jeden Abend inhaliert in der Mischung 1.50. Ich hatte anfangs zweimal mit F-10 Inhaliert, aber das verträgt er gar nicht und er ist mir beinahe von der Stange gekippt. Das habe ich dann nur noch zum Desinfizieren des Pariboys benutzt. Zwischendurch hatte er noch Hefen und eine bakterielle Infektion dazu und bekam ein ziemlich "exotisches" AB gespritzt (Wirkspiegel über 10 Tage, Name müßte ich raussuchen), das hatte der Resistenztest als einzig Wirksames ergeben. Die Hefen wurden durch das Lamisil gleich mit eliminiert. Da war sein Gewicht auch runter auf 77 Gramm. Inzwischen sind wir wieder bei 87 Gramm. Ist auch noch zu wenig, aber er balzt wieder und singt und ist soweit munter.

    Dann frag den TA doch mal ob es Sinn macht auf Borna oder PMV zu testen, dieses Speicheln habe ich immer noch im Hinterkopf und wie schon gesagt, dass kenne ich von einem PDD kranken Papagei, bei dem gleichzeitig aber auch Borna nachgewiesen wurde. Bei meinen Nymphen wurde vor einigen Jahren PMV nachgewiesen und ich hab auch ab und an das Problem, dass einige zu leicht sind, also nicht nur Jerry Lee, bei dem man seine Gewichtsprobleme mit der Aspergillose begründen könnte. Wobei PMV als als auch Borna ein ziemlich ähnliches wenn nicht gleiches Krankheitsbild macht, dazu würde auch u.a. ein Speicheln passen.

    Biete es trotzdem an, auch wenn man sagt, dass kranke Vögel neues Futter nicht akzeptieren, aber gerade Keimfutter ist eine Lieblingsspeise meiner Nymphen.

    Genauso mache ich es auch.
     
  9. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Hallo Anja,
    so viel ich weiss, nimmt Dein Kieler TA auch Vögel stationär auf.
    An Deiner Stelle, würde ihn bitten, Peppels mal für eine Woche aufzunehmen.
    So kann er ihn genau beobachten und weitere Untersuchungen machen.
    Ich denke, bei dem bedrohlichen Zustand von Peppels, ist keine Zeit mehr für Experimente.
     
  10. #9 Amazon2, 11. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Juni 2011
    Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Da muss ich Hazel-Anne recht geben

    Phytorenal F ins Trinkwasser hilft der Leber,auch geben einige Palmöl zur Stärkung und gewichtszunahme

    Bei www.OESIEG.de gibt es das F10

    Roudybush ist auch ein super Pellet futter
     
  11. #10 charly18blue, 11. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Stimmt Phytorenal F ist auch sehr gut für die Leber und gleichzeitig auch für die Niere. Sollte aber nach Absprache mit dem TA gegeben werden.

    Das ist ein zweischneidiges Schwert, ist ja auch Stress für den Vogel. Ich habe das bei Jerry Lee z.B. nur gemacht, weil er zeitweise mit Knopfsonde ernährt werden mußte, zugenommen hat er aber dann auch erst wieder zu Hause. Solange Peppels wirklich richtig alleine frißt, können alle Untersuchungen auch ohne stationäre Aufnahme in die Klinik gemacht werden.

    Woher beziehst Du das? Und gibts das auch als ganz kleine Pellets?
     
  12. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hi Susanne und Danke :zwinker:

    Bei der Sittich und Papageienzucht Blankenheim gibt es die seit neuestem im Shop und innerhalb Deutschlands also nicht so hohe Portokosten ,ansonsten bei Happy Bird NL iss aber halt aus Holland und hohe Portokosten der hat aber super Spielzeug

    Die gibt es in allen Größen und Sorten
     
  13. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Hallo,

    Peppels war nun für weitere Untersuchungen von Montag auf Dienstag bei Dr. Dörsch in der Praxis geblieben. Man hatte versucht ihr Blut abzunehmen, jedoch klappte das nicht. Dann gab es eine Kontrastmitteluntersuchung, um herauszufinden ob vielleicht ein Fremdkörper, Tumor oder sonstiges das Problem sein könnte, weshalb sie nicht mehr richtig fressen kann. Wir wissen jetzt nur das zwar Futter im Kropf ankommt, aber der Transport in den Magen durch eine Verengung sehr verzögert abläuft. Doch die Ursache weiß man wohl nicht. Wir haben MCP Tropfen für sie mitbekommen, doch das hilft nicht. Peppels wiegt inzwischen nur noch 72 g und ich habe ein ganz schlechtes Gefühl. Ich telefoniere gleich nochmal mit der Praxis und vielleicht weiß ich dann mehr. Ich habe allerdings das Gefühle das sie es evtl. nicht schaffen wird.

    Peppels klingt auch verschnupft, gestern war auch ein Nasenloch nass. Kann es sein das sie durch was auch immer gänzlich verschleimt ist? Zumindest hört es sich so an. Gibt es so etwas?
     
