Wer kennt....

Diskutiere Wer kennt.... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Amynim und Emulvit? Wir haben seit Dienstag eine ca. 3-jährige Henne (Abgabevogel), die von Anfang an nicht richtig fliegen konnte. 1 Runde...

  1. #1 megaturtle, 12. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Amynim und Emulvit?


    Wir haben seit Dienstag eine ca. 3-jährige Henne (Abgabevogel), die von Anfang an nicht richtig fliegen konnte. 1 Runde im Wohnzimmer und dann Absturz.

    Natürlich waren wir mit ihr gleich beim TA (Mittwoch), der einen Nierenschaden diagnostizierte und ihr Baytril gespritzt hat. Dieses Mittel bekam ich auch mit nach Hause um es ihr dann oral zu verabreichen.

    Donnerstag versuchte ich die Kleine dann nochmal aus dem Käfig zu lassen und da konnte sie dann gar nicht mehr fliegen. Sie flatterte ein paarmal mit den Flügeln, kam aber immer nur 10 cm hoch und ist dann wieder auf dem Boden gelandet.

    Wir also noch mal zu diesem TA hin, dieser saß dann ungefähr 5 Min. vor dem Käfig, ziemlich ratlos wie mir schien und sagte dann wir sollten das Baytril noch einen weiteren Tag geben und sie auf jeden Fall bis Freitag im (sehr kleinen) Transportkäfig lassen.

    Heute morgen hab ich dann nochmal versucht sie raus zu lassen. Ergebnis s. o.

    Diesmal habe ich nir im Netz die Telefonnummer vom Rassetaubenzüchterverein rausgesucht und hab da angerufen und nach deren Ta gefragt.

    Habe nun hoffentlich endlich den vogelkundigen TA gefunden, den ich seit ca. 3 Wochen suche.

    Zumindest war es die erste, die wusste wie man einen Welli richtig anfasst und den Raum abgedunkelt hat zum aus dem Käfig holen, statt ihn minutenlang darin herumzujagen.

    Diese TÄ hat eine Nervenschädigung im rechten Flügel festgestellt und die beiden oben genannten Mittel mitgegeben. In einer Woche sollen wir nochmal hin und bis dahin bleibt unsre Kleine im Käfig. Hoffentlich geht alles gut.

    Sorry, das ist jetzt bissel lang geworden, aber ich musst mir das einfach mal von der Seele schreiben.

    Danke für`s Zuhören und drückt bitte alle Krallen und Daumen für unsre kleine Mawisch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 12. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Emulvit ist nichts als eine Vitaminmischung.

    Da kannst Du wohl kaum was verkehrt machen.

    Amynin ist dagegen eine Lösung aus Aminosäuren und weiteren Stoffen.
    Allerdings ist Amynin eigentlich zur Behandlung von Lebererkrankungen.
    Der Einsatz bei Nierenleiden kann sogar gefährlich werden und ins negative umschlagen. Daher bin ich über diese Verordnung von Amynin etwas verwundert.
    Ich würde eher sagten daß man statt Wasser die Tyrode- Lösung geben sollte. Sehe ich irgendwie anders als der TA.
     
  4. #3 megaturtle, 12. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Danke für die schnelle Antwort, wie gesagt, die Nierenkrankheit wurde von dem vorherigen TA diagnostiziert, warum weiss ich aber nicht genau.

    Er meinte, da der Flüssigkeitsanteil des Kot grüngelb war das es an den Nieren liegt.

    Natalie vom VWFD-Forum, die uns die Kleine auch vermittelt hat, meinte aber gleich das es an der Leber liegt, was dann von eben diesem TA bestritten wurde.

    Mittlerweile sieht der Kot aber wieder völlig normal aus, das einzige Problem ist halt jetzt ihre Flugunfähigkeit.
     
  5. #4 Alfred Klein, 12. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Das ist eindeutig ein Leberschaden. Den Tierarzt kannst Du teilweise in die Tonne treten. Bei Nierenproblemen geht der Kot ins schwärzliche mit Durchfall.
    Immerhin hat er trotz Fehldiagnose die für einen Leberschaden richtigen Medikamente verordnet.
    So ein Spinner. ;)
    Naja, auf jeden Fall hast Du nun was zur Behandlung.
    Nur muß ich Dir die Freude etwas trüben: Die Vogelleber ist nicht selbstregenerierend wie Du es bei Säugetieren oder Menschen kennst.
    Es kann also in die Hose gehen, das solltest Du immer im Auge behalten.
    Meine Amazone wird dieses Jahr wegen Leberschaden wohl auch nicht überleben. Ist schon eine besch... Sache.
     
  6. #5 Spatz1967, 12. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also irgendwie paßt das alles nicht zusammen. Wenn ein Antibiotikum verordnet wird
    kann man nicht nach 3 oder 4 Tagen ein endgültiges Ergebnis erwarten.-Eine grünliche
    Verfärbung des Harnanteils kann-da hat die Bekannte recht-auf eine Lebererkrankung
    hinweisen.-Sollte eine Nervenschädigung vorliegen wäre es ganz gut gewesen,wenn die
    Tierärztin Vit.B gespritzt hätte...
    Den Verdacht auf eine Nierenerkrankung könntest Du durch eine Röntgenuntersuchung
    (eventuell mit Kontrastmittel) bestätigen oder entkräften.-Wurde mal eine Kotprobe parasitologisch
    oder auf Bakterien untersucht?

    Ines
     
  7. #6 Spatz1967, 12. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bei Nierenerkrankungen ist es eigentlich eher so,daß der Harn nicht konzentriert werden
    kann-also schwimmt der Kot in einer Pfütze. Is der Kot schwarz verfärbt,deutet das
    auf eine Blutung im oberen Bereich des Verdauungstraktes hin.
     
  8. #7 Alfred Klein, 12. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Dann wäre mein Pflaumenkopf schon seit Jahren tot.
    Du solltest Teerstuhl und Verfärbung schon unterscheiden. ;)
    Ein klein wenig kenne ich mich auch aus. :D
    Ansonsten kannst Du einen Nierenschaden nicht unbedingt röntgenologisch erfassen. Das ist eine Sache zwischen normaler tierärztlicher Diagnose und langjähriger Erfahrung. Wobei letzteres oftmals schwerer wiegt.

    Das Gleiche gilt für die Leber.
    Im Röntgenbild unauffällig kann diese trotzdem geschädigt sein.
    Erkennbar durch verfärbungen des Uratanteiles ins gelbliche. Das kann durchaus auch ins grüne hinüberwechseln.
    Schwere bis extreme Leberschäden äußern sich später durch dermatologische Schäden die absolut nicht mehr zu heilen sind. Man kann nur lindern, den Schmerz und Juckreiz nehmen, wirklich machen kann niemand mehr etwas.
    Es soll unfähige geben die einen derartig schweren Verlauf als Streßdermatitis abtun.
    Alles schon mal da gewesen.
     
  9. #8 Alfred Klein, 12. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Das sollte eigentlich bei jeder Antibiotikaspritze gleich mit aufgezogen werden. Genau gesagt Vit. B12 als Leberschutzvitamihn.
    Ich war der Meinung das hätte sich so langsam bis in den letzten Winkel herumgesprochen.
    War wohl ein Irrtum. :?
     
  10. #9 Spatz1967, 13. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Mit dem Einsatz von Kontrastmittel ist eine Schädigung der Nieren aber schon
    recht deutlich feststellbar.Ein paar Praxen setzen auch schon Ultraschall
    ein-wär natürlich ideal.
    Was die Gelb-Grün-Färbung anbelangt sind wir uns ja einig :-)) - aber schwarzer
    Kot deutet nun mal nicht auf eine Nierenerkrankung hin.
     