  14. #13 charly18blue, 24. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ist denn mal ein Abstrich vom Nasenloch gemacht worden? Natürlich kann sie verschleimt sein bedingt durch eine bakterielle Infektion, Pilzinfektion, das muß eben abgeklärt werden durch einen Abstrich, der dann im Labor dementsprechend untersucht werden sollte.
    Ich kann Dir nur sagen, dass ich der kleinen Peppels ganz doll die Daumen drücke und hoffe, dass schnell herausgefunden wird wodurch die Verengung hervorgerufen wird. :trost:
     
  15. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Hallo Susanne,

    ich denke nicht das ein Abstrich von den Nasenlöchern gemacht wurde, das hätte man mir sicher gesagt. Parasiten wurden auch keine gefunden. Nun habe gestern ausführlich mit dem Tierarzt gesprochen, auch über diese Verschleimung von Peppels und es könnte so sein das dieser Schleim durch das Würgen in die nasalen Gänge kommt, was bei Menschen auch oft der Fall ist. Was dann noch in Frage käme, wäre neben Viren auch eine Zinkvergiftung. Ich war erstmal geschockt und frage mich wie ich herausfinden soll ob der Käfig aus Zink ist. Oder wie ich halt generell herausfinden soll, was bei den beiden Vögeln aus Zink ist z.B. auch bei den Spielzeugen und Stoffseilen usw. Mich ärgert es sehr das die Blutabnahme nicht geklappt hat.
     
  16. #15 charly18blue, 25. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    kann es evtl. sein, dass die Verengung vom Verschleimen kommt? Vögel können ja nicht husten, das ist das Problem. Also auch keinen Schleim abhusten.

    Zink ist ein ziemlich komplexes Thema, es geht dabei schon los, dass bei vielen Spielzeugen die Glöckchen und die Ketten z.B. nicht aus Edelstahl sind....
     
  17. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Hallo Susanne,

    ja ich kann mir schon vorstellen das die Verengung auch durch den Schleim kommen könnte, doch man steckt ja nicht drinnen. Beim fressen gibt sie auch leise Pieplaute von sich und hält dabei den Kopf etwas hoch, mit leicht geöffnetem Schnabel. Das macht den Eindruck, als wenn dann das Futter besser rutscht. Ich weiß nicht ob sie Schmerzen beim fressen hat. Es ist sehr unangenehm nur zuschauen zu können ohne das wir ihr irgendwie helfen können. Weichfutter verweigert sie nach wie vor, egal in welcher Form ich es ihr anbiete, aber ich stelle es einfach jeden Tag aufs neue hin. Vielleicht probiert sie es ja doch noch und findet Geschmack daran.

    Was Zink betrifft, so ist das ja ein Fass ohne Boden. Da wüsste ich jetzt garnicht wo ich Anfangen und wieder aufhören sollte. Das könnte ja wirklich überall drinnen sein.

    Gibt es nicht irgend etwas Schleimlösendes was ich ihr geben könnte? Tees oder sonstiges?
     
  18. #17 charly18blue, 26. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Ich würde Dir dringend raten Morgen den TA zumindest anzurufen und wegen einem schleimlösenden Medikament zu fragen bzw. ob er nicht einen Abstrich nehmen will. Ich kann Dir aus dem Stegreif so kein Medikament nennen von dem ich weiß, dass es für einen Vogel ungefährlich wäre. Was Du aber heute noch machen kannst ist sie Inhalieren zu lassen zumindest mit Kochsalz, sofern Du einen Inhalator da hast. Als Tee ist Tyhmian z.B. als schleimlösend bekannt.
     
  19. PiaHolli

    PiaHolli Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25788 Hollingstedt
    Peppels hat etwas zugenommen und die Verschleimung ist Phasenweise zurück, aber nur Phasenweise. Ich habe sie gestern Abend gewogen und sie ist von 72g auf 74g hochgeklettert. Mir ist noch etwas aufgefallen. Ich gebe eigentlich nur ab und zu mal Sonnenblumenkerne, bei Peppels habe ich jetzt allerdings eine Ausnahme gemacht und sie durfte davon etwas mehr haben. Sie entspelzt sie, aber so richtig klein macht sie die Körnchen nicht. Die werden einmal in der Mitte durchgebrochen und geschluckt, was ihr dann ganz offensichtlich Probleme im Hals machte. Das hatte mich doch etwas geschockt, denn Peter macht die richtig klein, also muss länger darauf rumkauen. Oder sind Nymphen da unterschiedlich? Weiterhin klingt sie aber etwas verschnupft, was von dieser Verschleimung kommt. Heute Abend erst telefoniere ich wieder mit der Praxis, denn durch meine Arbeit habe ich das gestern nicht mehr tun können.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 claudia k., 28. Juni 2011
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo,

    die meisten käfig-/volierengitter sind verzinkt.
    (btw. war für mich mit ein grund eine voli von montana zu nehmen, die garantiert zinkfrei sind. oder eben edelstahl).

    als meine henne nach einer krankheit mal zunehmen musste, hat der vk-ta mir nudeln empfohlen. aber es müssen hartweizengriesnudeln sein. wenn du sie (natürlich ohne salz) kochst, wäre das vielleicht einen versuch wert?

    alles gute für peppels!
     
  22. #20 charly18blue, 28. Juni 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    normal machen meine Nymphen Sonnenblumenkerne, die sie in kleinen Mengen und meist geschält bekommen, auch richtig klein. Wenn ich einen Vogel bei mir päppeln muß, geb ich lieber geschälten Hafer.
    Ich drück ihr weiterhin die Daumen und hoffe sehr, dass die Ursache für die Verengung und auch die Verschleimung endlich gefunden wird.
     
Thema:

Wer kann uns helfen? Dringend!

Die Seite wird geladen...

Wer kann uns helfen? Dringend! - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  5. Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!

    Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!: Hallo, ich habe gestern eine Stadttaube gefunden die einfach nur schlafend herumsaß. Ich hab sie dann mitgenommen und ihr einen Karton mit Zeitung...