  11. #10 Spatz1967, 13. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    In unserer Klinik wird durchaus nicht mit jeder Anibiotikagabe auch Vit. B
    gespritzt-zumal es für die Behandlung einer Nervenschädigung sehr hoch
    dosiert sein müßte und die 2.. Tierärztin beim Verdacht auf die Nervenschädigung ja
    natürlich eh kein Antbiotikum einsetzte.
     
  12. #11 megaturtle, 13. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Hallo Alfred,
    genau das hat ich bei dem TA auch gemeint (mit der Tonne), vor allen Dingen als er beim 2. Besuch einige Minuten vor dem Käfig sass und offensichtlich hilflos war und dann meinte er würde sie nicht rausholen, wegen dem Stress.

    Also, ich fühl mich im Moment ziemlich hilflos, meinst du für die Leber reicht das Amynim? Und das Emulvit als Vitaminpräparat?

    Fand also die Tierärztin die unsre Kleine heute behandelt hat wirklich gut, also ich hatte zum 1. Mal das Gefühl, das jemand unsrer kleinen Mawisch helfen kann.

    Was soll ich denn jetzt bloss machen?
     
  13. #12 megaturtle, 13. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Hallo Spatz,

    davon das der Kot schwarz ist hatte ich doch gar nichts geschrieben, der feste Anteil sieht eigentlich aus wie bei den anderen 3 Wellis auch.

    Hätte denn die 2. Tierärztin wegen der Nervenschädigung auch Antbiotika einsetzen müssen?

    Habe mir grade die Zusammensetzung des Emulvit noch mal durchgelesen, da ist gar kein Vit.B drin, na toll.

    Was soll ich denn jetzt noch machen, ich will doch unsrer Kleinen helfen. 0l 0l 0l

    Achso, der Kot sieht jetzt auch wieder ganz normal aus, wenigstens etwas.
     
  14. #13 Spatz1967, 13. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Oi.sorry megaturtle,
    irgendwie hatte die Diskussion um den von Alfred "eingebrachten" schwarzen kot
    ein Eigenleben entwickelt...
    Also.nee-natürlich kein Antibiotikum bei der Nervenschädigung-dabei ging ich
    davon aus,daß die Tierärztin eine Schädigung des Flügels meinte-aber eine
    hochkonzentrierte Vit.B-Injektion ist bei Nervenschädigungen oft hilfreich-und
    nützt nebenbei auch,falls tatsächlich eine Erkrankung der Leber vorliegt.
    Vit. B ist im Amynin übrigens auch enthalten-nur eben nicht so hoch dosiert.
    Hoffe nicht noch mehr Verwirrung gestiftet zu haben?

    Viele Grüße,
    Ines
    P.S. Wenn sich der Kotzustand verbessert hat vertrau einfach der neuen Tierärztin:-)
     
  15. #14 megaturtle, 13. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Danke Ines,

    dass du mir noch geantwortet hast bevor ich ins Bett geh, hab letzte Nacht schon fast nicht geschlafen weill ich immer nach Mawisch geschaut hab.

    Im Moment schläft sie auf ihrer Schaukel und mein Freund baut an einer langen Hängebrücke falls sie gar nicht mehr fliegen kann, können wir dann die Käfige, den Kletterbaum und den Schlaf ast verbinden.

    Kann ich übers WE irgendwas tun? Also Vit. B-mässig, weil zur Tierärztin können wir ja erst frühestens Montag wieder hin.
     
  16. #15 Spatz1967, 13. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wenn's eine Nervenschädigung ist,kannst Du nur abwarten (und nächste Woche
    vielleicht mal wegen der Vit.B-Injektion fragen).
    Wenn es eine Lebererkrankung ist,hast Du mit dem Amynin erst mal ein gutes Mittel.
    Und wenn der Vogel trotz allem flugunfähig bleibt kann er trotzdem noch Freude am
    Leben haben-zumal bei entsprechender Voliereneinrichtung(hab selbst 3
    Fußgänger :-))
     
  17. #16 megaturtle, 13. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Danke,

    hoffe nur das sie sich im schlimmsten Fall schnell an ihr Fussgängerleben gewöhnt. Das treibt einem ja die Tränen in die Augen wenn sie dauernd versucht zu fliegen und klatscht dann nach ein paar Zentimetern wieder auf den Boden und das immer wieder.

    Wie kann ich sie denn so aus dem Käfig lassen, die arme Kleine.
    Dabei hatte sie sich gleich am ersten Tag mit Joey angefreundet, unserm noch unverpaarten Wellihahn, ein ganz ruhiger Dicker, der sie auch sofort gegen unsre zickige andre Henne verteidigt hat. Nun sitzt er wieder wie vorher nur ruhig auf seinem Ast und tut ausser Fressen und Schlafen und manchmal ne Runde fliegen wieder nix. So ein Mist. Sorry.
     
  18. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Hallo

    wie gehts denn inzwischen der kleinen? Sicher braucht die Genesung etwas Zeit, wie mir scheint, hast du ja nun eine Tierärztin, der du vertrauen kannst.
    Hat der Vogel vielleicht beim Vorbesitzer keinen Freiflug bekommen? Guck doch mal im Welliforum, was die Britti da schreibt - die hat auch grade so einen Absturzkandidaten bei sich aufgenommen.
    :0-
     
  19. #18 megaturtle, 13. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Hallo Gunna,
    genau das vermutet ein Bekannter auch, der hatte früher so kleine Papageien *schäm* kenn mich da nicht aus.

    Und der meinte heute auch, das Mawisch wohl nie richtig fliegen gelernt hat.

    Hoffentlich wird das wieder.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Hallo

    das wird bestimmt! Ihr Partner wird sie schon zum Fliegen animieren.
    Als mein Sohn sich vor einigen jahren seinen ersten Wellensittich angeschafft hatte, war das ein ganz flotter Feger, der flog, dass man den Kopf einziehen mußte. 14 Tage Urlaub und Versorgung des Vogels durch meine Schwiegermutter, die sich nicht traute, ihn rauszulassen, hatten dann gereicht, um aus ihm einen fetten fast flugunfähigen Abstürzer zu machen8( . Nachdem ein Partner dazugekommen war, besserte sich das aber schnell wieder. Ach ja, wir haben dann auch mit dem zahmen Kerlchen Fliegen geübt - und zwar : zum Käfig zurückfliegen - und dabei langsam die Distanz gesteigert :D . Das ging dann ganz gut.
    :0-
     
  22. #20 megaturtle, 14. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    So wie`s bis jetzt aussieht kann ich sie doch gar nicht aus dem Käfig lassen. Sie klatscht doch immer auf den Boden, wenn sie versucht zu fliegen.

    Achso, bitte jetzt nicht auslachen :~

    Mir ist aufgefallen, das ihr Flügel immer dann wenn ich ihren Namen rufe "Mawisch" stärker anfängt zu zittern. Sie hiess vorher schon so. Kann es sein, dass sie den Namen, also z.B. den Zischlaut am Ende mit schlechten Erfahrungen verbindet?

    Ich weiss, das sie ihren Namen nicht verstehen kann, aber ich trau mich schon gar nicht mehr den Namen auszusprechen, wir nennen sie im Moment nur noch Kleine.
     
Thema:

Wer kennt....

Die Seite wird geladen...

Wer kennt.... - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  3. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  4. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...
  5. Wer frisst meine Gartenschlapfen?

    Wer frisst meine Gartenschlapfen?: Servus Community, Ich lasse meine Gartensschlapfen (Pantoffeln) immer vor meinem Fenster stehen. Heute früh lag er ca 20 Meter weiter entfernt und...